Transgender, sexuelle Orientierung und die Aufklärung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Außerdem fühle ich mich sowieso als mittelalter weißer Mann an den Rand der Gesellschaft gedrängt.

    Aber mit deinem Job könntest doch abhilfe schaffen ^^:duw::duw:


    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Nein übers Geschlecht.


    Da sie eben in dem Alter keinerlei Beziehung zu Sexualität haben, ist es ganz wichtig über Geschlecht und Körper aufzuklären, damit ihnen klar wird wenn Erwachsene Grenzen überschreiten.

    Ein Satz, in dem alles vorkommt und miteinander im Zusammenhang erwähnt wird.

    Du solltest mal versuchen den Unterschied zu verstehen. Dann klappt es auch besser mit dem Verständnis

    Du solltest mal versuchen die Formulierung sauber zu halten. Dann klappt es auch besser mit dem Verständnis bei anderen.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • ...bisher habe ich sehr interessiert mitgelesen, aber jetzt bin ich doch etwas überrascht, wie wahnsinnig aufgeladen das Thema "Sexualität" inzwischen gesellschaftlich ist:

    Bin ich der einzige, der es befremdlich findet, dass Kinder mit 4,5 Jahren den ersten Sexualkundeunterricht haben? Wie soll ein Kind mit 4,5 Jahren verstehen, was es bedeutet, dass ihr Körper ihr gehört, sie entscheidet, wer ihr wie nahe kommt etc? DAS finde ich wirklich am befremdlichsten in diesem ganzen Thread.


    So, und jetzt steinigt mich, von wegen Kinder mit 4,5 Jahren können das alles schon verstehen und sind von den geistigen und kognitiven Fähigkeiten durchaus in der Lage, dies einzuordnen.

    Sehe da überhaupt kein Problem darin. Weswegen auch? Wenn der Sexualkundeunterricht altersgerecht durchgeführt wird, spricht nichts dagegen. Auch ein 4.5 jähriger Mensch hat ein Körperempfinden. Anders wie wir erwachsenen, aber trotzdem ein Körperempfinden. Und ja: Auch ein 4.5 jähriges Kind kann wenn es richtig erzogen wurde, durchaus schon selbstständig entscheiden, von wem es wie nahen Körperkontakt haben möchte. Unsere Tochter hat sich in diesem Alter auch schon nicht von jedem umarmen und Küssen lassen. Und das ist auch gut so!

  • Sehe da überhaupt kein Problem darin. Weswegen auch? Wenn der Sexualkundeunterricht altersgerecht durchgeführt wird, spricht nichts dagegen. Auch ein 4.5 jähriger Mensch hat ein Körperempfinden. Anders wie wir erwachsenen, aber trotzdem ein Körperempfinden. Und ja: Auch ein 4.5 jähriges Kind kann wenn es richtig erzogen wurde, durchaus schon selbstständig entscheiden, von wem es wie nahen Körperkontakt haben möchte. Unsere Tochter hat sich in diesem Alter auch schon nicht von jedem umarmen und Küssen lassen. Und das ist auch gut so!

    Nochmal - wie ich auch vorhin schon hinzugefügt bzw ergänzt hatte, da wohl schonmal missverstanden: Grenzen zu ziehen auch hinsichtlich des eigenen Näheempfindens ist vollkommen ok und wichtig - das aber im Kindergartenalter in Zusammenhang mit Sexualität zu bringen, finde ich nicht zielgruppengerecht.

  • Was ist an der Formulierung falsch zu verstehen?

    Das, was du danach im Zitat leider vergessen hast, im Zusammenhang mit dem ersten Satzteil. Wenn keinerlei Beziehung zu Sexualität da ist, man aber über Geschlecht aufklären muss kann man implizieren dass eben auch über Sexualität dahingehend Bedarf besteht.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • - das aber im Kindergartenalter in Zusammenhang mit Sexualität zu bringen

    Und das wird hier aber von einigen getan. Sonst würde man das nicht im Zusammenhang mit dem Threadtitel "Transgender, sexuelle Orientierung und die Aufklärung" hier erwähnen, nicht wahr? Ein KInd in diesem Alter macht noch keine Unterschiede zwischen Männchen, Weibchen, Diverschen, schwarzer oder weisser oder Schlitzauge. Das ist dem Kind in diesem Alter schlicht vollkommen wertfrei egal. Und das ist ja eigentlich eine Einstellung die man fördern muss, finde ich.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:


  • In diesem Sinne: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori


  • In diesem Sinne: Jan Henning

    Misantrophie kann man nicht frühzeitig genug vermitteln. :duw:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Und das wird hier aber von einigen getan. Sonst würde man das nicht im Zusammenhang mit dem Threadtitel "Transgender, sexuelle Orientierung und die Aufklärung" hier erwähnen, nicht wahr? Ein KInd in diesem Alter macht noch keine Unterschiede zwischen Männchen, Weibchen, Diverschen, schwarzer oder weisser oder Schlitzauge. Das ist dem Kind in diesem Alter schlicht vollkommen wertfrei egal. Und das ist ja eigentlich eine Einstellung die man fördern muss, finde ich.

    Ich hab mich verrechnet. Meine Tochter war nicht 4.5 sondern nicht ganz 5.5 Jahre alt (dies aber auch nur, weil sie Aufgrund ihres Geburtstages erst ein Jahr später eingeschult wurde). Seis drum. Sie ist jetzt 6.5 Jahre alt und kennt durchaus den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen. Und entgegen deiner Aussage unterscheidet sie da auch schon deutlich länger dazwischen. Schliesslich hat das Kind ja auch Augen im Kopf und sieht an Papa und Mama das die Körper nicht ganz gleich sind...

    Wenn ein Kind darin nicht schon in diesem Alter unterscheiden würde, woher kommt dann die Tatsache, dass sich bei der Gruppenfindung im Kindergarten ganz automatisch die Buben eher an den Buben und die Mädchen eher an den Mädchen orientieren und dies ganz ohne Druck und Einflussnahme von Aussen?!

    Selbst so kleine Geschöpfe werten schon. Auch über die Hautfarbe. Einziger Unterschied: Sie werten die Hautfarbe nicht im rassistischen Sinne, wie wir Erwachsenen dies leider oftmals machen. Aber dass das Kind aus Afrika eine dunklere Hautfarbe hat, wie die anderen Spielfreunde welche aus dem europäischen Raum kommen, dass bemerken sie sehr wohl und äussern das auch. Genau so wie wenn ein Mensch von ihrem gewohnten Normal abweicht (ja, dass kann auch ein Mann in Frauenkleider sein oder jemand mit einer körperlichen Einschränkung).


    PS: Den Satz: "Buben sind doof" habe ich von unserer Tochter schon X-Fach gehört... Gemäss deiner Aussage dürfte dieser Satz ja gar nicht existieren, da ja ein Kind in diesem Alter angeblich keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern macht... Den Satz: "Mädchen sind doof" habe ich im Gegenzug noch nie zu hören bekommen...

  • und kennt durchaus den Unterschied

    Unterscheide bitte zwischen einen Unterschied kennen, und einen machen. Danke.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Unterscheide bitte zwischen einen Unterschied kennen, und einen machen. Danke.

    Mache ich ja: Sie kennt den Unterschied biologischen zwischen Männlein und Weiblein und sie macht ja auch einen Unterschied (alle Buben sind doof). Wenn sie ein weibliches Kind doof findet, verallgemeinert sie es nicht auf das Geschlecht sondern nennt das doofe Kind beim Vornamen. Also macht sie einen Unterschied!

  • Ja, so wie Jugendliche jeden Tag 1000 normale Autos auf der Strasse sehen, und dann wird dir ein 911er gezeigt. Und gesagt dass das auch ein normales Auto ist. Und jetzt denken wir mal genau drüber nach was ich damit sagen möchte.

    Für jemand, der mit Autos nichts am Hut hat, ist ein 911er auch "nur ein Auto". :sz:

    Ein Autoreifen ist kein Obst, genau so wie ein Mikrochip kein Obst ist. Sind deswegen beide in einem Korb?

    Autoreifen und Mikrochip sind neutrale Begriffe. Wenn Du sagst, dass "Pädophilie oder Kleptomanie" genauso wie LGBTQ nicht normal sind, dann kann ich da keine neutrale Perspektive erkennen (dass Pädophilie oder Kleptomanie nicht positiv oder auch nur neutral belegt sind, ist jetzt nichts Neues, oder?)

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Für jemand, der mit Autos nichts am Hut hat, ist ein 911er auch "nur ein Auto". :sz:

    Dafür das du den Effekt von etwas aussergewöhnlichen unterschätzt, bist du schon ziemlich nah dran.

    nicht normal sind

    Das Thema mit "normal" hatten wir weiter oben. Siehe Definition.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Autoreifen und Mikrochip sind neutrale Begriffe. Wenn Du sagst, dass "Pädophilie oder Kleptomanie" genauso wie LGBTQ nicht normal sind, dann kann ich da keine neutrale Perspektive erkennen (dass Pädophilie oder Kleptomanie nicht positiv oder auch nur neutral belegt sind, ist jetzt nichts Neues, oder?)


    Was sind denn positiv besetzte Begriffe nicht normaler Menschen? Ein hyperaktiver Overperformer? Ein wandelndes Lexikon oder jemand der sich bei einmal durchlesen ein ganzes Buch auswendig merken kann?

    Viele Grüße
    Oliver

  • Mache ich ja: Sie kennt den Unterschied biologischen zwischen Männlein und Weiblein und sie macht ja auch einen Unterschied (alle Buben sind doof). Wenn sie ein weibliches Kind doof findet, verallgemeinert sie es nicht auf das Geschlecht sondern nennt das doofe Kind beim Vornamen. Also macht sie einen Unterschied!

    So in der Richtung.

    Kleine Kinder unterscheiden zwischen den Geschlechtern ganz instinktiv. Sie müssen dazu keine "geschlechtlichen" Erfahrungen gemacht haben; sie können mit dem Thema auch schlicht nichts anfangen. Das ist einfach mal angeboren, schon zweijährige können leicht zwischen Mädchen und Jungen unterscheiden ohne die Existenz eines Pillermanns kontrollieren zu müssen.


    Einem kleinen Kind etwas über sexuelle Absonderlichkeiten zu erzählen ist wie ein Vortrag über Farben vor Blinden. Es ist unnütz. Mehr sogar, es belastet ein Thema das während des Erwachsenwerdens schon schwierig genug ist.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Was sind denn positiv besetzte Begriffe nicht normaler Menschen?

    So jemand heißt ganz schlicht ein Held. :p Oder "außergewöhnlich". Oder "besonders".


    Seien wir ehrlich: Normal hat in anderer Betonung auch was von "herkömmlich", "gewöhnlich" oder noch negativer "veraltet"


    Beispiel: Fährst du noch normales Motoröl oder schon vollsynthetisches? Bestellst du normale Hähnchenschnitzel oder Kikok?


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Aber btt: Wir haben mit der Begrifflichkeit das wir diese Beziehungen als schwul, lesbisch, queer, oder welche Neologismen wir auch immer benutzen, egal ob wertend oder nicht ein gewisses Problem per se: Der Unterschied wird wahrgenommen und jetzt kommt's: Muß benannt werden. Bei Pärchen die sich sonst unterscheiden haben wir kein Bedürfnis darüber neue Worte zu finden: Da ist einer extrem dick, die andere sehr dünn: Der Unteschied ist offensichtlich, trotzdem kein extra Begriff für so eine Paarung. Großer Altersunterschied? Ja, es liegt sicher an der historischen Tabuisierung der gleichgeschlechtlichen Beziehung, das wir dafür Bezeichnungen brauchen. Und daran das die Wissenschaft alles kategoriseren muß was nicht bei drei auf dem Baum ist. Oder ist es kein Baum sondern eine Staude?! naja, egal,


    Westfale hatte es oben schon angesprochen: Ich will hier nicht verklemmt rüber kommen (tue ich vielleicht sowieso, aber was soll's) - die Frage die ich mir stelle: Gehört sexuelle Orientierung, Sexualisierung überhaupt in die Öffentlichkeit? Ich habe mich mal übel in die Nesseln gesetzt als ich anmerkte das ich mir einen zweiten von Teil "Brokeback Mountain" wenn überhaupt lieber mit zwei weiblichen Darstellerinnen anschauen würde.... (steinigt mich ruhig auch hier)..... Bei "Harold und Maude" hatte ich (Altersunterschied) übrigens ein ebenso unangenehmes Gefühl bezüglich der dargestellten Beziehung der beiden - ist halt nicht meine Welt, kann ich mir nicht vorstellen. Kopfkino bitte aus.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Alles ganz normal...



    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party: