Abomodelle für Zusatzausstattung im Auto

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Tesla hat es vorgemacht und nun ziehen u.A. wohl auch BMW, Audi und Mercedes langsam nach:

    Abomodelle im Auto: Sitzheizung für 18 Euro im Monat
    Wohlige Wärme im winterkalten Auto dank Sitzheizung: Macht 18 Euro im Monat. ...
    www.t-online.de


    Ich weiß nicht recht was ich davon halten soll, Ausstattung im Auto zu haben und nicht nutzen zu können ohne dafür separat zahlen zu müssen fühlt sich für mich merkwürdig an.


    Dir Vorteile dürften wohl folgende sein:


    - Umsatzsteigerung für die Hersteller, die Sitzheizung kostet für einen 3er BMW aktuelle 380€, im Abo 175€ jährlich, spätestens im 3. Abo Jahr wäre mehr daran verdient

    - eine reduzierte Teile-/Ausstattungsvielfalt dürfte für die Hersteller geringere Kosten und eine bessere Verfügbarkeit bedeuten.

    - Ein geringerer Bruttolistenpreis ist natürlich für alle Dienstwagenfahrer interessant welche pauschal versteuern, sämtliche später erworbene/gebuchte Ausstattung ist aktuell für das Finanzamt nicht interessant, aber hier kann man wohl darauf warten dass die Regelung angepasst wird


    Das wird natürlich auch für alle Codierer interessant die evtl. Möglichkeiten finden das Abo zu umgehen.

  • Und man hat den Vorteil, dass man als Gebrauchte nicht unbedingt die Hartz4 Ausstattung verkaufen muss, sondern ein vernünftig konfiguriertes Fahrzeug.

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • LOL, ich stelle mir gerade vor die Ledersitze und den Metalliklack zu "mieten" und wenn sie durchgesessen und mattgeschubbert sind einfach zu kündigen. :kasper:


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Irgendwo sind natürlich die Grenzen was die Abos angeht, aber ansonsten würde sich im Prinzip alles was nur irgendwie elektrisch bedient wird für ein Abonnement eignen von Ambient Air bis zur elektrisch schwenkbaren Anhängerkupplung.

  • Warum nicht? Gibt einem die Chance, in einem gebrauchten Fahrzeug eine Sonderausstattung zu bekommen, die der Erstbesitzer nicht gewollt hat. So gesehen, finde ich es praktisch. Bei Tesla kann bei den günstigeren Modellen die Sitzheizung oder Lenkrad Heizung ebenso nachträglich freigeschaltet werden, bei allen sogar die teueren "Selbstfahroptionen".

  • Wird halt alles aufs Leasing ausgelegt. Wenn ich mir vorstelle, dass ich für gekaufte Hardware monatlich bezahlen soll, dass ich diese benutzen darf... erschreckend. Bei zusätzlichen Online-Diensten (RTTI etc.) finde ich es ok, weil man dafür einen Mehrwert erhält und für die Bereitstellung bezahlt. Aber eine monatliche Lizenz für eine Sitzheizung? :kpatsch:

    Grüße Chris

  • Gibt's bei Audi auch schon, nennt sich "functions on demand"


    Functions on Demand von Audi – Ausstattungen nachträglich kaufen
    Funtions on Demand für Ihren Audi: Ausstattungen einfach und unkompliziert erst nach Fahrzeugkauf und Bedarf über myAudi hinzubuchen. Jetzt testen.
    www.audi.de


    Ich stehe Abo-Modellen (ausser bei Zeitschriften) aber eher skeptisch gegenüber - häufig zahlt man da über einen kürzeren Zeitraum (z. B. 3 Jahre) das Produkt komplett ab, ab dann zahlt man kräftig drauf...

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Die Autohersteller werden nun einmal immer einfallsreicher. Geld kann man immer irgendwie verdienen. Der Kunde macht es ja sowieso mit. Es ist für Zweitkäufer sicherlich interessant, wenn sie nicht georderte SA nachträglich kaufen können.

    Interessant ist es dann, wenn die Chinese-Anatolia-IT-Professional einen Jailbreak für einen BMW mit allen SA für 2,5k anbietet ^^

  • Für den Audi meiner Frau hab ich den Fernlicht-Assistenten letztes Jahr auch schon für 50€ bei Ebay gekauft. Ab Werk hätte er 150€ gekostet, wenn ich mich recht erinnere.


    War einfach ein kleiner OBD-Stecker und die ganze Sache hat sich innerhalb weniger Minuten völlig selbstständig installiert.

  • BMW bietet ähnliches ja auch bereits an. Speed Limit Info und ähnliches lässt sich über ConnectedDrive bei einigen Modellen dazu kaufen. Allerdings nicht als Abo.

  • Das heisst also ich fahre evtl. die ganze Zeit Sonderausstattung spazieren, die ich vielleicht gar nicht will oder brauche?


    Kann man die Sitzheizung dann nur von Dezember bis Februar buchen? Dann könnte sich das rechnen. Oder die Anhängekupplung nur wenn ich sie auch brauche für 2 Tage? :kpatsch:


    Also gewisse Dienste, ja gerne, den Rest halte ich als solches Modell für Bullshit.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Warum nicht? Gibt einem die Chance, in einem gebrauchten Fahrzeug eine Sonderausstattung zu bekommen, die der Erstbesitzer nicht gewollt hat.


    Dazu würde aber reichen wenn man die Ausstattung gegen eine Einmalzahlung freischalten kann, ein Abo müsste es nicht sein.


    Ich stehe Abo-Modellen (ausser bei Zeitschriften) aber eher skeptisch gegenüber - häufig zahlt man da über einen kürzeren Zeitraum (z. B. 3 Jahre) das Produkt komplett ab, ab dann zahlt man kräftig drauf...


    Ist bei mir ganz genau so, ich akzeptiere Abos bei allenSachen, die wechselnden Inhalt haben (Zeitung, Netflix u.ä.), beim erst sehe ich sie sehr sehr skeptisch und vermeide sie, wo es nur geht. Bei Software habe ich zur Zeit nur ein einziges Abo.


    Als jemand der seine Autos gerne länger fährt stellt sich mir bei solchen Modellen als erstes die Frage wie lange der Hersteller den die Infrastruktur für die Abos aufrechterhält. Oder kann ich dann z.B. in 5 oder 6 (oder 15 oder 16) Jahren die Sitzheizung nicht mehr nutzen, weil der Aktivierungsserver nicht mehr in betrieb ist? Bei solchen Zeiträumen dürfte es auch fast sicher sein, dass eine Einmalzahlung günstiger ist als das Abo. Eine Ausnahme wäre z.B. das von Martin erwähnte Buchen nur bei Bedarf.


    Wie Chris geschrieben hat, optimiert auf das Leasing über 3 Jahre, für alle anderen dürfte es eher uninteressant sein.

  • D.h. ein gekauftes Auto gehört mir nicht ganz. Die Drähte der Lenkrad- und Sitzheizung gehören weiterhin BMW und ich muß sie pfleglich behandeln, darf sie weder wegwerfen noch verkaufen. Nach einem selbst verschuldeten Unfall schickt BMW eine Rechnung über irgendwelche Drähte und Lamperl. Auf so etwas warte ich schon lange. Damit kann man je nach Trend grüne oder rote Lamperl abonnieren :kpatsch:


    Edit: Erlischt das Herstellereigentumsrecht auch irgendwann - so nach 140 Jahren?

    2 Mal editiert, zuletzt von CP-1015 ()

  • Ich war mir erst sicher, der thread ist am 01.04. eröffnet worden... :kasper:


    Ganz ehrlich, ich verspüre immer weniger Lust auf einen Neuwagen und der joke macht's nicht besser. Der Jag wird wohl der erste Geschäftswagen sein, den ich deutlich länger fahre als ich eigentlich müsste und den Rest vom Fuhrpark (Durchschnittsalter 30 Jahre) werde ich noch mehr pflegen als eh schon auf dass die noch viele Jahre halten.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • D.h. ein gekauftes Auto gehört mir nicht ganz. Die Drähte der Lenkrad- und Sitzheizung gehören weiterhin BMW und ich muß sie pfleglich behandeln, darf sie weder wegwerfen noch verkaufen. Nach einem selbst verschuldeten Unfall schickt BMW eine Rechnung über irgendwelche Drähte und Lamperl. Auf so etwas warte ich schon lange. Damit kann man je nach Trend grüne oder rote Lamperl abonnieren :kpatsch:


    Edit: Erlischt das Herstellereigentumsrecht auch irgendwann - so nach 140 Jahren?

    Guter Punkt. Da ist dann wohl nix mehr mit Tausch des Lenkrads o.ä. wenn da Teile drinnen sind, welche dem Abo-Modell dienlich sein könnten :idee:


    Also ist das gesamte Konstrukt der Automobilindustrie doch der Weg weg vom Besitz des Fahrzeugs, hin zum Leasingnehmer und dies dann bitte nur noch für die Upper Class der Gesellschaft auf Grund von aufgerufenen Preisen. Das "eigene" Auto wird so immer mehr abgeschafft. Traurig, aber wohl wahr.

  • Guter Punkt. Da ist dann wohl nix mehr mit Tausch des Lenkrads o.ä. wenn da Teile drinnen sind, welche dem Abo-Modell dienlich sein könnten :idee:

    Viel schlimmer als ein doofes M-Lenkrad, falls Sicherheitbestandteile nicht mehr käuflich sind, sondern nur noch mietbar. So wie Microsoft gekaufte Officepakete zugunsten dem Abo abspeckt.

  • Naja, die Hardware wird man ja schon im Eigentumsverhältnis erwerben, oder zumindest den Besitz bzw. das Nutzungsrecht dauerhaft, anders kann das kaum gehen. Sonst kann man den Wagen ja eher nicht so einfach weiterverkaufen. Dass man die Funktion dann per Überweisung freischaltet ist was anderes.


    Ich frage mich immer noch was der Unfug soll.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Wer die Codiereszene kennt weiß das dann alles gratis ist.


    - S/S aus,


    - Auspuff auf „Inferno“


    - PDC auf Ziegen blöken


    - Sitzheizung, TV und YouTube während der Fahrt freischalten, Cabrioverdeck bis 50km/h, Vmax ohne Begrenzung, usw…..


    Zahlen wird nur der Leasing-Erstbesitzer. Der Rest läßt es cracken - und gleich den Tacho mit justieren…..


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Wer die Codiereszene kennt weiß das dann alles gratis ist.

    Das funktioniert bei fast jeder Software genauso. Vor allem wenn sie entsprechend verbreitet ist, es wird sich jemand finden.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party: