Heimkino - Hier nur Akustik

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Zum Thema Kabel:

    Mein Tag war letztens gerettet, als mir ein Arbeitskollege erzählt hat, dass er vor kurzem "Premium" Optische Kabel mit Schirmung gesehen hat. :top:

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Wo wir gerade bei Kabel sind eine kurze Frage bezüglich längeres Kabel für meinen Kopfhörer da da beiliegende viel zu kurz ist.

    Welche Marke könnt ihr denn da empfehlen?

    Aber bitte keine Empfehlung wo das Stück Kabel teurer als der Kopfhörer wird 😁

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Musiker/Konzertbedarf hat gute Qualität von Kopfhörerkabeln für eine schmale Mark…


    Welcher Stecker? 3,5mm oder der große?


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Für einen normalen Kopfhörer tut´s eigentlich jedes beliebige zweiadrige Kabel.

    Wenn man sich was gutes tun will, halt ein geschirmtes.

    Aber der Querschnitt ist bei den Leistungen m.M.n völlig unerheblich.

  • Für Stereo sollte es schon ein 3-4-adriges sein ;)

    Aber das wichtigste sind hier imho vernünftige Stecker die nen guten Kontakt bieten.

    Die wenigsten wissen, dass der Kopfhöreranschluss an nem eigenen kleinen Verstärker hängt.

    Kopfhörer die an den Lautsprecheranschlüssen angeschlossen werden sind nur Elektrostaten, falls es die noch gibt (Stax z.B.)

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Keine schlechte Wahlt ;) ... Schon der 4700er, den ich zuletzt hatte, ist ziemlich gut.


    Ich MUSSTE ja meinen AVR ende der Corona Zeit erneuern, obwohl ich gerne noch bis nach dem Umzug gewartet hätte.

    Aber beim Yamaha hatten plötzlich mehrere Endstufen einfach den Geist aufgegeben.

    Und in der Zeit überhaupt IRGENDWAS zu bekommen war schon echt schwierig.

    Für den 4700er habe ich damals 100€ ÜBER uvp bezahlt um ihn überhaupt zu bekommen.... Dürfte ziemlich einmalig sein in der Unterhaltungselektronik.

  • Ich hatte da auch viel Glück, der war ja nirgends zu bekommen, bei einem Musikgeschäft, ich meine in Köln, habe ich ihn dann als Lieferbar entdeckt und bestellt, hat dann aber auch noch mal ein paar Wochen gedauert, aber keine Monate wie bei den anderen Händlern.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich habe jetzt mal die ersten Entwürfe für die Möbel bzw die LS-Positionen fertig:


    Grundriss:




    Front:



    Backfront:


  • auch zu den hinteren beiden Lautsprechern?


    Der Kanal geht von vorne Mitte nach hinten Mitte ;)

    Von dort geht es an der Wand entlang und hinter den Bassabsorbern in den Ecken zu den Rears.

    Und der Funke der Freiheit ist glühend erwacht!
    (Theodor Körner)


    Leisten wir uns den Luxus, eine eigene Meinung zu haben!

    (Otto von Bismarck)

  • Mittwoch sind wir dann in München und hören uns einmal die Piega 611er an. Einen Center oder eine 5.1 Konfig haben die leider nicht.

    Dürfte aber ausreichen, wenn ich passendes Material mitbringe.


    Anschliessend geht es dann in den Heimkinoraum, wo ich quasi Stammkunde bin seit gut 20 Jahren.

    Da kann man sich die B&W 700er Serie in 5.1 anhören und gleichzeitig auch beide in Frage kommenden Projektoren ansehen.


    Nu doch noch was zum Bild:

    Eigentlich wollte ich ja auf einen "Laser-TV" umsatteln.

    Bin dann aber aus mehreren Gründen wieder zum Proki zurück.

    a) Gibt´s die Laser-TVs derzeit noch nicht in 8K-Qualität

    b) würde der ja vor der Leinwand ziemlich niedrig stehen. Und ich habe Angst, dass neugierige Katzen da mal einen Blick reinwerfen in die extrem helle Laser-Lichtquelle und das zu Augenschäden führt.

