Sinus-Wechselrichter am Auto (5er F10)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Was würde passieren, wenn ich einen Sinus-Wechselrichter mit 1500W an meinen F10 anschließe? Ich kann mir schon denken, dass das Auto - solange der Motor aus ist - nach kurzer Zeit meckern würde, dass der Ruhestrom stark erhöht ist. Obwohl - wenn ich den Wechselrichter direkt an den Batterieklemmen anschließe - und beim Strömen von 125A sollte man schon direkt auf die Batterie gehen ;) - "merkt" das Auto den Strom ja nicht - aber es registriert die schnell abnehmende Spannung der Batterie, die zu dieser Meldung führen könnte ?!?


    Bei laufendem Motor - ob das Auto das merkt?

  • Kommt immer darauf an, was die Autobatterie und der Generator kann.


    Laut dieser Quelle hätte ein F10 535i Baujahr 2011 eine 90 Ah Batterie und einen 2.9 kW Generator:

    https://www.treffseiten.de/bmw/info/daten/daten_530i_535i_limousine_11_09.pdf


    Die 2.9kW kann der Generator bei laufendem Motor aber nur im besten Fall abgeben (wozu eine bestimmte Motordrehzahl gehört). Wobei er das Fahrzeugbordnetz ja auch noch versorgen muß. Bleibt also die Frage, welche Leistung der Generator z.B. bei Motorleerlauf liefern könnte und was dann (abzüglich des zu versorgenden Fahrzeugbordnetzes) noch in Sachen Ladebilanz übrig bleibt, wenn der Wechselrichter volle Leistung zieht. Da wäre mal eine Messung mit einer Strommesszange interessant.


    Was den Fall des stehenden Fahrzeugs betrifft:


    Eine Autobatterie soll man ja nicht komplett entladen. Gehen wir mal von einer Empfehlung von z.B. mindestens 50% Restkapazität aus, also 45 Ah. Die verbleibenden (90-45) = 45 Ah könntest du also für den Sinuswechselrichter verbraten. Bei max. 125A für den Wechselrichter ist das eine ziemlich überschaubar kurze Zeit, in der du den Wechselrichter unter voller Last laufen lassen könntest.


    Alles stark vereinfacht betrachtet - die Fahrzeugelektrik-Profis mögen sich gerne dazu äußern.

  • 125A sind jetzt nicht so der Pappenstiel. Im Standgas wird das schwierig. Zudem kommt es darauf an, was dahinter klemmt. Was willste denn betreiben? Ne Kaffeemaschine? :idee:

    All das sollte uns aber nicht davon abhalten, daran zu denken, dass Australien 48 Millionen Kängurus hat und Uruguay nur 3.457.380 Einwohner. Das bedeutet, wenn die Kängurus irgendwann entscheiden würden, Uruguay anzugreifen, dass jeder Uruguayer im Schnitt 14 Kängurus bekämpfen müsste. Und sollten die Kängurus siegen, heißt das Land Känguruguay.

  • Es war nur ein Gedankenspiel bzgl. Notstromversorgung für einen überschaubaren Zeitraum .... (Kühlschrank, Heizung,1-2 Lampen....) Letztendlich müsste ich das halt tatsächlich ausprobieren... und mit Stromzange, Voltmeter beobachten was passiert ;)

    Mit Motor-Aus wird das ein sehr kurzes Vergnügen, das ist mir schon klar.... Und befürchte auch, dass es die LM bei Standgas nicht schafft und deshalb die Batterie immer ein bisschen leerer wird... Andererseits sind die 1500W wohl auch nicht dauerhaft "verlangt" ...


    So ein Wechselrichter kostet weniger als jedes Aggregat - und ist deutlich leiser - auch mit laufendem Auto....

  • Die Leistung im Stand ist deutlich geringer als die LiMa kann.

    Dazu braucht es schon mindestens erhöhten Leerlauf.


    Eine Fehlermeldung wirst Du auch bekommen egal ob mit oder ohne Motor weil das Auto merkt, dass da was nicht passt. Moderne Autos mit Lademanagement etc. wissen genau wo der Strom bleibt.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Es war nur ein Gedankenspiel bzgl. Notstromversorgung für einen überschaubaren Zeitraum .... (Kühlschrank, Heizung,1-2 Lampen....) Letztendlich müsste ich das halt tatsächlich ausprobieren... und mit Stromzange, Voltmeter beobachten was passiert ;)

    Mit Motor-Aus wird das ein sehr kurzes Vergnügen, das ist mir schon klar.... Und befürchte auch, dass es die LM bei Standgas nicht schafft und deshalb die Batterie immer ein bisschen leerer wird... Andererseits sind die 1500W wohl auch nicht dauerhaft "verlangt" ...


    So ein Wechselrichter kostet weniger als jedes Aggregat - und ist deutlich leiser - auch mit laufendem Auto....

    Da überschätzt Du aber den Strombedarf dann doch deutlich. ;)


    Normaler Kühlschrank im Betrieb um die 50 Watt (ggf. kurzzeitiger Anlaufstrom!), meine Gas-Heizung ist mit 45 Watt max. Verbrauch angegeben, dazu natürlich die externen Pumpen, ich würde jetzt in etwa 200W dafür komplett ansetzen. Noch ein paar Lampen dazu, üblicherweise LEDs nehme ich an, da kommt man mit 50W schon auch weit. Sind wir bei 300 Watt AKA 25 Ampere (bei 12V gerechnet). Das sind in etwa 2 Heckscheibenheizungen. Ich gehe davon aus, dass Du bei so einen Notbetrieb nicht im Auto die Sitzheizung und den vollen Christbaum mit anhast sondern da läuft der Motor ggf. und das wars. Kein Licht, kein Radio, kein nixn sonst. Sollte eigentlich eine 210A-Lima durchaus schaffen. Sonst wär ja auch an der Ampel im Vollbetrieb Ende Gelände. Ich würde sagen, Versuch mach kluch... Mal nen Fön anstecken oder so. Aber nicht vergessen: max. 30cm nach der Batterie im Pluskabel ne Sicherung.


    Auf die Idee mit der Karre bin ich ehrlich noch garnicht so gekommen bzw. näher ins Auge gefasst. Ich hab ne 100Ah-Batterie vom WW übrig, die steht im Keller, der Wechselrichter dazu hat glaub an die 500W. Im WW hab ich selbst nur einen Berel mit 200W Dauerlast. Reicht mir zumindest dort dicke für alles ausser den Kühlschrank (Absorber 120W IMMER :mad: ). Jedenfalls sollte mir das reichen um mit dem BKW eine Inselanlage zu bauen.


    Mehr dazu findest Du auch im Prepperthread. ;) -> Notfallnahrung

    All das sollte uns aber nicht davon abhalten, daran zu denken, dass Australien 48 Millionen Kängurus hat und Uruguay nur 3.457.380 Einwohner. Das bedeutet, wenn die Kängurus irgendwann entscheiden würden, Uruguay anzugreifen, dass jeder Uruguayer im Schnitt 14 Kängurus bekämpfen müsste. Und sollten die Kängurus siegen, heißt das Land Känguruguay.

  • Anstatt Wechselrichter an die BMW Batterie anschließen, könntest auch einfach einen F150 Lightning kaufen :cool::


    Zitat
    Ford hat den F-150 Lightning mit insgesamt elf Steckdosen ausgerüstet. Nicht nur reine USB-Ports, sondern ausgewachsene Haushaltssteckdosen, an denen Elektrogeräte und -Werkzeuge Strom mit 120 und 240 Volt Spannung beziehen können.

    Übertrieben? Im Land der Hurrikans und Schneestürme ist ein Stromausfall über Tage keine Seltenheit und ein Notstromaggregat gehört zur Pflichtausstattung jedes Hauses auf dem Land. Je nach Ausstattung und Nutzung kann der Lightning einen Haushalt etwa drei Tage mit Strom versorgen. Der Standard-Akku fasst mindestens 98 kWh, der große Akku bei der Topversion 131 kWh. Damit soll der Truck bis zu 560 Kilometer weit fahren. Fürs schnelle Zwischenladen liegt das 400-Volt-Bordnetz bereit, die DC-Schnellladung verträgt allerdings lediglich maximal 150 kWh, einmal vollladen von 15 auf 80 Prozent dauert dann allerdings rund 40 Minuten.

    Klick