Energiekrise und Energiewende - Europa und Deutschland, wie geht es weiter

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Ist doch so... 67 Jahre CSU in Bayern und das Maul aufreissen was man alles besser machen kann

    Welche Partei würde es denn anders machen?

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Welche Partei würde es denn anders machen?

    Schwer zu sagen, siehe oben. Aber rummaulen obwohl man in Land und Bund längst hätte das machen können, was man jetzt fordert, das hat schon was.


    Am Start steht übrigens grad das hier: https://www.haufe.de/steuern/g…ngsgesetz_168_613390.html

    Wenn das kommt, brauchst Du z.B. Deine Belege nicht mehr so lange aufheben, der Gary muss uns nicht mehr als Übernachtungsgäste melden...


    Wir haben einen gewaltigen Bürokratiedschungel, sorgsam gehegt, gepflegt, immer feste gedüngt über Jahrzehnte... da braucht eigentlich keine Partei sich großartig auf die Schultern klopfen, weil an dem Urwald haben alle mitgemacht.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Schwer zu sagen, siehe oben. Aber rummaulen obwohl man in Land und Bund längst hätte das machen können, was man jetzt fordert, das hat schon was.

    Das macht egal welche Opposition. Immer.


    Am Start steht übrigens grad das hier: https://www.haufe.de/steuern/g…ngsgesetz_168_613390.html

    Wenn das kommt, brauchst Du z.B. Deine Belege nicht mehr so lange aufheben

    Ob ich die 2m oder 100m Aktenregal 8 oder 10 Jahre aufhebe, macht genau wieviel Unterschied in der Bürokratie? Macht nur Quadratmeterkosten, digital einige wenige Festplattenteile. Da reden wir nicht von Bürokratie.

    Wir haben einen gewaltigen Bürokratiedschungel, sorgsam gehegt, gepflegt, immer feste gedüngt über Jahrzehnte... da braucht eigentlich keine Partei sich großartig auf die Schultern klopfen, weil an dem Urwald haben alle mitgemacht.

    Gut, dass nicht nur die ehemaligen dran schuld sind. Es gehört durchgekehrt. Mannkraft hat man genug. Eigentlich wäre das beste, einmal bei Null anfangen. Auch im Steuerrecht.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Hier also die grafische Erklärung warum zunehmend Leute es jetzt einfach mal mit ner blauen Partei probieren möchten :duw:

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Zitat

    Chu war von 2009 bis 2013 US-Energieminister unter Barack Obama. Die Frage an die Deutschen laute: „Wollen sie eine prosperierende Wirtschaft, wollen sie Arbeitsplätze und Wohlstand erhalten und gleichzeitig ihre Klimaziele erreichen, oder wollen sie nur ihre Klimaziele erreichen?“ Wenn man beides wolle, dann sehe die Atomkraft „nicht mehr so übel aus“, sagte Chu.

    An den Grünen übte Chu harte Kritik. „Von den Grünen kommen viele Falschinformationen. Wenn diese Leute vernünftig wären, was viele nicht sind, dann würden sie die Atomenergie der Alternative vorziehen, nämlich Gaskraftwerken, deren Treibhausgase man abscheiden muss.“

    Wer Erdgas ohne Abscheidung wolle, sei nicht wirklich am Klima und an Nachhaltigkeit interessiert, sagte Chu. Die Haltung der grünen Partei sei nicht mit „unserer zukünftigen Realität vereinbar“, sagte Chu: „steigendem Wohlstand, steigendem Energiebedarf“. Nur müsse diese Energie sauber sein, sonst müsse Deutschland Kohlekraftwerke nutzen.

    Aber der hat bestimmt ja auch keine Ahnung :sz:


    Steven Chu: Physik-Nobelpreisträger kritisiert Grüne – „Viele Falschinformationen“ - WELT
    Steven Chu, Physik-Nobelpreisträger und von 2009 bis 2013 US-Energieminister unter Barack Obama, wirft Deutschland eine falsche Energiepolitik vor.…
    www.welt.de

  • Ach was 🤪

    Zitat

    Köln - Die Heizungsindustrie hat im vergangenen Jahr in Deutschland so viele Heizungen verkauft wie noch nie. Die Zahl der abgesetzten Wärmeerzeuger sei 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent auf mehr als 1,3 Millionen gestiegen, berichtete der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) in Köln. Zuvor hatte das Medium „Welt“ berichtet. Über den erzielten Umsatz machte der Verband keine Angaben.

    Zitat

    In der zweiten Jahreshälfte habe die Debatte um die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) und die künftige Förderung für eine gesteigerte Nachfrage bei der Modernisierung von Öl- und Gasheizungen gesorgt. Der Absatz von Wärmepumpen habe sich währenddessen rückläufig entwickelt.


    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Jo mei... jeder Panikdeutsche ist ja aufgrund eines durchgestochenen Referentenentwurfs aus der unteren Ministeriumsebene sofort losgerannt und hat sich erstmal ne für ein Heidengeld eine neue Gasheizung bestellt. Die alte war ja schon 15 Jahre. Konjunkturprogramm par excellence. :top:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Jo mei... jeder Panikdeutsche ist ja aufgrund eines durchgestochenen Referentenentwurfs aus der unteren Ministeriumsebene sofort losgerannt und hat sich erstmal ne für ein Heidengeld eine neue Gasheizung bestellt. Die alte war ja schon 15 Jahre. Konjunkturprogramm par excellence. :top:

    Ich kann ja hier aus der Praxis sprechen, meine beiden Gasbrennwertthermen waren 20 und 24 Jahre alt, beide Häuser haben keine Fußbodenheizungen und das eine Haus ist aus Baujahr 68. Das hätte mit zwei Wärmepumpen nicht funktioniert, überdies hätten die auch das dreifache dessen gekostet was meine zwei neuen Gasbrennwertthermen als robuste Standgeräte gekostet haben.


    Brauchte ich null Sekunden drüber nachdenken was ich da machen soll.


    Meine Schwester und mein Schwager haben in ihrem Haus auch eine neue Gasbrennwerttherme einbauen lassen, die alte Heizung war auch dicke über 20 Jahre alt.


    Im Haus meiner Eltern was meine Schwester geerbt hat ist leider noch eine alte Gasbrennwerttherme an der Wand, meine Schwester hatte ja da auch eine neue einbauen wollen aber durch Lieferschwierigkeiten hat das bis zum Ende des letzten Jahres nicht mehr geklappt.

    Jetzt hat sie ein Problem da ja alle neuen eingebauten Heizungen mit 65 Prozent aus erneuerbaren Energien betrieben werden müssen. Das ist ein altes Fertighaus mit einer Holzständerbauweise und älteren Holzfenstern, bevor man da viel Geld in die Sanierung reinsteckt reißt man es besser ab und baut neu. Da sie aber nächstes Jahr auch schon 60 wird wird sie das nicht mehr machen und eher verkaufen.


    Mit einer neuen Gasbrennwerttherme hätte man das Haus noch lange weitervermieten können.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • jeder Panikdeutsche ist ja aufgrund eines durchgestochenen Referentenentwurfs aus der unteren Ministeriumsebene sofort losgerannt und hat sich erstmal ne für ein Heidengeld eine neue Gasheizung bestellt.

    Das mit dem Heidengeld ist ja wohl eher auf der anderen Seite des Zaunes so. Ich kenne tatsächlich welche, die sich für 7-9k die neueste Brennwerttherme an die Wand genagelt haben. Knapp vor dem Referentenentwurf. Das Alternativangebot lag bei 25k€ für eine WP. Ohne alles weitere.

    Man kann natürlich trefflich darüber streiten, ob das Abwehrangebote waren. Und ohne Wissen um zukünftige Energiepreise muss man auch nicht auf die Kosten während der Laufzeit spekulieren. Wer natürlich 70k auf dem Konto hat, sich gleich noch ne PV mit Speicher aufs Dach nageln lässt, könnte da rauskommen. Bleibt die Frage, wie viele das haben, und was ein Kredit über die Laufzeit kosten würde.

    Wer kurz vor der Rente steht, oder in Rente ist, wird das wohl eher nicht tun. Und schauen, dass es für ihn ausgeht.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Wer natürlich 70k auf dem Konto hat, sich gleich noch ne PV mit Speicher aufs Dach nageln lässt, könnte da rauskommen.


    Auch nicht.

    Gerade dann, wenn man dringend Strom für eine WP benötigt, kommt ebendieser nicht oder nur sehr eingeschränkt vom Dach. :sz:


    Und wenn man dann rechnet, was der Strombezug so aus der Steckdose kostet... ich habe das intensiv durchgespielt, und WP war *immer* die teuerste Variante neben Heizöl, natürlich abhängig von der zu erzielenden Jahresarbeitzzahl (ich habe mit 3,0 als bestem Wert gerechnet).


    Ich habe es schon oft geschrieben: es steht und fällt mit den Strompreisen.

    Es ist egal ob die JAZ bei 2,0 liegt oder bei 4,0 wenn der Strom sehr günstig ist.

    Es ist egal, ob das eAuto 10k mehr kostet als der Verbrenner, wenn der Strom sehr günstig ist.

    Es hilft der Wirtschaft, wenn der Strom sehr günstig ist.


    Aber da wird nix draus, ich weiß nur nicht warum... hat unsere Politik Angst, dass wir zu Energieverschwendern werden wenn der Strom günstig wäre?

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Passt doch. Haufen Geld ausgegeben und die Wirtschaft gestützt. Wenn man nicht gerade in einem Neubaugebiet neu installiert hätte man zwar bis 2028 bzw. 2026 (und auch nur dann wenn bis dahin überhaupt schon kommunale Wärmepläne bestehen) Zeit gehabt, aber nun gut. Und auch sonst war deutlich heißer gekocht als es auf dem Teller kam. :sz:

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Wenn man nicht gerade in einem Neubaugebiet neu installiert hätte man zwar bis 2028 bzw. 2026 (und auch nur dann wenn bis dahin überhaupt schon kommunale Wärmepläne bestehen) Zeit gehabt, aber nun gut.

    Ah, das mit dem Wärmeplan macht mir dann umgehend die Bude warm? :top: Pläne sind so etwas tolles :popcorn:

    Hier wird grade mal wieder eine Strasse mit Fernwärme ausgebaut. Seit 3 Monaten. Länge: 70m. Die nächste ist grade im Anfang. Ich vermute mal, das dauert auch wieder drei Monate. Wann das geplant wurde, kann ich dir nicht sagen, in Deutschland läuft das aber erfahrungsgemäß so wie bei S21. Das heisst, man kann getrost noch eine Gasheizung einbauen, bis zum erwarteten Lebensdauerende wird dann vielleicht der Plan umgesetzt :trink:

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Jetzt hat sie ein Problem da ja alle neuen eingebauten Heizungen mit 65 Prozent aus erneuerbaren Energien betrieben werden müssen.

    Wenn ich die aktuelle Situation richtig verstanden habe, darf Deine Schwester noch bis 2026 (größere Gemeinde) bzw. 2028 (kleinere Gemeinde) eine neue Gasheizung einbauen. Also solange, wie die Gemeinde/Stadt noch keine Wärmeplanung erstellt hat. Auch ohne die 65%. Ist ja eine Bestandsimmobilie. Sollte sie sich vielleicht nochmal erkundigen.


    Mit der "muß noch schnell bis 31.12.2023"-Panik (die schlussendlich vollkommen unberechtigt war) haben einige Heizis und vor allem die Heizungshersteller mal so richtig Kohle gemacht. Wir hatten zwei Angebote für einen Ölkessel für 23 bzw. 25k. (!). Und Lieferzeit > 12 Monate. Da ist der Weg zur Wärmepumpe nicht mehr so weit.

  • Ah, das mit dem Wärmeplan macht mir dann umgehend die Bude warm? :top: Pläne sind so etwas tolles :popcorn:

    Mach Dich kundig darüber und fertig. Dann brauchst auch nicht persönlich werden.

    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

  • Mach Dich kundig darüber und fertig. Dann brauchst auch nicht persönlich werden.

    Es ist nicht persönlich, dass ein Wärmeplan die Bude nicht heizt.

    Teil VI der Episode "Das Land muss doch irgendwie kaputtzukriegen sein... "

  • Mir wäre die Technik vollkommen egal, ich überlege eher für den kommenen Sommer in meiner Praxis eine Klimaanlage nachrüsten zu lassen - Auch natürlich mit Luft-Luft Wärmepumpe, Wenn nicht der Strompreis wäre - und die Erwartung das wie in einer befreundeten Augenarztpraxis dann der "Sommergrippe"-Krankenstand in die Höhe schnellt....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Jo mei... jeder Panikdeutsche ist ja aufgrund eines durchgestochenen Referentenentwurfs aus der unteren Ministeriumsebene sofort losgerannt und hat sich erstmal ne für ein Heidengeld eine neue Gasheizung bestellt.

    ja ich war einer der "Panikdeutschen"

    warum ?

    Weil das Gesetz, wenn es nicht durch lauten Aufschrei gebremst worden wäre gesagt hätte daß ich jetzt (also Feb 24) SOFORT meine Gastherme durch eine WP ersetzen müsste

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Jo mei... jeder Panikdeutsche ist ja aufgrund eines durchgestochenen Referentenentwurfs aus der unteren Ministeriumsebene sofort losgerannt und hat sich erstmal ne für ein Heidengeld eine neue Gasheizung bestellt. Die alte war ja schon 15 Jahre. Konjunkturprogramm par excellence. :top:

    Danke für den Titel Panikdeutscher. Unsere Gastherme ist jetzt 24 Jahre alt. Und muckt schon ziemlich. Klar hätte die noch zwei Jahre durchgehalten. Aber mit den hirnverdubelten Ausscheidungen aus Berlin wurde sie halt gleich gewechselt.

    So auch zwei weitere im Bekanntenkreis. Ich zumindest kenne niemanden der die Gastherme gewechselt hat die noch relativ neu war.

    In jedem drittklassigen Führungskräfteseminar lernst dass man seine MA mitnehmen soll durch a gscheide Kommunikation.

    Dass sowas in Berlin ned nötig ist ist mir schon klar. Aber von irgendwas müssen ja die immensen Beliebtheitswerte der Ampel herkommen... nech....