Immer mehr Firmen werden insolvent

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten BeitrĂ€ge fĂŒr GĂ€ste.
  • Es wurden nun mal nur 252 BMW 507 gebaut

    Und trotzdem hat der damals "nur" 26.000 Mark gekostet (laut Wikipedia). Auch zum (theoretischen) heutigen Preis wird sich geĂ€ußert.

    Zitat

    Das Fahrzeug kostete 1957 rund 26.500 D-Mark, was nach rein rechnerischer InflationsberĂŒcksichtigung in heutiger WĂ€hrung etwa 72.000 Euro entspricht.[4] Erhellender ist allerdings der Vergleich mit dem Bruttojahreseinkommen eines durchschnittlichen Arbeitnehmers, das sich 1957 auf lediglich 5043 D-Mark belief. Der Kaufpreis des Wagens entsprach somit dem ca. 5,5-fachen Bruttojahresentgelt eines damaligen Arbeitnehmers. FĂŒr das Jahr 2016 zeigt dieselbe statistische Zahlenreihe einen Wert von 36.267 Euro, woraus sich ein heutiger fiktiver Kaufpreis von knapp unter 200.000 Euro ableiten ließe (36.267 Euro mal 5,5)

    Kurz darauf kamen dann der 1500 raus. FĂŒr 10.000 Mark weniger.


    Da ist der Unterscheid zwischen einer guten 150 bis 200€ Jacke zu 649€ schon deftiger. DafĂŒr dass dann in aller Regel nicht mehr hast als ein anderen Markensticker drauf.

    Wenn Du das nÀchste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Ich denke, die Diskussion ĂŒber die Preise bei Marken- oder anderen hochwertig/-preisigen Artikeln ist entweder mĂŒĂŸig oder sollte mal in nem eigenen Thread debattiert werden.

    Kann man sicher auslagern, mach halt :p


    Ich finde schon, dass das eine was mit dem anderen zu tun hat. Wenn Du nicht ausreichend Kundschaft hast, die dir egal welches hochpreisige Zeug abkauft, dann wird das nix. Von einer Jacke und ner Handtasche in der Woche die Fixkosten zu bedienen dĂŒrfte schwierig sein. Und Leute, die nur kucken und nix kaufen weil sie mit KopfschĂŒtteln beschĂ€ftigt sind bringen auch nix. :hi:

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Wollte nur kurz erwĂ€hnen, dass ich mir neulich den Elvis Presley 507 in MUC angeschaut habe. Was fĂŒr ein schönes Auto! Die Info sollte in einem BMW Forum auch offtopic immer legitim sein, wie ich finde. :top:

  • Und Leute, die nur kucken und nix kaufen weil sie mit KopfschĂŒtteln beschĂ€ftigt sind bringen auch nix. :hi:

    Jo, wie wir im Outlet Ingolstadt. Irgendein Baby-Laden. KopfschĂŒttelnd vor nem 80€-Strampler gestanden ĂŒber den sich jemand anders "Das ist ja billig, da nehmen wir zwei" gefreut haben... 8|


    FĂŒr die die keine Kinder haben: Je nach GrĂ¶ĂŸe passt so ein Teil 2 bis 4 Wochen, wird dabei ein- bis achtmal verkotzt und dann is es zu klein und bringt noch 3€ auf nem Babyflohmarkt.

    Wenn Du das nÀchste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Bei allem wo "Baby", "Pferd", "Boot", "Camping" draufsteht, kannst von 100-800% Extrazuschlag ausgehen ^^

    Am gefĂ€hrlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Ich finde schon, dass das eine was mit dem anderen zu tun hat. Wenn Du nicht ausreichend Kundschaft hast, die dir egal welches hochpreisige Zeug abkauft, dann wird das nix. Von einer Jacke und ner Handtasche in der Woche die Fixkosten zu bedienen dĂŒrfte schwierig sein. Und Leute, die nur kucken und nix kaufen weil sie mit KopfschĂŒtteln beschĂ€ftigt sind bringen auch nix. :hi:

    In der Verbindung natĂŒrlich, aber in den BeitrĂ€gen davor ging es ja eher um den allgemeinen Wert einer Sache und nicht mehr darum wer dafĂŒr was kauft.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsĂ€tzlich offen, vollgetankt und mit dem SchlĂŒssel im ZĂŒndschloß in der Garage stehen muß - fĂŒr alle dringenden FĂ€lle.

  • Wer also soll diese GeschĂ€fte noch fĂŒllen?

    Keine Ahnung...ich sehe es wie Heggi, nur von Turnschuhen und Kosmetik wirst du das OEZ nicht voll bekommen.


    Pasing hat fĂŒr mich ein extrem gutes Portfolio und ne gute Lage. Da gibt es Inn-LĂ€den wie Ankerkraut und klassische LĂ€den in die man rein muss wie Levis oder Olymp. Dazu die ĂŒblichen MassenmĂ€rkte wie Mediamarkt, C&A und Aldi...das lĂ€uft schon.


    Jo, wie wir im Outlet Ingolstadt. Irgendein Baby-Laden. KopfschĂŒttelnd vor nem 80€-Strampler gestanden ĂŒber den sich jemand anders "Das ist ja billig, da nehmen wir zwei" gefreut haben... 8|

    Unser chinesischen GĂ€ste fahren teilweise mehrfach ins OEZ um dort ĂŒberteuerte Elektronik und besagte Kosmetika zu shoppen. Aber ob das als GeschĂ€ftsmodell ausreicht wage ich zu bezweifeln.

    Die Outlets in D halte ich fĂŒr Schmarrn...

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen fĂŒr Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Sieht man immer im Schlußverkauf. Ich kenne ja solche LĂ€den auch, wenn auch nur vom vorbeigehen. Die Preisschilder sind schon interessant, zur Jacke fĂŒr 649€ wĂŒrde ich sagen, dass die dann fĂŒr höchstens 250-300€ drinhĂ€ngt. Solche Teile habe ich auch schon mit dem Preisaushang 799€ 199€ gesehen - kommt man sich da als Kunde nicht etwas verarscht vor?


    Beim Schlussverkauf muss man heute auch etwas aufpassen, teils wird die Ware nur zu diesem zweck gefertigt, ob das fĂŒr alleSegment gilt kann ich nicht sagen.


    Auch ne "Luxusuhr" ist keine 10k€ wert wenn es sich nicht um die MĂ€delsblingbling AusfĂŒhrung mit 85 Diamanten handelt.


    Teilweise wird der Wert durch die Begehrlichkeit bestimmt wenn etwas knapp ist - das greift z.B. bei Oldtimern. Es wurden nun mal nur 252 BMW 507 gebaut


    Ich finde die ganze Diskussion "was etwas wert ist" absolut mĂŒĂŸig, Sachen sind exakt das Wert was jemand bereit ist dafĂŒr zu bezahlen. Und auch wenn Oma Erna 200h an ihrem ersten ÖlgemĂ€lde gearbeitet hat wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Cent dafĂŒr sehen.


    Da ist der Unterscheid zwischen einer guten 150 bis 200€ Jacke zu 649€ schon deftiger.


    Bekannte von mir arbeitet fĂŒr einen deutschen Hersteller hochwertiger Bekleidung, die werde ich bei Gelegenheit mal danach fragen.


    Aber wie oben schon geschrieben, als erstes mal macht das Design einen Unterschied, muss einem nichts wert sein, kann es aber, nicht jeder möchte immer in einer Outdoorjacke rumlaufen als wĂ€re er gerade bei, Wandern. Persönlich sehe ich Unterschiede in der Passform, vielleicht ein etwas anderer Schnitt oder eine Naht mehr, jedenfalls keine merkwĂŒrdigen Falten oder Ă€hnliches beim Bewegen. mag sein, dass es das bei preiswerten Herstellern auch gibt, aber ich sehe auf der Straße fast nur Menschen bei denen ich mich frage ob die eigentlich nicht merken, dass ihnen ihre Klamotten nicht passen...


    Letzte Jacke die ich gekauft habe war eine Jacke fĂŒr die Jagd, auch da Unterschiede bei der Passform, dem Komfort und der Haltbarkeit, kenne aber auch Leute die mit dem BW Parka aus den 70igern zufrieden sind.


    DafĂŒr dass dann in aller Regel nicht mehr hast als ein anderen Markensticker drauf.


    Das ist auch so ein GerĂŒcht, das nicht tot zu bekommen ist. Hab im Studium mal ein Praktikum in der QS bei einem großen Hersteller von Haushaltswaren gemacht. Der hat Eigenmarken und auch Handelsmarken hergestellt, sogar auf den gleichen Maschinen. Trotzdem gab es deutliche Unterschiede in der QualitĂ€t, was auch bewusst so gesteuert wurde. Ob das fĂŒr einen selbst praktische Relevanz hat muss jeder selber beurteilen, kann sein, muss natĂŒrlich nicht.


    Das Steak aus der verschweißten Verpackung im Supermarkt und ein ordentliches Steak vom Metzger sehen ja auch erst einmal sehr Ă€hnlich aus, QualitĂ€tsunterschiede gibt es trotzdem.

  • Ich finde die ganze Diskussion "was etwas wert ist" absolut mĂŒĂŸig, Sachen sind exakt das Wert was jemand bereit ist dafĂŒr zu bezahlen. Und auch wenn Oma Erna 200h an ihrem ersten ÖlgemĂ€lde gearbeitet hat wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Cent dafĂŒr sehen.

    Fast richtig.

    Du hast völlig recht mit dem Wert, den man bereit ist zu bezahlen. Das sieht man am besten bei Luxusartikeln oder Kunst, Oldtimer wo Nachfrage >> Angebot.


    Was ich aber oben meinte ist eher der reale Wert aufgrund der verwendeten "Rohstoffe" oder der aufgewandten Zeit.

    Eine Uhr mit nem Saphirglas ist mehr wert wie eine mit einem aus Plastik - einfach weil das deutlich teurer im Einkauf ist.

    Genau wie Deine hochwertige und wirklich wasserdichte Jacke zum jagen sicher mehr wert ist wie der olle der von dem Urlaub mit Y-Tours ĂŒbrig geblieben ist.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsĂ€tzlich offen, vollgetankt und mit dem SchlĂŒssel im ZĂŒndschloß in der Garage stehen muß - fĂŒr alle dringenden FĂ€lle.

  • Was ich aber oben meinte ist eher der reale Wert aufgrund der verwendeten "Rohstoffe" oder der aufgewandten Zeit.

    Eine Uhr mit nem Saphirglas ist mehr wert wie eine mit einem aus Plastik - einfach weil das deutlich teurer im Einkauf ist.


    Klar, mit den Rohstoffen lĂ€sst sich ein Preisunterschied begrĂŒnden, aber auch dann muss der Kunde bereit sein fĂŒr den Unterschied zu zahlen. Nimm z.B. Uhren aus Gold, das Material ist unzweifelhaft teuerer als Stahlt, gefĂ€llt mir bei den allermeisten Uhren aber nicht. Also wĂ€re mir das keinerlei Mehrpreis wert, eher im Gegenteil. Sehen aber genug andere offensichtlich anders.


    Insgesamt halt ein schwieriges Thema, bei dem es keine wirklich objektiven Kriterien gibt. Es spielen ja such genug weiche Faktoren eine Rolle, dem einen is ordentliche Tierhaltung, ein lokal hergestelltes Produkt oder ein EinzelstĂŒck etwas wert wofĂŒr er bereit ist zu zahlen, dem anderen eben nicht. Und das muss bei einer Person nicht einmal fĂŒr alle Produkte gleich sein. Ich habe z.B. noch nie darauf geachtet, wo mein Kopierpapier hergestellt wurde, bei anderen Sachen interessiert mich das aber sehr wohl.

  • Klar, mit den Rohstoffen lĂ€sst sich ein Preisunterschied begrĂŒnden, aber auch dann muss der Kunde bereit sein fĂŒr den Unterschied zu zahlen. Nimm z.B. Uhren aus Gold, das Material ist unzweifelhaft teuerer als Stahlt, gefĂ€llt mir bei den allermeisten Uhren aber nicht. Also wĂ€re mir das keinerlei Mehrpreis wert, eher im Gegenteil. Sehen aber genug andere offensichtlich anders.

    Womit wir aber wieder bei dem Preis wÀren den Du bereit bist zu zahlen und nicht bei dem real vorhandenen Mehrpreis.


    Wie gesagt - diese beiden Preise gibt es und Du redest immer nur von dem "virtuellen" der fĂŒr Dich gilt.


    Ich bin auch nicht bereit Millionen fĂŒr nen 507 zu bezahlen - andere wĂŒrde es tun udn hier sind wir bei nem extrem virtuellen Preis.


    Ich bin auch kein Fan von goldenen Uhren - akzeptiere aber, dass die deutlich teurer sein mĂŒssen wie eine aus Normalstahl, weil mir klar ist wo der Preis her kommt.

    Wenn der Preis dann aber vervierfacht wird weil ein Logo von XYZ drauf klebt - da is dann der Punkt wo ich den Gegenwert eben nicht mehr sehe.

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsĂ€tzlich offen, vollgetankt und mit dem SchlĂŒssel im ZĂŒndschloß in der Garage stehen muß - fĂŒr alle dringenden FĂ€lle.

  • Eine Uhr mit nem Saphirglas ist mehr wert wie eine mit einem aus Plastik - einfach weil das deutlich teurer im Einkauf ist.

    Bei der Speedmaster ist das anders! ;)

    Ich bin auch kein Fan von goldenen Uhren - akzeptiere aber, dass die deutlich teurer sein mĂŒssen wie eine aus Normalstahl, weil mir klar ist wo der Preis her kommt.

    Teilweise aber auch nur beim Ladenverkauf - iirc ist eine Stahl-Rolex anschließend teilweise teurer als die Goldvariante.

    GrĂŒĂŸe
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar ĂŒber meine VerhĂ€ltnisse aber immer noch nicht standesgemĂ€ĂŸ!!

  • Teilweise aber auch nur beim Ladenverkauf - iirc ist eine Stahl-Rolex anschließend teilweise teurer als die Goldvariante.

    Da sind wir dann aber wieder im Bereich der Begehrlichkeit

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsĂ€tzlich offen, vollgetankt und mit dem SchlĂŒssel im ZĂŒndschloß in der Garage stehen muß - fĂŒr alle dringenden FĂ€lle.

  • Stimmt schon. Meine Rolex Sea Dweller ist in Prozent die beste Geldanlage, die ich je gemacht habe. Der durchschnittliche Gebrauchtpreis liegt aktuell bei 350% meines Neupreises vor 20 Jahren.


    Ist aber eher unerheblich, da ich sie tÀglich trage und nicht vorhabe, das zu Àndern.

  • Stimmt schon. Meine Rolex Sea Dweller ist in Prozent die beste Geldanlage, die ich je gemacht habe. Der durchschnittliche Gebrauchtpreis liegt aktuell bei 350% meines Neupreises vor 20 Jahren.


    Ist aber eher unerheblich, da ich sie tÀglich trage und nicht vorhabe, das zu Àndern.

    Im getragenen Zustand +350%? RegelmĂ€ĂŸige Revisionen? :cool:

  • Ja, tĂ€glich seit 20 Jahren. Sieht immer noch top aus. Das Material ist dermaßen hart, dass da nahezu keine Kratzer reinkommen.

    Revisionen habe ich nicht gemacht, lĂ€uft immer noch mit nur geringen Abweichungen. Habe ich aber fĂŒr die Wertkalkulation eingerechnet, weil das beim Kauf sicher gefordert wĂŒrde.

  • Revisionen habe ich nicht gemacht, lĂ€uft immer noch mit nur geringen Abweichungen.


    Bei solchen Modellen, fĂŒr die problemlos Ersatzteile zu bekommen sind, wĂŒrde ich das auch erst bei AuffĂ€lligkeiten im Gangverhalten machen. Wenn man ganz Jeck ist, kann man sich auch eine Zeitwaage zulegen. Meinte ich auch mal dringend zu brauchen, nutze ich inzwischen aber doch sehr selten. Ab und an kommen die Uhren aber doch mal drauf.


    Etwas anderes ist die Wasserdichtigkeit, da wĂŒrde ich Uhren die mit ins Wasser kommen auch regelmĂ€ĂŸig prĂŒfen lassen.

  • Und das nĂ€chste Traditionsunternehmen muss Insolvenz anmelden:

    Zitat

    Die Krise auf dem deutschen Mode-Markt hat ihr nĂ€chstes Opfer gefunden: Wie die "Textil Wirtschaft" exklusiv berichtet, muss das MĂŒnchner Unternehmen Hallhuber GmbH den Weg in die Insolvenz antreten. Das Verfahren wurde dem Bericht zufolge am 31. Mai genehmigt.


    https://www.chip.de/news/Bekannte-deutsche-Mode-Marke-meldet-Insolvenz-an_184813663.html

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorĂŒberziehen.
    Sorge dafĂŒr, dass es sehenswert ist.