Gastronomie, deine Zukunft...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • seit Menschengedenken kursieren in den Gastrokursen diese Faktorrechnungen, man brauche 3-4x Einkauf.


    Eigentlich sollte man man umdenken. Für einen halbwegs normal gepreisten Mittagsteller um 20 Euro reichen 10 Marge, ich rede nicht von Spitzengastro, und der Laden brummt.

    Desgleichen beim Wein, natürlich ist das Risiko und der Kapitaleinsatz bei Spitzenweinen hoch, aber bei der Durchschnittsflasche reicht doch ein 10er als Korkengeld.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Eigentlich sollte man man umdenken. Für einen halbwegs normal gepreisten Mittagsteller um 20 Euro reichen 10 Marge

    Wie lange und wo hattest du eine eigene selbstgeführte Gastronomie dass du zu dieser Rechnung kommst?


    Und kannst du bitte mal die Nebenkosten aufschlüsse und Lohnkosten auf die Stunde runterbrechen um deine Rechnung mal nachvollziehen zu können?

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • ich lebe in der Schweiz, hierzulande kriegst Du nirgendwo mehr einen Mittagsteller unter 15.- Sfr, und schon dann ist das meist unterste Schublade. Die wenigen die daraus gelernt haben und etwas Qualität bieten, leben besser.

    Natürlich geht A la Carte Menu nach Paul Bocuse so nicht.

    Gastroerfahrung - ja ein wenig - im letzten Autohaus ein integriertes Café, untervermietet an eine Dame, die sich an die Faktorempfehlung hielt, mit Convenience Schrott fuhrwerkte und kläglich scheiterte.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • ich lebe in der Schweiz

    Ich rede von Deutschland. Ich glaube das ist kaum irgendwie vergleichbar. Und das

    Gastroerfahrung - ja ein wenig - im letzten Autohaus ein integriertes Café, untervermietet an eine Dame

    nennst du ein wenig Gastroerfahrung. Okay. Ich hatte mal ein Büro an den Betreiber eines Atomkraftwerkes vermietet. Daher habe ich schon ein wenig Erfahrung im Betrieb von At.......... lassen wir das ^^:p Ich bin grade echt fassungslos, dass man uns deutschen in der Schweiz überheblichkeit nachsagt.....

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Mittagsteller = 20 Euro??

    wäre auch eine Idee

    wenn ich die Preise in letzter Zeit sehe wäre es doch das einfachste, jeder Gast zahlt 25€ Eintritt und bekommt 1 Mahlzeit, 1 Salat und 1 Getränk, dann können sie sich die alberne Kalkulierei sparen

    Ich habe 6€ Aufpreis für 4 Stangen Spargel gesehen, da geht mir dann schon die Hutschnur hoch

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Ich habe 6€ Aufpreis für 4 Stangen Spargel gesehen, da geht mir dann schon die Hutschnur hoch

    Ich habe neulich 6 Stangen Spargel in der 500g Packung beim Lidl gesehen, für 3,99€. Es kommt immer drauf an, ne.


    Mittagsteller in Deutschland für 20€? Nie verkaufbar.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Gastronomiebeispiel Nähe Verona:

    - halber Liter Wasser mit Gas (1 ganzer Liter vermutlich zum gleichen Preis)

    - 1/4 Weißwein

    - Vorspeise Spagetti

    - Hauptspeise Schweineschnitzel natur mit Kartoffeln

    - Espresso Corretto


    Zusammen als Menü, Einzelspeisen frei wählbar

    Preis vorigen September 11,50 Euro - im April Inflation: 12 Euro!

    Es gibt noch ein kleineres Menü, keine Ahnung welche Bestandteile fehlen: 9 Euro.


    Geschmacklich keine Einwände und mich kann man nicht leicht zufrieden stellen.

  • - halber Liter Wasser mit Gas (1 ganzer Liter vermutlich zum gleichen Preis)

    - 1/4 Weißwein

    - Vorspeise Spagetti

    - Hauptspeise Schweineschnitzel natur mit Kartoffeln

    - Espresso Corretto

    Das bekommst du in Deutschland nicht mal im hintersten Erzgebirge hin, vergleichbar Strukturschwach.


    Hier bekommst du entweder die Spaghetti für den Preis, 2 Viertel von dem Weisswein oder das Schnitzel. Das wäre dann auch frei wählbar :duw:

    In der Schweiz wäre maximal das Viertel Weisswein drin :hi:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • tut mir leid wenn ich überheblich erscheine.

    Als Kaufmann habe ich gelernt, zu kalkulieren.

    Der grösste Faktor ist meist die Kosten der Lokalität, die sind fix, dazu natürlich die Personalkosten, aber die sind eher variabel.

    Also bleibt mir als Mittel die Auslastung zu erhöhen, also mehr Kunden anzulocken, die bereit sind, für etwas mehr Qualität einen kleinen Aufpreis zu leisten. Also Richtung Edel-Discounter.

    Kann man ja in einer Bar auch machen, ein Top-DJ kommt mit Aufpreis pro Getränk oder Eintrittspauschale.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • hier kriegst Du maximal die Spaghetti und ein Glas Wasser vom Hahn dazu.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Schweizer Gastro-Preise können mit Schweizer Einkommen funktionieren.

    Schweizer Gastro-Preise mit deutschem Einkommen: das wird auf Dauer schwierig...

  • Schweizer Gastro-Preise können mit Schweizer Einkommen funktionieren.

    Schweizer Gastro-Preise mit deutschem Einkommen: das wird auf Dauer schwierig...

    es wird auch hier schwierig :)

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Schweizer Gastro-Preise können mit Schweizer Einkommen funktionieren.

    Schweizer Gastro-Preise mit deutschem Einkommen: das wird auf Dauer schwierig...

    Das ist innerhalb gewisser Gegenden in Deutschland schon so ähnlich.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Das ist innerhalb gewisser Gegenden in Deutschland schon so ähnlich.

    Nun ja, man kann das als Gastronom natürlich auf der Hochpreis-Schiene versuchen.


    Ob es von dauerhaftem wirtschaftlichen Erfolg belohnt wird, wenn nur eine überschaubare Kundschaft kommt, das ist halt die andere Frage.

  • Nun ja, man kann das als Gastronom natürlich auf der Hochpreis-Schiene versuchen.


    Ob es von dauerhaftem wirtschaftlichen Erfolg belohnt wird, wenn nur eine überschaubare Kundschaft kommt, das ist halt die andere Frage.

    Ist genau meine Aussage.


    Geh mal in Stuttgart oder München in einer Pizzeria eine Pizza essen. Und dann vergleichen wir das mal mit dem Wildschweinbraten mit Rotkohl und Thüringer Kößen 20km hinter QLB.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Das bekommst du in Deutschland nicht mal im hintersten Erzgebirge hin, vergleichbar Strukturschwach.


    Hier bekommst du entweder die Spaghetti für den Preis, 2 Viertel von dem Weisswein oder das Schnitzel. Das wäre dann auch frei wählbar :duw:

    In der Schweiz wäre maximal das Viertel Weisswein drin :hi:

    Hat mich auch gewundert. Wie gesagt geschmacklich kann ich nichts aussetzen. Ohne Reservierung bekommt man allerdings nur einen Schleudersitz und Wartezeit. In meinem Stammlokal, vielleicht 2km entfernt, kostet das billigste Menü 21 Euro (wohl als Reaktion auf das Billigangebot). Inhalt unbekannt. Meine Speisenauswahl - etwas anspruchsvoller - kostet eher das doppelte. In einem weiteren Lokal fast neben dem erst genannten, kostet auch die Vorspeise eher so viel wie das komplette Menü.

  • Lidl in der Schweiz macht gerade eine ähnliche Strategie, etwas mehr Qualität, dafür minim höhere Preise als Strategie und haben recht guten Erfolg damit.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • In dem Fall handelt es sich um ein alt eingesessenes, familiengeführtes Restaurant. Über vorherige Qualität kann ich nichts sagen, weil mein Besuch zufällig war. Auf Dauer muß es jedenfalls tragfähig sein.