Schreckliche Verbrechen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • EtaChris Das mag in gewisser Weise stimmen, aber selbst bei vernünftigen Eltern kriegen die Kids heutzutage in der Schule, I-Net, TV etc. viel mehr Dinge mit, als es vielleicht gut für sie ist.


    Ich durfte damals den Samstagabendkrimi NICHT anschauen und vieles was Gewalt beinhaltet hat wurde im TV zensiert oder erst sehr spät gezeigt. Das ist heute anders.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • EtaChris Das mag in gewisser Weise stimmen, aber selbst bei vernünftigen Eltern kriegen die Kids heutzutage in der Schule, I-Net, TV etc. viel mehr Dinge mit, als es vielleicht gut für sie ist.


    Ich durfte damals den Samstagabendkrimi NICHT anschauen und vieles was Gewalt beinhaltet hat wurde im TV zensiert oder erst sehr spät gezeigt. Das ist heute anders.

    Und trotzdem kannst Du Dir sicher sein, daß Deine Kinder nicht loslaufen und einen Klassenkameraden messern.

    "There's too many men, too many people, making too many problems

    And not much love to go 'round, can't you see this is a land of confusion?"

    M. Rutherford, 1986

  • Zu 100% sicher - ich hab nämlich keine!


    Aber was ich damit sagen wollte ist, dass wir als Kinder noch anders aufgewachsen sind.

    Wir wurden zwar nicht so helikoptert wie viele kids heute - aber dafür wurden wir von anderen Dingen besser ferngehalten die wir als Kinder noch nicht richtig einordnen konnten.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Und gerade die Tatsache, dass das Kind gemessert wurde, spricht ja (ganz grundsätzlich) nicht für einen "kaltblütigen Mord"...

    also wenn mit 12 Messerstichen auf jemand einhämmerst und dass nicht kaltblütigen Mord ist?
    Warum hatten 12-13 jahrige ein Messer dabei? Keine Absicht?
    Man kanns auch schönreden.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • wenn hier jemand Facebook, Instagram etc. nutzt, könnte er ja mal nachschauen ob man dazu was findet.

    Die entsprechenden tiktok Konten wurden schon gesperrt. Die Täterinnen vornamentlich im Netz schon genannt. Das Motiv soll petzen von Mobbing gewesen sein.

    Kommentare von Menschen, die das Konto noch gesehen haben, sind despektierlich, aber sachlich: Das eine Mädchen soll sich für sein Alter schon wie eine käufliche gegeben haben.

    *Disclaimer: Ich gebe nur das wieder was ich gelesen habe.


    So schlimm und widersinnig das klingt, aber vermutlich müssen auch die Familien und die Täterinnen zukünftig geschützt werden. Neue Identität, neuer Wohnort. Problem dabei dürfte wirklich Social Media sein, das Netz vergisst nicht. Und Bilder sind sicher schon auf einigen Festplatten, auch wenn nur noch vorschauen in google zu finden sind. Ich möchte weder in der Haut der einen noch der anderen Eltern stecken.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Wo ist das Problem? Der Lerneffekt - das war FALSCH - wird nachhaltig sein.

    Das muss nicht zwingend bedeuten "voll drauf hauen" das man einen 10 jährigen 3 Wochen Arbeitslager verpasst. Wie immer wäre auch hier nicht nur schwarz/weiß Denken hilfreich.

    ICH denke in solchen Dingen sicher nicht schwarzweiß, ich betrachte aber solche Dinge beruflich relativ nüchtern. ;)


    Mein Einwand sollte nur dem einen oder anderen zum Nachdenken geben, was so eine Forderung nach sich zieht. Beeinflusst von einer seltenen Extremst-Tat unterläuft man das Prinzip der vorrangigen (!) elterlichen Erziehung. Es ist Aufgabe der Eltern ihre Kinder zu erziehen und nicht des Staates. Und dazu gehört bis zu einem gewissen Maß und Alter auch die Sanktionierung von Straftaten. Der Idealfall ist natürlich das superbrave Kind dass gar nicht erst eine Sanktionierung benötigt. Wird aber sicher nicht immer klappen und da sagt der Gesetzgeber, dass ein Kind bis 14 im Regelfall (!) nicht vollständig in der Lage ist, das Unrecht der Tat einzusehen. Dass dabei solche Extremtaten durch das Raster fallen ist im Einzelfall so sicher nicht gewollt, genauso wenig wie jugendliche Intensivtäter die man erst ab 14 belangen kann. Das ist aber nicht die Masse, sondern in der Gesamtbetrachtung und bei aller Tragik des Einzelfalles in der Statistik fast untergehend.

    Das mag in der medialen Darstellung etwas anders aussehen, ist aber so. Die meisten jugendlichen Straftäter sieht man genau einmal und dann ist das Thema geklärt, auch ohne den großen Hammer. Dass es weiterhin welche gibt die weder Elternhaus noch erste Strafen merklich beeindrucken ist leider auch so. Das Jugendstrafrecht baut vereinfacht gesagt auf steigender Sanktionierung auf und hat als Ziel die Erziehung und Abhaltung von weiteren Straften und nicht die Bestrafung an sich. Darum wendet man dabei auch andere Sanktionen an. Da kann ein auferlegter Aufsatz über anderer Leute Eigentum für den Rest des Lebens mehr bringen als wie wenn man einem Erwachsenen eine Geldstrafe aufbrummt. Klar, beim Intensivtäter sagt hinterher jeder Schlauberger "Da hätte man von Anfang an...". Nur woher weiß man was der "Anfang" ist? Bei den meisten ist der Anfang nämlich auch - glücklicherweise - das Ende.



    ----

    Mobbing leider verbreiteter als man denkt. Auch unter ach so zivilisierten Erwachsenen. Das dicke Kind in der Klasse... der Stotterer mit der Brille... der Typ der lieber Geige als Fussball spielt... das Mädchen dessen Eltern sich bestimmte Klamotten nicht leisten können... der Kollege dem lustige Streiche gespielt werden... das lustige Bildchen in der WA-Gruppe von der Bekannten die auf der letzten Party etwas zu viel hatte... Mobbing ist vielfältig, vielen Tätern fällt es nicht mal auf was sie da tun. Ein Psychologe wird da aber sicher mehr und fundierter dazu sagen können.


    So etwas wünscht man keiner Familie.

    Nein, in der Tat nicht. Die Mädchen haben nicht nur eine Familie ins wohl größte Unglück gestürzt das man als Eltern erfahren kann. Man will da garnicht drüber nachdenken wie das sein könnte.


    EtaChris Das mag in gewisser Weise stimmen, aber selbst bei vernünftigen Eltern kriegen die Kids heutzutage in der Schule, I-Net, TV etc. viel mehr Dinge mit, als es vielleicht gut für sie ist.


    Ich durfte damals den Samstagabendkrimi NICHT anschauen und vieles was Gewalt beinhaltet hat wurde im TV zensiert oder erst sehr spät gezeigt. Das ist heute anders.

    Man muss dazu auch sagen, dass es in Deiner Jugend vielleicht 3 TV-Programme gab, in meiner Jugend dann vielleicht 6 oder 7 mit ORF und Schweiz dabei. Internet gab es garnicht, geschweige denn so ein Ding in der Hand wo man 8h am Tag drauf glotzt. Die Möglichkeiten der "Information" (mal bewusst in "" gesetzt) sind heute um ein Vielfaches größer. Man kann einerseits die Kinder davon garnicht mehr fernhalten und es ist auch keine gute Idee das zu versuchen, gleichzeitig hat man aber auch bei allen technischen Möglichkeiten es bei genauer Betrachtung kaum mehr im Griff was die sehen, hören oder mitkriegen. Da kann man sich noch so bemühen "Medien mit den Kindern zu besprechen", "Konsumzeiten zu vereinbaren" oder sonstwas. Allenfalls auf eine einsame Insel kann man ziehen. Man kann nur versuchen so gut wie möglich dabei zu sein und bestimmte Dinge so früh wie möglich zu erkennen. Und dann muss man aber auch mal auf den Tisch hauen und wenn es sein muss, das auch breitflächiger, z.B. bei Sch....dreck das über WA oder TikTok verbreitet wird. Dann muss man halt auch mal die Initiative ergreifen und den Jugendbeamten in die Schule bestellen zum Thema "soziale Medien". Es gibt Angebote für sowas. Wie geschrieben, gerade in dem Bereich und Mobbing checken viele überhaupt nicht was sie da eigentlich tun.


    also wenn mit 12 Messerstichen auf jemand einhämmerst und dass nicht kaltblütigen Mord ist?
    Warum hatten 12-13 jahrige ein Messer dabei? Keine Absicht?
    Man kanns auch schönreden.

    Der Psychologe wird Dir sagen, dass vielfache Messerstiche etwas anderes aussagen als ein Stich. Nämlich eine psychische Ausnahmesituation. Das soll die Tat jetzt sicher nicht rechtfertigen, auf keinen Fall. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass eine 12-jährige vollpubertäre, mit Hormonen überschwemmte Jugendliche sicherlich keine eiskalte Killerin klassischer Art ist.

    Richtig, Martin.

    Ich bin zudem erschrocken, wie viele sich hier an haltlosen Vorverurteilungen beteiligen.

    Danke.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Die entsprechenden tiktok Konten wurden schon gesperrt.

    Werden die alle Konten sperren von Bürgern aus Freudenberg die über die Vorgänge posten? Ich glaube nicht.


    Das eine Mädchen soll sich für sein Alter schon wie eine käufliche gegeben haben.

    Du meinst in Bezug auf Männergeschichten?



    Im Prinzip - vorausgesetzt die ganzen Neuigkeiten stimmen - haben wir ja jetzt auch eine ganz gute Vorstellung über das mutmaßliche Motiv.


    Interessant wäre natürlich, warum Luise dort nochmal übernachtet hat trotz der Mobbing Themen? Hat der Erwachsene dem sie sich anvertraut hat, mit den Eltern / der Freundin gesprochen und die hat Luise dann unehrlicher Weise die Friedenspfeiffe gereicht um sie in ihre Nähe zu bekommen? Das ist alles sehr sehr krass..... das Anvertrauen liest sich zwischen den Zeilen so als ob es eine Lehrkraft gewesen sein könnte - aber das ist blanke Spekulation. Das Übernachten finde ich echt komisch.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Mobbing leider verbreiteter als man denkt. Auch unter ach so zivilisierten Erwachsenen. Das dicke Kind in der Klasse... der Stotterer mit der Brille... der Typ der lieber Geige als Fussball spielt... das Mädchen dessen Eltern sich bestimmte Klamotten nicht leisten können... der Kollege dem lustige Streiche gespielt werden... das lustige Bildchen in der WA-Gruppe von der Bekannten die auf der letzten Party etwas zu viel hatte... Mobbing ist vielfältig, vielen Tätern fällt es nicht mal auf was sie da tun.

    Bei einem der letzten Klassentreffen hat sich das A**loch unserer Klasse persönlich, und vor allen anderen, bei jedem einzelnen seiner "Opfer" entschuldigt. Spät nach weit über 20 Jahren, aber immerhin. Bringt den einzelnen in dem Moment der Tat nichts.

    Man muss dazu auch sagen, dass es in Deiner Jugend vielleicht 3 TV-Programme gab

    Ich stelle mir das in dem Fall eher so vor :duw:


    9030723,DoDbJAe+vTCUh27iAh3ROH1JCCjXGtrizvicYXuXG2LY+4oH_fbEpRbtj4Zub5e6jEcDMsJxX_yLRqxCvaC3fg==.jpg


    Du meinst in Bezug auf Männergeschichten?

    Nein, im Bezug wie man sich auf einer solchen Plattform darstellt.


    Von daher bin ich schon lange geneigt zu sagen, dass alle diese Dienste weder für diese Altersgruppen noch für andere Hormongeschwängerte Zielgruppen sinnvoll sind, und letzteres geht vom Alter her noch fast 2 Jahrzehnte weiter. Wir mussten früher selber auf die dummen Ideen kommen, die man heute hunderte Male am Tag aufs Smartphone geliefert bekommt.

    Ich war schon dagegen, dass die Tochter meiner Freundin Whatsapp als Messenger bekommt. Für Familieninterne Kommunikation hätte ich auf Threema gesetzt. Aber nein, das kostet ja dann pro Account 5€. Und was ist passiert? In irgendeiner dämlichen Gruppe kommt man aufs ritzen und so schaiss. Über den Rest muss ich nix erzählen, das kann nämlich auch zur Sucht werden wenn man empfänglich ist. Bravo!

    When nothing goes right, go left :top:

  • Nein, im Bezug wie man sich auf einer solchen Plattform darstellt.

    Entschuldige bitte, dass ich da nochmal nachfrage - du meinst dann so etwas wie Influencer-Verhalten? Bezahltes Werben?



    Von daher bin ich schon lange geneigt zu sagen, dass alle diese Dienste weder für diese Altersgruppen noch für andere Hormongeschwängerte Zielgruppen sinnvoll sind, und letzteres geht vom Alter her noch fast 2 Jahrzehnte weiter. Wir mussten früher selber auf die dummen Ideen kommen, die man heute hunderte Male am Tag aufs Smartphone geliefert bekommt.

    Ich war schon dagegen, dass die Tochter meiner Freundin Whatsapp als Messenger bekommt. Für Familieninterne Kommunikation hätte ich auf Threema gesetzt. Aber nein, das kostet ja dann pro Account 5€. Und was ist passiert? In irgendeiner dämlichen Gruppe kommt man aufs ritzen und so schaiss. Über den Rest muss ich nix erzählen, das kann nämlich auch zur Sucht werden wenn man empfänglich ist. Bravo!

    Du sprichst mir aus der Seele, Martin. Ich bin auch von den allen kein Fan. Ich habe auch den Eindruck, dass das maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die Gesellschaft so lethargisch geworden ist, wie sie ist...... Work-Life-Balance ist das A und O. Hat mir die Arzthelferin die ich seit 20 Jahren kenne heute morgen auch gesagt. Die ist total verzweifelt. Ihre ganzen jungen Kolleginnen sind entweder krank oder machen puren Dienst nach Vorschrift. 13 Uhr fällt der Hammer - egal ob noch Patienten da sind oder nicht - sie sagt, da ist null Verständnis da für den Dienst am Menschen und sie fragte mich, ob ich eine Idee hätte, wie sich die Gesellschaft so verändern konnte. Ich habe gesagt, dass ich es ihr nicht sagen kann aber die Veränderungen ebenso krass empfinde.....

    Viele Grüße
    Oliver

  • Entschuldige bitte, dass ich da nochmal nachfrage - du meinst dann so etwas wie Influencer-Verhalten? Bezahltes Werben?

    Nein, nix bezahltes. Einfach nur Selbstdarstellung. So etwas können ja Menschen, die das Konto kannten, eher objektiv beurteilen. Das subjektive wie ein mögliches Tatmotiv ist da ohne weitere Informationen nicht zu bewerten. Irgendwo stand auch, dass das eine Mädchen auf das andere eifersüchtig war - was ja die Hormontherorie von Stefan durchaus decken würde. Aber das ist alles nur stochern im Nebel, der Versuch eine Gleichung mit tausend Unbekannten zu verstehen.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Es ist in der Tat mehr als problematisch, was die Kinder und Jugendlichen alles im Netz finden können oder was in Gruppenchats rumgeschickt wird.

    Das geht mir als Erwachsener schon auf die Nüsse, wenn in einer Gruppe ein Vollpfosten dabei ist, der es lustig findet irgendwelche verfremdeten Hitlerbildchen als "witzig" einzustellen.
    Wenn du verbeamtet bist (ich nicht), dann kannst wegen so nem Sch... deine Verbeamtung verlieren wenns doof läuft.


    Von den "üblichen" P*ssybildern (je jünger die Teilnehmer, desto häufiger) ganz zu schweigen.
    In der Gruppe bin ich eigentlich nur noch, weil da ein paar mit echt viel Ahnung vom 2,7 Biturbo dabei sind und es ab und an tatsächlich um dieses Thema geht weswegen die Gruppe überhaupt gegründet wurde...


    Lange Rede, kurzer Sinn: wenn sich ein Kind ein Video ansehen möchte, in dem jemand getötet wird, dann ist das heutzutage (LEIDER!) überhaupt kein größeres Problem.

    Und wenn da niemand steuernd eingreift (oder es gar nicht erst mitbekommt), dann kann sowas schlecht enden weil es als "normal" betrachtet wird und das Kind immer weiter abstumpft.
    Das sind dann eben solche Personen, die solche Videos stolz in der Schulpause rumzeigen oder über Chats weitersenden.


    Glücklicherweise ist mein großer davon bisher verschont geblieben und hat auch noch kein Handy.

    Aber irgendwann wird der Tag kommen...

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Mal abgetrennt davon, um eine solche Diskussion evtl. später raustrennen zu können:

    Ich habe auch den Eindruck, dass das maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die Gesellschaft so lethargisch geworden ist, wie sie ist

    Das glaube ich nicht mal. Es macht vieles schnelllebiger, unverbindlicher, oberflächlicher.

    Die ist total verzweifelt. Ihre ganzen jungen Kolleginnen sind entweder krank oder machen puren Dienst nach Vorschrift. 13 Uhr fällt der Hammer - egal ob noch Patienten da sind oder nicht - sie sagt, da ist null Verständnis da für den Dienst am Menschen und sie fragte mich, ob ich eine Idee hätte, wie sich die Gesellschaft so verändern konnte.

    Da gibt es sicher diverse Gründe dafür. Zwei davon stehen auch oben. Wenn ich zurückdenke, war die Work-Life Balance noch vielfach im Job inbegriffen. Heute muss alles nur noch schnellschnell, effizient und kostensparend funktionieren. Und "funktionieren" ist ein sehr großes Wort dabei. Dabei wird häufig vergessen, dass man dort mit Menschen zu tun hat. Menschen, mit Sorgen, Ängsten, Gefühlen. Klar kann man sagen, was geht mich dem sein privater Mist an. Früher konnte man sich noch mit seinen Kollegen oder sogar Vorgesetzten über so etwas austauschen, und die besten Arbeistklimata habe ich in Firmen erlebt, in denen das sogar noch vor kurzer Zeit funktionierte. Das dürfte aber am Großteil der Arbeitsplätze nicht mehr so sein. Kommt aber eben alles von nix. Irgendwo sind immer Zusammenhänge gegeben.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Seit gestern das nochmal mit dem kleinen Zweijährigen gepostet wurde, ist auch das etwas, das ich gar nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Obwohl ich es damals auch zur Kenntnis genommen hatte...... aber es nochmal zu lesen mit dem entstellten Auffinden etc.

    Ich glaube, man darf nicht den Fehler machen, sich da zu tief überall zu involvieren......

    Viele Grüße
    Oliver

  • Der Psychologe wird Dir sagen, dass vielfache Messerstiche etwas anderes aussagen als ein Stich. Nämlich eine psychische Ausnahmesituation. Das soll die Tat jetzt sicher nicht rechtfertigen, auf keinen Fall. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass eine 12-jährige vollpubertäre, mit Hormonen überschwemmte Jugendliche sicherlich keine eiskalte Killerin klassischer Art ist.

    Die realistische Gefahr ist einfach, wenn der Staat nicht richtet, wird es früher oder später das Volk.

    Wenn denen nichts geschieht, sind sie Vorbild für die nächsten, ich bin ja unter "Schutz" :sz:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Wenn denen nichts geschieht, sind sie Vorbild für die nächsten, ich bin ja unter "Schutz" :sz:

    Denen passiert genug, Dinge die ein normaler Mensch sicher nicht möchte. Halt kein Arbeitslager oder Knast. Aber ob eine psychatrische Jugendklinik, und das was dort mit einem veranstaltet wird, überhaupt besser ist als Knast, wage ich schwer zu bezweifeln. Und glaub mir, ich habe oft genug jemanden aus einer Geschlossenen abgeholt. Und da drum handelt es sich erstmal. Die Eltern dürften auch ein entsprechendes Programm abbekommen, um den Rahmen abzuklären, der in in Monaten oder Jahren dann eventuell möglich ist.

    Das ist sicher nicht so dass da nun einmal die Woche das Jugendamt klopft und fragt, ob alles in Ordnung ist.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Ein Freund von mir hat über Tik Tok etc. die Klarnamen der Täterinnen heraus gefunden und mir Fotos gezeigt. Es ist krass, Mörderinnen quasi vor sich zu sehen. Mittlerweile ist das alles bei Tik Tok gesperrt.


    Hatte ich ja vermutet, dass man das nicht wird geheim halten können in Zeiten von Social Media.

    Daher war es auch unvermeidlich, dass die Familien der Täterinnen Freudenberg komplett verlassen haben.....



    Kommen ständig neue Fotos der Haupttäterin irgendwo in Kommentaren hoch. Die Polizei kommt mit dem Löschen nicht hinterher. Ich denke, für die "isch over" würde Schäuble sagen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ein Freund von mir hat über Tik Tok etc. die Klarnamen der Täterinnen heraus gefunden und mir Fotos gezeigt. Es ist krass, Mörderinnen quasi vor sich zu sehen. Mittlerweile ist das alles bei Tik Tok gesperrt.


    Hatte ich ja vermutet, dass man das nicht wird geheim halten können in Zeiten von Social Media.

    Was ja auch kein Wunder ist, wenn es Leute gibt, die offensichtlich nichts anderes zu tun haben. Was für einen Grund hat man für sowas? Ausser schlichtes widerliches Gaffen und Ergötzen. Wie die Wixxer die hier vor Weihnachten den Typen gefilmt haben der vom Rathaus gesprungen ist und die Videos viral geschickt haben... :kotz:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Ich kann mich da Stefan schon seit Tagen nur anschließen und fragen: Oliver und was hast Du davon? Wer, wo was. Oh...aufreizende Bilder einer Täterin, wie xxxx. Ich kann nur den Kopf schütteln. Ist dir so langweilig? Was bitteschön bringt dir die Sensationsgeilheit? Ich verstehe ich nicht. Sorry für die harten Worte. Aber mir schwillt der Kamm.