    Außerdem hat ein Proki noch den Vorteil, dass man keine Rahmen oder Roll-up-Scherenleinwand benötigt sondern mit einer Rolldown-Leinwand auskommt.


    Als Prokis habe ich mir folgende Alternativen ausgesucht:

    Sony VPL-XW7000ES als 4K Beamer, der aber sehr gut sein soll (hatte bislang immer Sony-VPL-Beamer) oder

    JVC DLA-NZ8 als 8K Beamer

  • Hab mal nachgesehen... Heimkinoraum MUC bietet ja Aktustik Beratung/Bau an. Ich gehe bei Dir von aus das du diese Dienstleistung eh in Anspruch nimmst, falls nicht würde ich dringend dazu raten nach deinen Skizzen.


    Das ist aktustisch sehr anspruchsvoll was du da vor hast mit Raumteiler/Glas etc etc.

    Da würde ich ganz sicher gehen das die Akustik wirklich passt bevor ich auf LS schaue.


    Andere Frage... was hast du denn an Material in 8K das es ein Kriterium ist?

    Selbst 4K nativ ist doch noch eine Seltenheit. Mir ist klar das man alles skalieren kann - aber brauchts das?

  • Hab mal nachgesehen... Heimkinoraum MUC bietet ja Aktustik Beratung/Bau an. Ich gehe bei Dir von aus das du diese Dienstleistung eh in Anspruch nimmst, falls nicht würde ich dringend dazu raten nach deinen Skizzen.


    Das ist aktustisch sehr anspruchsvoll was du da vor hast mit Raumteiler/Glas etc etc.

    Da würde ich ganz sicher gehen das die Akustik wirklich passt bevor ich auf LS schaue.

    Ja. Mache ich. Die ´sind wirklich fit und nett, wenn auch nicht preiswert. Aber gute Beratung hat nun mal seinen Preis.

    Andere Frage... was hast du denn an Material in 8K das es ein Kriterium ist?

    Selbst 4K nativ ist doch noch eine Seltenheit. Mir ist klar das man alles skalieren kann - aber brauchts das?

    Mir ist schon klar, dass es derzeit praktisch kein natives 8K-Material gibt. Geschweige denn einen Player, der das abspielen könnte.


    ABER: Ich habe das die letzten 3 Jahrzehnte eigentlich immer so gehalten, dass ich derzeitige technische Optimum/Maximum installiert habe bei der Bildtechnik und dann habe ich die nächsten 10 Jahren zurückgelehnt und nur nur hier und da mal eine der preiswerten Komponenten ausgetauscht (wie z.B. den Player und die Software aka Scheiben).

    Ansonsten hechelt man alle paar Jahre der schnellen Entwicklung hinterher, wenn man ein möglichst gutes Bild haben will. Ist ja anders als beim Ton.

    Dann brauchste wieder andere Kabel, dann wieder einen anderen Projektor. Da passt dann nicht der Verstärker... usw. usw...

    Deshalb will ich eigentlich das Ganze Bild-Equipment schon heute konsequent auf 8K-Fähigkeit auslegen, da ich davon ausghehe, dass das vermutlich meine letzte große Investition ins HK sein wird.

  • ABER: Ich habe das die letzten 3 Jahrzehnte eigentlich immer so gehalten, dass ich derzeitige technische Optimum/Maximum installiert habe bei der Bildtechnik und dann habe ich die nächsten 10 Jahren zurückgelehnt und nur nur hier und da mal eine der preiswerten Komponenten ausgetauscht (wie z.B. den Player und die Software aka Scheiben).

    Ansonsten hechelt man alle paar Jahre der schnellen Entwicklung hinterher, wenn man ein möglichst gutes Bild haben will. Ist ja anders als beim Ton.

    Dann brauchste wieder andere Kabel, dann wieder einen anderen Projektor. Da passt dann nicht der Verstärker... usw. usw...

    Deshalb will ich eigentlich das Ganze Bild-Equipment schon heute konsequent auf 8K-Fähigkeit auslegen, da ich davon ausghehe, dass das vermutlich meine letzte große Investition ins HK sein wird.

    Den Ansatz kann ich nachvollziehen, sehe das beim Bild allerdings etwas kritisch. Bis mal 8 flächendeckend kommt (wenn überhaupt), bist du alles am skalieren. Was bei BD/4k vielleicht noch halbwegs funktioniert, wird schon bei 720p kritisch. Von SD fangen wir gar nicht erst an. Kein Scaler der Welt kann zaubern.


    Das Vorhalten von Auflösung beim Bild halte ich nicht für zielführend.

  • Kann ich nicht nachvollziehen.


    Die ausgesuchten Komponenten sind alle schon auf bis zu 8K/60hz ausgelegt oder 4K/120Hz.

    Ich glaube(!) nicht, dass wir in den nächsten 10-20 Jahren wesentlich weiter kommen.

    Streaming kann man vergessen, da fehlt schon für 4K die Bandbreite.

    Und die Speichermedien, die mehr als 8K-Material speichern können, müssen (Stand heute) erst noch erfunden werden incl Wiedergabe.

    Selbst eine double-layer Blueray könnte schon 8K-Material nicht mehr in beliebiger Länge speichern.


    Das ist wie immer bei der Technik:

    Die Entwicklungskurve flacht zunehmend ab und es wird nur noch langsam wesentliche Neuerungen/Verbesserungen geben.

  • Glaube du hast mich falsch verstanden. Es geht nicht um >8k - das Gegenteil.

    Du stellst dir aktuell ein natives 8k Display/Projektor hin wo es noch lange Zeit kein natives Material für gibt. Du wirst also lange Zeit immer skalieren.


    Ich bin bei Bild/Ton immer der Meinung - je weniger eine Elektronik rechnen muss um was zu "verbiegen" je besser das Ergebnis.


    Das gilt für die Einmessgeschichten für Ton ... künstliches Hochrechnen von Tonformaten etc.

  • Ich hab derzeit einen 65"-8K-Samsungdisplay im Wintergarten und daran einen 4K-fähigen BR-Player.

    Ich konnte tatsächlich selbst bei extrem alten Filmen noch keinen Nachteil gg. meiner alten Konfig erkennen.

    Natürlich wird eine 50er Jahre-Film auf SD-Material niemals die Qualität eines FHD oder UHD-Materials durch upscaling bekommen.

    Aber schlechter wird es dadurch auch nicht.

  • Ich hab derzeit einen 65"-8K-Samsungdisplay im Wintergarten und daran einen 4K-fähigen BR-Player.

    Ich konnte tatsächlich selbst bei extrem alten Filmen noch keinen Nachteil gg. meiner alten Konfig erkennen.

    Natürlich wird eine 50er Jahre-Film auf SD-Material niemals die Qualität eines FHD oder UHD-Materials durch upscaling bekommen.

    Aber schlechter wird es dadurch auch nicht.

    Es kommt natürlich stark auf die Elektronik an, aber nicht vergessen 65 Zoll vs. Kino später is noch mal ein Unterschied. Aber egal, ich sehe aktuell und auf lange Zeit keinen Mehrwert an 8k. Da würde ich eher das Geld in 4k Bild investieren.

  • Es kommt natürlich stark auf die Elektronik an, aber nicht vergessen 65 Zoll vs. Kino später is noch mal ein Unterschied. Aber egal, ich sehe aktuell und auf lange Zeit keinen Mehrwert an 8k. Da würde ich eher das Geld in 4k Bild investieren.

    Die beiden ausgesuchten Prokis sind ja einer 4K einer 8K.... Insofern sind wir ja einer Meinung. ;)

    Preis ist allerdings auch ziemlich gleich :(