Energiekrise und Energiewende - Europa und Deutschland, wie geht es weiter

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Der Irrsinn geht weiter:

    Zitat

    Experten sind entsetzt: „Habeck setzt hier kurzfristig auf Dreckschleudern, aus denen er langfristig aussteigen will – nur um den grünen Fetisch des Atomausstiegs aufrechtzuerhalten“, kritisiert Volkswirtschafts-Professor Jan Schnellenbach (49, BTU Cottbus).


    Robert Habeck: Schwimmende Ölkraftwerke sollen bald Strom erzeugen
    Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck will den Menschen in Kriegszeiten sicheren Strom versprechen – aber ein AKW nach dem anderen abschalten.
    bild.de

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Der absolute Wahnsinn nimmt seinen Lauf, es ist nur noch irre in diesem Land der Denker und Dichter. Jetzt haben wir Henker und Vernichter. :kpatsch:

  • Passt ja gut hier in den Energiekrise-Thread rein:

    Und wieder bestätigt sich das, ein grünes Mäntelchen um und schon merken die meisten Wähler nicht mehr dass man eigentlich ein Linker ist.


    https://www.rnd.de/politik/ukr…OW7VGIZBRMIAMNLBKG6A.html

    Irgendwann werden sie es mindestens versuchen. Das ist für mich klar. Und alle, die es nicht vermeiden können, werden in Deutschland brav zur Schlachtbank gehen.


    Irgendwie merkwürdig, dass keine Regierung in Italien, Frankreich, Spanien oder sonstwo überhaupt auf solche Idee kommt, nicht wahr?

  • Und wieder bestätigt sich das, ein grünes Mäntelchen um und schon merken die meisten Wähler nicht mehr dass man eigentlich ein Linker ist.


    Es ist ja auch eine richtig schlaue Idee oder auch Eigentümer von Immobilien, die schon durch die hohen Energiepreise belastet sind, zusätzlich durch eine Vermögensteuer zu belasten, dass sollten eigentlich selbst die Grünen verstehen. Aber offensichtlich kann man nicht aus seinem ideologischen Korsett. Gestern z.B. in der FAZ gelesen, dass Aufträge im Baubereich deutlich eingebrochen sind, dürfte bei einer Vermögensteuer noch wesentlich mehr werden.


    Und aus dem Desaster der Grundsteuer hätte man zusätzlich lernen können, dass die Bewertung von Vermögenswerten so ganz einfach nicht ist...

  • Es ist ja auch eine richtig schlaue Idee oder auch Eigentümer von Immobilien, die schon durch die hohen Energiepreise belastet sind, zusätzlich durch eine Vermögensteuer zu belasten, dass sollten eigentlich selbst die Grünen verstehen. Aber offensichtlich kann man nicht aus seinem ideologischen Korsett. Gestern z.B. in der FAZ gelesen, dass Aufträge im Baubereich deutlich eingebrochen sind, dürfte bei einer Vermögensteuer noch wesentlich mehr werden.


    Und aus dem Desaster der Grundsteuer hätte man zusätzlich lernen können, dass die Bewertung von Vermögenswerten so ganz einfach nicht ist...

    Aber da müsste man zur Selbstreflexion greifen, was Politiker alleine wegen Ihrer „DNA“ nicht können!

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Irgendwie merkwürdig, dass keine Regierung in Italien, Frankreich, Spanien oder sonstwo überhaupt auf solche Idee kommt, nicht wahr?

    Da dies Wohlstandsproblemme sind und sie weniger Wohlstand haben :sz:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Da dies Wohlstandsproblemme sind und sie weniger Wohlstand haben


    Das Nettovermögen privater Haushalte ist in Italien deutlich höher als in Deutschland


    Jetzt kommen mir aber gleich die Tränen.


    Ich weiss nicht genau was Du damit sagen willst. Ich weiss aber, dass man z.B. davon, eine Einfamilienhaus in München zu besitzen, Wert mit Sicherheit deutlich über 1 Million, noch lange nicht in der Lage ist 1, 2, 5 oder auch 10% davon als Steuer zu zahlen, um mal ein paar Steursätze zu nennen, die in der letzten Zeit genannt wurden. Gleiches gilt für den typischen Mittelständler bei dem der größte Teil des Vermögens im Unternehmen gebunden ist.

  • Ich weiss aber, dass man z.B. davon, eine Einfamilienhaus in München zu besitzen, Wert mit Sicherheit deutlich über 1 Million, noch lange nicht in der Lage ist 1, 2, 5 oder auch 10% davon als Steuer zu zahlen, um mal ein paar Steursätze zu nennen, die in der letzten Zeit genannt wurden. Gleiches gilt für den typischen Mittelständler bei dem der größte Teil des Vermögens im Unternehmen gebunden ist.

    Ja, heute ist man verdammt schnell Millionär. Und gehen tut das schon https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensabgabe_(Lastenausgleichsgesetz)


    Dass da ein paar das sabbern anfangen ist mir schon klar.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Aus welchem Grund?

    Ironie.


    Wenn, gehört oben der Rahm abgeschöpft.


    Die sogenannte Mittelschicht wird doch auch ungeniert geschröpft. Wir haben kaum steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten. Zahlen Höchstbeiträge in alle Kassen. Zinsfreibetrag liegt bei jämmerliche 801 Euro pro Person und Jahr (früher mal 8.000 DM). Usw.


    Die "Großen" können ihre Vermögen aber prächtig in Mantelgesellschaften, Offshore-Firmen, Stiftungen usw. verschieben und so der Steuer großteils entgehen. Natürlich gehört dort was geholt. Da denke ich jetzt mal gaaaanz links. :teufel:

    Einmal editiert, zuletzt von Heggi ()

  • Beim linken Gesockse sorgt ja für Unmut, dass der „Villenbesitzer mit dem beheizten Pool“ auch von der Gaspreisdeckelung profitieren soll. Dass der gute Mann aber in seinem Leben zig mal mehr Steuern bezahlt hat, als die arme Friseuse, die jetzt von Steuergeldern das Gas bezahlt bekommt, spielt keine Rolle. Würd schon sagen, auch der, der Steuern zahlt, darf a bissl was davon wieder zurück haben, oder?


    Und dann der bürokratische Irrsinn mit den 80%, weil sonst nicht mehr gespart wird!

    Letztes Jahr hab ich ca. 5 Cent/kWh bezahlt, jetzt knapp 10 Cent und mit Deckel anscheinend 12 Cent. Juhu! Klar, wenn ich nur gut das Doppelte von früher bezahle, da ist sparen natürlich völliger Blödsinn.


    Was für Deppen!

  • Pools dürfen eh nicht mehr beheizt werden, daher Rille.


    Eine Vermögenssteuer kann auch gut gemacht werden. Muss halt mal einer Hirnschmalz investieren und nicht was rausposaunen, wie aktuell immer, was noch nicht reif ist.


    Wenn ein paar abhauen, macht das auch nichts. Woanders ist es nicht besser, außer vielleicht das Wetter. Viele Reiche wissen, wie schön es in Deutschland ist. Man schaue sich am z.B. am Tegernsee um. Da kloppen sie sich immer noch um die Grundstücke.

  • Die "Großen" können ihre Vermögen aber prächtig in Mantelgesellschaften, Offshore-Firmen, Stiftungen usw. verschieben und so der Steuer großteils entgehen. Natürlich gehört dort was geholt. Da denke ich jetzt mal gaaaanz links. :teufel:

    Das wird NIEMALS irgendjemand schaffen. Jedenfalls solange nicht, wie es keine "Weltregierung" gibt und auf der ganzen Erde die gleichen Gesetze gelten.


    Für wie wahrscheinlich hältst Du das innerhalb der nächsten 100 Jahre? ;)

  • Pools dürfen eh nicht mehr beheizt werden, daher Rille.


    Eine Vermögenssteuer kann auch gut gemacht werden. Muss halt mal einer Hirnschmalz investieren und nicht was rausposaunen, wie aktuell immer, was noch nicht reif ist.


    Wenn ein paar abhauen, macht das auch nichts. Woanders ist es nicht besser, außer vielleicht das Wetter. Viele Reiche wissen, wie schön es in Deutschland ist. Man schaue sich am z.B. am Tegernsee um. Da kloppen sie sich immer noch um die Grundstücke.

    Hahahah, mit der Beheizung ist’s wie mit der CorV…naja noch sieht man nichts da es nicht dampft.

  • Die "Großen" können ihre Vermögen aber prächtig in Mantelgesellschaften, Offshore-Firmen, Stiftungen usw. verschieben und so der Steuer großteils entgehen. Natürlich gehört dort was geholt. Da denke ich jetzt mal gaaaanz links. :teufel:


    Ich glaube, Dir ist nicht ganz klar, wie das vermögen auch des kleineren Mittelstandes strukturiert ist. Nicht nur, das da viele als Einzelunternehmer auftreten, mit allen Konsequenzen des Steuerrechts, es ist eben auch der allergrößte Teil des Vermögens in den Firmen gebunden, bei Privatleuten sind es die Immobilien.


    Eigentlich ist das ja auch eine total simple Rechnung, wenn ich auf Immobilien eine zusätzliche Abgabe zahlen muss, dann bleibt eben kein Geld für weitere Investitionen, keine energetische Sanierung und schon gar keine Schönheitssachen. Es ist nämlich mitnichten so, dass in Deutschland überall nur Spitzenmieten gezahlt werden.


    Aber wenn es so einfach ist, warum gründest Du dann nicht ein Unternehmen und wirst auch "Millionär" ohne zu arbeiten?


    Dass da ein paar das sabbern anfangen ist mir schon klar.


    Allerdings! Und das Lastenausgleichsgesetz haben viele auch nicht vergessen.


    Da kann man froh sein, dass die FDP an der Regierung beteiligt ist. Ich glaube zwar nicht, dass eine Vermögenssteuer grundgesetzkonform umzusetzen ist, aber für ein paar Jahre würde man wohl erst einmal zahlen müssen.



    Klar, wenn ich nur gut das Doppelte von früher bezahle, da ist sparen natürlich völliger Blödsinn.


    Ich will den tag nicht vor dem Abend loben, aber je nachdem wie genau das jetzt umgesetzt wird könnte es passieren, dass ich in diesem Jahr weniger zahle als im letzten. Und nein, sinnvoll finde ich das auch nicht.

  • Eine Vermögenssteuer kann auch gut gemacht werden. Muss halt mal einer Hirnschmalz investieren und nicht was rausposaunen, wie aktuell immer, was noch nicht reif ist.


    Nein, dass kann sie prinzipbedingt nicht, da sie immer die Substanz besteuert ohne die Ertragslage zu berücksichtigen. Lieber 80% Einkommen- als eine Vermögenssteuer, sinnvoll finde ich beides nicht.


    Hinzu kommt die Frage der Bewegung, schon die Immobilienbewertung endet ja gerade im mittleren Chaos. Habe letztens mit meinem Steuerberater gesprochen, sehr viel mehr Sonderfälle als ursprünglich angenommen, fehlerhafte und fehlende Infobriefe, fehlerhafte Eintragungen in den Grundbüchern und und und. Und dann will man das jährlich machen und für alle Vermögenswerte, sonst wäre es ja nicht Verfassungskonform.


    Sorry, aber da sollte man schon drauf kommen können, dass das eine schlechte Idee ist!

  • sonst wäre es ja nicht Verfassungskonform

    Ich befürchte, im Fall des Falles interessiert das niemanden.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ich befürchte, im Fall des Falles interessiert das niemanden.


    In der Politik sicher nicht. Aber es wird mit Sicherheit dagegen geklagt und spätestens dann kippt die Sache. Mit viel Glück inklusive der bezahlten Beträge.


    Ich finde es ja auch immer wieder interessant, wie alle reflexartig sehen "mehr Geld für den Staat", sicher aber keiner fragt welche Auswirkungen das auf die Wirtschaft haben wird.