Kunststoff-Stoßstange aufarbeiten?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • So langsam merkt man dem Wohnwagen seine 37 Jahre an, die hintere Stoßstange ist jetzt schon arg ausgeblichen.



    Was nimmt man denn da? Jeder Hersteller verspricht natürlich wahre Wunder, aber die Rezensionen sagen dann mal so und mal so. :rolleyes: Daß das nicht mehr wie neu wird ist mir natürlich auch klar. Viele Mittel scheinen zudem für schwarzen Kunststoff zu sein?


    Tipps?

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Und so verspricht jeder Hersteller wahre Wunder... :sz:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Im Prinzip kannst Du "Scheuermilch" oder ein ähnliches Poliermittel nehmen. Dann etwas sanfteres und zum Schluß Wachs. Hersteller ist egal.

    Edit: Im Profibereich sind die Beschreibungen nicht so blumig und auf jede Situation ausgelegt.

  • 37 Jahre ... Daß das nicht mehr wie neu wird ist mir natürlich auch klar.

    37 Jahre alter Kunststoff. Ich würde da gar nix erwarten. Das Zeug ist trocken, porös, ausgeblichen. Lackieren kannst da auch vergessen. Ich hätte da keine Hoffnung.

    When nothing goes right, go left :top:

  • 37 Jahre alter Kunststoff. Ich würde da gar nix erwarten. Das Zeug ist trocken, porös, ausgeblichen. Lackieren kannst da auch vergessen. Ich hätte da keine Hoffnung.

    Ich erwarte keine Wunderdinge, aber einfach wieder ein bisschen frischer das Teil und gut ist.

    Von mir ebenfalls eine klare Empfehlung für Koch Chemie Plaststar und zwar das Gute mit Silikon!

    Ich denke, das werd ich auch ausprobieren. Erstmal aber das Teil mal runterwaschen.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Folgende Tipps vom Hörensagen, nicht selber ausprobiert:


    - Heißluftföhn, am besten mit Fächeraufsatz

    damit das Kunststoffteil erhitzen, danach mit Pflegemittel behandeln/konservieren

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    - ein billiges Speiseöl (bitte kein Motoröl) und damit das Kunststoffteil einreiben.

    Hält allerdings nicht übermäßig lange und das behandelte Teil ist ziemlich sicher dauerhaft für andere Mittel "unzugänglich" nach der Ölbehandlung.

    Dafür sieht man sofort den Erfolg ^^

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Der Tipp mit dem Heißluftfön ist prinzipiell gut, wird aber bei diesem Kunststoff vermutlich nicht funktionieren.

    Ich hätte bei 400 Grad Angst, daß der Kunststoff schmilzt. Wie wird die Farbe durch Hitze "aufgefrischt"? Gast der restliche Weichmacher aus?.

  • Wird spannend, wenn das Speiseöl ranzig wird. :kpatsch: Ebenso ein "toller" Tipp: Lederpflege mit Nivea :D

    Der Tipp mit dem Heißluftfön ist prinzipiell gut, wird aber bei diesem Kunststoff vermutlich nicht funktionieren.

    Hmmmm... wenn es dann morgens nach frischen Pommes riecht, darüber ist unser "Schlafzimmerfenster"... :D


    Mit nem Fön will ich glaub eher mal nicht an dem Teil rumarbeiten, erstmal mal eincremen probieren. Letztlich ist es nur Optik.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Das funktioniert bei bestimmten dunklen Kunststoffen, aber man muss halt sehr vorsichtig sein.

    Habe ich noch nie getestet. Deswegen nochmal meine Frage: Was passiert beim Erwärmen mit dem Kunststoff bzw. mit dem Schmutz darauf?

  • http://www.amazon.de/303-Automotive-Protectant-473-ml/dp/B0185PU38A?tag=auto-treff-21 [Anzeige]


    Habe ich ganz gute Erfahrungen mit gemacht.


    Auch Gartenmöbel. ;)


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ich erwarte keine Wunderdinge, aber einfach wieder ein bisschen frischer das Teil und gut ist.

    Ich würde da den Tip

    Im Prinzip kannst Du "Scheuermilch" oder ein ähnliches Poliermittel nehmen. Dann etwas sanfteres und zum Schluß Wachs. Hersteller ist egal.

    Edit: Im Profibereich sind die Beschreibungen nicht so blumig und auf jede Situation ausgelegt.

    in der Richtung beherzigen. Danach aber kein Wachs sondern evtl. das von Daniel empfohlene Kunststoffpflegemittel.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Vergiss das mit Fön/Heißluft.

    Egal welche Mittel du kaufst, die Vorreinigung ist entscheidend. 1x feucht drüber hilft da nicht! Da liegt meist der Fehler bzw. der Grund für überschaubare Ergebnisse.


    Besorg dir (falls nicht bei Frauchen eh schon im Bestand) sowas

    https://www.amazon.de/s?k=zauberschwamm&ref=nb_sb_noss_2&tag=auto-treff-21 [Anzeige]


    Mit den Schwämmchen und nem guten Reiniger (APC) - notfalls geht auch hier was von DM (Frosch Allzweck zb.) - reinigst du die Plaste Teile mehrfach gründlich. Du wirst dich wundern was da auf dem Schwamm hängt.


    Die Teile sind abrasiv - also nicht 10 Min. über die gleiche Stelle ballern. Lackierte Flächen natürlich tabu.


    Erst dann entsprechendes Mittel wie z.B. Koch auftragen und einwirken lassen. Nur mit entsprechender Vorbehandlung zieht das entsprechend ein und wirkt.


    Plast Star weiterhin als Empfehlung. Ich habe schon diverse Pflegemittel für Kunststoff probiert. Die meisten gehen eher in die Show&Shine Richtung der Autopflege. Haben nen recht hohen Glanzgrad und lüften nicht richtig ab. Standzeiten sind auch eher niedrig. Also alles das was du an der Dose nicht wirklich brauchst/willst.

  • Für das Reinigen der unteren Stellen bin eh ich zuständig.

    Vielen Dank für den Tip mit dem Allzweckreiniger, den habe ich sogar zu Hause und benutze ihn im Haushalt kaum.

    Mit dem Schmutzradierer (habe ich auch zu Hause) werde ich nicht warm. Ich habe dann einfach meinen "weißen Stein" genommen, ist eine Art Scheuermilch, der Tip kam ja auch von hier.

    Ergebnis bisher ist, dass das Bröckelige auf der Stoßstange nicht der Kunststoff, sondern der Dreck war.

    Pflege folgt noch.


    Nach dem gleichen Prinzip habe ich den vorderen Teil und die Abdeckung aus Kunststoff gereinigt.

    Da ist der Unterschied richtig sichtbar.

    Bilder folgen