Die Inflation - Jetzt geht die Post ab

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Das wird auch der Hauptgrund dafür sein, das Gros der Revierpächter sind keine armen Leute die auf den Cent gucken müssen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wir haben einen regionalen Metzger der für seine Wurstwaren bereits um ca. 30% erhöht hat seit Jahresanfang. Ich stelle die Erhöhung 1 zu 1 durch und die Leute kaufen das.

    Ob ich für 200g meine Favoritenwurst nun 1,99€, 3,99€ oder 5,99 zahle macht mich auch nicht arm. Vor allem wenn ich daran dann eine genze Woche kabber.... Und für den kleinen Geldbeutel oder Gäste gibt es dann ja die abgepackte Gut&Günstig .....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Wir haben einen regionalen Metzger der für seine Wurstwaren bereits um ca. 30% erhöht hat seit Jahresanfang. Ich stelle die Erhöhung 1 zu 1 durch und die Leute kaufen das. Ich hatte schon gedacht, es wird langsam Zeit, das auszulisten aufgrund der Preissstellung. Echt verrückt. Ob es nun lokal, regional etc. ist, das ist doch eigentlich völlig wurscht für den Konsum - aber man kann sowohl als Hersteller als auch als Händler scheinbar relativ krisensicher damit arbeiten...... auch die Frage immer nach den Erdbeeren, ob die lokal sind oder von wo sie kommen. Wenn man vor geiler Ware steht, die optisch und geschmacklich top ist, wen interessiert das dann? Die Leute zahlen auch da für schlechtere Qualität im Zweifel sogar mehr - Hauptsache es kommt aus der Nähe. Als wenn ein toller Posten von Erdbeeren aus Osnabrück hier ungenießbar wäre......


    Aber die Wasserpistole die darf gerne aus China kommen. :hehe:

    Zumindest der erste Teil liegt sicher auch am gestiegenen Umweltbewusstsein - ob die Erdbeeren aus Griechenland oder woauchimmer herkommen macht sich ja am ökologischen Fußabdruck durchaus bemerkbar.

    Und wenn man Wert auf eine (halbwegs) vernünftige Haltung von Schlachttieren legt, ist man mit regionalen Produkten sicher ebenfalls auf der sichereren Seite.


    Wasserpistolen wird's aus deutscher Herstellung nicht geben, oder?

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Wenn man vor geiler Ware steht, die optisch und geschmacklich top ist, wen interessiert das dann?


    Mich interessiert das schon, mal ganz davon abgesehen, dass ich den Geschmack im Supermarkt schlecht probieren kann, auf dem Markt schon eher.


    Aber Egel ob Fleisch, Erdbeeren und einiges andere. Das sind Luxus- oder Genussprodukte die ich zum Leben nicht wirklich brauche, wenn ich dafür Geld ausgebe, dann nur bei Top Qualität. Wein und andere alkoholische Getränke fallen bei mir, als weiteres Beispiel, in die gleiche Kategorie, da kaufe ich auch nicht die 3,99 EUR Flasche aus dem Rewe ;)


    Und bei der Qualität gehört für mich eben dazu, dass die Tiere oder andere Produkte nicht durch halb Europa gekarrt werden, wenn es die auch regional gibt. Zumal ich mir auch recht sicher bin, dass die Produktionsstandards im Ural oder in China nicht ganz meinen Ansprüchen genügen würden.


    Bei den Jägern sind doch aber auch die Kosten gestiegen, Pacht für das Revier, Sprit fürs Auto um ins Revier zu fahren, Munition, Holz für den Hochsitzbau usw. 🤔


    Wobei für die meisten der Faktor Zeit immer noch das wichtigste sein dürfte. Stimmt aber schon, es gibt einige die versuchen über den Verkauf von Wild und vielleicht die Ausgabe von Begehungsscheinen das Revier zu refinanzieren. Wir stehen da immer schon auf dem Standpunkt nur zu pachten, wenn man es sich auch ohne weitere Einnamen leisten kann und will. Entspannt die ganze Sache sehr deutlich.


    Jahrelang haben wir Wild überhaupt nicht verkauft, maximal im Freundes- und Bekanntenkreis verschenkt. Das hat sich erst geändert als die Wildschweine stark zugenommen haben, einfach weil man 30 Schweine nach einer Drückjagd auf der Strecke sonst nicht gehandelt bekommt, selbst wenn man sie verschenkt.


    Aus mir unverständlichen Gründen kauft der Deutsche aber in der Mehrzahl wohl lieber das Schwein aus China, 50% Wasser, anstatt das Wild aus der Heimat. Der Vertrieb von Wild ist in den letzten Jahren ja durchaus professioneller geworden, so dass eigentlich jeder, auch ohne direkten Kontakt zur Jagd, es kaufen kann. Ich vermute, dass es bei vielen aber Vorteile bezüglich des angeblichen strengen Geschmacks oder Unkenntnis bezüglich der Zubereitung ist. Gerade da helfen dann natürlich "einfache" Produkte wie Wurst oder Schinken vom Wild. Was für die großen Lebensmittelmärkte ganz klar ein problem sein dürfte, der Einkauf von Wild in gleichbleibender Qualität und Menge ist nicht planbar und es gibt faktisch keinen Anbieter, der die notwendigen Mengen aus einer Hand liefern kann. Das ist mit dem Hirsch aus der Zucht in Neuseeland einfacher umzusetzen.


    Vergiß nicht das die Munition sicher aktuell vordringlich in die Urkraine geht...


    Das Problem mit den Munitionspreisen entsteht vor allem dadurch, dass die Amerikaner kaufen was sie können und von daher nichts mehr nach Europa exportiert wird, geht schon seit einiger Zeit so. Jagdmunition dürfte im Krieg eh nicht verwendet werden und die in der Ukraine verwendeten Kaliber sind als Jagdkaliber auch eher uninteressant und nicht sehr verbreitet.


    Ein Jäger der sein Wild bei Dir mit einem Cayenne Turbo anliefert, rechnet sicher nicht jeden Cent aus :)


    Nach meiner Erfahrung wäre ich da jetzt nicht so sicher ;)

  • Passend zu Detlevs Beitrag im Spritthread:

    Ich habe vermutlich schon mal geschrieben: Die Frachtrate für einen 20" Container hat sich von einem chinesischen Hafen nach Hamburg von nicht mal 1000€ auf10000€ (inzwischen "nur" noch 70%) verteuert. Mit angenommenen 20000 Container/Schiff konnte eine Reederei mit 20 Mill. Frachtrate Kosten decken und hatte vermutlich noch Gewinn. Mit 200 Mill. kann man mit einer Fuhre ein ganzes Frachtschiff für 150 Mill. kaufen und hat immer noch 50 Mill. für Gewinn und Kosten. Habe ich mich verrechnet?

    Auswirkungen auf die Preise transportierter Waren kann sich jeder selbst ausmalen.


    Edit: Das größte Containerschiff der Welt kann knapp 24000 TEU (20" Container) laden. Die 150 Mill. habe ich auch irgendwo im Internet gefunden.

    Einmal editiert, zuletzt von CP-1015 ()

  • Nee. Nicht verrechnet. Jedenfalls nicht wesentlicgh ;)


    Allerdings kauft zumindest Hapag-Llopyd keine neuen Schiffe, sondern beglückt seine Anteilseigner:

    Reederei: Hapag-Lloyd verzehnfacht Dividende: 35 Euro je Aktie
    Die hohen Transportpreise haben die Gewinne der Reederei stark steigen lassen. Nun will Hapag-Lloyd die Dividende für die Aktionäre verzehnfachen.
    www.handelsblatt.com

  • bei den Frachtraten muss man noch etwas Aufwand rechnen für die Containermiete und natürlich die Betriebskosten des Schiffs und die Löhne der Besatzung. Aber natürlich verdienen sich die Reedereien momentan eine goldene Nase.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Allerdings kauft zumindest Hapag-Llopyd keine neuen Schiffe, sondern beglückt seine Anteilseigner:


    Ich bin schon lange an einigen Containerschiffen beteiligt und beobachte den Markt daher etwas. Dazu gehört dann auch, dass viele Schiffe lange Zeit kaum kostendeckend unterwegs waren und es einige Insolvenzen gab.


    Wie in jedem Geschäft gibt es gute und schlechte Zeiten, wenn man den Gewinn in den guten Zeiten nicht gönnt wird halt keiner mehr in dem Bereich investieren.

  • bei den Frachtraten muss man noch etwas Aufwand rechnen für die Containermiete und natürlich die Betriebskosten des Schiffs und die Löhne der Besatzung.

    Wie geschrieben, waren in den 20 MIll. enthalten ;) Selbst bei einer Kostensteigerung auf 50 Mill., bleibt immer noch der Preis für ein neues Containerschiff übrig - bzw. für den Westfahlen ^^

    Einmal editiert, zuletzt von CP-1015 ()

  • „Ein Ende steigender Preise in Supermärkten und bei Discountern ist einer Studie zufolge nicht in Sicht. Im Gegenteil: Das Schlimmste könnte noch kommen.“


    https://www.focus.de/finanzen/news/preissteigerungen-um-mehr-als-zehn-prozent-studie-fuer-lebensmittel-muessen-deutsche-kuenftig-noch-deutlich-mehr-bezahlen_id_106984963.html

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ja, wirklich witzig die Teuerung u.a. auf höhere Energie- und Transportkosten zu schieben, wo doch plötzlich gejammert wird dass Erdbeeren aus Spanien billiger als die deutschen sind, oder Spargel aus Griechenland. Also an den Transportkosten kanns ja nicht wirklich liegen. Und dann wird das schon geerntete Zeug vernichtet, wo doch der große Kostenanteil durch Anbau und Ernte schon angefallen ist. Bei so mancher Argumentation fragt man sich schon.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Bin schon gespannt drauf wie hoch diese Woche die Preise für das Verarbeitungsfleisch bei meinem Lieferanten sind, bis jetzt hat es fast jede Woche eine leichte Erhöhung gegeben, ist fast so wie an der Tankstelle 😏

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wie schon fast erwartet sind die Preise für den Deckelspeck und den VA-Bauch gegenüber der letzten Woche um 35 Cent je Kilogramm gestiegen.


    Das hört sich erstmal nicht so viel an, aber in unserer Branche sind das Welten in einer Woche.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Deckelspeck und den VA-Bauch

    Speck und Bauch hätte ich abzugeben - lohnt sich das schon oder soll ich noch warten?!?


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Wie schon fast erwartet sind die Preise für den Deckelspeck und den VA-Bauch gegenüber der letzten Woche um 35 Cent je Kilogramm gestiegen.


    Das hört sich erstmal nicht so viel an, aber in unserer Branche sind das Welten in einer Woche.

    Interessant wäre, wieviel das prozentual sind.

    Kann mir aber vorstellen, dass das mehr als über 10% ausmacht.

  • Interessant wäre, wieviel das prozentual sind.

    Kann mir aber vorstellen, dass das mehr als über 10% ausmacht.

    Ja Detlev, 10 und 11 Prozent Erhöhung in einer Woche.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Bleibt mir auch nichts anderes übrig als die Erhöhung an die Jäger weiterzugeben. Die müssen dann auch die Preise für die Wildbratwürstchen erhöhen und dann hoffen dass ihre Kunden die Würstchen weiterhin kaufen werden.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich sehe das hier auch, bei der Bäckerei und Metzgerei ist in den letzten Wochen nachmittags nicht mehr viel los und auch bei mir halten sich die Kunden mit ihren Einkäufen zurück.


    https://focus.de/finanzen/news/menschen-koennen-sich-weniger-leisten-staerkster-umsatzeinbruch-im-lebensmittelhandel-der-je-gemessen-wurde_id_107936544.html

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich stelle aber auch fest das ich meine Sammlung an Dosenravioli, Nudeln, Ragu Feng, feurigem Texaseintopf etc... jetzt irgendwann aufessen sollte, sonst wird das Zeug schlecht.... Pandemie läuft ja schon im dritten Jahr...


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori