Pizza und Pizzaöfen für zu Hause

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Mehl bestäuben ist besser, kaltes Blech ist kontraproduktiv, Backpapier auch.

    Zusatztipp: wer keine teuren Schieber vorrätig hat, ein sauberes Stück bemehlter Karton tuts auch :)

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

    Einmal editiert, zuletzt von multi_cab ()

  • Die Backbleche würden die Sache sehr vereinfachen. 30 cm müssten grad noch rein passen.

    Mehl hatte ich vermutlich nicht genug dran am Schieber.


    Aber die Idee ist ja eigentlich, dass der Boden durch das backen auf dem Stein besonders knusprig wird.


    Ich teste es erst mal noch weiter, falls es gar nicht funktioniert hole ich mir die Bleche. Dann könnte man auch dicker belegen. ;)

    Grüße Peter

  • Ich habe jetzt einfach mal irgendwelche Backbleche verlinkt, jedenfalls sehen die Bleche von meinem Freund so aus.

    Der Boden der Pizzen ist eigentlich einwandfrei gewesen, habe schon mehrere Pizzen bei ihm gegessen, labberig war da nix.

    Er backt halt auch die Pizzen in einem HBO, da ist schon Hitze drin, wenn der die Pizzen ohne die Bleche reinschieben würde wären die sofort unten schwarz bevor die eigentliche Pizza fertig wäre, das sind wirklich nur ein paar Minuten pro Pizza.


    Weiß halt nicht ob der Ferrari diese Hitze produzieren kann :sz:

    Aber ausprobieren kann man das ja mal mit einem Blech, Versuch macht kluch :)

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Hat hier jemand Pizza gerufen :D


    Bin jetzt kein ausgebildeter Pizzaiolo, beschäfftige mich aber hobbymäßig schon ein paar Jahre damit.


    Von Mehl (pur) würde ich abraten, nehme auch die "richtigen" Pizzabäcker nicht.

    Bei Steintemperaturen ab 300° verbrennt das schneller als die Pizza fertig ist.


    Lieber Semola verwenden, das verträgt mehr Temperatur über längeren Zeitraum.


    Die gezeigten Bleche dienen eigentlich nur der Handling-Unterstützung und Raumausnutzung im Ofen - einen Backvorteil hat man damit eigentlich nicht.

    Bei diesen reicht es eigentlich die Formen ganz dünn mit Öl zu benetzen.


    Wer ernsthaft Richtung Neapolitansiche Pizza gehen will, dem würde ich einen Blick auf den Effeuno für indoor empfehlen. Klar, kostet ein paar Taler mehr. aber damit kann man schon arbeiten.

  • Ich wusste dass du dazu noch was schreibst Daniel 😁

    Danke für die guten Tipps :top:


    Wie heißt noch mal dein Pizzaofen der mit Holz beheizt wird den du draußen stehen hast 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich hatte auch Probleme mit klebrigem Teig. Grieß war in meinem Fall die Lösung.


    Jetzt kenne ich also auch den Begriff Semola :)  Daniel303Danke! Was machst du für einen Teig? Arbeitest du mit Vorteig/Biga?

  • Die gezeigten Bleche......einen Backvorteil hat man damit eigentlich nicht.

    Bleche.... nun, die verhindern schlicht die schnelle durcherhitzung des Bodens, weil ja das kalte Blech noch zwischen heissem Boden und Teig aufgeheizt werden muss. Ich halte nichts davon. Pizza auf Blech höchstens im Elektroeinbaubackofen.


    Ich hab 10 Jahre lang fast wöchentlich im HBO Pizza und Brot gebacken, Blech kam da nie zum Einsatz. Und er HBO fehlt mir:heul:


    Der Stein ist warm genug wenn du Mehl auf den heissen Boden wirfst und es braun wird. Schwarz ist zu heiss. Um die Pizza in den Ofen zu bekommen nimmst einen Schieber, und, Mehl. Viel Mehl, dann rutscht das. Nicht ewig lange warten nach dem belegen, sonst nässt er durch.


    Pizzateigrezepte gibt es wie Sand am Meer, da muss man rumprobieren. Ich gehe da konform mit einem bekannten Pizzabäcker mit HBO in der Pizzeria, es muss auch immer der Teig zum Ofen passen. Ein HBO braucht eine andere Teigführung als ein Elektrobackofen, ein Stein eine andere als ein Blech. Der sagte mir dass er bei einem neuen Ofen schon mal 4 Wochen lang rumprobiert bis er das passende perfekte Teigrezept für den Ofen hat.


    Mal zum reinhören, es gibt tausende Videos dazu. Um sich Ideen zu holen sicher mal nicht schlecht.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ich hatte auch Probleme mit klebrigem Teig. Grieß war in meinem Fall die Lösung.


    Jetzt kenne ich also auch den Begriff Semola :)  Daniel303Danke! Was machst du für einen Teig? Arbeitest du mit Vorteig/Biga?

    :top:

    Jap, mit Biga wird auch gespielt. Das macht mir fast mit am meisten Spass, Teige - Teigführung und damit rum spielen was welche Resultate liefert.


    Mein aktueller Allrounder mit (für mich) Geling-Garantie

    1000g Caputo Rosso, 650g Wasser, 31g Salz - Stockgare 66h 2°, Stückgare 6-8h 19,5°

  • Pizzateigrezepte gibt es wie Sand am Meer, da muss man rumprobieren. Ich gehe da konform mit einem bekannten Pizzabäcker mit HBO in der Pizzeria, es muss auch immer der Teig zum Ofen passen. Ein HBO braucht eine andere Teigführung als ein Elektrobackofen, ein Stein eine andere als ein Blech. Der sagte mir dass er bei einem neuen Ofen schon mal 4 Wochen lang rumprobiert bis er das passende perfekte Teigrezept für den Ofen hat.

    Genau das ist es, daher sind auch allgemeine Empfehlung für irgendwelche Gerätschaften schwierig.


    Den Ofen für Pizza und Brot gibt es z.B. für mich nicht - nen Ramster mit den Pizzakuppeln geht, aber das auch nicht Fisch oder Fleisch.


    Ahos, Nachtrag noch zum einschießen - Das Material hilft allerdings auch ungemein. Ich hab mir immer Sommer bei Waldi eine Evoluzione eingewunken. Das wirklich Klasse das Teil, da heb ich dir eine 70% Hydraktion Pizza mehrmals von Edelstahl runter, ohne das da was wirklich kritisch klebt.

  • Das war ein Anfängerfehler von mir, den Teig zu lange stehen lassen nach dem belegen, er war durchnässt.


    Einen Profi.Holzbackofen schaffe ich in der kleinen Mietwohnung nicht an, das wäre etwas übertrieben. ;)


    Bleche hab ich bestellt, und zwar die rostenden die wohl als einzige 400 Grad aushalten.


    Also weiter experimentieren, ich mag Pizza schon sehr und prinzipiell geht das einfach, eine Wissenschaft werde ich nicht draus machen.


    Und außerdem möchte die Gastronomie ja auch leben. :)

    Grüße Peter

  • Mal ne generelle Frage :

    Pizza eher sehr heiß und kurz oder länger und dafür nicht so heiß backen ?

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Mal ne generelle Frage :

    Pizza eher sehr heiß und kurz oder länger und dafür nicht so heiß backen ?

    Je kürzer und heißer (natürlich nicht zu heiß) eine Pizza bäckt, desto besser wird das Ergebnis - der Teig wird kross, bleibt aber elastisch und wird nicht zu trocken. Das kann man sogar mit Tiefkühlpizzen halbwegs nachvollziehen, auch wenn viele Elektroöfen schon bei 250 °C streiken. Wenn sie diesen Wert überhaupt im kompletten Ofen schaffen... Eine gute Pizza braucht schon mindestens 380 °C, gerne auch bis knapp über 400 °C. 2-3 Minuten Backzeit reichen dann auch locker aus.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.

  • stimmt, das kann ich auch mit Pizzen aus dem Frischregal (nicht TK) ein wenig nachvollziehen. Ofen 15 Minuten auf Maximaltemparatur vorheizen, Blech drin lassen !

    Dann kurz Ofen auf, Pizza mittels Karton auf heisses Blech einschieben, dann wird das Ergebnis schon halbwegs geniessbar.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Je kürzer und heißer (natürlich nicht zu heiß) eine Pizza bäckt, desto besser wird das Ergebnis - der Teig wird kross, bleibt aber elastisch und wird nicht zu trocken.

    Wie oft hast du denn schon Teig selber angesetzt und Pizza in unterschiedlichen Öfen gebacken?

    Das kann man sogar mit Tiefkühlpizzen halbwegs nachvollziehen,

    Das ist kein Teig.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Aber auch sowas profitiert etwas.

    Es wird kross. Wenn dass das kriterium ist, okay. Geschmack, Dichte, Fluffigkeit, Oberfläche, damit hat mich noch keine TK Pizza überzeugt. Ausser die wären die letzten paar Jahre so viel besser geworden, so lange habe ich sicher keine mehr probiert.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • stimmt, das kann ich auch mit Pizzen aus dem Frischregal (nicht TK) ein wenig nachvollziehen. Ofen 15 Minuten auf Maximaltemparatur vorheizen, Blech drin lassen !

    Dann kurz Ofen auf, Pizza mittels Karton auf heisses Blech einschieben, dann wird das Ergebnis schon halbwegs geniessbar.

    Das klappt auch wunderbar mit TK-Ware (z. B. Gustavo Gusto) - allerdings muss man die Pizza vorher komplett auftauen lassen. Die zimmerwarme Pizza schiebt man dann in den auf voller Hitze vorgeheizten Ofen und hat dann nach 7-8 Minuten ein gutes Backergebnis. An eine Pizza aus dem Steinofen einer Pizzeria kommt trotzdem so schnell nichts ran.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.