Steinschlag/Scheibe defekt - Nach Auto Verkauf an Händler - Wie würdet ihr damit umgehen?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo Servus zusammen,




    Ich habe einen etwas sonderbaren Fall - den ich in der Richtung noch nicht hatte. Damit ich keinen Fehler begehe, würde ich mich über Tipps sehr freuen :D


    Mein Auto habe ich an einen Händler verkauft. Und Ende letzter Woche abgeliefert.

    Da ich einen Steinschlag in der Scheibe hatte (die Scheibe hat eine längere Lieferzeit) wurde ein Abzug vom Kaufpreis i.H.v. 300 Euro vereinbart.

    Das Auto habe ich zum Händler noch angemeldet hingefahren. Abmeldung erfolgt durch den Händler. Der Kaufpreis wurde gleich überwiesen.


    Jetzt ruft mich das Autohaus heute an - in der Nacht wäre die Scheibe gerissen. Das wäre kein großes Problem, da dies ja meine Versicherung tragen müsste.

    Sie würden mir die Abtretungserklärung für die Versicherung gerne per Email senden.


    Den Steinschlag hatte ich auch gleich nachdem ich ihn hatte nach Rücksprache mit meiner Versicherung vor 3 Monaten von einer Fachfirma

    begutachten lassen - die waren der Meinung, dass die Scheibe getauscht werden müsse. Ein Reparaturversuch würde vermutlich die Scheibe

    zerstören.


    Jetzt frage ich mich, ob die nicht einfach die Reparatur selbst versucht haben, und jetzt doch ne neue Scheibe bezahlen lassen möchten.


    Wie seht ihr das ganze? Ist der Gefahrenübergang schon erfolgt? Oder hätte der Händler einen Anspruch?


    Besten Dank


    viele Grüße

  • Wie seht ihr das ganze? Ist der Gefahrenübergang schon erfolgt?

    Vertraglich wars ja sein Auto, der Steinschlag gegen Abschlag festgehalten, durch bezahlung des Wagens der Kaufvorgang abgeschlossen. Warum sollte deine Versicherung dafür einstehen? Das würde ich denen auch freundlich mitteilen... Gehts noch?

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Auf was stützt denn das Autohaus seinen Anspruch? Ich glaube die spinnen. Erst für den Steinschlag 300 Euro am Kaufpreis abziehen und dann nochmal die Versicherung zahlen lassen. Und die 300 Euro behalten. Die spinnen. Ich würde denen klar erklären, dass die Angelegenheit mit dem Kaufpreisabzug erledigt ist. Bei weiteren Belästigungen durch das Autohaus wird ausdrücklich die Weitergabe des Sachverhalts an die örtliche Staatsanwaltschaft und die Versicherung angedroht. Die haben keinerlei Anspruch. Der Kauf ist bindend abgeschlossen. Der Scheibenschaden entprechend preislich abgezogen und festgehalten. Das sich aus einem Steinschlag ein Riß, auch nach Monaten entwickeln kann, z. b. durch Temperaturwechsel, hatten wir bei unserem Taigo nach einem halben Jahr.

  • klarer Fall, der Schaden wurde bei Übergabe festgestellt und ja auch protokolliert.

    Jegliche Ansprüche ablehnen.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Wie seht ihr das ganze?

    Ich sehe das so, dass du zum Versicherungsbetrug aufgefordert wirst.


    Normalerweise teile ich meiner Versicherung den Verkauf eines angemeldeten Fahrzeuges unmittelbar mit. Ab dem Moment entfällt dann auch der zu zahlende Beitrag und die Versicherung würde IMHO ohnehin nicht zahlen, wenn ihr diese Info vorliegt.

    Diese Signatur konnte nicht gespeichert werden

  • Das Fahrzeug ist nicht mehr in deinem Eigentum mit Unterzeichnung des Kaufvertrages und Besitzübergang. Du kannst also, auch wenn der Händler die Abmeldung noch nicht durchgeführt hat, nichts mehr bei der Versicherung geltend machen. Alles andere wäre, wie bereits andere schrieben, Betrug.


    Das ist wie bei einem Haftpflichtschaden. Wenn der Kaufvertrag richtig abgefasst wurde, haftet zwar die Versicherung, wenn der Käufer einen Unfall baut, begründet aber auf den Käufer einen neuen Vertrag. Dein Vertrag wird also nicht belastet.


    Wenn der Händler den Glasschaden geltend machen will, soll er doch. Dann tritt er als neuer Versicherungsnehmer in den Vertrag ein. Sein Geld...


    Teil schnellstens deiner Versicherung den Verkauf und Datum und Zeit der Übergabe mit, damit der Händler nicht an dir vorbei zu deinen Lasten was mauscheln kann.

  • Teil schnellstens deiner Versicherung den Verkauf und Datum und Zeit der Übergabe mit, damit der Händler nicht an dir vorbei zu deinen Lasten was mauscheln kann.

    Könnte ein Fremder ohne weiteres einen Teilkasoschaden bei seiner Versicherung anmelden? Ich vermute das geht schief. Deshalb möchte der Händler ja diesen Weg gehen. Schlicht Betrug, wie du sagst. Vor allem vor dem Hintergrund der Wertminderung aufgrund des Vorschadens.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Mein Rat resultierte aus dem schon merkwürdigen Vorgehen des Händlers. Da ist eine gefälschte Unterschrift unter einer Erklärung auch nicht weit.

  • Könnte ein Fremder ohne weiteres einen Teilkasoschaden bei seiner Versicherung anmelden?

    natürlich nicht

    die Versicherung des Verkäufers tritt nur ein, wenn mit dem Auto ein Haftpflichtschaden verursacht wird und noch keine Folgeversicherung besteht

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Teil schnellstens deiner Versicherung den Verkauf und Datum und Zeit der Übergabe mit, damit der Händler nicht an dir vorbei zu deinen Lasten was mauscheln kann.

    Super! Danke! Das habe ich gerade gemacht.



    Ich habe mich auch eher gewundert. War mir aber ehrlich gesagt etwas unsicher. Noch dazu bekam ich heute das Formular, in welchem ich

    den Anspruch für den Scheibentausch an das Autohaus abtreten soll. Das war aber wirklich komplett blanko! Sowas kann man ja eigentlich nie unterschreiben.

    Das überhaupt an einen Kunden zu schicken ist ja doch schon sehr fragwürdig.


    Link Formular (abgelegt auf eigener Nextcloud)




    Ungewöhnlich war auch für mich - die normale Abwicklung selbst war wirklich vorbildlich. Da wurde auch nicht versucht noch in irgend einer Form den Preis zu drücken. Selbst ein paar km zu viel auf der Uhr wurden mehr als fair abgewickelt. Es handelt sich auch um keinen kleinen Händler.

    Einmal editiert, zuletzt von randy ()

  • Ungewöhnlich war auch für mich - die normale Abwicklung selbst war wirklich vorbildlich. Da wurde auch nicht versucht noch in irgend einer Form den Preis zu drücken. Selbst ein paar km zu viel auf der Uhr wurden mehr als fair abgewickelt. Es handelt sich auch um keinen kleinen Händler.

    Versucht da vielleicht der zuständige Bearbeiter irgendwas zu mauscheln um bei seinem Chef gut da zu stehen und das ganze is in der Firma gar nicht weiter bekannt was da passiert ist?

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Jetzt ruft mich das Autohaus heute an - in der Nacht wäre die Scheibe gerissen. Das wäre kein großes Problem, da dies ja meine Versicherung tragen müsste.

    Sie würden mir die Abtretungserklärung für die Versicherung gerne per Email senden.

    Ich hätte da kein Problem mit wenn die die 300Euro Abzug überweisen weil dann ne neue Scheibe drin ist. Das würde ich zuerst klären. Wenn das nicht schriftlich zugesagt wird einfach Kommunikation abbrechen, der Schaden ist ja dokumentiert.


    Als nächstes würde ich die Geschichte mit der Versicherung abklären, falls die eine Werkstattbindung hat kann es sein das der Händler da nicht einfach rumspielen darf. Die kann auch direkt die Werkstatt beauftragen, dann braucht es kein Formular von dir.


    Beim Formular würde ich schlicht darum bitten, dass dieses vernünftig ausgefüllt wird und es dann erst der Versicherung schicken. Wenn die Werkstatt und die Versicherung ausgefüllt haben geht es weiter.


    Das Fahrzeug ist nicht mehr in deinem Eigentum mit Unterzeichnung des Kaufvertrages und Besitzübergang. Du kannst also, auch wenn der Händler die Abmeldung noch nicht durchgeführt hat, nichts mehr bei der Versicherung geltend machen. Alles andere wäre, wie bereits andere schrieben, Betrug.

    Warum? Der Schaden wurde doch schon vor 3 Monaten der Versicherung gemeldet. Das jetzt der Schaden behoben wird ist doch völlig ok. Ich hatte das mal mit nem Hagelschaden...Auto beim Händler auf den Hof gestellt, der ruft nen Tag später an das bei dem Auto ein Hagelschaden vorliegt.... wurde alles problemlos mit der Versicherung abgewickelt. Man darf halt der Versicherung keinen Unsinn erzählen.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Warum? Der Schaden wurde doch schon vor 3 Monaten der Versicherung gemeldet.

    Stimmt, beim nochmaligen Lesen...

    Hatte den Vorfall irgendwie als erledigt betrachtet, ist wohl falsch.


    Dann stellt sich das natürlich anders dar und kann repariert werden.

  • Also dokumentiert ist das ganze wirklich auch mit Foto per Email an die Versicherung.


    Da ich allerdings ja beim Scheibentausch schon 150 € SB hätte zahlen müssen - war ich auch mit den 300 € einverstanden.

    Immerhin hatte ich keinen Stress/Aufwand mit dem Tausch.


    Auch wenn sich ein Glasschaden nicht auf meine SB auswirkt - versuche ich die Anzahl der Schäden möglichst

    gering zu halten :D


    Ich lehne das ganze einfach mal ab und lasse mich dann überraschen.


    Georg

    Also ob sich das aber groß rentiert? Ich vermute nach wie vor es wurde probiert die Scheibe zu reparieren und der Steinschlag ist dann

    gerissen. Irgendwie ist mir das zu viel Zufall - mit dem Steinschlag bin ich sicher noch 5-6tkm gefahren.

    Über jede Art von Straße. Bei brütender Hitze, als auch bei Frost.

    Zum Schutz war sogar ein Stück Tesa darüber geklebt.

    Und jetzt reißt der Steinschlag plötzlich / obwohl ich das Fahrzeug in einer Halle abgestellt hatte...

  • Georg

    Also ob sich das aber groß rentiert? Ich vermute nach wie vor es wurde probiert die Scheibe zu reparieren und der Steinschlag ist dann

    gerissen.

    Rentieren nicht, aber evtl. für die Reputation - Guck her Chef, ich hab der Firma XX Euro für nen Scheibentausch gespart - da siehste mal wie engagiert ich bin.

    Der kann die neue Scheibe ja nicht einfach ner Versicherung melden - das geht nur wenn Du es über Deine TK machst.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Da ich allerdings ja beim Scheibentausch schon 150 € SB hätte zahlen müssen - war ich auch mit den 300 € einverstanden.

    Immerhin hatte ich keinen Stress/Aufwand mit dem Tausch.


    Auch wenn sich ein Glasschaden nicht auf meine SB auswirkt - versuche ich die Anzahl der Schäden möglichst

    gering zu halten :D

    Um was für ein Auto und welchen Schadensumfang geht es? Die Teilekosten für ne Werkstatt bei den Autos in deinem Profil sind um die 150Euro. Oder reden wir über ein neueres Auto mit aufwändigerer Elektronik?

    Mit den 300Euro ist die Werkstatt gut vergütet wenn es eben um die Autos im Profil geht.


    Ich lehne das ganze einfach mal ab und lasse mich dann überraschen.

    Mach es aber mit Verweis auf die 300Euro die dafür abgezogen wurden. Damit die kapieren, dass der Einkäufer selber Schuld ist. So etwas fällt wie von Georg angesprochen sonst intern unter den Tisch.


    Ich vermute nach wie vor es wurde probiert die Scheibe zu reparieren und der Steinschlag ist dann

    gerissen. Irgendwie ist mir das zu viel Zufall - mit dem Steinschlag bin ich sicher noch 5-6tkm gefahren.

    Das ist ja der normale Vorgang. Macht ja Carglass und dergleichen auch so. Man probiert es mit Harz (auf TK, wobei i.d.R. keine SB anfällt) und wenn die Scheibe dabei platzt geht es auf die Teilkasko mit SB weiter.


    Wie gesagt: Ich finde es fair wenn man das auch auf die Teilkasko laufen lässt, da der Schaden ja zweifelsohne bestand. Dann muss aber die Werkstatt die 300 Euro rausrücken. Du kannst aber natürlich für dich entscheiden das es nicht fair ist wie die Werkstatt hier gepokert hat.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Georg

    Stimmt - das könnte natürlich wirklich sein. Von der Seite aus hatte ich das noch gar nicht betrachtet.


    Basti

    Auto war ein Tesla Model 3 Performance - Da hängt ja auch das ganze Kamera Zeug dran.

    Wobei da auch vermutlich für die Werkstatt die Scheibe maximal 300-500 Euro kosten wird + Arbeit.


    Genau so mache ich das - noch den kurzen Verweis dazu - dann müsste das erledigt sein.

  • Wobei da auch vermutlich für die Werkstatt die Scheibe maximal 300-500 Euro kosten wird + Arbeit.

    Das reicht bei Tesla eher nicht. Scheibe alleine 650Euro.

    Was das eine Tesla Werkstatt oder wurde der Händler ggf. von diesem exorbitanten Preis überrascht?

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Für mich ist bei Tesla vor allen Dingen die Frage, ob und wann die Frontscheibe lieferbar ist. Ich habe im Frühjahr drei Wochen drauf gewartet, und das war wohl schon schnell.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Steinschlag am Tesla sich zu einem langen Riss verändert, sobald es größere Temperaturänderungen gibt.

    Ich würde einfach freundlich bei der Versicherung anfragen, wenn die die Übernahme ablehnen, würde ich das an den Händler mit der gleichen Begründung kommunizieren.