Leben vor dem Tod, oder: Wie verprasse ich am besten die Kohle?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Bicolor Leder und schwarze Felgen wären nicht so meins. Aber trotzdem ein Klasse-Fzg. ^^


    PS: Unfassbar wie faltig das Leder teilweise aussieht. Sowas hätte es früher nicht gegeben.

    Einmal editiert, zuletzt von Heggi ()

  • Bicolor Leder und schwarze Felgen wären nicht so meins. Aber trotzdem ein Klasse-Fzg. ^^


    PS: Unfassbar wie faltig das Leder teilweise aussieht. Sowas hätte es früher nicht gegeben.

    Der hat noch nicht mal das Vollleder, also taugt nix. Bei mir war übrigens gar nichts faltig nach vier Jahren.

  • Vielleicht eine Frage des Umgangs. Ich kenne das eigentlich auch nicht. :)


    PS: Das Angebot ist doch total unseriös (hat jemand die gerissene Frontscheibe gesehen?).

    Einmal editiert, zuletzt von Heggi ()

  • Vielleicht eine Frage des Umgangs. Ich kenne das eigentlich auch nicht. :)


    PS: Das Angebot ist doch total unseriös (hat jemand die gerissene Frontscheibe gesehen?).

    Natürlich, aber ich gehe davon aus, dass das behoben wird. Ich hatte von dem Händler vor etlichen Jahren mal einen 114i für eine meiner Töchter gekauft. Die sind schon gut.


    Eigentlich möchte ich mir die Überlegung, ob ich mein Jaguar Cabrio gegen was Neues tausche erst nächstes Jahr machen, weil ja dieses Jahr schon der i4 kommt. Momentan beobachte ich nur den Markt ein wenig (der Oliver mit seiner Farbdiskussion ist schuld). Farbe und Innenausstattung finde ich geil, die schwarzen Felgen eher so lala.


    Drüber nachdenken, da mal anzurufen, würde ich erst wenn beim Preis die "1" vorne weg ist. 40% unter Listenpreis sollten schon sein ;) Aber eigentlich ist es Quatsch für ein Auto, das nur 3 - 5 tkm im Jahr läuft rund 60 k€ auf den Jaguar (den ich ja nach wie vor mag) aufzuzahlen.


    Ich bräuchte nochmal so nen Tipp, wie letztens Stellantis ;)

  • Ja, ich bin momentan auch aufm Trockenen was Ideen anbelangt... an sich warten ja alle auf eine Korrektur. Aber das Gegenteil ist weitgehend der Fall.

  • .....

    Aber eigentlich ist es Quatsch für ein Auto, das nur 3 - 5 tkm im Jahr läuft rund 60 k€ auf den Jaguar (den ich ja nach wie vor mag) aufzuzahlen.

    Und was haste von der Knete, wenn sie auf der Bank vergammelt. Mehr Geld aber keinen Spaß.

    Ich persönlich halte ja nicht viel davon als reicher Mann auf den Friedhof zu ziehen ;)

  • Die, die das sagen, haben meistens das dickste Konto. :cool::rauchen:

    Dafür haben die meistens auch hart gearbeitet oder :rolleyes:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich persönlich halte ja nicht viel davon als reicher Mann auf den Friedhof zu ziehen ;)


    Ich muss da nicht vollkommen verarmt liegen, man weiß ja nicht, wie lange man leben wird aber ich habe auch kein Interesse, um mit Steve Jobs zu sprechen "der reichste auf dem Friedhof zu sein". Das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen, hier sagt man aber auch "Man zieht sich nicht aus, bevor man ins Bett geht".

  • Und was haste von der Knete, wenn sie auf der Bank vergammelt. Mehr Geld aber keinen Spaß.

    Ich persönlich halte ja nicht viel davon als reicher Mann auf den Friedhof zu ziehen ;)

    ... da bin ich grundsätzlich bei Dir, wobei das mit dem Timing immer etwas schwierig ist, wenn man den Zeitpunkt nicht kennt ;)


    Zudem widerstrebt es mir, Geld sinnlos auszugeben. Deshalb hinterfrage ich größere Ausgaben schon. Wenn das Anlagejahr 2024 ähnlich gut wird wie 2023, würde mir das die Entscheidung deutlich erleichtern ;)


    Für den Spaß im Alltag kommt ja der i4M50.


    Ginge es nur um Spaß, würde ich gar nicht über einen Wechsel des Cabrios nachdenken, denn Spaß macht mir der Jaguar nach wie vor. Ich stand ja schon mal vor der Entscheidung, ob ich den Jaguar oder den SL500 (R231) abgebe. Ich hatte mich damals entschieden, den SL abzugeben, obwohl er objektiv betrachtet das bessere Auto war. Aber er war eben für mich auch das weniger emotionale Auto, der Jag hat mehr Freude gemacht.


    Es sind eigentlich mehr rationale Gründe, die mich überhaupt nachdenken lassen. Der Jag wird im März doch schon 12 Jahre alt, da kommt dann doch eher mal was, als bei einem relaitv neuen Auto. Der 8er hätte hinten etwas mehr Platz als der Jag, so dass man zur Not auch mal ein Enkelkind mitnehmen könnte, was im Jag definitiv nicht geht und er hätte mit Premium Selection noch gut 4 Jahre Garantie.

  • Dafür haben die meistens auch hart gearbeitet oder :rolleyes:

    Darum gings doch jetzt gar nicht, Otti. :) In was für einem Modus bist Du denn sag mal? :*


    Ich beschäftige mich seit meiner Jugend mit Geld und Menschen mit Geld (auch mit viel Geld oder sogar sehr viel Geld). Und ich weiß, dass die meisten sich nichts mehr groß gönnen wenn sie älter sind.


    Deshalb war der Tipp von Detlev gut!

  • ... könnte auch damit zu tun haben, dass man Vieles schon gehabt hat und dabei festgestellt, dass es höchstens kurzzeitig Freude generiert aber die Lebensqualität nicht nachhaltig steigert.


    Die Prioritäten, die man setzt, wandeln sich mit zunehmendem Alter und Dinge, die man nicht mit Geld kaufen kann, rücken mehr in den Vordergrund.

  • Ich beschäftige mich seit meiner Jugend mit Geld und Menschen mit Geld (auch mit viel Geld oder sogar sehr viel Geld). Und ich weiß, dass die meisten sich nichts mehr groß gönnen wenn sie älter sind.


    Da gilt es halt die Balance zu wahren. Natürlich ist es Schwachsinnig zu sagen "lohnt sich für mich nicht mehr", zum einen weil man ja in der Regel nicht weiß, wie lange man noch lebt und zum anderen, weil sich eine Investition auch lohnen kann, wenn man nu kurz sehr viel Spaß daran hat, vorausgesetzt man muss es sich nicht vom Mund absparen.


    ... könnte auch damit zu tun haben, dass man Vieles schon gehabt hat und dabei festgestellt, dass es höchstens kurzzeitig Freude generiert aber die Lebensqualität nicht nachhaltig steigert.


    Die Prioritäten, die man setzt, wandeln sich mit zunehmendem Alter und Dinge, die man nicht mit Geld kaufen kann, rücken mehr in den Vordergrund.


    So ist es wohl. Und vieles woran man in der Jugend Spaß gehabt hätte ist im Alter, wenn körperliche Beschwerden anfangen, dann auch nicht mehr so toll. Fängt ja schon damit an, dass man nicht mehr in den Sportwagen rein. und rauskommt ;) Irgendwann wird man auch abgeklärter und muss nicht mehr alles haben, mein Vater sagt immer "zu wissen, dass man könnte wenn man wollte führt oft dazu, dass man nicht mehr muss". Manchmal hat man auch schlicht kleine Lust mehr auf den mit manchen Sachen verbundenen Stress.

  • Puh, wie soll ich den Thread nennen, wenn ich das nicht Aktienbezogene raustrenne confused15.gif


    :duw:

    When nothing goes right, go left :top: