Offroad, Wald und Wiese im Auto

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Die SUV Fahrer kaufen ja nach dem Motto, man könnte ins Gelände wenn man wollte - macht aber keiner.

    Und Otti guckt sich die Rasthofliste an - muss aber gar nicht oft pinkeln. :popcorn::drive:


    Schon ein lustiger Thread. :)

    Grüße Peter

  • Ach, ich dachte die meisten kaufen weil man so schön hoch sitzt!?


    Wenn allerdings alle SUVs fahren braucht sich der Effekt etwas auf; wenn vor mir auch wieder eine Schrankwand steht. :teufel:

  • Zumindest die Werbung arbeitet mit dem Abenteuer und wilder Natur, im Winter mit frischem Schnee.

    Meine Reiseenduro hat die fernen exotischen Länder allerdings auch noch nicht gesehen.

    Grüße Peter

  • Die SUV Fahrer kaufen ja nach dem Motto, man könnte ins Gelände wenn man wollte - macht aber keiner.


    Als es ihn noch gab war ich ab und an im Offroad Park Fursten Forrest und da waren regelmäßig auch Leute im Cayenne unterwegs. Wäre mir für so etwas auch zu schade, aber die kannten da keine Freunde. Und es ist wirklich überraschend, was der Wagen dort konnte.

  • Das ist aber die große Ausnahme - wenn man sich nur schon die Bereifung anschaut ...


    Die Autos können teilweise viel, unbestritten.

    Grüße Peter

  • Ach, ich dachte die meisten kaufen weil man so schön hoch sitzt!?


    Wenn allerdings alle SUVs fahren braucht sich der Effekt etwas auf; wenn vor mir auch wieder eine Schrankwand steht. :teufel:

    Ich habe die früher alle gehasst. Das ist meine persönliche kleine Rache.

    Meine Reiseenduro hat die fernen exotischen Länder allerdings auch noch nicht gesehen.

    Und wieviel Wiese und Acker? ^^

    Die Autos können teilweise viel, unbestritten.

    Das ist doch wie mit einem Porsche 911, oder mit fast allen Zweirädern aus den Kategorien Gelände (GS?) oder Supersportler. Hör mir auf, als ob da nur 5% davon einmal im Jahr am Grenzbereich oder im Einsatzzweck bewegt werden.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Als es ihn noch gab war ich ab und an im Offroad Park Fursten Forrest

    Du meinst sicherlich Fürstenau bei Bramsche oder?

    Da war ich in der Grundausbildung beim Jägerbataillon 522 in der Pommernkaserne während meiner Bundeswehrzeit. Da habe ich schöne Erinnerungen daran 😊

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Keine Wiese, kein Acker - nur ausnahmsweise mal einen Feldweg.


    Bei den Oldtimern haben manche den Fahrspaß dadurch, dass man das Moped oder Auto ausquetschen muss und noch richtig fahren können muss, wenn man flott unterwegs sein will.
    Mit 20 PS, schlechtem Fahrwerk und miserablen Bremsen - das ist noch echtes Abenteuer. ;)


    Mit einem supermodernen leistungsstarken Auto tritt man einfach aufs Gas, und will man halbwegs legal unterwegs sein, kann man die Kisten im Straßenverkehr auch nicht annähernd ausfahren, da hast du zweifellos recht.

    Grüße Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Miracoli ()

  • Du meinst sicherlich Fürstenau bei Bramsche oder?


    Ja genau, die Betreiber hatten den Namen damals englisch geschrieben. Da gab es die ehemalige Panzerstrecke und dazu, viel interessanter, viele kleine Wege, Wasserdurchfahrten und auch künstliche Hindernisse im Wald.


    Das war ein tolles Gelände, hat immer Spaß gemacht da hin zu fahren. Man hat auch immer andere „bekloppte“ (im positiven Sinne) getroffen. Einmal mussten mich zwei Holländer aus dem Schlamm ziehen, die hatte Karren nur fürs Gelände, ohne Straße Zulassung.


    Echt Schade, dass die den Betrieb eingestellt haben, wirklichen Ersatz in erreichbarer Entfernung habe ich noch nicht gefunden.

  • Die SUV Fahrer kaufen ja nach dem Motto, man könnte ins Gelände wenn man wollte - macht aber keiner.

    Na ja, keiner würd ich jetzt nicht unbedingt sagen :rauchen:



    Die Autos können teilweise viel, unbestritten

    In sehr vielen Fällen können die Fahrzeuge mehr als der Benutzer. Und bei manchem G Klasse Beitrag könnte ich mir vorstellen dass auch ein Suzuki Vitara den Geländeanforderungen genügen würde, den entsprechenden Fahrer vorausgesetzt.

    Da war ich in der Grundausbildung ….. Da habe ich schöne Erinnerungen daran

    Irgendwas muss ich in der Grundausbildung falsch gemacht haben :)

  • In sehr vielen Fällen können die Fahrzeuge mehr als der Benutzer. Und bei manchem G Klasse Beitrag könnte ich mir vorstellen dass auch ein Suzuki Vitara den Geländeanforderungen genügen würde, den entsprechenden Fahrer vorausgesetzt.


    Meistens würde vermutlich sogar ein normaler PKW mit Frontantrieb und vernünftigen Reifen reichen. Dem fahlen dann nur die Reserven für die paar Meter die wirklich ausgefahren oder matschig sind.


    Das der Wagen deutlich mehr kann als der Fahrer dürfte zu fast 100% stimmen. Kann mich da mal ein ein Offroad Training erinnern, unter anderem mit Neigung quer zur Fahrrichtung. Da hab ich mich schoin wirklich nicht mehr wohl gefühlt und mich gefragt, wo genau der Schwerpunkt eigentlich liegt. Der Trainer hat sich dann unters Auto gestellt und zur Verdeutlichung sehr stark gewackelt :cool: , schätzungsweise wollte der auch nicht sterben und wusste wo der Schwerpunkt liegt.


    Was ich immer sehe, neben ungeeigneten Reifen, ist zu viel Ungeduld und Hast. Es ist schon beeindruckend, wie weit man mit Untersetzung im Standgas kommt, auf der anderen Seite hat man sich auf feuchtem Untergrund, am schlimmsten Wiese, aber halt auch schnell festgefahren.

  • Neben den Reifen ist es auch die Bodenfreiheit.


    Das stimmt natürlich, und ich habe schon mehr als einmal Autos wieder ausgegraben. Solange man da aber darauf achtet, wo man sich bewegt und beim Fahren aufpasst kommt man da auch mit normalen Wagen ziemlich weit. Natürlich nicht, wenn die Rückegasse gerade tief ausgefahren ist. Ansonsten sind wir wieder bei der Sache mit der Reserve ;) Kenne genug Jäger, die nur einen normalen, wenn auch alten PKW fahren und denen das reicht.

  • Also gibt es für Otti einen Suzuki Jimny, der ist im Gelände gar nicht schlecht und er muss sich wenig Gedanken über die belüfteten Sitze oder das Navi mit Rastplätzen-Listen machen! ^^


    Und selbst die Wahl des Motors ist total einfach!

    Grüße Peter

  • Und selbst die Wahl des Motors ist total einfach!


    Den gibt es nur in sechs Farben, wie soll da hier eine ordentliche Diskussion entstehen. ;):duw:


    Der Jimmy ist ja bei Jägern auch recht beliebt und kann im Gelände wohl durchaus was, bin selbst aber bislang nur mitgefahren. Mir selbst wäre er etwas zu eng, wobei Kompaktheit im Gelände ja auch Vorteile hat.

  • Wird in Deutschland gar nicht mehr angeboten, gab es die letzten Jahre eh nur noch als Zweisitzer mit LKW Zulassung zum stolzen Preis.

    Grüße Peter

  • Das war mir neu. Konfigurieren kann man ihn, das ist dann vermutlich die LKW Variante, fangt bei knapp 27 TEUR an, was ich dann in der Tat für den Wagen auch teuer fände

  • Der Jimny wäre bei mir tatsächlich als Waldauto die erste Wahl gewesen.


    Aber damals wurde der wegen Schadstofklassen nicht mehr als Neuwagen angeboten. Junge Gebrauchte lagen preislich deutlich über Neupreis und hatten keine ausweisbare MWSt.


    Da war dann der Duster mit 150 PS in Prestige-Ausstattung unterm Strich rund 5 - 6.000 € günstiger als ein junger gebrauchter Jimny gewesen wäre.