Neuer zwangsweiser Geschwindigkeitsassistent lt. EU-Verordnung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Es halten sich doch alle an die Gesetze, da dürften die Warnungen ja kaum zu hören sein.

    Auch ist das Rasen angeblich sehr selten Unfallursache. Damit dürfte der Inhalt der Blackbox auch sehr selten zu einer anderen Bewertung der Unfallursache führen.

    :sz:

    Ich schreib hier in der Regel meine Meinung. Ab und zu ergänze ich die auch mal mit Quellen.

  • Es halten sich doch alle an die Gesetze, da dürften die Warnungen ja kaum zu hören sein.

    Auch ist das Rasen angeblich sehr selten Unfallursache. Damit dürfte der Inhalt der Blackbox auch sehr selten zu einer anderen Bewertung der Unfallursache führen.

    :sz:

    Der Oberlehrer wieder.

    Aber mit dem Rad über die rote Ampel, rechts an der Schlange vorbei oder verkehrt herum in die Einbahnstraße war ja in Ordnung, oder?

  • Bei mir reift immer mehr der Entschluss, keine Neuwagen mehr zu kaufen…


    Ansonsten bestätigen mich solche Ideen mal wieder in meiner Meinung über die EU.

  • Ich sehe schon auf Ebay und Ali Express OBD-Adapter zum einmaligen zurücksetzen die einen für den Assistenten immer haben 30 fahren lassen. Immer. Oder einfach dauerhaft in die OBD-Buchse stecken und schon zeichtet der Geschwindigkeitsassistent immer 30km/h weniger auf. Oder gar nix. Oder Schrittgeschwindigkeit. :D Alles Utopie? Genau so wenig wie es Vmaxaufhebungen gibt. Oder Start-Stop-Memory, Oder Boxen für Klappenauspuffanlagen. :teufel: Vielleicht findet sich auch ein Codierer der einem die Landeseinstellungen auf Weißrussland einstellt - dann wird eventuell sogar der Ölsprüher und Nebelwerfer freigeschaltet... :duw:


    :hehe: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Genau. Deshalb braucht es autoaffine Menschen kaum zu interessieren. Lediglich der Aufwand für die Fahrzeugindividualisierung erhöht sich.


    Aber die Masse erreicht der Gesetzgeber damit schon. Weil die nämlich die Fahrzeuge so nehmen, wie sie sind.

  • Zitat

    Es gibt ja zum Glück noch genug Young- und Oldtimer, die keine Verblödungs- oder Bevormundungs-Assistenten haben und zu allem Überfluss auch noch über richtige "Triebwerke" verfügen.


    Genau das, ordentliche Motoren und keinen Quatsch, denn ich nicht will… Der Mercedes einer Verwandten legt zum Beispiel regelmäßig eine Vollbremsung wenn sie rückwärts aus der Einfahrt fährt, irgend ein blöder Assistent, ist nicht abzustellen und Mercedes hat keine Lösung…


    Es gibt zur Zeit auch deutlich mehr ältere als Neuwagen, die mich reizen könnten…

  • Es gibt zur Zeit auch deutlich mehr ältere als Neuwagen, die mich reizen könnten…

    Willkommen in meiner Welt.

    Beim Lesen aktueller Auto-Zeitschriften überblättere ich das meiste.


    Ganz allgemein für Assistenten gesprochen nervt mich brutal, dass die meisten DAAs (Dümmste anzunehmende Autofahrer) schon mit der Lichtautomatik überfordert sind. Entweder gurken sie bei Regen oder Nebel ohne Licht rum, oder sie tun konsequent das Gegenteil und fahren mit ihrer Nebelschlussleuchte im leichten Regen 140.


    Ein sehr gutes Beispiel, wie ein Assistent genau das Gegenteil vom beabsichtigten Zweck erreicht.

  • Genau. Deshalb braucht es autoaffine Menschen kaum zu interessieren. Lediglich der Aufwand für die Fahrzeugindividualisierung erhöht sich.


    Aber die Masse erreicht der Gesetzgeber damit schon. Weil die nämlich die Fahrzeuge so nehmen, wie sie sind.

    Es ist dann schon noch die Frage, was für für Strafen auf solche "Individualisierungen" stehen und ob man die ggf. bei der HU erkennt bzw. erkennen kann..

  • Bei der HU erkennt man noch nicht mal durchgerostete Schweller… :sz:


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Es ist dann schon noch die Frage, was für für Strafen auf solche "Individualisierungen" stehen und ob man die ggf. bei der HU erkennt bzw. erkennen kann..

    So lange diese gesetzlich vorgeschriebenen Assistenten vom Fahrer zulässig abschaltbar sein dürfen, wie es derzeit vorgesehen ist, wird es wohl kaum hoch aufgehängt, wenn man die z. B. auf Memory codiert.

  • Eben, in Osteuropa lacht man heute immer noch über dpf, opf, Adblue, wird alles auscodiert, da sollte so ein Assistent auch kein Problem darstellen.

  • So lange diese gesetzlich vorgeschriebenen Assistenten vom Fahrer zulässig abschaltbar sein dürfen, wie es derzeit vorgesehen ist, wird es wohl kaum hoch aufgehängt, wenn man die z. B. auf Memory codiert.

    Dann schau dir mal aktuelle Modelle an; es wird doch jeder physischer Taster weg-rationalisiert

    sprich: Menü 3, Punkt 5 , Option 4, bitte 2x bestätigen

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Diese neumodischen Assistenten wurden schon vor etlichen Jahren beschlossen und waren früher auch hier im Forum schon Thema.


    Nix neues im Westen also.

    Grüße Peter

  • Na das ist ja mal wieder ein toller Vorstoss. Wenn ich mir überlege, wie beschissen die Erkennungen in meinem Audi und auch im Hyundai oft funktionieren, ganz klasse! Also morgens beim losfahren in Zukunft: Anschnallen (der Hyundai piept nämlich sonst schon direkt beim anlassen), Zündung an, ggfs. Start-Stop aus, Geschwindigkeitsassi aus, Gang rein, losfahren. Hat langsam was von ner Checkliste von Piloten :D


  • Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Na das ist ja mal wieder ein toller Vorstoss. Wenn ich mir überlege, wie beschissen die Erkennungen in meinem Audi und auch im Hyundai oft funktionieren, ganz klasse! Also morgens beim losfahren in Zukunft: Anschnallen (der Hyundai piept nämlich sonst schon direkt beim anlassen), Zündung an, ggfs. Start-Stop aus, Geschwindigkeitsassi aus, Gang rein, losfahren. Hat langsam was von ner Checkliste von Piloten :D

    In der Tat.


    Ganz großes Kino im wahrsten Sinne bringt der Arteon, aber vermutlich auch jeder andere aktuelle VW, Einsteigen, anlassen,losfahren? Dauert bis zu 2 min, solange braucht das Bordsystem zum hochfahren. Hängt sich dabei gern mal auf, weil CarPlay eigentlich nicht gern gesehen ist. Zu den Assistenten nur soviel, das ACC erkennt schon mal eine 60 er Zone auf der BAB mit ohne Limit. Spassig

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski