Lebensmittelverschwendung - ist das nicht ein bisschen viel, was weggeworfen wird?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Zitat von https://www.bmel.de/DE/themen/ernaehrung/lebensmittelverschwendung/studie-lebensmittelabfaelle-deutschland.html

    Zitat
    • Jeder Verbraucher und jede Verbraucherin wirft demnach etwa 78 Kilogramm Lebensmittel im Jahr weg


    D. h. unsere Familie würde pro Woche 6 kg Lebensmittel wegwerfen :idee:

    Ich bin mir zwar sicher, dass es solche Familien gibt, aber als Durchschnitt kommt mir das etwas (sehr) hoch vor...

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Kommt mir auch sehr hoch vor. Wir schmeißen zum Beispiel überhaupt nichts weg, da müsste mein Nachbar ja dann schon 12 Kilo wegwerfen damit man auf den Durchschnittswert kommt.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Zitat von https://www.bmel.de/DE/themen/ernaehrung/lebensmittelverschwendung/studie-lebensmittelabfaelle-deutschland.html


    D. h. unsere Familie würde pro Woche 6 kg Lebensmittel wegwerfen :idee:

    Ich bin mir zwar sicher, dass es solche Familien gibt, aber als Durchschnitt kommt mir das etwas (sehr) hoch vor...

    Ich glaube die Statistik ist einfach Unsinn.

    Wir haben eine 80l Tonne für 4 Personen, zwei Wochen inkl. Nachtwindel. Bei den Nachbarn ist es weniger und früher im MFH war das pro Nase auch nicht anders. Umrechnungsfaktor laut bay. Landesamt für Statistik ist 0.1 für den Restmüll....also 8kg Restmüll. Das ist zwar gefühlt viel zu wenig, aber mehr als 10kg werden es wohl statistisch sicher nicht, oder? Biomüll ist aktuell eher 0 weil niemand für Zwiebelschalen und 4 Salatblätter durch den matschigen Garten läuft...abgesehen davon das bei uns 1/4 der Tonne nur die Nachtwindel ist, müsste der Restmüll ja komplett aus Lebensmitteln bestehen, was schlicht Unsinn ist. Alleine die Abschnitte, den echten Abfall als Lebensmittel zu führen würde das nicht auf den Wert bringen.


    Selbst wenn ich ganz naiv ansetze, dass Verpackungen in die Gelbe Tonne kommen und der Rest "Lebensmittel" nenne komme ich nicht auf realistische 6kg.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich frage mich sowieso, wie das erhoben wird.

    Alte Bauernregel: Glaube keiner Statistik die Claudia Kemfert gefälscht hat :hehe:


    Ich bin vorletztes Wochenende gut 3h in nem Life Science Seminar neben meiner Lieblings Corona Statistikerin gesessen. Die war natürlich krank und ohne Maske...und hat es geschafft mich anzustecken. Ich dachte die Veranstaltung bringt uns näher zusammen, sprich ich verstehe sie danach eher...jetzt hasse ich sie nur noch mehr. :sz:

    Bei Statistikern bin ich ein schlechter Berater. :m:

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich denke nicht, dass die Statistik so falsch ist.

    Ihr denkt alle zu klein, bzw. lest nicht richtig.

    In dem Artikel steht eindeutig:

    Zitat


    Wie viele Lebensmittelabfälle fallen in Deutschland entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette an – also auf dem Weg eines Lebensmittels von der Landwirtin bzw. vom Landwirt bis zum Teller?


    Der Ansatz ist:

    Es werden in D im Jahr 10,9MioT weggeworfen, was 10.900.000.000kg entspricht.

    Dies geteilt durch die Einwohner von D würde sogar noch eine höhere Summe als 78kg ergeben aber wer da alles reinzählt hab ich auch nicht mehr geschaut.


    Warum ist das so hoch?

    Weil IMHO der Großteil der Entsorgung nicht mal in den Haushalten entsteht. Hier mal ein paar "andere" Entsorgungsorte


    Erzeuger (Landwirt) wirft angedatschtes Obst/Gemüse weg das er nicht verkaufen kann

    Metzger wirft Dinge weg die man essen aber nicht verkaufen kann (Innereien sind wohl nicht mehr so angesagt)

    Handel wirft angedatschtes Obst/Gemüse weg das er nicht verkaufen kann

    Handel wirft abgelaufenes Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukte etc weg das er nicht mehr verkaufen darf

    Gastronomie wirft jeden Tag die übrigen Reste weg die er nicht mehr verkaufen darf

    das sind IMHO die großen "Bringer".

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • ... Krankenhäuser und Altenheime, Kantinen und Gastronomie wirft alles übriggebliebene weg, was früher mal vom Bauern zur Schweinemast abgeholt worden ist. Verboten.

    ... Da bis Abends alles Brot in der Bäckerrei vorhanden sein soll kommt am nächsten Tag viel unverkauft in die Müllverbrennung....

    ...


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ihr denkt alle zu klein, bzw. lest nicht richtig.

    In dem Artikel steht eindeutig:

    Ich hab mich nur auf das Zitat von Stefan bezogen....dann hat wieder nen speziellen Artikel geschrieben...



    ... Da bis Abends alles Brot in der Bäckerrei vorhanden sein soll kommt am nächsten Tag viel unverkauft in die Müllverbrennung....

    Ist hier eigentlich kaum noch so. An typischen Grillwochenenden bekommst Mittags schon kein Baguette mehr.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • das sind IMHO die großen "Bringer".

    Das sehe ich auch so - aber oben sind ja die Privathaushalte als die größten "Sünder" aufgeführt... :sz:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • ... Da bis Abends alles Brot in der Bäckerrei vorhanden sein soll kommt am nächsten Tag viel unverkauft in die Müllverbrennung....

    Genau darüber hab ich vor kurzem nen Artikel gelesen - wollt das oben nur nicht reinschreiben, dass jemand nahezu täglich bei ner Bäckerfiliale mehrere Bäckerkisten mit Sachen am Abend abholt weil bis zum Schluss alles da sein soll und natürlich weil das alles nur angelernte Kräfte sind, die Backprogramme nur funtzen wenn die Öfen so wie vorgesehen beschickt werden.

    Also Brezn heisst 2 Bleche à 12 Brezen - auch wenns 17:30 ist und ein Blech mit 5 Stück als Reserve reichen würde - aber dann gibt es Kohle weil weniger Inhalt die Wärme aufnimmt, also geht das so nicht.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • D. h. unsere Familie würde pro Woche 6 kg Lebensmittel wegwerfen :idee:

    Ich bin mir zwar sicher, dass es solche Familien gibt, aber als Durchschnitt kommt mir das etwas (sehr) hoch vor...


    Das letzte mal als ich eine solche Statistik gelesen habe war unter der Menge auch der Kaffeesatz aus der Maschine und die Kartoffelschalen aufgeführt, wie hier schon andere geschrieben haben, trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast... Wir hier auch schon geschrieben, heute wird im Vorfeld vieles entsorgt, was früher noch verwertet wurde. Das alte Lebensmittel z.B. an Schweine verfüttert wurden kenne ich aus meiner Jugend auch noch.


    Was uns allerdings auch regelmäßig passiert, dass wir irgend eine Zutat in kleiner Menge brauchen, es nur die Familienpackung gibt und die dann beim nächsten mal verdorben ist. Und wir sind was MHD angeht schon ziemlich schmerzbefreit, eben habe ich einen Joghurt gegessen, der seit 4 Wochen abgelaufen war, keine merkbare Veränderung.

  • Vielleicht macht sich ja einer die Mühe und frägt da mal nach wie das zustande kommt. :hi:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Nicht vergessen die Rüstabfälle, wenn der Gemüseproduzent Gemüse erntet z.B. einen Kohl, wird ja erstmal der schwere Strunk abgeschnitten und die äussersten und natürlich schwersten Blätter weil die eh niemand will und sie oft von Schnecken etc. angefressen sind.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Hmmmm.... also ich glaub, die ganzen Theorien hier sind alle rausgerechnet?


    • Die Primärproduktion hat an der Gesamtabfallmenge einen Anteil von 2 Prozent (0,2 Mio. Tonnen). Darüber hinaus werden überschüssige und verdorbene Lebensmittel jedoch auch betriebsintern verwertet – und sind in solchen Fällen in o. g. entsorgungsseitig erhobenen Zahlen nicht berücksichtigt.
    • Bei der Verarbeitung fallen 15 Prozent (1,6 Mio. Tonnen) an.
    • Im Handel entstehen 7 Prozent (0,8 Mio. Tonnen) der Lebensmittelabfälle.
    • Bei der Außer-Haus-Verpflegung fallen 17 Prozent (1,9 Mio. Tonnen) der Abfälle an.
    • Der Großteil der Lebensmittelabfälle entsteht mit 59 Prozent (6,5 Mio. Tonnen) in privaten Haushalten.

    Und eigentlich ist auch explizit erwähnt, dass Strunk und Co. dazu zählen. Sicher ist das aber eine Rechenweise die wohl Diskussionspotential hat. Die komplette Kette im Blick mag sein, dass der Verbraucher am Ende von seinen 300 Gramm gekauften Produkt alles restlos aufisst, aber wenn für die 300 Gramm vorher schon mal 200 Gramm Strunk, 300 Gramm Blätter und 100 Grad Schale wegfallen, dann hat man für die 300 Gramm Essbar schlichtweg 900 Gramm gesamt anbauen und ernten müssen. Natürlich ist da nicht essbar, aber erzeugt werden muss es ja trotzdem irgendwie.


    Ich denke, das meiste fällt aber tatsächlich in den Haushalten letztlich an. Ob es jetzt die 78kg sind oder "nur" 50kg im Schnitt? :sz: Essbares Wegwerfen tut natürlich nie jemand irgendwas tun wenn man ihn frägt. Gleichwohl kann es letztlich beim besten Willen manchmal nicht ausbleiben. Nicht jeder schleckt den Deckel vom Joghurt innen ab oder isst die übersehene Mandarine vom Dezember im April noch. Der halbe braune Apfel den die Kinder von der Schule mitbringen... die drei letzten Pommes auf dem Teller... ein harter Brotanschnitt... auch bei der Nachlese vom Salat hat sicher jeder andere Ansprüche an "geht noch" oder "lass ich weg".

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Der Großteil der Lebensmittelabfälle entsteht mit 59 Prozent (6,5 Mio. Tonnen) in privaten Haushalten.

    Schlussfolgerung:


    -ich wette das kommt vorwiegend in Haushalten mit eher niedrigem Bildungsniveau vor (soll bitte nicht überheblich klingen)

    -die Leute können nicht mit Geld umgehen / nicht haushalten / sind rücksichtslos


    Meine reichen Kollegen vom Tegernsee und Co. würden sich eher die Hand abhacken als auch nur ein Scherzl Brot wegzuschmeißen


    Die 100 häufigsten Wörter für das Brotende
    Wie ist deine Bezeichnung für das Ende des Brotes? Hier findest du die 100 häufigsten Wörter für das Brotende. Ist deines dabei? Finde es jetzt heraus!
    100woerter.de


    :hehe:

  • Schlussfolgerung:


    -ich wette das kommt vorwiegend in Haushalten mit eher niedrigem Bildungsniveau vor (soll bitte nicht überheblich klingen)

    -die Leute können nicht mit Geld umgehen / nicht haushalten / sind rücksichtslos

    Würde ich glaub nicht mal darauf festnageln. Ich denke, da müsste man wirklich genau wissen wie das berechnet wird. Und ob die vom Hundersten dabei ins Tausendste gehen... so der Butterrest am Messer und so...


    Aus dem Stand würde ich selbst auch sagen, wir werfen doch nix weg. Aber bei genauer Betrachtung ist kein Teller ausgeschleckt, oder? ;) Plus das was natürlich schon beim Kochen/Herrichten ggf. an Abschnitten o.ä. anfällt. Klar, Kaffeesatz oder Teesatz wäre jetzt für mich kein Wegwerfen was da zählen sollte, das Produkt wird ja nicht in der Form verzehrt sondern "abgenutzt" und taugt noch für den Kompost vielleicht danach.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Aus dem Stand würde ich selbst auch sagen, wir werfen doch nix weg. Aber bei genauer Betrachtung ist kein Teller ausgeschleckt, oder?

    Da ist wohl jeder "schuldig" - aber halt nicht mit 78 kg/Jahr/Person. :sz:


    Und wenn da Schälreste o. ä. dabei sind, dann fehlt's bei der Berechnung - Kartoffelschalen (oder andere nicht-essbare Bestandteile von Lebensmitteln) würde ich zumindest nicht als Lebensmittel an sich bezeichnen... :rolleyes:

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Und wenn man bedenkt, das Deutschland immer dicker wird, ist wegwerfen immer noch besser als aufessen...

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Kartoffelschalen .... würde ich zumindest nicht als Lebensmittel an sich bezeichnen... :rolleyes:

    Nanana, wer wird denn so verschwenderisch sein :hehe:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    When nothing goes right, go left :top: