Probleme beim Gehen ohne Diagnose und fehlende Ansätze

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Hallo,


    wo fragt man wenns medizinisch schwierig wird? Bei google oder im BMW Treff :D


    Meine Frau hat eine mehrmonatige Ärztebesucherei hinter sich, alle sind gefühlt so mittelmäßig motiviert und verstehen das Problem auch nur im Ansatz. Gefühlt würde ich sagen es fehlt einfach nur der richtige Guru oder jemand, der sowas schon mal hatte. Deswegen jetzt dieser Schritt, da das Wissen hier ja wirklich groß ist.


    Problem:


    Zuerst: In keinster Weise sind oder waren irgendwelche Schmerzen zu spüren. Null. Sie hat schon als Kind (quasi ab Geburt) das Problem, dass sie Treppen nicht richtig steigen kann, da das linke Bein sich nicht 100% und nicht immer korrekt heben lässt. Sie ist dann unsicher und es zuckt dann auch manchmal bzw. macht auch wie einen kleinen Ausschlag/Tritt nach hinten. Sie konnte auch als Kind nicht richtig am Schulsport in der Grundschule teilnehmen, weil sie nicht rennen konnte (Bein hinterhergezogen), da hat Krankengymnastik aber nochwas positives bewirkt und das ging dann recht normal, sie konnte ab Ende Grundschule normal laufen & rennen. Beim Treppensteigen blieb das Problem.


    Nun haben wir seit rund 2 Jahren eine Verschlechterung der Situation. Das Gehen ist sehr unsicher aufgrund des Beins, welches sich einfach nicht „sauber vom Boden lösen lässt“ in Verbindung mit der Angst, zu stolpern und hinzufallen. Ganz besonders gut demonstrieren lässt sich das, wenn sie z.B. langsam das Bein auf eine Treppe stellen soll. Treppe geht nur mit Geländer zum Festhalten. Nun läuft sie oft schon mit Wanderstock, der ihr Sicherheit gibt. Je unebener der Boden, desto schlimmer (ein Kabel ist schon problematisch). Auch unter Druck, also der Klassiker Zebrastreifen mit wartenden Autos, ist es besonders stark. Sicherlich auch Kopfsache, aber nicht nur…?


    Analyse:

    Hausarzt -> Orthopäde -> Röntgen -> Diagnose Hüftdysplasie -> Physio Rezepte ohne Besserung -> Zweitmeinung Sportklinik Orthopäde -> erneutes Röntgen -> Keine Hüftdysplasie (erstes Bild war einfach qualitativ zu schlecht) -> dann MRT Hüfte -> unauffällig -> erneut umfangreiche Physio/manuelle Therapie mit Übungen für zuhause, ohne Erfolg -> Dann Neurologe, MRT Kopf, MRT Lendenwirbelsäule & irgendwas mit Nerven und Strom -> unauffällig (Ausschluss MS) -> aktuell bei Osteopathie


    Physiotherapeutin meint, bei Bewegung aufgrund unbekannter Ursache anders angewöhnt, Zusammenspiel Becken, Muskeln.


    Neben der laufenden Osteopathie, die ja ein bisschen auch Verzweiflungstat ist, möchten wir noch weitere Ansätze versuchen, aber die Ärzte sind ratlos. Schon mal von so etwas gehört? Welche Anlaufstelle würdet ihr wählen?



    Grüße und danke an alle Leser

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Physiotherapeutin meint, bei Bewegung aufgrund unbekannter Ursache anders angewöhnt, Zusammenspiel Becken, Muskeln.

    Da würde ich rein investieren. Eventuell noch nen zweiten guten Physiotherapeuten suchen.


    Neben der laufenden Osteopathie

    Käse, beenden.

  • Da würde ich rein investieren. Eventuell noch nen zweiten guten Physiotherapeuten suchen.


    Käse, beenden.

    Meine Frau und ich haben sehr gute Erfahrungen mit einer Osteopathin gemacht, musst halt eine gute finden, ist wie mit den Ärzten, da kannst du auch ins Klo greifen oder Glück haben.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Meine Frau und ich haben sehr gute Erfahrungen mit einer Osteopathin gemacht, musst halt eine gute finden

    Wenn sie auch eine gute Physiotherapeutin ist, dann hilft es auch.

    Osteopathie ist Schwurbel, ähnlich wie Globuli.

  • Ich denke Osteopathie kann auch dazu beitragen sich gedanklich etwas freizumachen, sich Druck zu nehmen. Aber generell wäre es halt mal gut zu wissen, ob es physische Ursachen gibt. Stand jetzt ist das nicht auszuschließen, sonst wäre es ja nicht von Geburt an schon vorhanden gewesen.

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • frank.de

    Ich sehe, du bist ja voll der Experte :top:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wenn nichts anderes hilft, dann wäre vielleicht auch TCM eine Idee.

    In der asiatischen Medizin wird oft anders an die Probleme herangegangen...

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Wenn nichts anderes hilft, dann wäre vielleicht auch TCM eine Idee.

    In der asiatischen Medizin wird oft anders an die Probleme herangegangen...

    Guter Tipp, hatte ich auch schon schreiben wollen 👍🏻

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • TCM

    TCM ist ähnlich Schwurbel wie Osteopathie und viele dieser sogenannten alternativen "Medizin".

    Nicht umsonst wurde sie in China verboten. Erst Mao meinte Placebo-Effekt langt fürs Volk und ist billiger für den Staat und pushte TCM wieder.

    Im Sinne der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf Genderschreibweise. Es sind jedoch immer alle Geschlechter gemeint. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich z. B. bei Maurer*innen mehr Frauen angesprochen fühlen, als andere Geschlechter, was nicht zielführend sein kann.

  • TCM ist ähnlich Schwurbel wie Osteopathie und viele dieser sogenannten alternativen "Medizin".

    Nicht umsonst wurde sie in China verboten. Erst Mao meinte Placebo-Effekt langt fürs Volk und ist billiger für den Staat und pushte TCM wieder.

    Hmm, meinem Vater hatte erst die TCM geholfen seinen chronischen Husten wegzubekommen nachdem er ihn über 40 Jahre mit sich rumgeschleppt hatte. Und glaube mir, er hatte jahrzehntelang alles was die traditionelle Medizin hergibt probiert, war bei etlichen Ärzten.


    Muss halt jeder selber wissen was er macht :sz:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Hmm, meinem Vater hatte erst die TCM geholfen seinen chronischen Husten wegzubekommen nachdem er ihn über 40 Jahre mit sich rumgeschleppt hatte. Und glaube mir, er hatte jahrzehntelang alles was die traditionelle Medizin hergibt probiert, war bei etlichen Ärzten.


    Muss halt jeder selber wissen was er macht :sz:

    Derartige "Erfolgsmeldungen" hört man auch von Granderwasser u. ä.. Vielleicht hatte es bei deinem Vater auch andere Ursachen. Eine Evidenz dafür gibt es nicht, sonst würde sich die Methode sehr schnell gegen chronischen Husten durchsetzen.


    Im Fall des TE kommt mir auch nur Physio in den Sinn. Die Unterschiede bei den Therapeuten sind allerdings hier auch sehr groß, so dass ich mehrere ausprobieren würde und ganz gezielt nach guten Erfahrungen mit Physiotherapeuten im privaten Umfeld suchen würde (und dann trotzdem mehrere durchprobieren)

    Im Sinne der besseren Lesbarkeit verzichte ich auf Genderschreibweise. Es sind jedoch immer alle Geschlechter gemeint. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich z. B. bei Maurer*innen mehr Frauen angesprochen fühlen, als andere Geschlechter, was nicht zielführend sein kann.

  • Mein Vater war bei einer hier praktizierenden Chinesin die ihren Doktor in der TCM hatte.

    Ich war da auch schon und konnte es am eigenen Laib erfahren dass das kein Hokuspokus ist.

    Aber egal, hier gibt’s scheinbar jede Menge Doktoren und Professoren in der Medizin, die müssen es ja besser wissen :hi:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Mein Vater war bei einer hier praktizierenden Chinesin die ihren Doktor in der TCM hatte.

    Ich war da auch schon und konnte es am eigenen Laib erfahren dass das kein Hokuspokus ist.

    Ich hatte auch schon selber den Fall, dass mir Zuckerkügelchen geholfen haben.

    Ich denke, wenn man schon alles durch hat, ist das eine Option. Mehr als nicht funktionieren kann es nicht. Vieles ist auch Kopfsache. Und Physiotherapeut ist auch nicht gleich Physiotherapeut.

    Damit mein Gehirn keine Schimpfwörter vergisst, fahre ich regelmäßig Auto :top:

  • Analyse:

    Hausarzt -> Orthopäde -> Röntgen -> Diagnose Hüftdysplasie -> Physio Rezepte ohne Besserung -> Zweitmeinung Sportklinik Orthopäde -> erneutes Röntgen -> Keine Hüftdysplasie (erstes Bild war einfach qualitativ zu schlecht) -> dann MRT Hüfte -> unauffällig -> erneut umfangreiche Physio/manuelle Therapie mit Übungen für zuhause, ohne Erfolg -> Dann Neurologe, MRT Kopf, MRT Lendenwirbelsäule & irgendwas mit Nerven und Strom -> unauffällig (Ausschluss MS) -> aktuell bei Osteopathie

    Solch eine Kaskade erlebe ich immer wieder: Jemand hat ein Problem, Es wird eine Vorstellung beim Gebietsarzt gemacht mit der Fragestellung "Was ist es?" - und die Antwort lautet "XY ist es nicht". Hilft therapeutisch nicht weiter.


    Die Abklärung von Bewegungsstörungen schon auf dem Gebiet der Neurologie ist weitschweifend und umfassend:

    Bewegungsstörungen: Differenzialdiagnostische Übersicht - Klinische Neurologie - eMedpedia
    Als Bewegungsstörungen werden in der Neurologie Syndrome bezeichnet, die mit einer Störung in der Initiation und ...
    www.springermedizin.de


    Ich würde beim Hausarzt noch mal vorsprechen mit dem Wunsch nach einer erneuten neurologischen Vorstellung für eine Zweitmeinung, und dort mit allen Befunden der Erstuntersuchung mit MRT-Befunden, Laborwerten vom Hausarzt etc. und den orthopädischen Befunden eine neue Abklärung erwirken.


    Ich wünche euch viel Erfolg, Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • "Was ist es?" - und die Antwort lautet "XY ist es nicht"

    Sind Ausschlussdiagnosen nicht eher der der normale Weg bei nicht eindeutiger Indikation?

    Damit mein Gehirn keine Schimpfwörter vergisst, fahre ich regelmäßig Auto :top:

  • Ich würde beim Hausarzt noch mal vorsprechen mit dem Wunsch nach einer erneuten neurologischen Vorstellung für eine Zweitmeinung, und dort mit allen Befunden der Erstuntersuchung mit MRT-Befunden, Laborwerten vom Hausarzt etc. und den orthopädischen Befunden eine neue Abklärung erwirken.

    War auch mein gedanke, wurde schon mal ein MRT gemacht, von Kopf und Rückenmark?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Sind Ausschlussdiagnosen nicht eher der der normale Weg bei nicht eindeutiger Indikation?

    Leider erwarten viele Gebietsärzte genau das: Eine simple Verdachtsabklärung ausschließen zu können und den Patienten mit einer Anwort auf eine Frage die er selber so nie formuliert hat wieder wegzuschicken, ihm diese selber noch nicht mal mitzuteilen sondern nach einer ausreichend langen Zeitspanne einen Brief an den Hausarzt zu schreiben der dann die nicht zur Frage passende Antwort dem Patienten mitteilen darf. Beispiel; Da schreibe ich einen halben Roman auf die Überweisung, "Unklare Oberbauchschmerzen, Durchfälle seit 8 Monaten, Ultraschall, Laborwerte für Blut, Stuhl und Urin unauffällig, Symptomatische Behandlung ohne Besserung, bitte um gastroenterologische Mitbehandlung" - Rückfrage der MFA wenn der Patient damit in die Praxis beim Gastroenterologen kommt: "Damit können wir nichts anfangen, der HA soll schreiben ob wir eine Magen- oder Darmspiegelung machen sollen." Ja weiß der Kollege nicht was er da machen soll? Der Brief nach Vorstellung las sich entsprchend: "Magenspiegelung ohne krankhaften Befund, Histologie wird nachgereicht, Wenn Helicobacter nachweisbar ist soll der eradiziert werden..." - War er aber leider nicht. Patient keinen Schritt weiter. Aber weiß jetzt mal was es nicht ist.


    Wer wäre denn in der Autowerkstatt zufrieden wenn der Wagen schlecht anspringt und er gefragt wird ob er neue Zündkerzen will, er dann die Dinger wechseln läßt nur um mit dem selben Problem wieder vom Hof geschickt zu werden? Da fehlt doch was - richtig, die Fehlersuche.


    *seufz* Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Solch eine Kaskade erlebe ich immer wieder: Jemand hat ein Problem, Es wird eine Vorstellung beim Gebietsarzt gemacht mit der Fragestellung "Was ist es?" - und die Antwort lautet "XY ist es nicht". Hilft therapeutisch nicht weiter.


    in Summe hilft es nicht. Aber klar muss jede Baustelle für sich abgeklappert werden. ist halt nicht wie beim Auto, da hast du eine Werkstatt und nicht die Querlenker-Werkstatt und die Auspuff-Werkstatt etc. Aber dadurch dass der Fehler schlimmer wurde, war natürlich auch die Hoffnung dass die Ursache nun offensichtlicher wird. Wenns Auto laut klappert findet man die Ursache sicher auch schneller als bei einem Defekt, der sich erst dezent ankündigt. Naja, lassen wir die Vergleiche. :)


    Zur Osteopathie muss sich jeder sein Bild machen, meins stammt aus Recherchen und dem meist Guten, was man halt so hört. Und wenn du sowieso nicht mehr weiter weißt... den will ich sehen, der dann nicht alles probiert. Zudem wirds von unserer und vielen Krankenkassen bezuschusst. Das machen die ja nicht, weil sie Geld übrig haben.



    Zitat

    Ich würde beim Hausarzt noch mal vorsprechen mit dem Wunsch nach einer erneuten neurologischen Vorstellung für eine Zweitmeinung, und dort mit allen Befunden der Erstuntersuchung mit MRT-Befunden, Laborwerten vom Hausarzt etc. und den orthopädischen Befunden eine neue Abklärung erwirken.

    Haben wir grad hinter uns. Dann hat der Hausarzt gegoogelt und eine andere Praxis kontaktiert, die sich nur nach erheblichem Nachdruck überhaupt die Unterlagen angeschaut haben. Die haben die Befunde geprüft und eine Behandlung nun abgelehnt wegen: Unauffällig.


    Bisher nehme ich mit: Weiter auf Physio setzen, verschiedene ausprobieren...

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Zum Physio würde ich mal die konkrete Fragestellung nach dem Thema mitnehmen, ich sehe da gewisse Ähnlichkeiten



    Trendelenburg Gait
    Original Editor - Emma De Moerloose
    www.physio-pedia.com

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool: