Welche Gründe zählen für euch beim Autokauf?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • ... eine Markenbrille habe ich nicht.

    Ich auch nicht, aber ziemlich sichere Ausschlüsse. Da müssten gerade die Hersteller schon einen harten Ausreisser am Markt platzieren. Und selbst dann hätte ich Zweifel.

    Dazu mind. R6 Motor und Benziner.

    Jepp. Alles unter 6 Laufbuchsen oder Heizölbetrieben ist nur für reine Transport- oder Langstreckenzwecke gedacht.

    Ich bin da eher spontan/emotional:


    Ich sehe ein Modell: Aussehen, Funktion, Leistung und denke mir "den will ich haben" - dann beginnt das überlegen: Kann ich mir ihn leisten?

    Genau so gehts mir auch. Siehe ja hier Zurück zu BMW - coming soon: G29 in Portimao

    Das war mal wieder ein Spontankauferlebnis, so wie bisher fast alle Spaßfahrzeuge bei mir. Sogar der hier https://www.auto-treff.com/sho….php?entry/3763-325i-e30/ war spontan, im Vorbeifahren beim Daimlerhändler gesehen, da dachte ich mir: Der will den sicher sehr gerne vom Hof haben :hehe: Plan ist aufgegangen.

    Ist irgendwas unpraktisch/untauglich für meine Fahrten? Zu Teuer fällt raus.

    Über die Praktikabilität habe ich bisher meistens erst hinterher drüber nachgedacht. Entweder das Fahrzeug war Zweckgebunden, oder Spaß. Und Spaß beginnt bei mir so richtig bei ohne Dach. Und das ist ja dann nur sehr sehr schwer zu verbinden.

    Leistung alleine definiert für mich auch keinen Spaß. Ich habe die Leistungswerte meiner bisherigen Fahrzeuge seltenst ausgenutzt. Überholen, wenn es nur bei voller Beschleunigung reicht, gibt es bei mir nicht. Ampelstarts auch nicht und für den Beschleunigungsstreifen reichts auch so.

    Der Wunsch entsteht durch den Hersteller/das Modell.

    Die Verwirklichung durch den Händler

    Exakt das. Über das Werkstattthema muss ich als Ex-Porschefahrer nichts schreiben, und die Frage habe ich mir beim F-Type auch nicht gestellt. Da ist man ja fast immer etwas weiter weg davon, ausser man lebt in der Großstadt. BMW Werkstätten habe ich genug in erreichbarer Nähe. In meinem Fall jetzt hat es wirklich der Verkäufer rausgerissen.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Muss Spaß machen, gut aussehen und möglichst in Deutschland hergestellt sein. Sollte Heckantrieb (oder hecklastigen Allradantrieb) und mindestens 6 Töpfe, aber nicht in V-Form angeordnet, haben. Rund 200 PS pro Tonne sind wünschenswert. Leder mindestens auf Sitzen und am Lenkrad. Der Rest ist verhandelbar. :cool:

  • was mir irgendwann mal aufgefallen ist:

    mit jedem Auto habe ich kompensiert, was mich am Auto vorher gestört hat

    woraus ich messerscharf schließe: das nächste Auto wird kompakter und sportlicher

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Kompakt ist ein gutes Stichwort. Die Jungs im Porsche Club finden den aktuellen 911er schon viel zu fett um Pass Straßen zu räubern. Die Boxster sind meistens viel schneller trotz meist schwächerer Motoren.

  • Das war schon früher so. Und deshalb hat Porsche dem Boxster auch immer weniger Leistung ab Werk mitgegeben, als dem Elfer.

    Damit die Elfer Besitzer auf der Geraden wieder vorne waren.

    Lustig waren damals die Umbauten, bei denen Boxster Besitzer Elfer Motoren eingebaut oder gar Turbolader montiert haben. Das sorgte auf Trackdays immer für erstaunte / lange Gesichter! :hehe:

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Da gibt es bei mir 2 ganz unterschiedliche Dinge:

    1) Spaßautos; das Thema ist aber inzwischen bei mir durch - nach gut 30 Jahren Oldtimern will ich keine mehr; "the thrill is gone", der Triumph bereits verkauft, der Jaguar hoffentlich bald auch, und für DAS Spaßauto überhaupt (meine Vette) will ich keinen Ersatz, die finde ich auch nach inzwischen 8 Jahren immer noch so toll wie am ersten Tag.

    2) Alltagsschleuder; da gilt inzwischen für mich: so bequem, leise und zuverlässig wie möglich bei einem Innenraum in dem ich mich wohlfühle. In gut einem Jahr geht der DS Hybrid zurück, und das einzige was bisher feststeht ist dass der Nachfolger ein EV sein wird - das passt zu meinem Fahrprofil, und ich möchte auf diese Ruhe und Vibrationsfreiheit nicht mehr verzichten! Kandidat Nr.1 ist - so das FL Modell bis dahin in D erhältlich ist und eine Probefahrt den bisherigen Eindruck bestätigt - der Zeekr 001 als Allradler, gefolgt vom Nio EL6, Genesis GV70 electrified und GAAAANZ eventuell dem Audi Q6 Etron. Bei der Innenausstattung der derzeitigen BMWs wird mir übel, genauso wie bei der Preisgestaltung (und teilweise auch den irgendwie neureichen Innenausstattungen) bei MB.

    Good cars get you from point A to B.
    Great cars get you in trouble.....