Katze zur Behandlung in Tierheim abgegeben - Tierheim verweigert nun die Rückgabe

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ok, aus eigener Erfahrung: wenn man ein Tier im TH abgibt und eventl. Behandlungskosten NICHT übernimmt, gibt man das Eigentum an dem Tier auf. So passiert, als mir vor 2 Jahren so ein kleiner, hungriger Schieter schnurrend zulief, den wir leider nicht behalten konnten. So auch die klare Erklärung von der TH-Hitarbeiterin. Mir scheint, hier ist womöglich diese Belehrung unterblieben.


    Der kleine Kater ging dann in die Vermittlung und war auch ziemlich schnell in einem neuen Zuhause.


    Ich würde ein klärendes Gespräch mit der Tierheimleitung führen und signalisieren, dass man für eventl. Kosten aufkommt. Vermutlich handelt es sich um ein Mißverständniss.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wäre mal interessant, was jetzt bei der Geschichte läuft, seit Montagmorgen ist Stille

    Nach über 4 Jahren hat sich der wahre Besitzer gemeldet und die Katze abgeholt.

    Es war ein gewisser Herr Alf aus Melmac.

    Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit ihrer Bewunderer zusammen.

    Heiner Geißler


    Länger das gleiche Nutzlose tun? :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von EtaChris ()

  • Die Sache ist beim Anwalt incl. Anzeige bei Polizei.

    Na wenn das mal nicht nach hinten losgeht.

    Aus Langeweile oder Bösartigkeit wird das Tierheim die Herausgabe bestimmt nicht verweigern.

    Und ein Missverständnis hätte sich aufgeklärt :idee:

  • Na wenn das mal nicht nach hinten losgeht.

    Aus Langeweile oder Bösartigkeit wird das Tierheim die Herausgabe bestimmt nicht verweigern.

    Und ein Missverständnis hätte sich aufgeklärt :idee:

    Es ist schön dass du wie so oft hier im Forum Mr. Allwissend bist. Wenn der Anwalt der genau auf solche Tierheimfälle spezialisiert ist das rät dann traue ich ihm mehr als Dir.

  • Es ist schön dass du wie so oft hier im Forum Mr. Allwissend bist. Wenn der Anwalt der genau auf solche Tierheimfälle spezialisiert ist das rät dann traue ich ihm mehr als Dir.

    Mit den spärlichen Brocken an Informationen, die du hier von Dir gibst, kann JEDER nur wild spekulieren.

    Dafür hast Du selber gesorgt.

  • Mit den spärlichen Brocken an Informationen, die du hier von Dir gibst, kann JEDER nur wild spekulieren.

    Ne -- man kann auch einfach garnichts dazu schreiben.


    Papst78 berichte dann mal wie die Sache ausgegangen ist, hoffe der Thread bleibt noch offen...

    Gruß Mathias (formerly known as Mathias386)


    Für einen Fahrzeugtyp, wie ihn der BMW 7er und seine nationalen wie internationalen Wettbewerber darstellen, sind rund 135 kW (gut 185 PS) angemessen und selbst bei sportlichsten Ansprüchen mehr als ca. 185 kW (rund 250 PS) nicht erforderlich.

    (aus einem BMW-Prospekt von 1980, gefunden bei www.7-forum.com)

  • Genau. Und Mr. Allwissend 2 kommt hinterher. Seids mir Ned böse.... macht's hier zu. Mir ham unsere Netzwerke schon genutzt. So aussichtslos ist es nicht. Von mir kommt aktuell nix mehr

    Gibt ne Ignore Funktion. Macht das Lesen nicht immer ganz einfach da manchmal gewisse Geschichten fehlen, aber schlussendlich senkt es den Blutdruck nachhaltig ;-) Ohne Ignore Funktion (die ich echt sehr sparsam einsetze), hätte ich dem Treff schon längstens den Rücken gekehrt. Aber so ist's erträglich.


    Um wieder zurück zum Thema zu kommen: Hoffe, dass die Geschichte für euch gut ausgeht. Ich drück euch die Daumen

  • Genau. Und Mr. Allwissend 2 kommt hinterher. Seids mir Ned böse.... macht's hier zu. Mir ham unsere Netzwerke schon genutzt. So aussichtslos ist es nicht. Von mir kommt aktuell nix mehr

    Grundsätzlich hat Jörg recht. Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz kennt - im Gegensatz zur Darstellung in amerikanischen Filmen - keinen Unterschied zwischen "verloren" oder "gewonnen". Ob der Einwurf jetzt so dringend war sei mal dahingestellt.


    Auf jeden Fall drücke ich die Daumen dass es gut ausgeht, Tierheime sind manchmal recht äh... eigen was das vermeintliche Tierwohl betrifft und so manche sollten ihre Maßstäbe die sie an andere anlegen erstmal bei sich selbst umsetzen. Mag an der schieren Maße der Tiere liegen, kann sein.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Tierheime sind manchmal recht äh... eigen was das vermeintliche Tierwohl betrifft und so manche sollten ihre Maßstäbe die sie an andere anlegen erstmal bei sich selbst umsetzen. Mag an der schieren Maße der Tiere liegen, kann sein.

    Es kann auch einfach sein, dass die Katzenhalterin die Behandlungskosten für die Katzen nicht zahlen wollte / konnte, wie tom01 schon oben schrieb.


    Landgericht: Keine Herausgabe eines Hundes ohne Aufwendungserstattung (juraforum.de)

  • Man weiß es nicht. Die Leitsätze und Urteile sind immer ganz nett, aber keinerlei Gewähr weil jeder Fall anders ist und einzeln bewertet wird.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Man weiß es nicht. Die Leitsätze und Urteile sind immer ganz nett, aber keinerlei Gewähr weil jeder Fall anders ist und einzeln bewertet wird.

    So ist es.

    Aber hier ein Thema aufmachen und sich dann darüber echauffieren, dass diskutiert und spekuliert wird, ist auch einfach nur drollig ^^

  • Aber hier ein Thema aufmachen und sich dann darüber echauffieren, dass diskutiert und spekuliert wird, ist auch einfach nur drollig ^^

    Könnte ich nun auch was dazu beitragen, aber dann bin ich wieder der böse :hi::duw:

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee:

  • Könnte ich nun auch was dazu beitragen, aber dann bin ich wieder der böse :hi::duw:

    Siehst Du das anders?

    Bis auf Dein "Senf" war das bisher von (fast) allen Beteiligten eine sachlich geführte Diskussion ohne persönliche Anfeindungen.

  • Bis auf Dein "Senf" war das bisher von (fast) allen Beteiligten eine sachlich geführte Diskussion ohne persönliche Anfeindungen.

    Ja, fast. Du hast nur spekuliert. Ich habe im Gegensatz zu dir schon ein sachliches Argument abgegeben.


    Du willst sagen ich schreibe Senf?

    Ich dachte echt erst die verarschen uns mit der CO2 Steuer. Aber kaum bezahlt, zack, 16 Grad im August :idee: