Thema Luftdruck und Außentemperatur

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Frage in die Runde: ich habe heute morgen den Luftdruck beim Anhänger und beim Zugfahrzeug geprüft (sogar beim Notrad - war auch gut so, das hatte noch 2bar statt 4,2) und passend eingestellt (jeweils volle Beladung was auch den Tatsachen entspricht) - dann kam mir: es hat -5°C... :idee:


    War das jetzt verkehrt? Vermutlich schon, oder?

    Hab ja jeweils den Maximaldruck eingestellt - und das sind beim Anhänger 6,25bar/90PSI, weil er halt tatsächlich voll beladen ist (war auf der Waage).


    Druck ändert sich ja mit der Temperatur, wäre doof wenn ich dann am Zielort (voraussichtlich +15°C) und mit der Erhitzung unter der Fahrt da in Richtung 6,6 bar(?) oder evtl. sogar höher gehen würde 8|


    Beim Anhänger kommt die Thematik natürlich etwas extremer daher als beim Auto, da die Anhängerreifen ihre volle Tragfähigkeit (die ja tatsächlich benötigt wird) eben erst bei dem maximalen Luftdruck haben.




    EDIT: gerade nochmal nachgesehen, der Anhänger hat (und darf) 2700kg und die Reifen haben jeweils 750kg bei 6,25bar - also sogar 3000kg.

    Werde auf 6bar einstellen, das sollte dreisatzmäßig dann 2880kg Tragfähigkeit ergeben und ich habe etwas Reserve bezüglich Erwärmung. :sz:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • "der Reifendruck steigt um 10 % je 30 K an, bei 50 °C Reifentemperatur also um ca. 0,3 bar."


    Der Unterschied zwischen -5°C und +5°C liegt also bei 0,1 Bar, sollte also vernachlässigbar sein bzw. innerhalb der Messtoleranz liegen.


    Quelle

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Mein RDKS meckert seit ca. 1 Woche, Luftdruck kontrollieren. Seither waren immer Temperaturen zwischen - 4 und aktuell 0 Grad.


    Druckdifferenz lt. RDKS: 0,2 Bar


    20 km fahren, alles wieder i.O.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Am Anhänger meckert nichts, da merkst es erst, wenn es zu spät ist... :m: (wobei es da tatsächlich mittlerweile auch Bluetooth Ventilkappenadapter gibt, die dann auf ein Display ins Auto übermitteln*)

    Ich denke mit meinen 6 bar oder 6,1bar wirds scho passen. :top:

    Der Mitfahrer wegen muss ich eh öfter mal Pause machen als sonst üblich - da kann ich dann auch Temperatur fühlen oder ich nehme gleich das Laserthermometer mit.


    *die Dinger sind mir nicht geheuer, da sie auf das Ventil geschraubt werden und dieses aufdrücken, damit sie den Druck auswerten können - aber es hat ja durchaus nen Sinn, warum die Ventile selbsttätig schließend ausgeführt sind. :confused::sz:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • alles Elektronikzeugs bringt eh nichts ausser Ärger. Wenn Du weisst dass Deine Reifen dicht sind und Du den Druck vor Abfahrt gecheckt hast, ist alles in Butter.

    Beim Tankstopp zwischendurch mal kontrollieren ob alles gleichmässig ist und gut.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • multi_cab


    In D sind die RDKS seit einigen Jahren Pflicht bei Neuwagen.


    Mit Nachrüstsystemen hätte ich aber auch Schwierigkeiten.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • ich weiss dass RDKS jetzt Vorschrift sind, hab auch eins drin, zum Glück nur das einfache indirekte mit Drehzahldifferenzmessung, das macht keinen Ärger.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • ich weiss dass RDKS jetzt Vorschrift sind, hab auch eins drin, zum Glück nur das einfache indirekte mit Drehzahldifferenzmessung, das macht keinen Ärger.

    :D

    Den Mist hatte ich im 308er... So viele Fehlalarme wie mit diesem Kack-System hatte ich weder mit meinem F11 noch mit dem Corsa (der übrigens als recht Zickig in Punkto RDKS gilt). F11 in bald 7 Jahren bisher 2 Fehlalarme, Corsa in bald 2 Jahren 0.

  • ich hatte nur einen echten Alarm, schleichender Plattfuss wegen eingefahrener Schraube, alles OK.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • ich hatte nur einen echten Alarm, schleichender Plattfuss wegen eingefahrener Schraube, alles OK.

    Ich hatte so viele Fehlalarme, dass ich den entscheidenden Alarm nicht mehr ernst genommen habe. Resultat: Morgens um 7:00 Uhr im Berufsverkehr auf der A1 auf dem Pannenstreifen. Fahrzeug musste auf den Hänger aufgeladen werden. Das wäre mir mit einem aktiven System wohl so eher nicht passiert...

  • Marcel:

    Naja, ein 308 also Peugeot, Elektronik aus Frankreich ist nicht unbedingt als zuverlässig bekannt ....

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Ich hatte das drehzahlbasierte RDKS in meinem ehemaligen F11 und auch im noch vorhandenen E46 Cab.

    Völlig ohne Probleme, kein einziger Fehlalarm.

    Liegt wohl doch auch mit am Hersteller.

  • liegt sicher grösstenteils am Hersteller. Natürlich ist Skoda keine Topmarke, aber auch in meiner Zeit beim Opel-Autohaus hatten wir mit dem Drehzahl-System nie Reklamationen. Wichtig bei dem System ist eigentlich nur dass man beim Rad- oder Reifenwechsel einen Reset macht, das geht gerne vergessen und bringt Fehlalarme.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!