G30 525D mit 93 Fehlermeldungen nach 24 Monaten

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Moin zusammen. Habe vor 2 Jahren meinen Dienstwagen privat übernommen und in der letzen Woche einen Rückrufbrief von BWM bekommen.

    Es soll wegen "Brandgefahr" eine andere Software eingespielt werden. Hatte ich schon erwartet.

    Habe heute dann erst mal die Carly App meinen G30 diagnostizieren lassen.

    In 3 Monaten endet die BMW Gebrauchtwagen Garantie und da möchte ich natürlich schauen, ob was zu machen ist.


    Im Ergebnis sind 93 Fehler aufgetaucht, die sich in den letzten 24 Monaten seit meinem Gebrauchtwagenkauf "angesammelt" haben.

    Dabei sind etliche nicht so lustige Sachen :


    29EB00: AGR Kühler Bypassklappe defekt oder Kühlwirkungsgrad zu niedrig

    29EA00: Ladeluftkühler Kühlwirkung zu niedrig

    32CE00: Aktive Kühlklappe unten Verstellbereich Klappe zu klein

    30C400: Aktive Kühlklappe unten Klappe blockiert


    8029CA: Sitzposition unklar

    802A1E: Keine Sitzverstellung wegen Motorstartbedingung


    80442A: Bedieneinheit Licht defekt

    804081: Herstellung Fahrtbereitschaft fehlerhaft


    INFO D16DFF: Signalfehler BMW ENVIROMENTALMODEL RoadNaviProperties ungültig

    INFO 600009: Systemgrenze erreicht

    INFO 48213A: Systemfehler Sensor beginnende Blidheit

    INFO 421892: Motoreingriff Abweichung der Intensität

    INFO 421707: AGS: Sollgang Instabilität


    usw...


    Bin mal gespannt, wie das ausgeht und fürchte dass ich natürlich das Kleingedruckte in den Garantiebedingungn nicht richtig gelesen habe.

    Habe ich ein Montagsmodell oder ist das heute die Norm?

  • ach


    fie heutigen Autos wird alles protokolliert.

    Hattest mal wo Problemme? sonst alles löschen mal 1-2 Tage fahren und schauen.


    Würde die nie totalitär sehen.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • 93 Fehler in zwei Jahren - ganz normal würde ich sagen.

    Wie von Dominik bereits geschrieben: Alle Fehler löschen und nach ein paar Tagen nochmal neu auslesen.


    Carly finde ich nicht schlecht, nutze ich auch.

  • Wenn das Fahrzeug mal Unterspannung hatte, kommen solche unplausiblen Fehler massenhaft zustande. Das sieht man meistens daran, dass die Kilometerstände zu den Fehlern recht nah beieinander liegen. Ob Carly die anzeigt, weiß ich nicht.


    Zudem ist relevant, ob die Fehler aktuell noch als aktiv angezeigt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von Henry ()

  • 93 Fehler in zwei Jahren - ganz normal würde ich sagen.

    Wie von Dominik bereits geschrieben: Alle Fehler löschen und nach ein paar Tagen nochmal neu auslesen.


    Carly finde ich nicht schlecht, nutze ich auch.

    Carly ist eine Mischung aus OBD und wahllosem auslesen ohne wirklichen Informationsgehalt für einen normaluser. Dann entstehen eben solche Posts, Hilfe ich hab 93 Fehler, wovon vielleicht fünf relevant sind.

  • … ohne wirklichen Informationsgehalt für einen normaluser.

    Naja, liegt dann eher am Verständnis des Users und sehe nicht als Fehler von Carly.

    Carly zeigt halt, was im Speicher abgelegt ist.

    Wobei da eigentlich immer eine Info dabei ist, ob ein Fehler kritisch ist oder nicht. Wäre interessant, wie das bei obigem Fall genau aussah in Carly.

  • Carly unterscheidet schon zwischen "Reaktion erforderlich", "weiter beobachten" und "unkritisch".

    Leider sind 4 Fehler schwerwiegend und stammen aus den letzten 2.000 km.

    Ich will hier die Software nicht verteidigen, aber ehrlicherweise bin ich froh, dass ich überhaupt eine Möglichkeit habe, auf Mängel hinzuweisen.


    Die ersten 4 Fehler sind solche Meldungen.

    Sind das die üblichen Folgen der Abgasrückführung?

    Es liest sich so, als ob die Rückführung und vermutlich auch die Ansaugbrücke "zu" sind.

    Ist das ein großer Aufwand das zu beheben?

  • Carly unterscheidet schon zwischen "Reaktion erforderlich", "weiter beobachten" und "unkritisch".

    Leider sind 4 Fehler schwerwiegend und stammen aus den letzten 2.000 km.

    Wenns schwerwiegend oder Sicherheitsrelevant gewesen wäre, hättest eine Fehlermeldung als Fahrer in gelb -Werkstatt aufrufen oder in rot, Auto stehen lassen bekommen.


    Wenn die ganze Fehlerdeutung so einfach wäre, könntest es gleich im Navibildschirm anzeigen lassen. :saint:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Carly unterscheidet schon zwischen "Reaktion erforderlich", "weiter beobachten" und "unkritisch".

    Leider sind 4 Fehler schwerwiegend und stammen aus den letzten 2.000 km.

    Das Problem ist, dass man wissen muss was besteht und was nicht. Zudem wie oft es auftritt.


    Ansonsten zerschießt Carly sehr häufig die Codierungen. Wenn du um die 100 Fehler hast würde das passen....hast du denn codiert? Mit dem Softwareupdate dürfte das beseitigt werden.


    Die ersten 4 Fehler sind solche Meldungen.

    Sind das die üblichen Folgen der Abgasrückführung?

    Es liest sich so, als ob die Rückführung und vermutlich auch die Ansaugbrücke "zu" sind.

    Ist das ein großer Aufwand das zu beheben?

    Da kann man jetzt nur die Glaskugel anwerfen, da ich nicht die km und das Alter kenne.

    Ich schätze mal aus der Erklärung das das Auto ein früher G30 mit Euro6 ist. Ein Versotten wäre je nach Nutzung bei 100tkm schon möglich, ist aber eher selten. Der Fehler betrifft auch "nur" die Klappe. Diese hat auch die Brandgefahr...insofern würde ich das Update bei BMW machen lassen und dabei auf die Fehler hinweisen. Ggf. baut BMW auch gleich nen neuen Abgaskühler auf Kulanz ein.


    Die Fehler der Kühlerjalousie sehen wie was mechanisches aus. Einfach prüfen ob Dreck/Stöckchen oder so drin klemmt. Verbogen ist an der Stoßstange nichts?

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich empfehle bzgl. Auslesen und selber codieren Bimmercode und Bimmerlink - einfach zu bedienen und sehr gut in der Handhabung.
    Die beiden Apps sind recht günstig und haben guten Supoort vom Programmierer. Passende OBD-Stecker kriegst du auch für einen schmalen Stecker bzw. hast vermutlich schon einen passenden für Carly.

  • selber codieren

    Würde ich eher die Finger davon lassen. Über den Motor-Talk oder Kleinanzeigen findet man Codierer, die sogar noch Änderungen an der DDE machen können. Damit fährt man einmal mit dem Auto und dann ist das billiger als mit den Apps rumzuspielen. Das Carly so viele Fehler rein haut liegt einfach daran, dass BMW ständig Kleinigkeiten ändert, wodurch sich die Zeilen in der Codiertabelle ändern. Das ist Glücksache ob das mit der App gut geht oder nicht. Der Codierer mit Esys zum Beispiel hat eine Klartextübersetzung, da kann das nicht passieren.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Das sind hilfreiche Hinweise. Danke dafür!


    Der KM Stand ist 147.000, EZ 1.2018, keine Unfälle oder andere Verformungen von Kühlergrills usw....innen und außen steht er fast wie neu da. Tolle Verarbeitung.


    Im März war ich wegen des Rückrufs AGR Kühler schon bei einem BMW Händler (Keine Niederlassung).

    Insofern wundert mich der Fehlertsunami in den Steuergeräten, denn angeblich wurde im März der AGR Kühler getauscht.

    Etwas irritiert bin ich , dass bei solchen Reparaturen nicht anschließend der Fehlerspeicher geleert wird. (...und man dann nach einer Probefahrt schaut, ob ein Fehler wiederkommt).

    Aber ich kenne die Serviceprozesse bei BMW nicht. Die sind vermutlich extrem effizient ausgelegt und werden schmal bezahlt für die Händler?

    Oder es wurde gar nichts getauscht und der Fehler ist daher wieder da?


    Codiert habe ich beim G30 bisher nichts. Der gefällt mir ab Werk so, wie er ist, bis auf Apple Carplay ohne Vollbild, aber das kann Carly nicht.

    Carly habe ich eigentlich für unseren e89 angeschafft und dort zwei DInge codiert, die ganz hilfreich sind.

  • Etwas irritiert bin ich , dass bei solchen Reparaturen nicht anschließend der Fehlerspeicher geleert wird. (...und man dann nach einer Probefahrt schaut, ob ein Fehler wiederkommt).

    Nein, die müssen den anlernen und dabei werden auch die Fehler der DDE gelöscht und die Funktion der Klappe geprüft.


    Oder es wurde gar nichts getauscht und der Fehler ist daher wieder da?

    Kann ich mir nicht vorstellen.


    Es gibt ja keinen Fehlertsunami, ich vermute viel altes Zeug in allen möglichen Steuergeräten und nach dem anstehenden Update ist das auch weg. Das Motorsteuergerät ist ja dagegen fast sauber was für obiges spricht, da wurde angelernt und der Speicher dabei gelöscht.

    Das mit der AGR würde ich in der Werkstatt ansprechen wenn die gerade getauscht wurde.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Im März war ich wegen des Rückrufs AGR Kühler schon bei einem BMW Händler (Keine Niederlassung).

    Insofern wundert mich der Fehlertsunami in den Steuergeräten, denn angeblich wurde im März der AGR Kühler getauscht.

    Ich kenne aus eigener rfahrung folgende BMW OBD auslessungen


    E46 / M54
    E93 / N54

    F11 / N53
    G31 / B58

    Beim E46 warst froh wenn ein Fehler bekammst, fuhr mal 2 Monate mit einem elektronischen Problem herum bis wir es heraus fanden.
    E93 und F11 schon viel besser


    hingegen, der G31 protokolliert "jede "Abweichung"

    kann bei Problemmen hilfreich sein, macht aber das ganze für den Laien wenn er das Protokoll sieht 8|

    Bimmerlink unterscheidet bei mir zwischen aktiven Fehlern und inaktiven, Carly kenne ich nicht und das BMW Zeugs ist mir meist zu mühsam zum auslesen.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Würde ich eher die Finger davon lassen. Über den Motor-Talk oder Kleinanzeigen findet man Codierer, die sogar noch Änderungen an der DDE machen können. Damit fährt man einmal mit dem Auto und dann ist das billiger als mit den Apps rumzuspielen. Das Carly so viele Fehler rein haut liegt einfach daran, dass BMW ständig Kleinigkeiten ändert, wodurch sich die Zeilen in der Codiertabelle ändern. Das ist Glücksache ob das mit der App gut geht oder nicht. Der Codierer mit Esys zum Beispiel hat eine Klartextübersetzung, da kann das nicht passieren.

    Ich rede von Bimmercode und Bimmerlink. Das wird sauberst laufend upgedatet und tut einwandfrei und man zerschießt sich auch nichts, da ebenso Klartext.

    1x codierer kostet mehr wie beide Apps und der OBD-Stecker. Zudem sind alle Codierungen nach einem Update bei BMW wieder weg....