Sperrung der A66/A648 wegen Fahrraddemo am Sonntag, 28.08.2022

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Man muss nicht Bauern feiern, wenn sie Straßen blockieren und Kinder hassen, weil sie um ihre Zukunft kämpfen.

    Was soll die Unterstellung?

    Was ist an Sorge um die Zukunft Ideologie?

    Hat niemand behauptet.


    Direkt gefragt: Alles in allem unterstützt du also dieses Vorgehen? Ja oder Nein, kein drumherumgeschwätz.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Der Zweck heiligt eben nicht (immer) die Mittel.


    Das Anliegen kann ich grundsätzlich verstehen, aber diese Aktionen keinesfalls gut heißen.

    Grüße Peter

  • Das Anliegen kann ich grundsätzlich verstehen

    Das Anliegen ja. Es gibt legale Mittel und Möglichkeiten in diesem Land, seine Meinung zu äussern. Man muß aber mal ganz klar sagen dass solche Aktionen eben das nicht sind. Eine stehende Fahrzeugkolonne zu provozieren ist genauso dumm wie absichtlich 5L Öl in den Gulli zu kippen und nach Umweltschutz zu schreien.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Jetzt macht doch diesen thread nicht auch noch voll mit den Klimademos.


    Ich finde solche Radtage Klasse! In München wurde schon paar Mal der Mittlere Ring frei gegeben zum Radeln und Skaten und das war super. Man ballert dann durch alle Tunnels und über die Brücken. Die Perspektiven, die sich einem da bieten, sind genial. Und es herrscht immer eine tolle Stimmung.


    Und meine Güte, die Petrol Heads haben ja die restlichen 364 Tage wieder die Oberhand. :D

  • Um mal am Thema zu bleiben. Warum muss man diese Fahrt unbedingt über die Autobahn stattfinden lassen, von Frankfurt nach Wiesbaden kommt man auch sehr gut über die Landstraße dort hin :idee:

    Oder ist das dann doch wieder rein ideologisch begründet um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen und um die Bürger zu gängeln ;)

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Um mal am Thema zu bleiben. Warum muss man diese Fahrt unbedingt über die Autobahn stattfinden lassen, von Frankfurt nach Wiesbaden kommt man auch sehr gut über die Landstraße dort hin :idee:

    Oder ist das dann doch wieder rein ideologisch begründet um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen und um die Bürger zu gängeln ;)

    Ja klar, kann man so sehen. Aber was ist dabei einen Tag eben nicht mit dem Auto dort lang zu gondeln? Die alte Denke, dass das Auto der Boss auf der Straße ist, ist eben tief drinne. :D


    In München waren jetzt zwei Wochen einige Straßen und Plätze wechselnd oder permanent wegen der European Championchips gesperrt, und? Geht alles.

  • Jetzt macht doch diesen thread nicht auch noch voll mit den Klimademos.

    Ist das im Startbeitrag genannnte keine Klimademo? Oder heisst es nur anders?

    Aber was ist dabei einen Tag eben nicht mit dem Auto dort lang zu gondeln? Die alte Denke, dass das Auto der Boss auf der Straße ist, ist eben tief drinne.

    Bitte gleiches Recht für alle. Ich möchte auch gerne mal einen Tag lang mit dem Auto auf Fahrradwegen fahren. Ich denke kaum, dass sowas genehmigungsfähig ist.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ist das im Startbeitrag genannnte keine Klimademo? Oder heisst es nur anders?

    Bitte gleiches Recht für alle. Ich möchte auch gerne mal einen Tag lang mit dem Auto auf Fahrradwegen fahren. Ich denke kaum, dass sowas genehmigungsfähig ist.

    Viel Spaß beim Suchen eines Fahrradweges der Dein Kaliber von Auto verträgt. :D


    Die Autobahn ist meines Wissens immer für Autos da, ausschließlich. Ich denke nicht dass man das den Radfahrern anneiden muss, wenn sie einmal alle Lichtjahre dort fahren dürfen.


    Im Übrigen ist jeder Radfahrer einer, der Platz für Autos schafft. Man kann also gar nicht genug für Radfahrer tun. Tut man eh nicht, keine Angst. Wer die gammligen alten Radwege in München kennt, die sind meist eher eine Strafe.

  • Bitte gleiches Recht für alle. Ich möchte auch gerne mal einen Tag lang mit dem Auto auf Fahrradwegen fahren. Ich denke kaum, dass sowas genehmigungsfähig ist.

    Nee, nee, nee, das geht ja gar nicht, gleiches Recht für alle. Hier geht es doch um höhere Ziele, mindestens die Weltrettung...

    :kasper:


    Auf der anderen Seite: schön, daß Frankfurt nun zum Shithole Berlin aufschließen möchte. :duw:

    OK, vielleicht schaffen wir ja den Importweltmeister. :kasper:


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Die alte Denke, dass das Auto der Boss auf der Straße ist, ist eben tief drinne. :D

    Und diese Plattitüden helfen wem oder was? Mein Auto macht - bis aufs Kurvenlicht ^^ - was ich will. Ich kann die Begriffe "Verkehrswende", unser Bundeskanzler spricht gar von "Zeitenwende" (läuft die Zeit ab jetzt rückwärts?) ", alte Denke usw. nicht mehr hören. Volksverdummung 1. Klasse!

  • Viel Spaß beim Suchen eines Fahrradweges was Dein Kaliber von Auto verträgt. :D

    Gibt es hier, ob du es glaubst oder nicht.....

    Ich denke nicht dass man das den Radfahrern anneiden muss, wenn sie einmal alle Lichtjahre dort fahren dürfen.

    Wer neidet?

    Im Übrigen ist jeder Radfahrer einer, der Platz für Autos schafft.

    Aber nur die, die nicht aus Jux in der Gegend rumfahren. Interessant sind ja vor allem die, die ihre Fahrräder hinten oder oben am Auto befestigen und erstmal 100km in die Pampa fahren umd dort dann ökologisch sinnvoll die Landschaft zu erkunden. Würde mich mal interessieren wie viele der Fahrradfahrenden auf den gesperrten Autobahnen dieses Ziel wirklich per Pedes erreicht haben.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Grundsätzlich ist vielleicht nichts zu sagen, wenn sowas an einem Sonntag stattfindet.

    Muss wohl, wie von Heggi erwähnt, auch in München am mittleren Ring an Sonntagen stattgefunden haben, weil ich davon die letzte 35 Jahre nie was mit bekommen habe. Wer fährt schon freiwillig nach München, wenn er die Woche üebr schon da sein muss :p


    Was die Weltenretter ganz gerne vergessen sind halt die Rettungsdienste. :(

  • Also ich bin auch für Verkehrswende:
    1. Sämtlichen Demonstranten Führerscheine abnehmen (inkl. Segel- und Sportbootführerschein, PPL., bis auf Fahrradführerscheine einfach alles) - auf Lebenszeit versteht sich. Fahrzeuge bis auf Fahrrad ohne Motor, Inliner, Tretroller beschlagnahmen.

    2. Anreise nur per Fahrrad oder zu Fuß, nicht Trampen, Zug fahren usw.

    Bringt für die Umwelt natürlich nichts, weil dann keiner mehr demonstriert.

    3. Die Vorstände von ADFC Hessen und VCD Hessen arbeiten ehrenamtlich!

  • Ich für mich kann nur feststellen, dass in der Presse vorrangig nur von den Sperrungen und der nicht genehmigten Pinkelpause zu lesen ist. Wofür oder wogegen die nun demonstrieren ist mir noch nicht ins Auge gesprungen.

    Mein Fazit: Die Aktion ist für'n A......

  • Komisch. Normaler weise kommt im regelmäßigen Takt ne Antwort. Jetzt wird es still....


    zinn2003 auch Martin hat dir ne Frage gestellt.... Von wegen kein rumgeeiere... Butter bei die Fische....

  • Grundsätzlich ist vielleicht nichts zu sagen, wenn sowas an einem Sonntag stattfindet.

    Muss wohl, wie von Heggi erwähnt, auch in München am mittleren Ring an Sonntagen stattgefunden haben, weil ich davon die letzte 35 Jahre nie was mit bekommen habe. Wer fährt schon freiwillig nach München, wenn er die Woche üebr schon da sein muss :p


    Was die Weltenretter ganz gerne vergessen sind halt die Rettungsdienste. :(

    Ich muss mich aber da korrigieren. In München war das explizit keine Demo sondern zwar schon vom ADFC und so mit initiiert, das lief aber mehr unter dem Motto Fahrradaktionstag.

  • Ich fahre gleich mit dem E-Bike eine Runde, 18km und zurück. NICHT bzw. kaum über Straßen. Ist doch viel schöner ;)

    Extra nicht demonstrierend...

  • Zitat

    Was soll die Unterstellung?


    Der Protest der Landwirte, auch mit blockierten Straßen, wurde hier in einigen Beiträgen schon deutlich begrüßt. Und auch wenn ich inhaltlich näher an den Landwirten bin, wenn auch nicht zu 100%, dann sehe ich da keine prinzipiellen Unterschiede.


    Wenn man selbst das Recht für sich beansprucht muss man es halt auch anderen zugestehen. Da erinnere ich mich z.B. gerne an die Demo der Jäger auf der Düsseldorfer Rheinbrücke.


    Aber ja, wollte ich da jetzt lang würde es mich nerven, hätte es mich auch auf der Rheinbrücke.


    Zitat

    Bitte gleiches Recht für alle. Ich möchte auch gerne mal einen Tag lang mit dem Auto auf Fahrradwegen fahren.


    Ab und an fahre ich ja auch mal Rad. Und wenn ich da so sehe, wie viele Autos vollkommen bescheuert auf dem Radweg stehen oder Feldwege zuparken, dann wäre ich mir nicht sicher, wer die Diskussion gewinnt. Und ein kurzes Stück von 5m auf dem Radweg fahre ich regelmäßig mit dem Auto, weil es an der Stelle so für mich deutlich übersichtlicher ist ;)