Frage zu Ebay

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich will aktuell privat eine gebrauchte Maschine verkaufen. Also bei Ebay Kleinanzeigen reingestellt. Ist kein Spontankaufartikel, da im unteren 4-stelligen Bereich.


    Wenige Sekunden später kommt schon die erste Anfrage. Keine Preisverhandlung. Er will die Maschine vorab per Überweisung zahlen und per Spediteur abholen lassen. Er will jetzt direkt die Kontodaten haben.


    Mir kommt das alles irgendwie zu schnell und verdächtig vor. Gibt es irgendeine bekannte Masche, die mit Spediteur und Vorabüberweisung funktioniert? Soweit ich weiß, kann er das Geld bei einer Überweisung nicht zurück buchen, aber vielleicht liege ich falsch.


    Gruß

    Stefan

  • Kannst Du Namen und Adresse prüfen? Keine Ahnung ob Abbuchung in der Höhe ohne PayPal-Konto funktioniert.

  • Da sehe ich kein Risiko.

    Ich hatte sowas ähnliches bei meiner Drehbank...dachte die ist hauptsächlich Schrott....dann gesehen das die mehrere hundert Euro bringt. Also am oberen Ende bei Ebay eingestellt und die Leute hätten das Geld im Notfall auf Knien vorbei gebracht...

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Abbuchung oder Paypal will ich gar nicht, wäre eine direkte Überweisung.


    Keine Ahnung, ob es Lieferzeiten gibt. Eigentlich sollten solche Sägen gebraucht massenhaft zu bekommen sein. Es hat sich jetzt sogar noch ein zweiter Interessent gemeldet.


    Mir fällt grad auf, dass ich in der Anzeige Rücknahme nicht ausgeschlossen habe. Allerdings ist es als Privatverkauf deklariert, ohne Garantie/Gewährleistung. Ob die evtl. per Fernabsatzgesetz auf Rückzahlung spekulieren und dann die Säge behalten?


    Gruß

    Stefan

  • Fernabsatzgesetz gilt nicht für Privat. Gewährleistung hast du ja ausgeschlossen. Mehr geht rechtlich zu deiner Sicherheit nicht.

    Ist das Geld auf dem Konto (Überweisung, nicht per Scheck oder so) bist du auf der sicheren Seite.


    Das einzige Risiko bei Bekanntgabe der Kontodaten ist, dass er eine unbefugte Lastschrift veranlasst. Die kann man aber zurückholen - wenn man sein Konto regelmäßig checkt, was viele Privatpersonen nicht tun...


    Also: ich sehe kein Problem bei der Kaufabwicklung.



    Übrigens: ich wundere mich immer mal wieder darüber, wie blauäugig Menschen mir bei Geschäften über ebay Kleinanzeigen teils höhere Beträge per 'Freunde' via Paypal überweisen, ohne meine Anschrift zu haben. Bei mir kein Risiko, aber bei manch anderen.

  • Interessant: ich habe grad eine Mail von Ebay KA bekommen.

    "Lieber Nutzer,


    am 28.07.2021 um 12:39 Uhr hatte ein Interessent versucht, Kontakt mit dir auf eBay Kleinanzeigen aufzunehmen. Diese Kontaktaufnahme betraf deine Anzeige 'xxx.


    Der Zugang des Interessenten wurde vorübergehend durch uns eingeschränkt.

    Dein Nutzerkonto ist von der Einschränkung NICHT betroffen.


    Wann wird ein Nutzerkonto beispielsweise durch uns eingeschränkt?


    Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen, unsere Grundsätze oder geltendes Recht

    Nichtlieferung der Ware

    Nichtbezahlung der Ware

    unberechtigte Übernahme des Nutzerkontos


    Bitte wäge sorgfältig ab, ob du mit diesem Interessenten tatsächlich handeln möchtest."


    Leider steht nicht dabei, auf welchen der beiden Interessenten sich das bezieht.


    Irgendwas scheint also faul zu sein, ich verstehe aber nicht, was.


    Gruß

    Stefan

  • Da sehe ich beide Accounts als aktiv. Da sehe ich aber auch, dass beide heute erst angelegt worden sind. Da ist also sehr wahrscheinlich etwas faul, ich weiß aber nicht, was.


    Gruß

    Stefan

  • Was hat jetzt Abbuchung und paypal mit der Frage zu tun?

    Es geht um schlichte Überweisung.

    Ein wichtiges Mittel im Geschäftsbetrieb um sicher bezahlen zu können, wo der Absender des Geldes nicht nachträglich korrigierend eingreifen kann.

    Der Käufer kann ohne PayPal Konto einer Abbuchung zustimmen ohne daß Stevie seine Kontodaten angibt.

  • Guter Link.


    Nach etwas Nachdenken kam mir der Verdacht, dass ich zwar die Säge irgendeinem "Spediteur" übergebe, der Käufer aber immer behaupten kann, dass das nicht sein befugter Abholer gewesen ist.


    Das steht auch in dem Link unter "Abhol-Betrug." Falschgeld wäre natürlich auch eine Option.


    Gruß

    Stefan

  • Ergänzend ....

    Wenn die Empfänger der IBAN ne Lastschrift zieht... du hast 13 Monate Zeit wenn der kein Mandat hatte und die Wertgutschrift erfolgt rückwirkend.


    Die Warnung kann aber auch nur Abhängig sein von 0 eigenen Aktivitäten und 4-stelligen Betrag.

    Also ich würde nach Adresse des Käufers fragen und wenn plausibel die IBAN hergeben.

    Konto kontrolliere ich aber eh regelmäßig.

  • Nach etwas Nachdenken kam mir der Verdacht, dass ich zwar die Säge irgendeinem "Spediteur" übergebe, der Käufer aber immer behaupten kann, dass das nicht sein befugter Abholer gewesen ist.

    Beliebter Trick. Kann man mit einem zu übergebenden "Token" ziemlich sicher umgehen. Zudem Ausweis usw. vom Spediteur kurz kopieren und gut.

    Ich bin nur zum pöbeln da :zf::sz:

  • Ja, an einen Code habe ich auch schon gedacht. So läuft das auch bei Industrieauktionen.


    Es hat sich jetzt der dritte gemeldet. Wieder keine Preisverhandlung, wieder Zahlung durch Vorabüberweisung, wieder Abholung durch Spedition.


    Gruß

    Stefan