Was kommt bei euch Ostern auf den Tisch?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Brrrr... Lamm, wie gruslig. Muss so eine Hausärztesache sein. Meine Freundin ist auch Ärztin und isst mit Vorliebe Tiere die sie sogar selbst erlegt im Wald. :cool:


    Lasst es Euch alle schmecken, Frohe Ostern! :top:


    Ich esse nachher ein Stück Kuchen, zum Mittag gabs nix. Abends Brotzeit oder Gemüse. Keine Ahnung wie Ihr alle bei dem deftigen Essen Eure Sportsfiguren haltet. :teufel:

  • So, der Ochse bekommt mal Bier zwischen die Backen. In 3-4h wird das Ergebnis erwartet. Ochsenbacken in Dunkelbiersauce.



    When nothing goes right, go left :top:

  • Meine Freundin ist auch Ärztin und isst mit Vorliebe Tiere die sie sogar selbst erlegt im Wald. :cool:


    Das sind die leckersten :) .


    Beim Lamm kann man schon mal verdorben wenn, wenn ein sehr penetrant schmeckendes Stück auf den Teller kommt. Ich esse das eigentlich gerne, hatte aber auch schon Fälle wo ich es habe stehen lassen, war vermutlich dann kein Lamm sondern eher ein alter Hammel ;)

  • ...Keine Ahnung wie Ihr alle bei dem deftigen Essen Eure Sportsfiguren haltet. :teufel:

    Wir lungern halt nicht den ganzen Tag vor´m Bildschrim rum um die Kurse zu verfolgen ... :p


    Frohe Ostern auch Dir :)

    Das sind die leckersten :) .


    Beim Lamm kann man schon mal verdorben wenn, wenn ein sehr penetrant schmeckendes Stück auf den Teller kommt. Ich esse das eigentlich gerne, hatte aber auch schon Fälle wo ich es habe stehen lassen, war vermutlich dann kein Lamm sondern eher ein alter Hammel ;)

    Lämmer oder Schafe werden ja hierzulande eher selten bejagt ;)


    Aber ja: Ein frisches Wild ist schon was feines.

    Lamm und Wild nehme ich fast nur eingefrorenes aus NZ. Da bin ich noch nie enttäuscht worden im Gegensatz zu dem, was uns der Jadgpächter die letzten Male angeschleppt hat.

  • Lämmer oder Schafe werden ja hierzulande eher selten bejagt ;)


    Muffelwild gehört auch zu den Schafen ;)


    Lamm und Wild nehme ich fast nur eingefrorenes aus NZ. Da bin ich noch nie enttäuscht worden im Gegensatz zu dem, was uns der Jadgpächter die letzten Male angeschleppt hat


    Dann solltest Du Deinen lokalen Lieferanten wechseln, vermutlich will der die guten Stücke selber essen ;) . Wir verkaufen praktisch auch nie Wild, außer wenn es nach einer Drückjagd wirklich mal zu viel ist und keiner der Anwesenden mehr etwas will, an die verschenken wir es oder sehr sehr alte Stücke :duw:


    Wild aus NZ ist halt oft auch aus Gatterhaltung, warum sollte ich das kaufen wollen wenn ich es hier aus freier Natur bekomme ;)

  • Ich muss meine Aussage von oben korrigieren:

    Wir hatten Kartoffel Riesling Suppe mit gebratenen Chilli Salsiccia Scheiben, danach Gnocci mit grünem Spargel und Cherry Tomaten.

    Kein Nachtisch, stattdessen Süßkram inkl. Rotweinkuchen (bei uns mit viel Rotwein, Nüssen, Schokostücken und Rosinen)

    Heute Abend Käseplatte.

    Morgen gibt es Brunch und Abends Reste 8| Wenn es welche geben sollte :duw:


    Zu den Spargelpreisen: Deutscher weißer Spargel am letzten WE für 14€ das Kilo, war lecker. Gestern für 25€ das Kilo, haben wir dankend abgelehnt.

  • -Karfreitag Wildlachs und Black Tiger Garnelen mediterran zubereitet (meine bessere Hälfte hat vor unserer Zeit sechs Jahre in Süd-Italien gelebt), gem. Salat und Baguette mit selber gemachtem Avocado-Dip


    -heute und morgen bleibt die Küche kalt und es gibt quasi als Brunch Hummer Cocktail, versch. Fisch-und Gemüsesalate und für meine bessere Hälfte Graved Lachs

    Grüße aus Köln
    Franz


  • Dann solltest Du Deinen lokalen Lieferanten wechseln, vermutlich will der die guten Stücke selber essen ;) . Wir verkaufen praktisch auch nie Wild, außer wenn es nach einer Drückjagd wirklich mal zu viel ist und keiner der Anwesenden mehr etwas will, an die verschenken wir es oder sehr sehr alte Stücke :duw:


    Wild aus NZ ist halt oft auch aus Gatterhaltung, warum sollte ich das kaufen wollen wenn ich es hier aus freier Natur bekomme ;)

    Hast Du noch mehr so schlaue Sprüche auf Lager zu Ostern?


    Bevor ich mir von einem Jäger das andrehen lasse, was er selber nicht mehr essen mag (und das war die letzten 10 Jahre in Elsenbach eben Standard) kaufe ich lieber eingefrorenes Freilandwild aus NZ.

    Hatte heute gerade Hirschrückenfilets gemacht aus Neuseeland. Waren wirklich gut bis sehr gut.

    Wo kriegst denn hier überhaupt sowas zu kaufen? Da musst schon sehr weit fahren und was man dann tatsächlich bekommt ist dann noch die zweite Frage.

    Entweder jagst selber, ansonsten ist die Auswahl eher bescheiden und dann nehme ich eherlich lieber was aus NZ oder Irland aus Gatterhaltung. Da ist die Qualität vielleicht nicht himmelragend dafür aber verlässlich und meist hoch.
    ....


    Na ja.. und nachts leuchten die auch nicht wie, so manches Wild aus dem Ebersberger Forst z.B. :D ;)

  • Liebes, das ist unser bestgehütetes Geheimnis :*  :hi:


    :rauchen:

    Komisch.... habe die letzten Tage gut 3 Kg abgenommen :zf:

    Hatte aber auch kaum Zeit zum Essen .... ;) :D

  • Bevor ich mir von einem Jäger das andrehen lasse, was er selber nicht mehr essen mag (und das war die letzten 10 Jahre in Elsenbach eben Standard) kaufe ich lieber eingefrorenes Freilandwild aus NZ.


    Sag ich ja, Du solltest den Lieferanten wechseln 😉😉 Ich gehe sogar so weit in den meisten Restaurants kein Wild zu essen. Ausnahme, wenn ich weiß das der Inhaber selber jagd oder im (sehr) gehobenen Bereich.


    Hatte heute gerade Hirschrückenfilets gemacht aus Neuseeland. Waren wirklich gut bis sehr gut.


    Es bestreitet keiner, dass das Fleisch aus NZ gut ist. Es ist halt nicht notwendig und man kann mit lokalem Einkauf auch lokal unterstützen. Mein Mineralwasser kommt auch aus der Eifel und nicht aus Frankreich.


    Wo kriegst denn hier überhaupt sowas zu kaufen? Da musst schon sehr weit fahren und was man dann tatsächlich bekommt ist dann noch die zweite Frage.


    Der Bayerische Landesjagdverband hat einige Adressen, auch aus Niederbayern, auf der Webseite: https://www.bjv-service.de/wildbret/


    Ansonsten würde ich mal beim örtlichen Forstamt oder der Kreisjägerschaft fragen. Qualität muss man natürlich testen. In einer alten Zeitung eingeschlagen würde ich das auch nicht nehmen ;) Aber viele betreiben das heute sehr professionell.

  • Sag ich ja, Du solltest den Lieferanten wechseln 😉😉 ...

    Leichter gesagt als getan in einem gegebenen Gebiet.....


    Es bestreitet keiner, dass das Fleisch aus NZ gut ist. Es ist halt nicht notwendig und man kann mit lokalem Einkauf auch lokal unterstützen.

    Ich kaufe gerne lokal. Lasse mich aber auch lokal nicht gerne übern Tisch ziehen.

    Das lief folgendermaßen in Elsenbach:

    Die ersten 10-12 Jahren hatten wir einen Jagdpächter der uns mit einem Reh(bock) pro Jahr versorgt hat. Die Qualität hat gewechselt... logisch... Mal was Junges, mal etwas Älteres.

    Dann hat der Pächter gewechselt und wir haben 2-3 Jahre gar nix mehr gehört.

    Dann kam der irgendwann daher, und hatte gehört, dass wir früher voim Vor-Pächter öfter was abgenommen haben und hat uns ein Reh angeboten.

    Nachdem wir "wildmässig" abgebrannt waren, haben wir das genommen.

    Eine einzige Katastrophe. Wenn der den nicht erschossen hätte, wäre der nächste Woch an Altersschwäche gestorben. Sowas Zähes habe ich selten zubereitet. Nach 4 Std, konnste immer noch gut rumkauen auf der Keule.

    Nächstes Reh.... nicht gar so schlimm, aber auch nicht gut.

    Beim drtten Mal, hab ich ihm dann, gesagt, dass er sich mit seinem alten Abfall gefälligst verzupfen soll und sich gar nicht mehr blicken lassen darf.


    Was das Fleisch aus NZ angeht:

    Nicht "notwendig"??? Offensichtlich schon, wenn die Jäger und Jagdpächter die guten Teile lieber selber essen oder anderweitig verkaufen.

    Wir sind ja nicht darauf aus, das Wild "billig" zu kaufen.

    Aber wir lassen uns nicht gerne anscheissen.

  • Nicht "notwendig"??? Offensichtlich schon, wenn die Jäger und Jagdpächter die guten Teile lieber selber essen oder anderweitig verkaufen.


    Das ist bei uns der Fall, weil wir halt grundsätzlich nichts verkaufen, keine Lust auf den Aufwand und wir müssen es halt nicht. Ich kenne aber einige Jäger, die das sehr ordentlich machen und von denen ich bedenkenlos Wild nähme. Schlecht sind die in der Regel im Marketing, da kann es schwer sein die zu finden.


    Aber wir lassen uns nicht gerne anscheissen.

    Täte ich natürlich auch nicht!

  • Das ist bei uns der Fall, weil wir halt grundsätzlich nichts verkaufen, keine Lust auf den Aufwand und wir müssen es halt nicht.


    Das steht den Jägern ja frei.


    Mittlerweile nehme ich lieber die Qualität, die ich aus NZ bekomme. Die ist vielleicht nicht super, duper Original Deutsch, dafür kann ich mich auf die Qualität verlassen und muss nicht damit rechnen, dass ne. Keule auch mal 5-6 Std. schmoren muss und selbst der Rücken nicht wirklich zart wird.

    Nee.... danke. Hab die Schnauze voll.

  • Was essen die anderen? :D

    so sah das Lamm dann fertig aus…


    Für den Rest gab Knödel, gemischtes Gemüse,


    Und meinen ersten Versuch mit einem Grateng (wie man hier sagt…)



    Munter bleiben; Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • so sah das Lamm dann fertig aus…


    Für den Rest gab Knödel, gemischtes Gemüse,


    Und meinen ersten Versuch mit einem Grateng (wie man hier sagt…)

    Das sieht doch verdammt anständig und lecker aus, Gratulation :lecker::top:


    Ich habe auch das Ergebnis:




    Messer braucht man keins, das Sößchen kannste nicht beschreiben. Dürften gesamt 6 Portionen sein, aus knapp 2kg Fleisch.

    Bevor ich das nächste Mal Knochen zu Soße verarbeite, ist das auf jeden Fall eine Alternative. Dürften gute 2,5 Liter geworden sein. Ein Bier mehr dran hätte auch nicht geschadet, es muss ja aber auch noch etwas für den Koch übrig sein :hehe:

    When nothing goes right, go left :top:

  • Ganz offensichtlich ist Dein Vorrat zu klein ;)

    Mein Dunkelbiervorrat war damit tatsächlich aufgebraucht. Der war auch nur dafür gedacht. Hat aber der Farbe gut getan, hier nichts weiteres ran zu schütten.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Mein Dunkelbiervorrat war damit tatsächlich aufgebraucht. Der war auch nur dafür gedacht. Hat aber der Farbe gut getan, hier nichts weiteres ran zu schütten.


    Ehrlicher Weise muss ich auch zugeben, gar kein Dunkelbier im Haus zu haben.

  • Ehrlicher Weise muss ich auch zugeben, gar kein Dunkelbier im Haus zu haben.

    Ich normalerweise auch nicht. Inspiriert hat mich die Küche in Nesselwang https://www.hotel-post-nesselwang.de/restaurant/ Laut der Karte wird eigentlich alles mit Bier gekocht https://storage.tramino.net/ho…833/karte-gross-innen.jpg

    Das musste ich mal probieren, und habe mir deshalb extra ein paar Einzelflaschen geholt. Brot wird auch damit gebacken, an Spätzle könnte man es statt Wasser (wer welches dranschüttet) verwenden. Mir ist das geschmacklich sogar lieber als Rotwein in der Soße. Da muss dann schon ordentlich Portwein dran sein. Ist aber nur meine Einzelmeinung. Empfehlen würde ich, es mal auszuprobieren. Kostet nämlich fast nix ^^

    When nothing goes right, go left :top: