Proteste der Bauern - um was geht es eigentlich?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Zitat

    Landwirte in Schlüttsiel haben mit ihrem rabiaten Protest eine Debatte über politische Umgangsformen ausgelöst. Politiker mehrerer Parteien verurteilten die Blockade einer Fähre, auf der sich Wirtschaftsminister Habeck befand. Die Bundesregierung sprach von einer „Verrohung der politischen Sitten“.


    Politiker der Grünen, aber auch anderer Parteien haben mit Missbilligung auf den Versuch mehrerer Landwirte in Schleswig-Holstein reagiert, Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Verlassen einer Fähre in Schlüttsiel zu hindern. Die wütenden Bauern hatten Habeck bei seiner Rückkehr aus dem Urlaub abgepasst, Habeck musste zunächst wieder auf die Hallig Hooge zurückkehren. Die Bauern sind empört wegen des von der Ampel-Koalition geplanten Abbaus von Subventionen.


    Die Bundesregierung bezeichnete die Blockade der Ankunft von Habeck auf dem Anleger als beschämend. „Bei allem Verständnis für eine lebendige Protestkultur: Eine solche Verrohung der politischen Sitten sollte keinem egal sein“, schrieb Regierungssprecher Steffen Hebestreit am frühen Freitagmorgen auf der Plattform X, vormals Twitter. Die Blockade von Habecks Ankunft im Fährhafen Schüttsiel „ist beschämend und verstößt gegen die Regeln des demokratischen Miteinanders“, hieß es.

    Reaktionen auf Bauern-Protest: „Angriff auf die Privatsphäre von Robert Habeck“ - WELT
    Landwirte in Schlüttsiel haben mit ihrem rabiaten Protest eine Debatte über politische Umgangsformen ausgelöst. Politiker mehrerer Parteien verurteilten die…
    www.welt.de


    Ach so, aber wenn irgendwelche irren Klimahysteriker normale Bürger nötigen, dann ist das ok?

    Mit zweierlei Maß messen, ist da noch arg untertrieben :kotz:

  • Beschämend ist nur eines: Das Verhalten von unserer Regierung im Ganzen und von Herrn Habeck persönlich. Hier wird Ursache und Wirkung, Aktion und Reaktion auf den Kopf gestellt. So lange die Privatsphäre einer Person des öffentlichen Lebens schwerer wiegt als die wirtschaftliche Existenz einer ganzen Berufsgruppe wurde nichts verstanden sondern weiter eskaliert und aufgewiegelt.


    Bestürzend ist diese Regierung schon seit Beginn. Beschämend ist auch als Beschreibung angebracht. Vom „Miteinander“ hat sich diese Regierung schon vor ihrer Wahl weit entfernt. Polarisieren, konfrontieren, mit Verboten terrorisieren, der Verlust an politischer Kultur der hier bedauert wird ist selbst gemacht und wohl kalkuliert. Der Versuch den Täter zum Opfer zu stilisieren ist außer für Ökoterroristen offensichtlich. Die AfD wird sich freuen.


    My two Cents: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Die AfD wird sich freuen.

    Die AfD freut sich über alles, was in Deutschland schlecht läuft. Das heißt aber nicht, dass es mit ihr besser wird. Diese Botschaft lässt sich aus dem Parteiprogramm auch nicht ablesen, ganz im Gegenteil. Subventionen sollen ja weiter zurückgefahren werden. Die AfD nutzt wie immer die Situation und Unzufriedenheit zum eigenen Vorteil aus und die Wähler fallen darauf rein.

    Es ist eher beschämend, dass in der Landwirtschaft Subventionen essentiell sind. Hier fällt praktisch nur ein kleiner Teil weg, aber das Eis ist eben verdammt dünn. Ohne Landwirtschaft bleiben die Teller leer. Da sie am Anfang der Wirtschaftskette steht, ist es aber auch die Stelle, die man am gnadenlosesten ausnutzt.


    Was das nun aber genau mit den Klimaaktivisten zu tun hat, ist fraglich. Dass die Politik aber erst dann etwas merkt, wenn sie direkt tangiert wird, ist nichts Neues.

    https://www.spiegel.de/politik…07-43b6-93eb-38d9652be5e3

    Man kann sicherlich auch darüber diskutieren. Wenn ich da von Brandner (AfD) lese "Die Politik dürfe sich weder erpressen noch nötigen lassen.", müsste man dies streng genommen auch auf die Bauernproteste übertragen. Das macht man aber natürlich nicht, weil man deren Notlage für die eigene Politik ausnutzen möchte.

  • Die AfD freut sich über alles, was in Deutschland schlecht läuft. Das heißt aber nicht, dass es mit ihr besser wird.

    Wohl nicht. Es ist aber in meinen Augen unentschuldbar das diese Regierung es darauf anlegt das nach der nächsten Wahl genau diese AfD mindestens dritt-, eher zweitstärkste Kraft im Bundestag wird. Schadenfreude ist es nicht wenn ich schreibe die AfD wird sich freuen, sondern nüchterne Feststellung. Ob das dann diese Regierung legitimiert weiter schlechtes laufen zu lassen? Aber vielleicht kann sich unser Kanzler auch daran nicht mehr erinnern…


    .


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Wenn man sich die aktuellen Wahlumfragen auf Bundesebene ansieht, ist die AfD deutlich stärker als jede der drei Regierungsparteien. Auf Landesebene ist sie in manchen Bundesländern schon die stärkste Partei.


    Ich bin keine Freund der AfD, irgendwie sind mir die Jungs suspekt und sehe das wie Rex. Es würde nichts besser damit.


    Aber was die SPD momentan macht, erst durch eigenes politisches Versagen eine Partei stark machen und dann eine Verbotsdiskussion vom Zaun brechnen, geht gar nicht. Das wäre der Todesstoß für die Demokratie.


    Wenn Verbot das einzige Mittel ist, was man entegegenzusetzen hat, dann Gute Nacht Deutschland.

  • So lange die Privatsphäre einer Person des öffentlichen Lebens schwerer wiegt als die wirtschaftliche Existenz einer ganzen Berufsgruppe wurde nichts verstanden sondern weiter eskaliert und aufgewiegelt.


    Es geht nicht um die Privatsphäre sondern darum, dass versucht wurde die Fähre zu entern, auf der übrigens überwiegend unbeteiligte waren. Wenn man die Klimakleber ablehnt, dann muss man das wohl auch ablehnen, ansonsten ist es zweierlei Maß.


    Und wenn das zukünftig eine normale, akzeptierte Art des politischen Protestes ist darf man dann bitte auch nicht meckern, dass sich keine vernünftigen Menschen für die Politik finden.


    Generell finde ich es auch schwierig, auf Subventionen gibt es kein Grundrecht, auch nicht wenn die seit 60 Jahren existieren. Es muss also möglich sein Subventionen abzuschaffen, da immer wieder auf einzelne Partikularinteressen zu reagieren ist keinesfalls vernünftige Politik und führt dann genau zudem, was wir zur Zeit haben.


    Was ich allerdings auch kritisiere ist, solche Sachen über Nacht, ohne ausreichende Vorwarnzeit abzuschaffen, so fair sollte man sein.


    Die Landwirte haben die Jäger zur Solidarität aufgerufen, ich werde mir jedenfalls ganz genau anschauen was und wen ich da ggf. unterstütze, mit der Aktion haben sie sich ganz sicher einen Bärendienst erwiesen.



    Diese Botschaft lässt sich aus dem Parteiprogramm auch nicht ablesen, ganz im Gegenteil. Subventionen sollen ja weiter zurückgefahren werden. Die AfD nutzt wie immer die Situation und Unzufriedenheit zum eigenen Vorteil aus und die Wähler fallen darauf rein.


    Wenn es nicht so tragisch wäre wäre es schon fast witzig. Da setzt ein Grüner Teile des Programms der AfD um und dann passt es auch wieder nicht.


    Aber was die SPD momentan macht, erst durch eigenes politisches Versagen eine Partei stark machen und dann eine Verbotsdiskussion vom Zaun brechnen, geht gar nicht. Das wäre der Todesstoß für die Demokratie.


    Die Diskussionen über ein Parteiverbot durch die Sozen, aber auch einzelne CDU Abgeordnete sind natürlich vollkommen dämlich. Damit würden sie am Ende das exakte Gegenteil erreichen. Das zeigt nur mal wieder, dass Esken & Co nicht weiter als bis zur eigenen Nasenspitze denken können.

  • Wenn es nicht so tragisch wäre wäre es schon fast witzig. Da setzt ein Grüner Teile des Programms der AfD um und dann passt es auch wieder nicht.

    Das ist ja nicht die einzige Lachnummer daran. Der Grüne geht an Subventionen der Landwirtschaft. Darf man sich auf der Zunge zergehen lassen. Von vielen anderen, eher der Grünen Politik zugewendeten Subventionen, liest man nun nicht so viel.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Interessant ist ja, dass man sich bei der Habeck-Geschichte einer völlig anderen Retorik bedient, als bei den Klimaklebern. Da wird in den Medien von "Mob" und "Chaoten" gesprochen. Das würde man sich bei den sogenannten Klima-Aktivisten auch mal wünschen.

    Danke - fällt also nicht nur mir auf :zf:

  • Die haben es immer noch nicht bemerkt, dass sie sich mit dem Moralisieren ihr eigenes Grab schaufeln.


    In den letzten Jahren wurde jeder, der sich nur im Ansatz kritisch geäußert hatte, sei es die Flüchtlingspolitik, sei es Corona usw. in die rechte Ecke gestellt.


    Irgendwann haben sich dann Viele der eigentlichen Realos gedacht, wenn ich ja sowieso schon als Rechter betrachtet werde, kann ich auch AfD wählen. Jetzt will man wohl noch die ganze Bauernschaft zu AfD treiben.

  • Es geht nicht um die Privatsphäre

    Öhm, genau so laute noch der Titelaufhänger des Welt-Artikels als ich meine Reaktion geschrieben habe. "Angriff auf die Privatsphäre von Robert Habeck"......


    Wenn man die Klimakleber ablehnt, dann muss man das wohl auch ablehnen, ansonsten ist es zweierlei Maß.

    Auch den drehe ich dir gerne um: Wenn ich die Klimakleber gewähren lasse, sie von Polizei schützen lasse bei ihren Anschlägen und im Gegensatz dazu die verzweifelten Aufgestauten und durch die Klimakleber Genötigten bestrafe wenn diese zur Selbsthilfe greifen, dann dürfen die Bauern doch erwarten das mit ihnen vergleichbar umgegangen wird? Sonst ist es zweierlei Maß.... :idee:


    Ich gebe zu, das hat dann irgend wann was von einer Kneipenschlägerei, aber wenn ich jetzt die Klage von Habeck, Özedemir und Co höre "Verrohung der Sitten etc..." dann stimmt das. Punkt. 100% Zustimmung. Aber es gilt auch: Diese Geister, die sie dort jetzt nicht wieder los werden, haben sie selbst gerufen. Die Klage das wir politisch so nicht miteinander umgehen wollen verhallt seit FFF, Kartoffelbreianschlägen und Klebeaktionen ungehört. Kann es überraschen daß, wenn dies nun die schöne neue Welt des Umgangs miteinander sein soll, einem selbst auch mal solch ein emotionaler, verzweifelter, zorniger, grenzüberschreitender Wind in's Gesicht weht?


    Ich bleibe dabei: Hier wurde der Täter zum Opfer gemacht.


    Friedlich bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

    Einmal editiert, zuletzt von Jan Henning ()

  • Öhm, genau so laute noch der Titelaufhänger des Welt-Artikels als ich meine Reaktion geschrieben habe. "Angriff auf die Privatsphäre von Robert Habeck"......


    Dann verwendet die Welt halt eine sehr merkwürdige Definition von Privatsphäre..


    Auch den drehe ich dir gerne um: Wenn ich die Klimakleber gewähren lasse, sie von Polizei schützen lasse bei ihren Anschlägen und im Gegensatz dazu die verzweifelten Aufgestauten und durch die Klimakleber Genötigten bestrafe wenn diese zur Selbsthilfe greifen, dann dürfen die Bauern doch erwarten das mit ihnen vergleichbar umgegangen wird? Sonst ist es zweierlei Maß....


    Es gibt kein Recht auf Gleichbehandlung im Unrecht. Man sollte auch überlegen, ob man seine eigenen Maßstäbe wirklich an den Klimaklebern ausrichten will.



    Aber es gilt auch: Diese Geister, die sie dort jetzt nicht wieder los werden, haben sie selbst gerufen. Die Klage das wir politisch so nicht miteinander umgehen wollen verhallt seit FFF, Kartoffelbreianschlägen und Klebeaktionen ungehört. Kann es überraschen daß, wenn dies nun die schöne neue Welt des Umgangs miteinander sein soll, einem selbst auch mal solch ein emotionaler, verzweifelter, zorniger, grenzüberschreitender Wind in's Gesicht weht?


    Ich habe Verständnis für Proteste, ich habe keine Verständnis für solche Proteste. Und wenn das wirklich zum Maßstab des Handelns werden sollte, da tauche ich demnächst vielleicht auch mit zwei Schlägern auf, wenn mir der Termin beim Arzt nicht schnell genug geht...

  • Ich habe Verständnis für Proteste, ich habe keine Verständnis für solche Proteste. Und wenn das wirklich zum Maßstab des Handelns werden sollte, da tauche ich demnächst vielleicht auch mit zwei Schlägern auf, wenn mir der Termin beim Arzt nicht schnell genug geht...

    Ich konnte in den ganzen Videos der weiter oben verlinkten Seite keine Gewaltanwendungen, Schläger, oder auch die schon panisch herbeigerufenen Mistgabeln des Mobs erkennen.
    Ich werde das Verhalten dort beim ablegen der Fähre auch nicht verteidigen, man kann maximal erkennen, dass da rüpelhaft gedrängelt und evtl. geschubst wurde, um auf die Fähre zu gelangen. Schlägereien kann ich auch dort nicht erkennen, ist aber natürlich nun auch keine Premiumqualität.

    Ich bin mir persönlich sicher, Habeck wäre überhaupt nichts passiert, wären da Teile der Demonstranten auf das Boot gekommen. Der hatte nur keine Lust auf Diskussionen, und evtl. völlig unbegründet die Hosen voll. Ich hätte da an seiner Stelle vermutlich auch nicht gerne diskutiert.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Ich konnte in den ganzen Videos der weiter oben verlinkten Seite keine Gewaltanwendungen, Schläger, oder auch die schon panisch herbeigerufenen Mistgabeln des Mobs erkennen.


    Wenn wir so weit sind, dass das keine Gewalt ist (nein, um Gewalt zu sein muss nicht erst jemand sterben), und das zum anerkannten Maßstab bei uns wird, dann ist das ganz sicher kein Land in dem ich leben möchte.


    Ansonsten bin ich doch stark verwundert, welche unterschiedlichen Maßstäbe hier angelegt werden, wenn ich es mit einigen Reaktionen auf die Klimakleber vergleiche. Offensichtlich heiligt also doch der Zweck die Mittel... Und nein, ich habe jetzt keine Lust passende Zitate zusammenzusuchen.


    Ich bin mir persönlich sicher, Habeck wäre überhaupt nichts passiert, wären da Teile der Demonstranten auf das Boot gekommen.


    Eine Fähre, auf die plötzlich eine größere Zahl Personen unkontrolliert stürmt, da würde ich kein 2 EUR drauf verwetten, dass nichts passiert, so groß ist das Teil ja nicht. Und es waren auch noch unbeteiligte an Bord.

  • Wenn wir so weit sind, dass das keine Gewalt ist (nein, um Gewalt zu sein muss nicht erst jemand sterben)

    Reden wir von denselben Videos? Ich sehe da abgesehen von der letzten Szene maximal dieselbe Nötigung wie bei Klimaklebern.
    Definiere mal bitte Gewalt in dem zitierten Zusammenhang. Wurde da geprügelt, jemand verletzt? Oder auch nur bedroht?

    When nothing goes right, go left :top:

  • Reden wir von denselben Videos? Ich sehe da abgesehen von der letzten Szene maximal dieselbe Nötigung wie bei Klimaklebern.
    Definiere mal bitte Gewalt in dem zitierten Zusammenhang. Wurde da geprügelt, jemand verletzt? Oder auch nur bedroht?


    Sorry, aber das ist ein Diskutieren um Begrifflichkeiten, wie ich sie vor allem von diversen linken bis ultralinken Hochschulgruppen aus den 90igern kenne.


    Aber nehmen wir halt die Definition der WHO: "Gewalt ist der tatsächliche oder angedrohte absichtliche Gebrauch von physischer oder psychologischer Kraft oder Macht, die gegen die eigene oder eine andere Person, gegen eine Gruppe oder Gemeinschaft gerichtet ist und die tatsächlich oder mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Verletzungen, Tod, psychischen Schäden, Fehlentwicklung oder Deprivation führt." Da steht nicht, dass erst einmal jemand verprügelt werden muss und die Definition sehe ich als erfüllt an.


    Ansonsten bin ich aus der Diskussion hier erst einmal raus, für mich ist vollkommen unverständlich, wie man das rechtfertigen kann, wenn man gleichzeitig die Aktion der Klimakleber verurteilt (was ich auch tue). Da schone ich lieber meinen Blutdruck.

  • für mich ist vollkommen unverständlich, wie man das rechtfertigen kann

    Ich habe glaube ich nichts gerechtfertigt, gut geheissen, mich stört nur die latente Verwendung von Begrifflichkeiten wie Mistgabelmob, Schlägern, oder seitens der Politik (Özdemir) "militante Proteste". Und natürlich auch alle anderen. Wenn so etwas militant genannt wird, dann sind es die Taten der Klimakleber auch. Dann bitte ich dort um dieselbe Verurteilung.
    Für mich bleibt es in beiden Fällen Nötigung.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Naja, ich verstehe Westfale so, das „wir“ bis jetzt gegenüber „denen“ auch deswegen im Recht waren weil „wir“ uns an Recht und Gesetz gehalten haben, die alten Tabus beachtet und auf einen respektvollen Umgang wert gelegt haben. Das unterschied „uns“ auch moralisch von „denen“. Stolz kann man nicht sein auf solche Art Kontrollverlust. Ich bin in so fern bei Westfale das das keine schönen Bilder waren, wo Plakate hochgehalten, Lieder gesungen und darauf geachtet wird nicht den Rasen zu betreten - so wie „Protest“ in der Bundesrepublik seit Jahrzehnten ritualisiert ist. Tut keinem weh, nimmt man zur Kenntnis, spielt in der Entscheidung aber keine Rolle…


    Munter bleiben : Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori