Schreckliche Verbrechen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Ich glaube nicht, dass Kinder bei sowas rational denken. Außerdem entwickeln sich Kinder ja noch - nicht umsonst gibt's im Jungendstrafrecht kein Lebenslang.

    Ich finde, man sollte einfach mal aufhören mit Täterschutz vor Opferschutz, auch bei so jungen.
    Wenn die wieder zuschlagen in 3-4 Jahren, steht niemand hin und übernimmt die Verantwortung.
    Wären es 8-9 Jährige gewesen, würde ich dir beipflichen, aber so......
    Wir sprechen hier nicht von einem Diebstahl, sondern kaltblütigen Mord.
    Eigentlich mehr ald bedenklich, was die eine solche Energie entwickeln.

    Ich hatte einen sehr guten Jugenkollege, der auf eine schiefe Bahn kam mit so 14, mit 17 habe ich den Kontakt abgebrochen, du konntest ihm nicht helfen und versuchst ihn 1-2 mal zur sch... raus zu holen.
    sein Laufbahn waren danach Drogen und Mittäter bei einem Mord. Schuld war immer seine Jugend.
    Zum Wohle allen, hat er das Problem mit einer Überdosis gelöst. Hatte dies 2-3 Jahre später erfahren.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Wer mit 12 oder 13 seine beste Freundin in einen Hinterhalt lockt, mit zahlreichen Messerstichen tötet, dann heimgeht und den Eltern am Telefon erzählt, die Freundin sei auf dem Heimweg, der ist sich im Klaren, was gerade passiert ist. Meine Meinung.

  • Ich finde, man sollte einfach mal aufhören mit Täterschutz vor Opferschutz, auch bei so jungen.

    Ja, das finde ich auch.



    Wir sprechen hier nicht von einem Diebstahl, sondern kaltblütigen Mord.

    Dann aber bitte auch keine Unterschiede machen zwischen Mord, Diebstahl etc. - Strafmündigkeit sollte sich nicht an der Schwere des Delikts orientieren sondern an der Reife der Täter. Um die Schwere des Delikts zu würdigen, gibt es Gesetze / Strafrahmen. Darf man nicht vermischen.


    Zum Wohle allen, hat er das Problem mit einer Überdosis gelöst. Hatte dies 2-3 Jahre später erfahren.

    Sehr gute Lösung für alle.

    Viele Grüße
    Oliver

  • dann heimgeht und den Eltern am Telefon erzählt, die Freundin sei auf dem Heimweg

    War doch auf dem Heimweg, oder? Nicht mal gelogen....

    der ist sich im Klaren, was gerade passiert ist. Meine Meinung.

    Nicht nur deine. Und wer bei dem Hergang etwas anderes behauptet, zieht sich die Hose vermutlich mit der Kneifzange an.


    Als der Elfjährige meiner Freundin mitten in der Nacht versucht hat, über mein Smartphone und mein google Konto inkl. des Prepaidguthabens der Karte, sowie über den Laptop mit der Kreditkarte aus meinem Geldbeutel irgendwelche Playcoins zu kaufen, war dem auch bewusst was er da tut. Das ist nicht schlimm, wir haben auch Blödsinn gemacht. Die Kombination aus den verschiedenen Schritten erfordert aber schon die Intelligenz, sich über sein Handeln im klaren zu sein. Genau wie bei der Tötung des Mädchens und der Folgeausrede. Dass die sich dann im ersten Interview schon verquatschen ist natürlich dem Alter gegenüber den Erwachsenen Verhörern geschuldet, bei einem älteren Täter hätte es halt länger gedauert mit dem Nachweis.

    Was ich noch nicht so kapiert habe ist, wie die Eltern ein vermutlich doch blutverschmiertes Kind nicht bemerken können? Das lässt sich ja kaum vermeiden? Oder wurde das auch so gut versteckt?

    When nothing goes right, go left :top:

  • Dann aber bitte auch keine Unterschiede machen zwischen Mord, Diebstahl etc. - Strafmündigkeit sollte sich nicht an der Schwere des Delikts orientieren sondern an der Reife der Täter. Um die Schwere des Delikts zu würdigen, gibt es Gesetze / Strafrahmen. Darf man nicht vermischen.

    Wieviel Kinder haben mal in einem Laden wie z, Bsp. Rewe :duw: was mitgehen lassen?
    Aber wenn erwischt wurdest, Telefon an die Eltern und du musstest zum Beispiel dort zwei freie Nachmittage arbeiten gehen, du hast was gelernt und das Geschäft hatte auch was davon.


    Zwischen Diebstahl und Mord sehe ich schon noch iein Unterschied.


    Es gibt ja auch mobiles Volk, wo ihr Geschäftpraktik ist, Kinder in fremde Haushalte zu schicken und dort Wertartikeln aus zu leihen. Weil sie wissen es geschieht ihnen nix.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Es gibt ja auch mobiles Volk, wo ihr Geschäftpraktik ist, Kinder in fremde Haushalte zu schicken und dort Wertartikeln aus zu leihen. Weil sie wissen es geschieht ihnen nix.

    Welche Völker meinst Du? Oder warte, sag‘s mir lieber im Politik-Bereich. :cool:

  • Welche Völker meinst Du? Oder warte, sag‘s mir lieber im Politik-Bereich.

    ein Volk mit eigenem Eigentumsvorstellung ;)
    Es gibt auch Schnitzel mit dem Namen ^^:sz:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Wer mit 12 oder 13 seine beste Freundin in einen Hinterhalt lockt, mit zahlreichen Messerstichen tötet, dann heimgeht und den Eltern am Telefon erzählt, die Freundin sei auf dem Heimweg, der ist sich im Klaren, was gerade passiert ist. Meine Meinung.

    Daß sie nicht strafmündig sind, ist IMHO schon richtig.

    Aber ich würde als Staat hier die Erziehungsberechtigten, die auf der ganze Linie versagt haben, in die Pflicht nehmen und wegen Beihilfe verknacken. So sieht's aus.

    Meine Meinung.

    "There's too many men, too many people, making too many problems

    And not much love to go 'round, can't you see this is a land of confusion?"

    M. Rutherford, 1986

    Einmal editiert, zuletzt von EtaChris ()

  • Aber ich würde als Staat hier die Erziehungsberechtigten, die auf der ganze Linie versagt haben, in die Pflicht nehmen und wegen Beihilfe verknacken. So sieht's aus.

    Müsste man mehr Fakten zur Beurteilung haben.

    Waren sie bis jetzt immer unaufällig, soziales verhalten. etc. Da fehlt aus meiner Sicht jegliche rechtliche Grundlagen.
    Die Familie ist so oder so zerstört. Da kannst nicht mehr am öffentliche Leben teilnehmen.


    Es gibt doch auch geschlossene Kinderpsychiatrie. Jemand wo sowas macht, hat mehr wie ein kleines Problem. Also weg damit.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Wieviel Kinder haben mal in einem Laden wie z, Bsp. Rewe :duw: was mitgehen lassen?
    Aber wenn erwischt wurdest, Telefon an die Eltern und du musstest zum Beispiel dort zwei freie Nachmittage arbeiten gehen, du hast was gelernt und das Geschäft hatte auch was davon.

    Meine Schwester hatte mal im nahegelegenen Tante Emma-Laden die Waren die sie kaufen sollte „umetikettiert“, zu ihrem Vorteil natürlich, da war sie noch nicht mal in der Schule. Der Inhaber hatte es noch nicht mal gemerkt, meine Eltern zuhause aber.


    Das hat erstmal eine kräftige Standpauke von unserem Vater gegeben und dann musste sie ganz alleine mit der Ware wieder zurück in den Laden gehen und ihr Vergehen beichten.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Waren sie bis jetzt immer unaufällig, soziales verhalten. etc. Da fehlt aus meiner Sicht jegliche rechtliche Grundlagen.

    Ich bin schon der Meinung, daß Erziehungsberechtigte auch gewisse Werte zu vermitteln haben. Somit fällt jegliches Fehlverhalten auch auf sie zurück. Eltern haften für ihre Kinder.

    Und OK, für Beihilfe gibt es juristisch wohl keine Grundlage, aber vielleicht für Unterlassung.

    "There's too many men, too many people, making too many problems

    And not much love to go 'round, can't you see this is a land of confusion?"

    M. Rutherford, 1986

  • Das hat erstmal eine kräftige Standpauke von unserem Vater gegeben und dann musste sie ganz alleine mit der Ware wieder zurück in den Laden gehen und ihr Vergehen beichten.

    Wenn der Lehrer uns eine Ohrfeige gab und wir es zuhause erzählten, konntest froh sein, dass nicht nochmals eine bekammst. :heul:

    Heute verklagst denn Lehrer. :sz:

    Immer mehr Leute wo ich kenne, wollen keine Azubi mehr, weil sie sagen, dass tue ich mir nicht mehr an. Rechte sind wichtiger wie Pflichten. Für viele Arbeiten zu schade. etc etc.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Wenn der Lehrer uns eine Ohrfeige gab und wir es zuhause erzählten, konntest froh sein, dass nicht nochmals eine bekammst. :heul:

    Heute verklagst denn Lehrer. :sz:

    Ein Lehrer, der mein Kind schlägt, würde sich selbst eine fangen.

    Die Zeiten, in denen Kinder in der Schule geschlagen werden, sind glücklicherweise vorbei.


    Zitat

    Immer mehr Leute wo ich kenne, wollen keine Azubi mehr, weil sie sagen, dass tue ich mir nicht mehr an. Rechte sind wichtiger wie Pflichten. Für viele Arbeiten zu schade. etc etc.

    Das ist wiederum ein anderes Problem.

  • Wer mit 12 oder 13 seine beste Freundin in einen Hinterhalt lockt, mit zahlreichen Messerstichen tötet, dann heimgeht und den Eltern am Telefon erzählt, die Freundin sei auf dem Heimweg, der ist sich im Klaren, was gerade passiert ist. Meine Meinung.

    Genau so sieht es leider aus. Meine Freundin arbeitet ja seit Jahren im Bereich Kinderheim. Seit nem halben Jahr jetzt in einer Erstaufnahme Einrichtung. Die Kids sind da ca. 1 Monat und werden dann auf andere Einrichtungen verteilt.

    Was da teilweise abgeht glaubt einem kein normaler Mensch mehr. Sie ist selbst ausgebildete Traumapädagogin und trotzdem für eine sofortige Herabsetzung der Strafmündigkeit. Und zwar nicht auf 12, sondern auf 10!

    Schlägereien, Betrug, bandenmäßiges Mobbing bei den kleineren 9-12jährigen schon, Beschaffungskriminalität im Drogenbereich, etc. dann ab 12, 13. 8|

    Für nen normalen Heimplatz incl Unterbringung, Verpflegung, Therapie zahlt der dt. Staat im Regelfall so grob 5-7tsd. € pro Monat. Das sind die normalen Fälle. Den Kosten-Vogel bei denen schießt aber momentan ein sogenannter MuFl (minderjähriger unbegleiteter Flüchtling) ab. Für den gibt's da tatsächlich extra ne eigene Security, die dann im Falle eines Falles auch das angestellte Personal schützen darf.

    Dieser Jugendliche schlägt mit Sage und Schreibe knapp 20tsd € pro Monat zu Buche. Sie hat es ihrem Chef auch nicht geglaubt, bis er ihr die letzte Kostenrechnung für den Jugendlichen gezeigt hat. 8|:rolleyes:

  • Ein Lehrer, der mein Kind schlägt, würde sich selbst eine fangen.

    Die Zeiten, in denen Kinder in der Schule geschlagen werden, sind glücklicherweise vorbei.

    mir ging es nicht um die Ohrfeige in dem Beispiel. Sondern um dies, was die Lehrer o.o% Unterstüzung von den Eltern bekommen. Was man mit der generation Z definitv eine Generation erschaffen hat, wo Länder wie CN oder RUS nur lachen, da sich europa selbst "abschaft"

    Aber irgendwie sind wir vom Thema abgekommen

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Ein Lehrer, der mein Kind schlägt, würde sich selbst eine fangen.

    Die Zeiten, in denen Kinder in der Schule geschlagen werden, sind glücklicherweise vorbei.

    Geschlagen wurde die Generation meiner Eltern, die mussten sogar noch die Stecken in die Schule mitbringen mit denen sie auf die Hände oder den Hintern geschlagen wurden und wenn der Lehrer mit den Eltern gesprochen hatte gab es zuhause auch noch mal eine Abreibung, je nachdem was man halt auch angestellt hatte.


    In meiner Schulzeit wurde nicht mehr geschlagen, wir hatten einen Lehrer der hat immer seinen schweren Schlüsselbund Richtung Schüler geschmissen, das hat man gemerkt wenn er getroffen hat. Aber da hat sich kein Elternteil drüber beschwert, klar die haben es ja auch noch ganz anders erlebt.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Aber irgendwie sind wir vom Thema abgekommen

    Das eine hat mit dem anderen schon etwas zu tun. Es gibt Dinge, die man sich mehrfach überlegt hat, wenn man die Konsequenzen zu Hause in Betracht gezogen hat.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Geschlagen wurde die Generation meiner Eltern, die mussten sogar noch die Stecken in die Schule mitbringen mit denen sie auf die Hände oder den Hintern geschlagen wurden und wenn der Lehrer mit den Eltern gesprochen hatte gab es zuhause auch noch mal eine Abreibung, je nachdem was man halt auch angestellt hatte.


    In meiner Schulzeit wurde nicht mehr geschlagen, wir hatten einen Lehrer der hat immer seinen schweren Schlüsselbund Richtung Schüler geschmissen, das hat man gemerkt wenn er getroffen hat. Aber da hat sich kein Elternteil drüber beschwert, klar die haben es ja auch noch ganz anders erlebt.

    Ich weiß aus den Erzählungen meiner Eltern, dass sie diese Praktik als Erwachsene rückblickend nicht verurteilt haben.


    Auf jeden Fall hat die "Abschaffung" nicht dazu geführt, dass heute alles besser läuft..... aber da man das nicht ceteris paribus betrachten kann, ist es schwer, sich da ein differenziertes Urteil zu zu bilden.



    Was ich interessant finde zu dem Fall aus Freudenberg ist folgender Bericht aus der NZZ heute (Paywall):

    Mädchenmord in Freudenberg: Wieso morden Kinder?
    Zwei Kinder sollen ein anderes Kind getötet haben. Eine solche Tat macht fassungslos. Sie darf aber nicht sprachlos machen. Vor allem die Eltern der…
    www.nzz.ch


    Auszug:
    "Einerseits überfördern und überfordern viele Helikoptereltern ihren Nachwuchs, und andererseits breitet sich in der modernen Arbeits- und Digitalgesellschaft eine grosse Sprachlosigkeit aus. 30 Jahre moderne Familienpolitik haben das Modell der Vollzeitmutter diskreditiert und weitgehend abgeschafft. Eltern verlassen sich heute sehr routiniert auf ein Betreuungswesen in Kindergarten und Schule, das nicht immer so aufmerksam und liebevoll ist, wie man es sich wünschen würde."



    Hier denke ich, ist etwas Wahres dran.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Hier denke ich, ist etwas Wahres dran.

    Und somit sollten die Eltern auch in Freudenberg zur Verantwortung herangezogen werden.

    "There's too many men, too many people, making too many problems

    And not much love to go 'round, can't you see this is a land of confusion?"

    M. Rutherford, 1986