Polizeikontrolle - wie verhalte ich mich richtig?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Zitat

    Gerät man in eine Fahrzeugkontrolle, sollte man auf die Frage nach dem Ziel der Fahrt eine Antwort parat haben.

    Tja, auch wieder so eine Frage, die man eigentlich so gar nicht beantworten muss. Es geht den Beamten weder etwas an, wo ich herkomme, noch wo ich hinfahre. Das ist nur Smalltalk um Hinweise zu sammeln. Und da man freiwillig Auskunft gibt, braucht es nicht mal eine Belehrung.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Tja, auch wieder so eine Frage, die man eigentlich so gar nicht beantworten muss. Es geht den Beamten weder etwas an, wo ich herkomme, noch wo ich hinfahre. Das ist nur Smalltalk um Hinweise zu sammeln. Und da man freiwillig Auskunft gibt, braucht es nicht mal eine Belehrung.

    Ich habe dass mal vor x Jahren gesagt, das ich ihm keine Rechenschaft schuldig sein, da wir in einem frien Land leben und solange kein Verdacht gegen mich bestehe ..... dann ging die Kontrolle einfach 10 Minuten länger. :rolleyes:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Da gehts eher um die Poser die sinnlos möglichst auffällig 20 Runden in der Stadt drehen, die sind wirklich lästig.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Ich habe dass mal vor x Jahren gesagt, das ich ihm keine Rechenschaft schuldig sein, da wir in einem frien Land leben und solange kein Verdacht gegen mich bestehe ..... dann ging die Kontrolle einfach 10 Minuten länger. :rolleyes:


    Ich hab vor Jahren auf die Fragen woher ich komme und wohin ich will mal geantwortet „von da hinten“ und „nach da vorne“. Fand die Polizei aber auch eher lustig, hatte keine negativen Auswirkungen. Liegt vermutlich an meinem natürlichen Charme ;):cool::duw:


    Da gehts eher um die Poser die sinnlos möglichst auffällig 20 Runden in der Stadt drehen, die sind wirklich lästig.


    Ist hier bei uns auch gerade wieder modern, mit Autos vor allem aber auch mit Motorrädern. Vor ein paar Tagen wieder volle Beschleunigung auf den 300m unserer Straße (Wohngebiet, 30km/h), dann eine Runde um den Block und das ganze von vorne. Start war direkt vor dem Eingang des Ordnungsamtes, da war um die Zeit keiner mehr, hätte aber auch sonst nicht interessiert,

  • dann ging die Kontrolle einfach 10 Minuten länger. :rolleyes:

    Jo, Machtmißbrauch. Und manche heissen das dann auch noch gut, indem einem gesagt wird: Selber schuld, hättest mal kooperiert.

    Wie lange die Kontrolle dauert wenn du sagst dass du aus Hintertupfingen kommst, und dort vor 35min ein Einbruch stattgefunden hat, den die Kollegen grade untersuchen und von dem du natürlich nichts weisst, bleibt offen. Klar, dummes Beispiel. Zeigt aber, dass man sich selbst mit einer unverfänglichen, ehrlichen Antwort schnell mal verdächtig machen kann.

    Ich hab vor Jahren auf die Fragen woher ich komme und wohin ich will mal geantwortet „von da hinten“ und „nach da vorne“.

    Man sollte immer freundlich bleiben. Nach meinen durchaus sehr schlechten Erfahrungen bin ich das trotzdem, auch wenn ich sehr deutlich mache, dass ich nur Fragen beantworte, die ich auch beantworten muss.

    Da gehts eher um die Poser die sinnlos möglichst auffällig 20 Runden in der Stadt drehen, die sind wirklich lästig.

    Vermutlich. Wobei die Frage Standard bei jeder Kontrolle ist. Man will ja auf die persönliche Ebene. Und im Gespräch verwickelt lässt manch einer halt dummerwerise Infos raus, die ihn selbst belasten. "Wissen Sie, warum wir sie angehalten haben?" Ein spontanes "Ja" gibt den Sachverhalt schon mal zu. Und das ganz ohne Belehrung. Da macht auch ein Anwalt nix mehr.

    When nothing goes right, go left :top:

  • "Guten Tag, allgemeine Verkehrskontrolle. Bitte FĂĽhrerschein und Fahrzeugepapierer".

    "-"

    *blätterblätter*

    "Danke. Schönen Tag noch."

    "-"


    Ginge sicher auch. Hat aber einen taktischen Nachteil wenn man sich den polizeilichen Ankreuzbogen zu einer Alkoholkontrolle anschaut. Da wird u.a. auf Reaktion, Körperverhalten und Aussprache geachtet. ;) Egal ob der Kontrollierte dann sagt "aus dem Wirtshaus", "vom Einkaufen" oder "geht sie nix an". Zweck erfüllt. Also wird halt gefragt woher man denn kommt. Die Polizei darf das auch, es ist nicht verboten. Der Bürger hat aber das Recht darauf keine Antwort zu geben. Man könnte auch nach der Lieblingsfarbe fragen. Auch darauf muss man nicht antworten.


    Falls also jemand eine völlig unverfängliche Frage weiß deren Antwort potentielle Mängel wie Aussprache und Reaktion(szeit) ohne großes Tamtam aufzeigt, ich bin sicher die Polizei freut sich darüber. Auch geht es nicht immer primär um Alkohol, auch lässt das Verhalten durchaus Rückschlüsse zu. Wird jemand nervös? Evtl. liegt das an dem Gartenschlauch und den 8 Kanistern Diesel im Kofferraum. :sz: Oder der Ostblock-Kastenwagen in einem menschenleeren Industriegebiet Sonntag morgen um drei... Wenn die ins Stottern kommen, dann kann das etwas länger werden.


    Infos zur DurchfĂĽhrung findet man z.B. hier: https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayVwV97933-9


    Da gehts eher um die Poser die sinnlos möglichst auffällig 20 Runden in der Stadt drehen, die sind wirklich lästig.

    Genau dieses. Den Owi-Tatbestand des unnĂĽtzen Hin- und Herfahrens gibt es ja nicht erst seit gestern. Wegen genau dieser Poser die in Augsburg die MaxstraĂźe auf und abfahren. Oder die Idioten wegen denen der Kesselberg mittlerweile auf 60 reduziert und die halbe Woche gesperrt ist. :kpatsch:


    Keine Ahnung was manche Menschen bei einer Polizeikontrolle so veranstalten oder wie oft die kontrolliert werden, aber ich kann mich an keine Kontrolle erinnern die irgendwie "ausgeartet" wäre oder wo ich mich in irgendeiner Form unrechtmässig behandelt gefühlt hätte. Egal ob was war oder ob nichts war am Ende. :idee: Das mag sicher auch anders sein, es gibt garantiert auch uniformierte Anzeigenhauptmeister, keine Frage.


    Ich hab vor Jahren auf die Fragen woher ich komme und wohin ich will mal geantwortet „von da hinten“ und „nach da vorne“. Fand die Polizei aber auch eher lustig, hatte keine negativen Auswirkungen. Liegt vermutlich an meinem natürlichen Charme ;):cool::duw:


    Ist hier bei uns auch gerade wieder modern, mit Autos vor allem aber auch mit Motorrädern. Vor ein paar Tagen wieder volle Beschleunigung auf den 300m unserer Straße (Wohngebiet, 30km/h), dann eine Runde um den Block und das ganze von vorne. Start war direkt vor dem Eingang des Ordnungsamtes, da war um die Zeit keiner mehr, hätte aber auch sonst nicht interessiert,

    Meine letzte Antwort war "aus dem Wirtshaus". Warum auch nicht. Um die Zeit an der Stelle gibt´s so oder so eine Alkoholkontrolle. Ob ich da jetzt sag wo ich herkomme oder die Antwort weitschweifig verweigere. "Aus dem Wirtshaus" ist übrigens kürzer als "Sie wissen aber schon, dass ich Ihnen auf diese Frage nicht antworten muss". Von der Zeit als auch vom Kontrollgehalt her. Und man haucht länger die Gegend voll. ;)


    In Vereinsheim im Allgäu geht die B308 mit einer gewaltigen U-Kurve oben um das "Tal" rum. Vollgas, durch die Kurve ziehen, den Berg wieder hoch. Bremsen. Umdrehen. Das ganze andersrum. Wieder umdrehen usw.


    Der Nachweis der "Spazierfahrt" wird auch kaum mit einem Fragespielchen erbracht, sondern durch die Offensichtlichkeit. Das dritte Mal wenden an der geilen Kurve der B308. Das 20. Mal die Maxstraße rauf und runter und solche Dinge. Und nicht mit dem Satz "Wir fahren bei dem schönen Wetter in die Berge".


    "Wissen Sie, warum wir sie angehalten haben?" Ein spontanes "Ja" gibt den Sachverhalt schon mal zu. Und das ganz ohne Belehrung. Da macht auch ein Anwalt nix mehr.

    Auf den Trick fall ich kein viertes Mal rein... :zf: Andererseits hat mein ehrliches "Ja, weil ich nicht angeschnallt war" dann eben keine 30€ gekostet sondern eine nur eine mündliche (kostenlose) Verwarnung gegeben obwohl ich mich zum Kontrollzeitpunkt natürlich längst angeschnallt hatte. Was soll ich bei so einer Offensichtlichkeit rumeiern?


    Das "Ja" oder "Nein" ist natürlich Abwägungssache und sicher je nach vorgeworfenem Delikt unterschiedlich zu sehen. Wenn es wegen 5€ geht die man als Fussgänger zahlt bei einer roten Ampel ist das was anderes als wenn man vielleicht nach einer Videomessung mit 120 in der Stadt rausgezogen wird. Oder nach 28 Halben in der Wirtschaft. Da macht man sicher besser keine weiteren Angaben als die Personalien. Alles andere was man idealerweise punktefrei und unkompliziert vor Ort mit einer Verwarnung erledigen kann, da würde ich persönlich eher dazu tendieren, dass dann vor Ort erledigt zu kriegen.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Da wird u.a. auf Reaktion, Körperverhalten und Aussprache geachtet.

    Wird jemand nervös?

    Woher weiss der Beamte denn, wie sich der Kontrollierte sonst verhält? Es gibt genug Leute mit ADHS, mit Traumata, die in dieser Situation in Panik geraten.

    Ich finde ja immer die Spielchen mit den "Tests" so witzig, da wird dem Probanten mit der Lampe in die Augen geleuchtet und mit dem Stift vor der Nase rumgewedelt. Es gibt psychotherapeutische Anwendungen, die mit solchen Reizen arbeiten, um Menschen in eine Art hypnotischen Zustand in bestimmte Situationen zu versetzen. Da ist dann aber ein mehrjährig fachlich ausgebildeter Psychologe dabei, und nicht der 2-Sterne General, dem man vormittags neben dem Kelle richtig herum halten erklärt hat, wie sich evtl. die Augen dabei verhalten sollten. Ich finde so etwas ziemlich unverantwortlich, vor allem vor dem Hintergrund, dass faktisch niemals die Belehrung erfolgt, dass man diese Test nicht machen muss. Der entsprechend verunsicherte und evtl. betroffene Kontrollierte wird so etwas dann natürlich nicht verneinen, weil man ja sonst direkt die Androhung bekommt, auf die Wache oder ins Krankenhaus geführt zu werden.

    Meine letzte Antwort war "aus dem Wirtshaus". Warum auch nicht. Um die Zeit an der Stelle gibt´s so oder so eine Alkoholkontrolle.

    Mit "aus dem Wirtshaus" hat man schon den begrĂĽndeten Anfangsverdacht einer Alkoholfahrt geliefert. Mit "Von der FĂĽhrung in der Schokoladenfabrik" hat man das nicht. Ohne etwas zu sagen, auch nicht. Damit muss sich der Beamte gut ĂĽberlegen, ob er eine Blutprobe bei Verweigerung des Atemalkoholtests anordnet.

    Andererseits hat mein ehrliches "Ja, weil ich nicht angeschnallt war" dann eben keine 30€ gekostet sondern eine nur eine mündliche (kostenlose) Verwarnung gegeben obwohl ich mich zum Kontrollzeitpunkt natürlich längst angeschnallt hatte. Was soll ich bei so einer Offensichtlichkeit rumeiern?

    Jo mei, wenn man schon sieht wie einer am Eck geiert und 100m weiter die Kontrolle ist, und sich Schuldbewusst anschnallt, dann ist es offensichtlich. Da kannst eh nix abstreiten, darum ging es hier aber nicht.


    Die Polizei hält einen nie an, weil man etwas so toll gemacht hat und dafür 20€ bekommt. Eher andersrum.

    Da macht man sicher besser keine weiteren Angaben als die Personalien.

    Das sagt einem jeder Rechtsanwalt so, meistens dann hinterher :hehe: Man sollte in dem Fall, dass man wirklich Dreck am Stecken hat (und das auch weiss), die eigene Position nicht durch evtl. unbedachte Aussagen schwächen.

    aber ich kann mich an keine Kontrolle erinnern die irgendwie "ausgeartet" wäre oder wo ich mich in irgendeiner Form unrechtmässig behandelt gefühlt hätte.

    Ich leider schon... eine unmöglich aggressive Zeugenbefragung und eine ebensolche Kontrolle, und das merkst du dir dein Leben lang.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Woher weiss der Beamte denn, wie sich der Kontrollierte sonst verhält? Es gibt genug Leute mit ADHS, mit Traumata, die in dieser Situation in Panik geraten.

    es gibt auch sehr viele Leute, wo eine Polizeikontrolle schon bereits ein Stress ist, auch wenn alles i.o. ist.


    In meiner letzten Kontrolle, hat es nachts um zwölf, tatsächlich der eine der beiden freundlichen fertiggebracht, mir von vorne, voll in die Fresse zu blenden mit der Taschenlampe.

    Da habe ich zum kontrollierenden, wo sehr freundlich war unmissverständlich gesagt., Dass dies eine Anstandsfrage sei und er am Kollegen und wenn man noch 5% was von der Physologie des Auges verstehen würde, würde man dies unterlassen.
    Dann hat er sehr schnell die Kontrolle beendet. Weil er merkte, das durch sein fehlverhalten des Kollegen, die Stimmung gekippt ist.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Gestern GrenzĂĽbergang Kufstein. Dort wird der Verkehr Richtung Deutschland auf 10km/h auf insg. den zwei Spuren gedrosselt und man fährt durch die Gesichtskontrolle. An jeder Spur stehen drei lustige Gesellinnen mit MPi am Anschlag. Ich frage mich nach welchen Mustern da raus gewunken wird. Neben mir zahlreichen "finstere Typen" im Ducato und Co., es wurde aber keiner rausgezogen. WĂĽrde mich gerne mal mit denen unterhalten nach welchem Muster die da vorgehen.

  • Gestern GrenzĂĽbergang Kufstein. Dort wird der Verkehr Richtung Deutschland auf 10km/h auf insg. den zwei Spuren gedrosselt und man fährt durch die Gesichtskontrolle. An jeder Spur stehen drei lustige Gesellinnen mit MPi am Anschlag. Ich frage mich nach welchen Mustern da raus gewunken wird. Neben mir zahlreichen "finstere Typen" im Ducato und Co., es wurde aber keiner rausgezogen. WĂĽrde mich gerne mal mit denen unterhalten nach welchem Muster die da vorgehen.

    Auto, du siehst es den Leuten sehr schnell an ob sie zur kritischen Bevölkerung gehören .........

    Hatte mal in Bern in der Stadt gearbeitet und dort wusstest selbst bei den schwarzen, wenn er rein kamm, ob er ein guter war, oder einer der kostenlos einkaufen wollte ;)

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Ich bin mal frĂĽh morgens gegen 7 am Samstag nach Dänemark rĂĽber. Vor mir mit größerem Abstand zwei weitere Autos, der vor mir zumindest mit Kennzeichen aus der Umgebung. Alle durften durchfahren, nur mich haben sie aufgehalten.

    Allerdings wurde nicht mal gefragt, wo ich hinfahre, noch nach den Fahrzeugpapieren, obwohl der Wohnort ganz woanders ist. Wahrscheinlich war ein Hamburger Kennzeichen auffälliger, wer weiß. :sz:

  • Die Verhaltensregeln, die dieser RA beschreibt, gehen zwar im Schwerpunkt auf eine Alkoholkontrolle ein, das Video ist aber sehr interessant:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."

  • Allerdings wurde nicht mal gefragt, wo ich hinfahre, noch nach den Fahrzeugpapieren, obwohl der Wohnort ganz woanders ist. Wahrscheinlich war ein Hamburger Kennzeichen auffälliger, wer weiĂź. :sz:

    Wenn ich bei uns ein HH sehe, ist es ja eh meist ein Mietwagen

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Ich wurde innerhalb meiner 75 Lebensjahre genau 3 mal angehalten, einmal mit knapp ĂĽber 18 einmal mit 65 und einmal mit 73 Jahren.


    Mit knapp über 18 war ich jung, ja dann muss man wohl mal prüfen, ob der Fahrer auch eine Fahrerlaubnis hat, war sowieso nur ein VW Käfer.


    Mit 70 weil die meinten ich hätte trotz Gegenverkehr überholt, die waren schon lange hinter mir und ich wusste das auch.

    Auf 3 km geradeaus mit guter Sichtweite kam ein LKW entgegen, habe gesehen, dass es mir reicht und habe meinem Vordermann mit eingestelltem Tempomat ohne extra zu beschleunigen überholt, sozusagen meinen damals 367 PS 650i ohne Gaspedalbewegung vorbeirollen lassen, da meinten die Polizisten, ich hätte zu langsam überholt, wo ich denn hinwollte, ich sagte dann noch etwa 350 Kilometer weiter zu irgendeiner Herberge, gute Fahrt es ging weiter, meiner Meinung nach war das nur Schikane.


    Mit 73 nicht so lange her, da habe ich bei Zwiefalten mehrere Streifenwagen- und Motorräder von Weitem gesehen, wie sie eine Menge Motorradfahrer auf einem Parkplatz lotsten und kontrollierten, am Ortsende gab ich dann Gas mit meinem 440i, hatte ihn auf Sport stehen, was die Polizisten wohl als zu laut empfanden.

    Ein Motorradpolizist ist mir dann hinterhergerast, dann habe ich ihn zuerst einmal auch hinterherfahren lassen, er hatte ja nur Blaulicht an.


    Nach etwa 5 Kilometern bin ich in eine Bucht gefahren und habe ihn als er ans Auto trat gefragt, was gibt es, noch ehe er etwas sagen konnte.

    Antwort: Das Auspuff-Geräusch gefällt mir nicht, was wurde daran verändert, das ist so nicht OK und ich möchte die Zulassung sehen.


    Er hat sich dann lange die Zulassung angesehen, sich unters Heck gelegt um den Auspuff zu kontrollieren, dann wollte er unter die Motorhaube schauen und hat dort alle Ecken inspiziert, ob es Veränderungen gibt. Da er nichts gefunden hat was zu beanstanden ist, hat er dann versucht mir zu erzählen ich wäre dann auch noch etwas zu schnell gefahren, er wäre kaum hinterher gekommen. Stimmt habe ich gesagt, waren etwa 110 km/h Tacho oder 107 km/h GPS, da lachte er und sagte dann gute Fahrt.


    Hierbei konnte ich aber nur so locker sein, weil ich die Leistungssteigerung und die Sportabgasanlage schon bei Erstzulassung in die Papiere eintragen lieĂź.

    Der 440i ist sehr sehr laut auf Sport, mein 650i hat auch die Sportabgasanlage drinnen und ist laut, hat aber einen angenehmeren bulligen Klang, bisher nie kontrolliert.

  • Also wird halt gefragt woher man denn kommt. Die Polizei darf das auch, es ist nicht verboten. Der BĂĽrger hat aber das Recht darauf keine Antwort zu geben.

    WeiĂźt du denn selbst die Antwort?



    Danach durfte ich dann Pusten und eine Spermaprobe abgeben....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Nette Geschichte am Rande, vor Jahren wurde ich mal mitten in der Nacht, deutlich nach Mitternacht, angehalten, weil ich das Schild „rechts abbiegen“ ignoriert habe.


    Das Problem für die Polizei, es hat in Strömen gegossen und ich meine wirklich in Strömen. Haben sie wohl realisiert, als wir dann beide am Straßenrand standen, hat bestimmt 5 Minuten gedauert, bis sie mal aus ihrem Wagen raus sind. Hab dann auch meine Papiere nicht direkt gefunden ;)^^ . Als sie das Schild erwähnten meinte ich nur „hab ich in dem Regen übersehen“.


    Das Schauspiel war die Verwarnung glatt wert, an der Stelle und vor allem um die Zeit musste man das aber sicher nicht durchsetzen. Das Schild sollte Stau bei der Ausfahrt aus dem McDonalds verhindern. War die einzige Chance um die Zeit noch etwas in den Magen zu bekommen.

  • Woher weiss der Beamte denn, wie sich der Kontrollierte sonst verhält? Es gibt genug Leute mit ADHS, mit Traumata, die in dieser Situation in Panik geraten.

    Ich finde ja immer die Spielchen mit den "Tests" so witzig, da wird dem Probanten mit der Lampe in die Augen geleuchtet und mit dem Stift vor der Nase rumgewedelt. Es gibt psychotherapeutische Anwendungen, die mit solchen Reizen arbeiten, um Menschen in eine Art hypnotischen Zustand in bestimmte Situationen zu versetzen. Da ist dann aber ein mehrjährig fachlich ausgebildeter Psychologe dabei, und nicht der 2-Sterne General, dem man vormittags neben dem Kelle richtig herum halten erklärt hat, wie sich evtl. die Augen dabei verhalten sollten. Ich finde so etwas ziemlich unverantwortlich, vor allem vor dem Hintergrund, dass faktisch niemals die Belehrung erfolgt, dass man diese Test nicht machen muss. Der entsprechend verunsicherte und evtl. betroffene Kontrollierte wird so etwas dann natürlich nicht verneinen, weil man ja sonst direkt die Androhung bekommt, auf die Wache oder ins Krankenhaus geführt zu werden.

    Mit "aus dem Wirtshaus" hat man schon den begrĂĽndeten Anfangsverdacht einer Alkoholfahrt geliefert. Mit "Von der FĂĽhrung in der Schokoladenfabrik" hat man das nicht. Ohne etwas zu sagen, auch nicht. Damit muss sich der Beamte gut ĂĽberlegen, ob er eine Blutprobe bei Verweigerung des Atemalkoholtests anordnet.

    Jo mei, wenn man schon sieht wie einer am Eck geiert und 100m weiter die Kontrolle ist, und sich Schuldbewusst anschnallt, dann ist es offensichtlich. Da kannst eh nix abstreiten, darum ging es hier aber nicht.

    Einfacher schneller Pupillentest, egal ob bei Alkohol oder was anderem was nicht zur Erhöhung der allgemeinen Verkehrssicherheit beiträgt. Sicher gibt es auch Krankheiten die eine verlangsamte Pupillenreaktion verursachen oder bestimmteMedikamente. Nur riecht man bei denen selten wie eine Brauerei oder wie die Bude von Cheech und Chong. Zu den Krankheiten und Medikamenten darf man aber durchaus auf § 2 der Fahrerlaubnisverordnung verweisen.


    Ich sehe das anscheinend deutlich rationaler. Dem Polizisten ist das egal wie lange das dauert, der kriegt Geld dafür. Ich als Kontrollierter aber nicht. Daher ist das meine Zeit die dabei drauf geht. Wenn man zuviel davon hat, nun gut, dann kann man ja gerne auch diskutieren mit denen. Meine (beanstandungsfreie) Pustekontrolle hat keine 5 Minuten gedauert nach dem Wirtshaus. Klar, das kann man auch ne halbe Stunde haben wenn man will. Oder noch länger. Will ich aber nicht. Von daher freundlich und gelassen bleiben, warum unnötig Schärfe ins Spiel bringen? Weil man meint, die sollen lieber andere kontrollieren? Vielleicht sehen das die anderen aber genauso. :sz:


    Ich sag mal so, mir ist jetzt aus dem Stand KEINE Blutentnahme bekannt bei der nichts rausgekommen wäre. Allein die Weigerung zu pusten ist nämlich kein ausreichender Grund für die Anordnung einer Blutentnahme. Es bedarf nach §81a II StPO viel mehr begründeter Annahmen, dass da Suff im Spiel ist wie Geruch, vorherige Fahrfehler oder andere Auffälligkeiten. Auch wenn man vorher aus dem Wirtshaus gekommen ist. Da kann man nämlich auch nur was gegessen haben ohne fünf Halbe zu saufen. Sowas soll es ja auch geben.


    Wenn man aber was intus hat, empfiehlt es sich eigentlich genau wie im Video erklärt, Stichwort Anflutungsphase von 2 Stunden. Nichts zum Konsum sagen und so schnell wie möglich AAK bzw. BAK hinter sich bringen. Das kann wie richtig dort erklärt schnell mal den Unterschied zwischen einer Owi mit einem Monat Fussgang oder eine Straftat mit 9 Monaten Bus fahren ausmachen.


    WeiĂźt du denn selbst die Antwort?


    Danach durfte ich dann Pusten und eine Spermaprobe abgeben....

    Ob ein Zitat oder gar dieses Zitat von Heinrich Heine das ganze beschleunigt wage ich zu bezweifeln. :hehe:


    Ich persönlich kann eigentlich echt nicht meckern. Egal welcher Anlaß, immer höflich und freundlich. Wenn ich jetzt mal sämtliche privaten Kontakte wie Kontrollen, Anzeigenaufgaben, Unfälle oder Zeugenvernehmungen überlege, dann komme ich sicher auf über 15 Kontakte. Und an einigen war ich durchaus selber schuld. :hehe: Vielleicht auch einfach immer Glück gehabt, kann auch sein. :sz: Solche Sachen wie von Martin geschildert sollten nicht sein. Und da spricht IMHO auch wenig dagegen, danach durchaus das mal weiter zu geben an vorgesetzte Stellen. Ob das was bringt, man weiß es nicht. Aber es ändert sich erst recht nichts, wenn keiner was sagt.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Einfacher schneller Pupillentest, egal ob bei Alkohol oder was anderem was nicht zur Erhöhung der allgemeinen Verkehrssicherheit beiträgt.

    Hat er kein Recht, jemanden dazu zu zwingen. Einfach mal die Beiträge vorher lesen.

    Sicher gibt es auch Krankheiten die eine verlangsamte Pupillenreaktion verursachen oder bestimmte Medikamente.

    .

    Zu den Krankheiten und Medikamenten darf man aber durchaus auf § 2 der Fahrerlaubnisverordnung verweisen.

    Du hast offenbar sehr wenig Ahnung von gewissen Erkrankungen. Sei dir gegönnt. Betrifft zum Glück auch nicht so viele. Diejenigen sollten aber VORHER aufgeklärt werden, nichts anderes habe ich geschrieben. Von daher kannst du dir diese

    Ich sehe das anscheinend deutlich rationaler.

    Ăśberheblichkeit gerne sparen.

    Allein die Weigerung zu pusten ist nämlich kein ausreichender Grund für die Anordnung einer Blutentnahme.

    Das hat auch niemand behauptet.

    vorherige Fahrfehler oder andere Auffälligkeiten

    Da kann man mit der Aussage

    aus dem Wirtshaus gekommen

    viel konstruieren, weil es eben subjektiv ist.

    Egal welcher Anlaß, immer höflich und freundlich.

    Ich auch, Bleibe ich auch. Hat der Staatsdiener ja auch verdient. Der nächste kann ja auch nix für den vor ihm. Nur ist auf Grund dessen meine Kooperationsbereitschaft bei Null. Und ich nehme einfach mein Recht wahr, so wie die Polizei ihr Recht wahr nimmt, mich zu kontrollieren.

    When nothing goes right, go left :top: