Frage zu Ebay

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Äh... bei der Online-Anzeige und sogar Mailverkehr hat man doch schon das polizeiliche Aktenzeichen? Und sobald das Verfahren dann bei der zuständigen Staatsanwaltschaft eingeht gibt es auch von dort eine Mitteilung. Also zumindest dann wenn man das Kreuzle gemacht hat, das wird selten gemacht und hinterher gejammert man wüsste von nix. ;)


    1. Man reicht keine "Klage" ein, ausser bei zivilirechtlichen Ansprüchen. Man gibt eine Anzeige auf. Kommt es daraufhin am Ende des Ermittlungsverfahrens zu einer Anklage durch die Staatsanwaltschaft, dann ist man auch kein Kläger sondern Geschädigter und ggf. auch Zeuge. Beklagter und Kläger gibt es in Strafverfahren nicht.

    2. Was soll man da drauf schreiben? Das Verfahren wird 10 Minuten bis 10 Jahre dauern? So eine Verfahrenserfassung ist Standard inkl. der Mitteilung und wird je nach Behördengröße tausend bis hunderttausendfach im Jahr gemacht. Das kann doch die Datenerfassung nicht abschätzen wie lange das dauert. Das sind automatische Aktenzeichenmitteilungsschreiben bereits bei der Datenerfassung. Da sitzt doch nicht der Staatsanwalt über der Akte und diktiert dann seiner Geschäftsstelle "So, und jetzt schreiben sie alle 869 Geschädigten an dass folgendes Aktenzeichen vergeben wurde und dass die Ermittlungen voraussichtlich 4 Monate und 2 Wochen dauern werden". ;)


    Wenn Du Deine Firma mit so wenig Personal betreiben kannst wie eine herkömliche Justizbehörde zur Verfügung hat, Glückwunsch. Die sind froh um jeden Mitarbeiter.

    Dafür musst du dann aber noch 2 Leute einstellen, die das auf der Schreibmaschine mit doppeltem Durchschlag tippen, einen davon in die Akte legen, einen davon in den Keller ins Archiv tragen, und einen eintüten, frankieren und auf die Post tragen.

    Interessanterweise - ich kann natürlich nur für Bayern sprechen - gab´s hier schon Datenbanken, EDV-Unterstützung und zentrale Druckstellen, da hat man "da draussen" tatsächlich noch die Schreibmaschine verwandt. Und auch heute noch staunt man als rückständiger Mitarbeiter im öffD immer wieder über die ach so gelobte sog. freie Wirtschaft. Ich darf nur an meine Erlebnisse mit Datenträgern erinnern und man sieht ja auch am Posteingang was grad so up to date ist in DAX-Unternehmen.

    Aus nostaligischen Gründen hab ich immer noch das hier im Regal stehen :hehe:


    Genau dass ist das Problem des ganzen.
    optimieren will ja niemand,..........
    kosten spielen auch keine Rolle. Das Geld kommt ja automatisch
    Der Bürger will ja was von uns, also sollte er geduld haben

    Doch Kosten spielen eine Rolle. Dazu ist das Forum hier das beste Beispiel. Da darf ich nur auf diverse Threads verweisen insbesondere wenn es um Klatschen und #HeldendesAlltags ging. Kannst zurücklesen bis zum Beginn der Foren. Jeder will Vollkasko-Rundum-Service, aber kosten soll´s nix. You get what You pay for. :sz: Im Staatsanwaltsbereich liegt die Belastungsquote bei 140% in Bayern. Woanders sieht es kaum anders aus. Der Nachwuchsgewinnung ist das nicht unbedingt förderlich und es gibt immer wieder welche, die schmeißen nach dem Einstieg wieder hin.


    Ich bin allerdings bei Dir, dass es sicher in Teilbereichen der öffentlichen Verwaltung durchaus noch das klassische Klischeebild gibt. ;)


    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Meine Anzeige habe ich am 5.7 aufgegeben, direkt auf der Wache. Habe bis jetzt nichts gehört…Behörden haben halt Zeit, man müsste sich mal vorstellen unser einer arbeitet so…

  • Meine Anzeige habe ich am 5.7 aufgegeben, direkt auf der Wache. Habe bis jetzt nichts gehört…Behörden haben halt Zeit, man müsste sich mal vorstellen unser einer arbeitet so…

    :sz: Wir wären alle pleite.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Meine Anzeige habe ich am 5.7 aufgegeben, direkt auf der Wache. Habe bis jetzt nichts gehört…Behörden haben halt Zeit, man müsste sich mal vorstellen unser einer arbeitet so…

    Vor 23 Stunden hast nicht mal mehr gewusst wann das war? :confused:

    Ich habe zu meiner Anzeige noch nichts gehört…weiß nicht mal mehr wann das war


    Du gibst eine Anzeige auf wegen einem Betrug im Internet und denkst drei Tage später ist der Typ gefunden, vernommen, der Sachverhalt geklärt und juristisch bewertet, der Typ bestraft und Du hast Dein Geld wieder? :respekt:

    Dein Anspruch wäre der gleiche wie wenn jemand bei Dir erstmalig in der Praxis anruft weil er ein komplett neues Gebiss braucht und das soll bitte innerhalb 3 Tagen eingebaut sein. Da wär ich jetzt mal gespannt ob das klappen würde. :idee: Ok, in dem Fall kann man sagen, irgendwie ein Provisorium bastel man halt notfallmässig zusammen. Das wär dann wohl der einfache Anspruch sein Geld umgehend zurück zu haben. Nur ist das nicht die primäre Aufgabe der Strafgerichtsbarkeit Dir Dein Geld zu verschaffen. Und abgeschlossen wäre das mit der Bastelei ohnehin noch nicht. Wie lange dauert sowas üblicherweise vom Erstkontakt bis Ende der Nachkontrollen?


    Ich hab´s zwar schon erklärt, aber gerne noch einmal:


    Du gibst eine Anzeige im Juli auf. Irgendwer hat Dich Deiner Behauptung (!) nach im Internet beschissen. Ich nehme an, Du hast dabei alle Dir bekannten Daten angegeben. Im Idealfall mit sogar mit echtem Namen, Bankverbindung etc. Da wir in einem Rechtsstaat leben (auch wenn es gerne verneint oder lächerlich gemacht wird) rennt da nicht das SEK los, stürmt die Bank und holt Dein Geld zurück. Der Beschuldigte muss ermittelt werden, Bankauskünfte eingeholt werden (dauert gerne mal mehrere Wochen bei den Banken, oftmals mit deutlichem Nachhaken und Verweis dass man die Daten auch nach § 103StPO erheben kann), der Beschuldigte muss vernommen werden, dazu wird er aufgefordert, muss aber nicht hingehen. Allein letzteres kann allein schon mal einen Monat kosten.


    Wenn ich seh, was hier im Forum schon für Tricks angepriesen wurden wenn es um lächerliche 30€ für ne Owi geht und wie man da Zeit schindet, dann sieht man, dass dieses Zeit schinden relativ doof ist wenn man wie in diesem Fall plötzlich auf der anderen Seite steht. Das sind einfach die "Kosten" der Rechtsstaatlichkeit. Wir sind ja immer noch in dem zeitlichen Bereich in dem die Polizei Deiner Behauptung eines Betrugs nachgeht. Also wird ermittelt, vernommen, zusammengefasst und erst dann geht die ganze Sache an die jeweilige Staatsanwaltschaft zur juristischen Prüfung. Nur weil jemand eine Ware nicht liefert oder auch umgekehrt z.B. eine Rechnung nicht zahlt ist das ja nicht automatisch ein Betrug. All das nimmt Zeit in Anspruch. Viel Zeit geht dabei drauf, dass auch ein Beschuldigter Rechte hat. Recht auf Gehör, Recht auf Akteneinsicht etc. etc.


    Die fast drei Monate sind erfahrungsgemäß durchaus im Rahmen des üblichen. Den wenigsten Einfluss darauf haben die ermittelnden Stellen. Eben wenn der Typ zur Vernehmung nicht erscheint, sie aufschiebt und dann nicht kommt, wenn Banken für einfache Kontoauszüge gerne mal nen Monat brauchen (bei der dazugehörigen Rechnung lassen se sich aber weniger Zeit versteht sich).


    Der Typ der mich 2019 vom Roller gefahren hat, ähnliche Geschichte. Reagiert halt einfach nicht. Trotzdem hat er seine Rechte. Und wenn die den anschreiben und zur Vernehmung bitten, dann ist das zwar ärgerlich, aber trotzdem sein gutes Recht erstmal nicht zu reagieren ohne dass gleich das SEK die Tür eintritt. Also wird er nach 2 Wochen nochmal angeschrieben, kann ja sein er kriegt keine Post, was weiß ich was. Sind schon mal schnell vier Wochen rum. Reagiert er doch, dann macht er erstmal einen Termin. In drei Wochen. Sein gutes Recht. 2h vor dem Termin kommt ein Fax (hihi) vom Anwalt "...nimmt mein Mandant den Termin nicht wahr und wird sich erst nach erfolgter Akteneinsicht äußern um die ich mit diesem Schreiben bitte."


    All das ist Alltag und ja, es nervt. Es kostet Zeit, es kostet Geld und oft genug auch Nerven. Den Staat und den betroffenen Bürger der Opfer einer Straftat wurde.



    :sz: Wir wären alle pleite.

    Wie lange würdest Du brauchen wenn ich allein bei Dir auftauche und sage "Mein Kind braucht eine Brille kümmern Sie sich um alles", mich umdrehe und wieder gehe? So in etwa ist das Aufgeben einer Anzeige bei einem Internetbetrug. Du weißt nicht welches Kind, welche Stärke, was es für eine Brille überhaupt will, geschweige denn hast Du angefangen eine zu fertigen. Ja, da wärst Du schnell pleite wenn Du jeder einzelnen Notwendigkeit zum Verkauf des Produkts erstmal aufwändig nachrennen müsstest.


    -----------------------


    EDIT: Wie geschrieben. Das ist nicht wie in Fernsehn. Da werden oftmals in Stunden komplexeste Fälle gelöst, gerne auch mal unter Missachtung jeglicher rechtsstaatlicher Grundsätze. Das ist aber nicht das echte Leben. Auch in vermeintlich klaren Fällen ist oft weit aus mehr zu ermitteln als "X hat Y beschissen" oder "Z hat A ein Messer reingehauen". Und wie schon mehrfach geschrieben: Recht braucht Zeit. Ist mir jedenfalls lieber als im Knast zu sitzen weil irgendwer irgendwas behauptet und sein Richterkumpel sagt "wird schon stimmen".

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

    3 Mal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Interessanterweise - ich kann natürlich nur für Bayern sprechen - gab´s hier schon Datenbanken, EDV-Unterstützung und zentrale Druckstellen, da hat man "da draussen" tatsächlich noch die Schreibmaschine verwandt. Und auch heute noch staunt man als rückständiger Mitarbeiter im öffD immer wieder über die ach so gelobte sog. freie Wirtschaft.

    Das stimmt wohl, ich kenne öffentliche Verwaltungen, die schon Dokumentenmanagementsysteme mit digitalem Prozess verwendet haben, da hatte eine Deutschlandweit berühmte Textilproduktion in Burladingen mit seinem hochgelobten und anerkennungswerten, aber schwer eigensinnigen und konservativen Chef noch eine Windows Workgroup für die Verwaltung.... im 21. Jarhhundert. Im öffentlichen Dienst kennt man das aber auch teilweise heute noch, je nach Dinosaurier an der Spitze (Das haben wir schon immer so gemacht!!) Wobei der öffD da schon sehr weit ist, allen Unkenrufen dass die CDU ja nix für die Digitalisierung tut, zum trotz. Manche Dinge könnten aber durchaus einfacher sein.

    Danke trotzdem für deine ausführlicher Erklärung der internen Prozesse, als unbeteiligter sieht man sowas ja nicht. Bei Beantragung einer Gaststättenerlaubnis bekommt man ja immerhin einen Laufzettel, auf dem die Trilliarden Behörden eingetragen sind die angefragt werden müssen. Dass man hier nicht noch nach Rechts- oder Linksträger und der Nasenlochweite fragt ist erstaunlich.

    Trinke vor dem sterben, sonst saufens deine Erben! :sz::zf:

  • Es ist in der Tat schwierig von außen da rein zu sehen und die Abläufe zu kennen. Es ist natürlich in anderen Bereichen genauso: Ich hab damals auch nicht so wirklich verstanden warum man auf ne Brot- und Butterkarre 6 Monate+ warten muss. Aktuell warten ja zwei User auf ne 100k€ Karre noch viel länger. Da sollte man meinen sowas geht ratzfatz heute mit der ganzen Technik, Globulisierung und Firlefanz. Aber klar, die ganzen Chips stecken ja jetzt in 6,2 Milliarden Oberarmen, da bleibt für die Karren nix mehr über. :hehe: Bei Hausarzt isses doch nicht anders. Hast nen Termin um 8, ne halbe Stunde nach Öffnung und dann hockst um 9 immer noch im Wartezimmer und liest die Bild der Frau. Nur siehst halt nicht als Wartender, dass die 3 Termine vor Dir statt der üblichen 10 Minuten je 20 Minuten gebraucht haben und dann kam noch ein Notfall rein. Da sitzt dann auch da und denkst "Kriegen die nicht mal einen einfachen Termin frühmorgens auf die Reihe?". Aber woher soll ich deren Praxisabläufe kennen.


    Man sieht an unseren Google-Bewertungen ja recht deutlich wer Kunde und wer "Kunde" ist. Die Geschädigten scheinen in der Mehrzahl sehr zufrieden, die eigentliche Kundschaft ist es eher weniger. Das "Doofe" ist halt die medial geprägte Erwartungshaltung bei den Geschädigten, weil da klappt das ja auch und der Polizist drückt dem Opfer dann natürlich noch den Umschlag mit dem sichergestellten Geld in die Hand.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Wie lange würdest Du brauchen wenn ich allein bei Dir auftauche und sage "Mein Kind braucht eine Brille kümmern Sie sich um alles",

    je nach dem <24h ;)
    aber wir lassen es.
    Ich sage nicht was nicht gearbeitet wird, aber wenn man nur die Zeiten für anfordern wieder bearbeiten etc. verkürzen würde, da läge das riesen Potential.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Lesen Dominik ;)

    Gegenvorschlag, am nächsten UT schlagen wir uns zuerst die Nase blutig und saufen danach eines :hehe::respekt:


    du willst mich nicht verstehen und ich und ich akzeptiere deine Argumente nur bedingt. :crazy:

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Komisch ist nur:

    Wenn jemand den Hamburger Innensenator öffentlich als "Pimmel" bezeichnet, geht es auf einmal doch ganz schnell mit dem SEK.


    Rechtsstaatlichkeit ist schon echt was Tolles.

  • Stell dir vor, ich hab es extra nachgeschaut, weil es mich selbst interessiert hat. Dabei war es damals soo dringend das ich das mache (kripo extra mehrmals mich kontaktiert, dass ich das bitte bitte anzeige)…in der Zeit hätte ich lieber behandelt, wenn ich nach drei Monaten nichtmal eine kurze Nachricht kriege was da passiert, das ich irgendetwas monetäres wiedersehe, davon bin ich damals schon nicht ausgegangen. Ich selbst hätte das nicht angezeigt. Ach ja und stell dir vor, man kann innerhalb von drei Tagen was vernünftiges machen und danach einen klaren Plan kriegen wie es weitergeht.

    Ich bleib dabei, wenn wir so arbeiten würden…naja Dominik hat es verstanden.

    Mein Liefertermin ist übrigens so gewünscht, passend zum Ende des aktuellen Fahrzeugs.

  • Komisch ist nur:

    Wenn jemand den Hamburger Innensenator öffentlich als "Pimmel" bezeichnet, geht es auf einmal doch ganz schnell mit dem SEK.


    Rechtsstaatlichkeit ist schon echt was Tolles.

    Das ist ja nur ein Beispiel…oder wie schnell der Zoll auf ne Baustelle ausrückt wenn es einen Hinweis gibt…

  • Gegenvorschlag, am nächsten UT schlagen wir uns zuerst die Nase blutig und saufen danach eines :hehe::respekt:


    du willst mich nicht verstehen und ich und ich akzeptiere deine Argumente nur bedingt. :crazy:

    Ich hab den Fight an Ju abgetreten. Die macht mit Dir dann den Carsten im Pool hat sie gesagt. Und ob Du der Typ bist, den sie im Uno abgezockt hat, hat sie gefragt... :p

    Ich will Dich schon verstehen wobei mein Alpenklingonisch nicht das Beste ist :p , Ich habe halt nur einfach mehr Einblick bei solchen Dingen nach über 25 Jahren und weiß warum solche Dinge so laufen. Dafür hab ich aber sicherlich null Plan wie man aus Aschenbecherböden Brillengläser schleift. Oder von einer Implantation.

    Komisch ist nur:

    Wenn jemand den Hamburger Innensenator öffentlich als "Pimmel" bezeichnet, geht es auf einmal doch ganz schnell mit dem SEK.


    Rechtsstaatlichkeit ist schon echt was Tolles.

    Das SEK? Echt jetzt? 8| 99% der Durchsuchungen in BY macht die ganz "normale" Polizei bzw. die Kripo . Bei größerer zu erwartender Menge oder so mal mit Bereitschaftspolizei, aber SEK oder so, da steht dann schon harter Tobak an udn das SEK ist für die Sicherheit und den Erstzugriff da. Man macht sich da eh ein völlig falsches Bild von sowas. Schon aus Kostengründen werden selten Türen eingetreten. :dudu: In der Regel wird geklingelt und ganz vernünftig gesprochen. In manchen Kriminalitätsbereichen "erwarten" die Betroffenen das ja mehr oder weniger weil ihnen klar ist, dass sie früher oder später mal ins Messer rennen. Gerne durchsucht wird recht früh morgens, vorallem aus dem Grund um jemand anzutreffen. Bringt ja wenig keinen anzutreffen und dann nen Zettel an die Tür zu hängen "Polizei war da wegen Ihrer Marihuanaplantage. Bitte seien sie am Montag, 8 Uhr zu einer Durchsuchung zuhause" :idee:  :crazy:  ^^

    Stell dir vor, ich hab es extra nachgeschaut, weil es mich selbst interessiert hat. Dabei war es damals soo dringend das ich das mache (kripo extra mehrmals mich kontaktiert, dass ich das bitte bitte anzeige)…in der Zeit hätte ich lieber behandelt, wenn ich nach drei Monaten nichtmal eine kurze Nachricht kriege was da passiert, das ich irgendetwas monetäres wiedersehe, davon bin ich damals schon nicht ausgegangen. Ich selbst hätte das nicht angezeigt. Ach ja und stell dir vor, man kann innerhalb von drei Tagen was vernünftiges machen und danach einen klaren Plan kriegen wie es weitergeht.

    Ich bleib dabei, wenn wir so arbeiten würden…naja Dominik hat es verstanden.

    Mein Liefertermin ist übrigens so gewünscht, passend zum Ende des aktuellen Fahrzeugs.

    Danke für die nunmehr ausführlichere Information. Die Kontaktierung durch die Kripo deutet daraufhin, dass Du in der Sache anscheinend nicht der einzige Geschädigte bist. Üblicherweise macht so kleinen Einzelkrams eigentlich die Inspektion vor Ort. Aber wenn Du da eh schon jemand hast, dann frag doch einfach mal kurz nach was denn grad Stand der Dinge ist. Lass halt einfach beiläufig mit einfließen, dass Du irgendwie an die Kohlen kommen willst und ob das überhaupt Sinn macht da noch was weiter zu verfolgen. 600€ oder was das waren bei Dir? Da kann man schon mal nach dem Sachstand fragen.


    Also drei Tage und dann ein notfallmässiges Provisorium und dann macht man erstmal einen Plan? Ich dachte das geht ratz fatz und so? Wieso wartet man dann bei guten Zahnärzten hier monatelang überhaupt auf Termine? :idee:


    Hatte im P-Thread so verstanden, dass die Lieferung zumindest von Scam nicht ganz so fix geht wie er dachte. Wie geschrieben, ich war auch verwundert bei meinem Tschechenhobel als der sagte, halbes Jahr. Und das war noch vor Corona, Chipmangel und Evergreen. Aktuell Skoda Enyaq 1 Jahr aufwärts. :rolleyes: Jammern ja grad alle Hersteller. Heute gelesen, 11 Millionen (!) Fahrzeuge hätten mehr verkauft werden können wenn nicht der selbstverschuldete Chipmangel wäre. An den Gewinnen hat es gleichwohl wenig geändert weil sehr viele wohl höherpreisige Fahrzeuge dann nehmen wenn für die die Chips reserviert werden und man mit dem Steuerzahler-KAG ganz gut die Lohnkosten abfängt.

    Das ist ja nur ein Beispiel…oder wie schnell der Zoll auf ne Baustelle ausrückt wenn es einen Hinweis gibt…

    Sonst sind die ganzen osteuropäischen Schwarzmalocherund Billiglohnsklaven ja wieder weg. :p Da würde ich jetzt das hämische Gelächter hier hören wollen, wenn einer nen Locus-Artikel postet "Zoll-Razzia 3 Monate nach Fertigstellung der Baustelle". Auch eine Durchsuchung bei Internetgeschichten ist bei Bedarf ruckzuck gemacht. Macht halt nur selten Sinn, was soll man da sicherstellen? Das Internet? Die Daten sind da, liegen bei Ebay, liegen bei der Bank, der Geschädigte liefert einiges an Informationen, zudem muss der Beschuldigte erst ausfindig gemacht werden. Ist garnicht so selten dass da irgendwelche Fakes verwendet werden oder irgendwelche Hartzer als Kontoinhaber gegen eine Provision und die leiten dass dann per WU weiter. Find da erstmal den tatsächlichen Täter.


    Wie geschrieben, alles nicht ganz so einfach wie man sich das gemeinhin vorstellt. Auch wenn es sicher wünschenswert wäre, wenn sowas deutlich schneller ginge. Ich verstehe da jeden Geschädigten der seinem Geld nachrennt. Allerdings glaubt aber auch so ziemlich jeder Geschädigte, dass er der allereinzigste ist. Ich hab die zum Glück ja nicht mehr, aber da kommen dann so Anrufe wie "Ich hab da jemand angezeigt und bla bla bla.". Dann frägst nach einem Aktenzeichen oder Namen und die Leute sind völlig baff, dass man das nicht auswendig weiß. Klar, die entsprechenden Sachbearbeiter haben ja nur ein einziges Verfahren :rolleyes: , zumindest scheint das die Denke zu sein. Nur hat halt jeder Sachbearbeiter je nach Örtlichkeit und auch Zuständigkeit 1500 bis 2000 davon im Jahr.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Zitat

    1% "Kunden" orientiertes denken täte auch in so einer Behörde gut.

    Da hab ich jetzt eine Sache auf dem Tisch, wo ich schon wieder auf 180 war. Anfrage des Kreises, anhand des Vorgangs kann man sehen, dass die das schon mindestens seit Juni beschäftigt hat, aber ich soll das jetzt in 2 Wochen bearbeiten.


    Da sollte. die sich schon mal ein paar Gedanken machen, wie das beim Empfänger ankommt. Insbesondere wo ich außer Arbeit absolut nichts davon habe…


    Zitat

    Dafür musst du dann aber noch 2 Leute einstellen, die das auf der Schreibmaschine mit doppeltem Durchschlag tippen, einen davon in die Akte legen, einen davon in den Keller ins Archiv tragen, und einen eintüten, frankieren und auf die Post tragen.


    Das schlimme ist, als ich vor ein paar Jahren das letzte mal eine Anzeige bei der Polizei erstattet habe kam das dem schon sehr nahe. Es wurde zwar ein Rechner verwendet, aber der Drucke stand offensichtlich im Nachbarort, so lange wie es gedauert hat den Ausdruck zu holen. Das in Verbindung mit dem extremen Schreibtempo hat dafür gesorgt, dass die gesamte Aktion weit über eine Stunde gedauert hat. Für mich nicht so dramatisch, mache ich ja nicht täglich, aber wehe da kommen mal zwei Leute gleichzeitig…

  • Mir geht hier langsam das Popcorn aus.... ^^  :duw:

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • So, habe wieder Post von der Staatsanwaltschaft bekommen, das Verfahren wegen Betrugs wird eingestellt, der Beschuldigte wäre erst 16 Jahre alt und ist von einem noch nicht ermittelten Hintermann getäuscht worden. Ihm wurde vorgegaukelt er habe online einen Arbeitsvertrag mit dem ADAC geschlossen. So konnten Hinterleute sein Konto benutzen um Gelder aus Betrugsdaten in Empfang zu nehmen.


    Das Verhalten des Beschuldigten dürfte eine leichtfertige Geldwäsche gemäß Paragraph 261 Abs. 6 StGB darstellen. Im Hinblick auf sein Alter und die fehlenden Vorstrafen ist sein Verschulden aber als gering anzusehen.


    🤮🤮🤮

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • So, habe wieder Post von der Staatsanwaltschaft bekommen, das Verfahren wegen Betrugs wird eingestellt, der Beschuldigte wäre erst 16 Jahre alt und ist von einem noch nicht ermittelten Hintermann getäuscht worden. Ihm wurde vorgegaukelt er habe online einen Arbeitsvertrag mit dem ADAC geschlossen. So konnten Hinterleute sein Konto benutzen um Gelder aus Betrugsdaten in Empfang zu nehmen.

    Kann mir jemand erklären wie es möglich ist was die Gelder aus einem fremden Konto in Empfang nehmen können? Da bekommst doch kein Zugriff

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Kann mir jemand erklären wie es möglich ist was die Gelder aus einem fremden Konto in Empfang nehmen können? Da bekommst doch kein Zugriff

    Das Geld von Otti ging an den 16jährigen und von dort an die Betrüger (z. B. bar, Western Union) - so zumindest mein Verständnis.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Das Geld von Otti ging an den 16jährigen und von dort an die Betrüger (z. B. bar, Western Union) - so zumindest mein Verständnis.

    Das habe ich auch so verstanden. Aber wie so einer an das Bare kommt, das auf dem Konto ist. Die mussten ja vollen Zugriff haben, entweder wurde was gehackt oder die Bank hat versagt oder sehe ich was falsch?

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Keine Ahnung wie das funktioniert hat, das hat auch der Staatsanwalt nicht in seiner Stellungnahme geschrieben.


    Fakt ist, der Jugendliche war wohl der Kontoinhaber, jedenfalls hat er mir ja seine Bankverbindung mit gleichlautendem Empfängername genannt. Die Bank ist wohl nur stutzig geworden weil wohl mehrere Leute Geld überwiesen haben und das Geld dann zügig abgeholt worden ist. Laut der Bank ist der Jugendliche auch kein unbeschriebenes Blatt sondern schon mehrfach wegen Betrugsdelikten auffällig gewesen. Deshalb wurde ja auch das Konto gesperrt und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, die hat dann das Geld eingefroren.


    Wie jetzt der zuständige Staatsanwalt drauf kommt dass der Jugendliche vorher noch nicht polizeilich aufgefallen ist entschließt sich mir in keiner Weise. Ich glaube da ehrlich gesagt der Bank des Empfängers mehr als dem Staatsanwalt.

    Der hatte wohl keinen Bock drauf einen Jugendlichen strafrechtlich zu verfolgen, kommt wahrscheinlich eh nichts bei rum wird er sich gedacht haben.


    Aber wählen sollen sie ja bald die Jugend ab 16 Jahren, vollumfänglich strafmündig dann aber bitte auch ab diesem Zeitpunkt :rolleyes:

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.