Nicht fahrbereites Auto transportieren (und einmotten...)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Laut Profil ein 325 i.


    Wert wird der in einigen Jahren auch nicht furchtbar viel sein, wenn man ihn aufheben will kann man das machen. Aber zu lange einlagern tut dem Wagen nicht gut.


    Und wenn ich die Frage lese : mit oder ohne Öl weg stellen - dann fehlt es an technischen Kenntnissen, um da selbst dran herum zu schrauben (ich könnte das selbst auch nicht, weiß aber zumindest theoretisch mehr als Mathias).


    Daher meine Meinung: entweder bald restaurieren lassen bzw. zumindest fahrbereit machen - oder schweren Herzens abgeben.


    Ewig als Baustelle einlagern bringt nichts.

    Grüße Peter

  • ein E36 325iA 4-Türer mit Jahrgang 1992 und nicht zuviel km - da hängen sicher Emotionen dran.


    Ich musste mich auch entscheiden und gab mein 328 Cabrio weg. Extra Garagenmiete und andere Fixkosten waren einfach nicht mehr rentabel.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Ich wollte es nicht schreiben, weil wir es am vorletzten Usertreffen Nachts um 2Uhr vor der Paradeismühle bei einer Flasche Wein genau davon hatten. Das ist sicher eine reine emotionale Geschichte, rational nicht erklärbar. Kann ich verstehen, trotzdem:

    Jepp, ich hatte ja die Debatte auch schon, sogar schon in der Hessenmühle.

    Aber unabhängig davon sollte man trotzdem mal in sich gehen und überlegen was man überhaupt selber machen kann und ob es bei aller Nostalgie kein Groschengrab wird bzw. man erst zur Rente Zeit hat und es dann aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen dann doch nicht mehr machen kann.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Bevor man da dran geht kann man sich von einem Experten auch mal sagen lassen mit welcher Summe man rechnen muss wenn man den Wagen wieder tipptopp auf die Räder stellen will. Vielleicht sagt man sich ja dann auch lass es lieber sein 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ja genau, es geht um den 1992er 325i auf meiner Userpage.

    Leider eine Limo, wird also nie so viel wert wie ein Cabrio oder Coupe, aber immerhin ist es die damalige Topmotorisierung und ist nicht verbastelt.

    EZ war wie ich gerade gesehen hab übrigens am 03.08., also genau gestern vor 30 Jahren :blumen:;)


    Aber:

    Bei Mathias müsste man mehr wissen.

    Wie alt ist das Öl in etwa (Zeit, km) und wie lang soll das Auto eingelagert werden?

    Hab eben mal nachgeschaut:


    aktueller km-Stand ist: 203769

    letzte Rechnung mit Ölservice die ich gefunden habe war bei km: 176314, das war im September 2011(!)

    danach war meiner Erinnerung nach noch mindestens ein weiterer Ölservice, aber wann genau kann ich jetzt nicht sagen, aber irgendwo müsste ich noch Unterlagen dazu haben.


    Würde aber davon ausgehen dass das Öl jetzt schon locker 5 Jahre alt sein könnte... :m: von den km her natürlich wenig gefahren, in den letzten 11 Jahren waren es insgesamt ja nur gut 27000, und seit bald 2 Jahren garnicht mehr.


    Und Mathias Evtl. solltest Du Dir vor der ganzen Aktion noch mal in dich gehen und DIch fragen ob das nur so ein Gedanke ist und wie Du Dir das zeitlich vorstellen könntest.

    Versteh mich nicht falsch, aber ich hab in den letzten 20 Jahren Oldie Szene genug gesehen und kenne einige die 15 Jahre lang gesagt haben "das Auto XY wird restauriert" und am Ende war durch die zusätzlichen Standschäden und dem weiter wuchernden Rost aus nem Fahrzeug 3- eines mit 4- geworden und die Teile dafür 3x so teuer wie am Anfang und dann ging die Kiste doch den Weg allen irdischen weil es sich in keinster Weise mehr stemmen ließ.

    Da half dann die beste Nostalgie "das war mein erster BMW" (o.ä.) nicht mehr.

    Ich wollte es nicht schreiben, weil wir es am vorletzten Usertreffen Nachts um 2Uhr vor der Paradeismühle bei einer Flasche Wein genau davon hatten. Das ist sicher eine reine emotionale Geschichte, rational nicht erklärbar. Kann ich verstehen, trotzdem:

    Bei allem Respekt vor solchen sicher sehr sentimentalen Dingen: Man muss sich auch im klaren sein dass ein TG Platz über 2 Jahre gerechnet den momentanen Fahrzeugwert vermutlich übersteigt.

    Wenn man ne Hebebühne samt Werkstatt - oder andersrum - hat, und alles selber machen kann, mag sich so etwas noch ausgehen. Zeit vorausgesetzt. Ein schöner E36 ist immer noch ein Hinkucker.

    Stimmt, das Thema ist nicht wirklich neu...:ough:;)

    Find es gut dass ihr es hier gerade ansprecht, und will auch noch was dazu schreiben nur fehlt mir gerade bissl die Zeit, aber spätestens am Wochenende sollte es passen....

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • aber spätestens am Wochenende sollte es passen....

    Wenn du dann noch eins wartest machen wir das gepflegt um die gewohnte Uhrzeit im gewohnten Rahmen :rauchen::trink::duw:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • btw., ich bin Megagespannt auf den Tesla.....

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Hmm, es sind doch noch zwei Wochen bis zum Treffen oder? :idee:

    Aber egal wie... es ist nimmer lang und ich freu mich schon wie Bolle :):trink:


    Den Tesla bring ich natürlich mit (bzw eher er mich ;) )

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • An das mit der eVB und damit "zum TÜV fahren" hatte ich bisher nicht gedacht -- damit wäre die Fahrt dann zumindest nicht komplett illegal und theoretisch wohl auch HP-versichert (hab ich das jetzt richtig zusammengefasst? ^^ )

    Dazu noch was: Du brauchst Kennzeichen und musst diese reservieren und anbringen. So einfach Termine ausmachen und losfahren ist auch nicht.


    Wenn man das Öl (vor allem wenn es eh schon einige Jahre alt ist) kalt ablässt kann man davon ausgehen dass locker ein halber Liter oder mehr als dicker Film in der Ölwanne bleibt.

    Ausserdem fließt es dann natürlich auch zäh ab und schwemmt den Schmodder der sich im Öl befindet nicht mit raus.

    Ich hab mir das mal bei nem Ölwechsel von nem Automatikgetriebe mit angeschaut, weil da danach die Ölwanne runter kam. Man denkt nicht, was da dann noch in der Wanne bleibt - und da war das Öl sogar warm - aber Getriebeöl is was anderes wie Motoröl.


    Ansonsten ist es richtig was Otti sagt: Einlagern immer möglichst mit frischem Öl. In Altöl bilden sich durch die unvermeidlichen Blow By Gase Säuren die dem Motor nicht gut tun.

    Ich verstehe den Kommentar nun gar nicht. Du kannst doch den Motor nicht mit dem uralten Öl unbekannter Aufleistung anwerfen, das hat sich womöglich komplett getrennt. Und es geht um ein Auto das mit ranzigem Öl ohne Batterie in der Tiefgarage steht, nicht um die Diskussion um den perfekten Ölwechsel, oder?

    Öl raus so einfach wie möglich zum weiter einlagern würde ich sagen. Dabei sollte einfach so viel wie möglich neues Öl rein für den Korrosionsschutz, was in der Ölwanne an Rest bleibt ist doch erstmal völlig egal. Damit hat man dann eine Basis um ggf. den Motor anzuwerfen.


    Die Frage ist eh wie es dem Motor geht wenn das Auto "einfach so" abgestellt wurde.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • ist zwar bald offtopic, aber trotzdem:

    Ich kenne den aktuellen Fahrzeugzustand nicht, aber nur schon die Eckdaten und die Userpage sagen mir was.

    Wirklich wertstabil sind nur jeweils die Topmodelle der letzten Baujahre mit wenig km und guter Ausstattung.


    Pluspunkte des Fahrzeugs:

    - bekannte History

    - natürlich emotionale Bindung

    - einigermassen klassische Farbkombination

    - nicht verbastelt

    - bald H-Kennzeichen möglich


    Minuspunkte:

    - frühes Baujahr

    - über 200 tkm

    - nur 4-Gang-Opamatik (der 328er hatte 5) und der 325 ist kein Drehmomentwunder

    - Wartungsstau


    Da muss jemand wirklich wollen.........

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Dazu noch was: Du brauchst Kennzeichen und musst diese reservieren und anbringen. So einfach Termine ausmachen und losfahren ist auch nicht.

    Danke, gut zu wissen! Wobei ich eh die Kennzeichen nach dem Abmelden wieder angeschraubt hab, und hab die Kombi reservieren lassen, sollte also von daher passen.


    Ja, genau, dieses Wochenende und noch eins.... RE: Nicht fahrbereites Auto transportieren (und einmotten...)

    :popcorn::rauchen:

    Ah, jetzt, ja...eine Insel ^^ Hatte es so verstanden dass Du meintest ein WE warten und dann ist es schon, und kurz befürchtet ich hab zum falschen Termin Urlaub genommen :m:;)


    Die Opamatik ist schon eine 5-Gang (war meines Wissens bei allen E36 6-Zylindern so, ab dem ersten Baujahr schon)... Ansonsten stimme ich Dir aber voll zu!

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Die Opamatik ist schon eine 5-Gang (war meines Wissens bei allen E36 6-Zylindern so, ab dem ersten Baujahr schon)... Ansonsten stimme ich Dir aber voll zu!


    sorry, ich hab auf der UP den "alten" T-Wählhebel gesehen und dachte deshalb an 4-Gang.

    Die Automatik braucht aber sicher eine Wartung nach 30 Jahren, und ein Schaden daran ist schlimm, vor dem fürchtet sich jeder potentielle Käufer.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!