Wann gibt es in Deutschland den ersten größeren Blackout? - Wetten werden angenommen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Interessant wäre auch zu wissen, wie lange die Notstromversorgung in den Krankenhäusern klappen würde.


    Ich denke aber nicht, dass uns so etwas droht.

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Laut Info eins Freundes (Verwaltungsdirektor eines mittleren Krankenhauses) ca. 72 Stunden. Nur Notstrom, also 2 von 6 OPs, Intensiv und einzelne Funktionsräume. Der Rest läge auch im Krankenhaus im Dunkeln. Dann brauchen sie Diesel. Wenn der nicht kommt ist die Bude zu.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Hat jemand eine preiswerte (nicht billige ;) ) Generatorempfehlung zum Überbrückungsbetrieb für den Tiefkühler?


    Gängige Empfehlung ist die Inverter Serie von Honda, habe selbst einen 10i und einen 22i, dürften im Moment aber schwer zu bekommen sein. Generatoren mit Inverter gibt es aber auch von anderen Herstellern, ein Freund hat ein Teil vom Chinamann und ist auch zufrieden.


    Wer möchte sich kalt duschen? Das macht nicht mal im Sommer Spaß, wenn die Heizung ihren Geist aufgibt. Festnetztelefonie funzt nicht mehr (Notrufe?), was sollen auf Dauer all die Influenzer machen? Abwasser könnte ein echtes Problem sein. Vielleicht kurzzeitig nicht für die, die eine Zisterne haben, aber für alle, die in einem Mietblock wohnen. In den Garten gehen und seine Notdurft verrichten, ist da nicht mehr.


    Ich denke, das wahrscheinlichste Szenario ist nicht ein großflächiger Ausfall von mehreren Tagen, dann hättest Du recht. Wahrscheinlicher dürfte es aber sein, dass Großverbraucher, ganzer Orte oder auch einzelne Straßenzüge gezählt abgeschaltet werden, ein solcher Lastabwurf ist im Netz durchaus vorgesehen. Wenn dann reihum für ein paar Stunden kein Strom verfügbar ist ist das sicher nicht schön, aber etwas anderes als mehrere Tage ohne Energieversorgung.


    ut Info eins Freundes (Verwaltungsdirektor eines mittleren Krankenhauses) ca. 72 Stunden. Nur Notstrom, also 2 von 6 OPs, Intensiv und einzelne Funktionsräume. Der Rest läge auch im Krankenhaus im Dunkeln. Dann brauchen sie Diesel. Wenn der nicht kommt ist die Bude zu.


    Wobei es in 72h ja durchaus machbar sein sollte Krankenhäuser mit Diesel zu versorgen. Zur Not gibt es für so etwas ja sogar Handpumpen.

  • Wobei es in 72h ja durchaus machbar sein sollte Krankenhäuser mit Diesel zu versorgen. Zur Not gibt es für so etwas ja sogar Handpumpen.

    Es gibt beim Ölhändler meines Vertrauens sogar Dieselpumpen, die mit Diesel betrieben werden ^^

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Im allgemeinen sind 72h ordentlich. Hab grad 48 spezifiziert, allerdings nicht für ein Krankenhaus. In Deutschland sollte eine Klinik auch innerhalb 72h Nachschub organisieren können. Hätte ich zumindest früher mal gesagt. Heute:?

  • Hab ja so ein Krankenhaus letztens mit gebaut. Da sind 2 Diesel Aggregate dazu gekommen. Und im Aussenbereich extra eine Möglichkeit der externen Betankung und Anschlussmöglichkeit für ein weiteres mobiles Aggregat auf dem Hof.

    Dort könnten aber alle 16 neue OP‘s über die Lüftungsanlagen weiter betrieben werden - nur die Lüftung der Bettenzimmer und einzelne Funktionsbereiche würden nicht mehr versorgt werden.

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Es gibt beim Ölhändler meines Vertrauens sogar Dieselpumpen, die mit Diesel betrieben werden ^^

    Sowas ähnliches hatten die Kollegen neulich mit, die meine alten Öltanks aus dem Keller geflext haben.


    Zum absaugen der Ölreste.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Frage:

    Balkonkraftwerke funktionieren (wie wohl die meisten PV-Anlagen) nur wenn Netzspannung anliegt.


    Wenn man einen Sinus-Wechselrichter an 12-V-Bleiakkus betreibt und daran ein Balkonkraftwerk anschließt würde dies funktionieren?

    (natürlich nicht um damit den Bleiakku zu laden, sondern um dessen Betriebszeit zu verlängern)

    Diese Signatur konnte nicht gespeichert werden

  • Frage:

    Balkonkraftwerke funktionieren (wie wohl die meisten PV-Anlagen) nur wenn Netzspannung anliegt.


    Wenn man einen Sinus-Wechselrichter an 12-V-Bleiakkus betreibt und daran ein Balkonkraftwerk anschließt würde dies funktionieren?

    (natürlich nicht um damit den Bleiakku zu laden, sondern um dessen Betriebszeit zu verlängern)

    Das hängt vom WR ab. Dh kein Netz, keine Synchronisation auf die 50Hz und der WR bleibt aus.

    Oder ich verstehe Deine Schaltung nicht. :idee:

    OK, vielleicht schaffen wir ja den Importweltmeister. :kasper:


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Das hängt vom WR ab. Dh kein Netz, keine Synchronisation auf die 50Hz und der WR bleibt aus.

    Oder ich verstehe Deine Schaltung nicht. :idee:

    - Kfz-Batterie --> Wechselrichter 230V/50Hz, reine Sinuswelle

    - daran betrieben z. B. ein Kühlschrank

    - jetzt könnte man denken, sieht aus wie Netzstrom und das Balkonkraftwerk hinzunehmen, welches die simulierte Wechselspannung für die Synchronisation abgreifen könnte


    Deshalb die Frage würde das Balkonkraftwerk unter diesen Voraussetzungen Strom liefern?

    Diese Signatur konnte nicht gespeichert werden

  • Im anderen Thread wird ja davon ausgegangen dass bei einem Blackout auch die Telekommunikation zusammenbricht und über die Mobilfunknetze noch nicht mal mehr Notrufe gesendet werden können.


    Wie sieht das denn mit den Radiosendern aus, es heißt doch immer man sollte sich ein Kurbelradio für den Notfall zulegen um Nachrichten empfangen zu können, aber die Sendemasten brauchen doch auch Strom, müsste dann doch bei einem Blackout auch nix mehr funktionieren oder 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • - Kfz-Batterie --> Wechselrichter 230V/50Hz, reine Sinuswelle

    - daran betrieben z. B. ein Kühlschrank

    Das geht, wie wenn Du im Auto einen 230V Anschluß hättest und einen beliebigen nicht zu leistungshungrigen Verbraucher anschließt.

    Aber wie schließt Du das Balkonkraftwerk an? Normal hat es einen eigenen WR, der netzgeführt ist, und das geht eben ohne Netz nicht.

    Hast Du aber an der Solarzelle einen Laderegler, der auf die Batterie geht und keinen WR, dann geht das.

    Wie sieht das denn mit den Radiosendern aus, es heißt doch immer man sollte sich ein Kurbelradio für den Notfall zulegen um Nachrichten empfangen zu können, aber die Sendemasten brauchen doch auch Strom, müsste dann doch bei einem Blackout auch nix mehr funktionieren oder 🤔

    Sehe ich auch so, da die gesamte Kette von Mikrofon über Funkhaus bis Sendemast wohl kaum Notstrom hat. Grüne Klima- :kasper: halt ^^

    OK, vielleicht schaffen wir ja den Importweltmeister. :kasper:


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

  • Normal hat es einen eigenen WR, der netzgeführt ist, und das geht eben ohne Netz nicht.

    Das "Netz" würde ja in dem Fall durch den Wechselrichter, der wiederum von der 12 Volt Batterie versorgt wird, simuliert.

    Das Balkonkraftwerk dient dann quasi nur zum Entlasten der 12 V Batterie, wenn ich Lucius richtig verstanden habe.

  • Wechselrichter 230V/50Hz, reine Sinuswelle

    sieht aus wie Netzstrom

    Also aus vergangenen Zeiten würde ich sagen: Die, welche einen sauberen, echten Sinus rauspressen können sind selten und teuer.

    Deshalb die Frage würde das Balkonkraftwerk unter diesen Voraussetzungen Strom liefern?

    Das ist die eine Frage, welche Qualität der als gültigen Sinus erkennt auf welchen er sich synchronisieren möchte.


    Du hast in diesem Fall 2 konkurrierende Lieferanten, einer davon Wetterabhängig, an wenig Abnehmern. Ich befürchte das geht nicht lange gut. Da fehlt der Puffer.

    Hast Du aber an der Solarzelle einen Laderegler, der auf die Batterie geht und keinen WR, dann geht das.

    So sehe ich das eher.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Das ist die eine Frage, welche Qualität der als gültigen Sinus erkennt auf welchen er sich synchronisieren möchte.

    Ich hatte vor Jahren mal ein billiges 800 W Einhell Benzin Aggregat zu Testzwecken an eine Photovoltaikanlage angeschlossen.


    Hatte der Wechselrichter akzeptiert, was das für ein Fabrikat kann ich jetzt aber nicht mehr sagen.


    Ich denke, es kommt sehr darauf an, wie tolerant der Wechselrichter ist, was die sauberen 50 Hz betrifft.


    Viel eher könnte es aber ein Problem geben, wenn der Wechselrichter dann ggf. arbeitet und Überschuss erzeugt.

    Einspeisen kann er ja nicht :idee:


    Edit: Um an einem sonnigen Tag mit Stromausfall (den wirds aber wohl eher an einem Tag mit Sauwetter geben) ein paar Stunden den Kühlschrank zu betreiben, würde es eher Sinn machen die 12 V Batterie mit einem entsprechenden Regler von der Solarzelle aus zu laden.

    Einmal editiert, zuletzt von SiebenR ()

  • Ich denke, es kommt sehr darauf an, wie tolerant der Wechselrichter ist, was die sauberen 50 Hz betrifft.

    Wenn er es auch auf unsauberer Netzfrequenz probiert grillt man den evtl. schneller als man kucken kann.

    würde es eher Sinn machen die 12 V Batterie mit einem entsprechenden Regler von der Solarzelle aus zu laden.

    Eben.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Das mit der Autobatterie, Wechselrichter um das Netz zu simulieren, hat jemand bei Youtube getestet:


    Der Sinus ist "sauber" genug - DAS gab keine Probleme .....


    Solange die Last größer war, als das was der Wechselrichter der Solaranlage liefern konnte (Versuch mit mehreren starken Glühbirnen..) war alles OK - Der Wechselrichter der Solaranlage hängt am Batteriewechselrichter, der das Netz simuliert und gibt seine Leistung an "das Netz" - also den Batteriewechselrichter + Glühbirnen ab ... z.B. die 300W eines Solarpanels...


    Dann wurden die Glühbirnen nacheinander abgeschaltet, so dass die Last unter die 300W gefallen ist..... der Wechselrichter der Solaranlage "drückt" die 300W aber trotzdem "ins Netz" => Der Batteriewechselrichter raucht ab....