Wann gibt es in Deutschland den ersten größeren Blackout? - Wetten werden angenommen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Wenn er es auch auf unsauberer Netzfrequenz probiert grillt man den evtl. schneller als man kucken kann.

    Klar, das kann passieren.


    Als ich bzw. wir damals den Versuch mit dem 800 W Aggregat gemacht haben, ging es drum, ob an dem Generator bei Netzausfall ggf. die Ölheizung betrieben werden könnte.


    Ich hatte Bedenken, da diese einfachen Stromerzeuger eigentlich keinen sauberen Sinus ausgeben und durch solche Aktionen auch ganz schnell die Elektronik einer Heizung abgeschossen werden kann.


    Mangels Meßequipment und um zu beweisen, dass es nicht geht, hab ich dann den Generator an den einphasigen Wechselrichter gehängt, welcher durch den Netzausfallschutz dann auf Störung hätte gehen sollen.

    War aber nicht der Fall, alles "grün" :sz:


    Wie schon geschrieben, das Problem ist wenn der Wechselrichter Überschuss produziert.

  • bei Netzausfall ggf. die Ölheizung betrieben werden könnte

    Gute Idee. :cool:

    Ich denke, ich werde das mit einer 12V Batterie und einem Wechselrichter für den Fall der Fälle vorbereiten. Kostet auch weniger als ein Notstromaggregat.

  • Danke für Euren Input. Soll keine größeren Ausmaße annehmen, aber Bleibatterien und Wechselrichter hat man ja vielleicht eh im Haus. Balkonkraftwerk könnte ich mir auch vorstellen. Ist zwar Spielerei, aber dafür auch kaum Aufwand. Der Effekt der hier gefragten Konstellation wird im Winter ohnehin gering sein, da PV dann so gut wie nix bringt (das ist ja das Problem an dem ganzen grünen Quatsch).

    Edit: Um an einem sonnigen Tag mit Stromausfall (den wirds aber wohl eher an einem Tag mit Sauwetter geben) ein paar Stunden den Kühlschrank zu betreiben, würde es eher Sinn machen die 12 V Batterie mit einem entsprechenden Regler von der Solarzelle aus zu laden.

    Das Problem dass zu viel Strom vorhanden ist sehe ich ebenso eher sekundär. Da würde mir sicher eine Schaltung einfallen und den Wechselrichter an der Batterie zu schützen.


    Der springende Punkt ist tatsächlich, läuft die PV-Anlage unter diesen Voraussetzungen überhaupt. Das hier geschriebene klingt erst einmal recht positiv. Danke! :)

    Diese Signatur konnte nicht gespeichert werden

  • Wie sieht das denn mit den Radiosendern aus, es heißt doch immer man sollte sich ein Kurbelradio für den Notfall zulegen um Nachrichten empfangen zu können, aber die Sendemasten brauchen doch auch Strom, müsste dann doch bei einem Blackout auch nix mehr funktionieren oder 🤔

    Auch wenn Chris das anders sieht, hier wird wohl eher was funktionieren.

    1. Im Gegensatz zum Mobilfunknetz mit tausenden von Kleinsendern allein in einer Stadt wie München (schaut euch mal mit wachem Auge um auf wie viel Dächern da was steht) gibt es hier nur eine überschaubare Anzahl von Sendemasten mit einer Reichweite von 10-200km - je nach den topografischen Begebenheiten. Da ist es einfacher diese Einheiten mit Strom zu versorgen.


    2. Die meisten UKW Sender wurden zu einer Zeit eingerichtet, als der kalte Krieg noch richtig aktiv war und man damit gerechnet hat, dass es irgendwann wirklich noch zu einem Konflikt kommt. Dementsprechend wurden solche Anlagen entsprechend ausgerüstet auch was Durchsagen durch den Katastrophenschutz wegen Umweltkatastrophen angeht.


    3. Meines Wissens nach gibt es hier keine großartigen Verbindungen mit Kupfer, die gespeist werden müssen. Teilweise läuft das über Richtfunkstrecken.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Brownout:


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Blackout war gestern, heute ist es nur ein Brownout:


    https://focus.de/panorama/welt…schland_id_180441521.html

    "Der Grund für die wacklige Versorgungslage sei offenbar auch die Situation im Nachbarland Frankreich. Dort stehen derzeit nur wenige Atommeiler zur Verfügung, da die Wartung und Reperatur der Kernkraftwerke deutlich länger dauere als erwartet."


    Aha, der Franzmann ist Schuld! Als Deutscher kann man sich nur noch schämen...

  • Dort stehen derzeit nur wenige Atommeiler zur Verfügung

    Wir schalten unsere vorsätzlich ab und geben den aus Wartungsgründen abgeschalteten AKW in Frankreich die Schuld. Genau mein Humor :kasper:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Wir schalten unsere vorsätzlich ab und geben den aus Wartungsgründen abgeschalteten AKW in Frankreich die Schuld. Genau mein Humor


    Unsere KKWs abzuschalten war natürlich eher dämlich, aber das der Ausfall in Frankreich in diesem Umfang auf geplanter Wartung beruht glaube ich auch eher nicht.

  • Schrottreaktoren und dann noch Wartung, Niedrigwasser ist wohl kein Thema mehr.


    Noch halten die Netze besser als gedacht.

    Grüße Peter

  • Schrottreaktoren und dann noch Wartung, Niedrigwasser ist wohl kein Thema mehr.


    Noch halten die Netze besser als gedacht.

    Warte mal nächste Woche ab wenn es wie vorhergesagt richtig kalt werden könnte. Da schaltet Opa Ernst den Heizlüfter an weil das Gas scheinbar zu teuer ist oder die Heizkörper die Buden nicht mehr warm bekommen, weil der Vermieter den Vorlauf richtig runtergedreht hat.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Opa Ernst schaltet nicht an, sondern montiert einen Pulli. Tante Frieda schaltet den Lüfter auf Max....

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Meine beiden elektrischen Konvektoren sind noch eingepackt. :saint:


    Mittwoch war ich essen - die Restaurants sparen teilweise auch schon an der Heizung.

    Grüße Peter

  • die Restaurants sparen teilweise auch schon an der Heizung.

    Da würde ich stante pede das Lokal verlassen. Oder vor der Bestellung sagen, dass es anstelle eines Trinkgeldes einen Temperaturabzug gibt.

  • Also wir haben in den Büros jetzt auch Thermometer, die die Temperaturen an die Zentrale melden.

    Angesagt sind 19 Grad. Mit ist das im Hemd und mit Businesschuhen zu kalt. Habe jetzt auf einigermaßen erträgliche 21 Grad hochgedreht. Bisher kam noch keine Ermahnung.

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)