"Wie hält der Mensch seine Haustiere"

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Mit Leinenpflicht will ich gar nicht erst anfangen. Irgendwann hängt so ein Tierchen bei mir in den Speichen und dann ist das Gejammer groß.


    Ich hatte mit dem Rad mal einen Salto, weil der Halter rechts auf dem Bürgersteig war, der Hund links neben dem Radweg im hohen Gras und dazwischen eine dünne Leine, im Schatten der Bäume schwer zu sehen. Hab noch vor der Leine "gestoppt", aber der Abstieg war eher schmerzhaft. Kann aber nicht verleugnen, dass ich daran mindestens eine Teilschuld hatte, seitdem bin ich bei Personen auf dem Gehweg deutlich vorsichtiger...

  • Selbst die flexi Leine aus Deinem Link hätte man damals schon deutlich besser gesehen, alleine wegen der Farbe :top:


    Bei der Jagd, aber auch in engen Situationen finde ich so etwas immer noch sehr gut, die Hände bleiben frei und der Hund kann bei Bedarf schnell geschnallt werden: https://www.frankonia.de/p/heim/umhängeleine-leder/167898


    Gibt es heute bestimmt auch in modernen Materialen, aber die meines Vaters wurde quasi von Hund zu Hund vererbt ;)

  • Normalerweise benutze ich für den Alltag eine Lautlose Pirschleine aus Leder. Die kann man umhängen und die Hände bleiben frei. Da braucht man kein Halsband, einfach einmal eingestellt und rüber übern Kopf ruckzuck :top:


    Für den Catwork ääh ... für die große Stadt gibt´s ein Camouflage Halsband von prunkhund.de und diverse geflochtene Lederhalsbänder und Lederleinen. :cool:^^


    Von flexi Leinen halte ich persönlich nichts.

  • Also die Reiterinnen des Pferdehofes ggüber räumen alles weg, was nicht neben der Straße (also z. B. auf Straße und Gehweg) ist. :sz:


    Da ist aber auch die Besitzerin des Pferdehofes dahinter, weil die (proaktiv) Stress deswegen vermeiden will.

    Das ist ja dann doch mal ein positives Beispiel. Ich habe das nun nicht deshalb thematisiert, weil ich täglich in einen "Apfel" trete, sondern es fällt mir halt einfach immer dann ein, wenn ich wieder so einem Haufen begegne, und das ist jetzt nicht so oft, dass ich eine Psychose davon bekomme.

    Das Thema Hunde ist da viel brisanter, und leider sehe ich da wirklich viele Zeitgenossen und Zeitgenössinnen, denen das relativ egal ist.

    Am liebsten sind mir die mit den drei großen Hunden, die nicht angeleint auf meinen angeleinten Hund losstürmen und sich die Kehle aus dem Hals schreien, nur es reagiert keiner von den Hunden. Aber das ist ein anderes Thema (Hundeführerschein?).

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • Das Thema Hunde ist da viel brisanter, und leider sehe ich da wirklich viele Zeitgenossen und Zeitgenössinnen, denen das relativ egal ist.

    Heute morgen gegen dreiviertel sechs. Allein laufender Dobermann (!) kackt einen entsprechenden Haufen in den Grünstreifen. Herrchen ca. 70, 80m weiter vorne kippenrauchend, dezent desinteressiert was hinter ihm passiert, kein Blick zurück, biegt dann sogar seitlich ab. Keinerlei Kontrolle, der Hund wird schon nachkommen. :top: Ich mein, so ein Dobby ist ja nicht gerade was besonders putziges, da ist nicht jeder begeistert sowas freilaufend zu begegnen... :rolleyes: Vom Kackhaufen mal ganz abgesehen.


    Hab hier beim Samstagsmorgeneinkauf auch eine ganze Horde Hundebesitzer, 5 bis 6 Hunde, die Hälfte nicht angeleint, einer davon rennt regelmässig Radlern nach. Tut nix, rennt halt nach. Nächstes Mal halt ich glaub nicht an und fahr ne nette Strecke, mal sehen wie weit er mitrennt. Naja, gibt halt keine Leinenpflicht im Stadtgebiet.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Heute morgen gegen dreiviertel sechs. Allein laufender Dobermann (!) kackt einen entsprechenden Haufen in den Grünstreifen. Herrchen ca. 70, 80m weiter vorne kippenrauchend, dezent desinteressiert was hinter ihm passiert, kein Blick zurück, biegt dann sogar seitlich ab. Keinerlei Kontrolle, der Hund wird schon nachkommen. :top: Ich mein, so ein Dobby ist ja nicht gerade was besonders putziges, da ist nicht jeder begeistert sowas freilaufend zu begegnen... :rolleyes: Vom Kackhaufen mal ganz abgesehen.


    Hab hier beim Samstagsmorgeneinkauf auch eine ganze Horde Hundebesitzer, 5 bis 6 Hunde, die Hälfte nicht angeleint, einer davon rennt regelmässig Radlern nach. Tut nix, rennt halt nach. Nächstes Mal halt ich glaub nicht an und fahr ne nette Strecke, mal sehen wie weit er mitrennt. Naja, gibt halt keine Leinenpflicht im Stadtgebiet.

    Ja, genau dieses Klientel meine ich :gpaul: . Bestimmungen wie Anleinpflicht sind das eine, Hirn die andere Seite. Da lässt sich meistens schon ein Zusammenhang mit dem Verhalten herstellen.

    Aber aus eigener Erfahrung: mein letzter Hund lief meistens ohne Leine und kam trotzdem beim Rufen. Mit meiner jetzigen Hündin (Deutsch Drahthaar - Dobermann Mix) kann ich nicht ohne Leine gehen, da einfach der Jagdtrieb nicht geleugnet werden kann und sie ab einem bestimmten Status der Witterungsaufnahme das Gehör abschaltet ^^ . Es gibt ja auch so viel Interessantes aus der Hundesicht, in erster Reihe stehen innerorts natürlich die Katzen ... :hehe:

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • Zitat

    Am liebsten sind mir die mit den drei großen Hunden, die nicht angeleint auf meinen angeleinten Hund losstürmen und sich die Kehle aus dem Hals schreien, nur es reagiert keiner von den Hunden. Aber das ist ein anderes Thema (Hundeführerschein?).


    Ich bin nicht der Meinung, dass man alles reglementieren muss und bei mangelndem Interesse am Tier nutzt auch der Führerschein nichts. Aber als jemand, der schon mehrere Hunde jagdlicht ausgebildet hat, kann ich nu sagen, dass das Thema durchaus komplex werden kann. Es wäre schon schön, wenn der ein oder andere Halter sich mal etwas damit beschäftigen würde.


    Zitat

    Aber aus eigener Erfahrung: mein letzter Hund lief meistens ohne Leine und kam trotzdem beim Rufen.

    :top:


    Das ist bei der jagdeichen Ausbildung auch ein wichtiger Punkt, den Hund jederzeit bei Fuß oder abrufen können und auf Befehl "Down", kann aber je nach Hund ein langer Weg werden.


    Zitat

    Naja, gibt halt keine Leinenpflicht im Stadtgebiet.


    Bei uns gilt Leinenpflicht, ist sogar ausgeschildert, aber es interessieren sich maximal 50% dafür. Auch das Ordnungsamt ignoriert das grundsätzlich immer, wie auch die Haufen, selbst direkt vor deren Büros...


    Schön ist auch die Variante "unangeleinter Hund stürmt auf fremde Menschen zu" und der Besitzer brüllt nur "der tut nichts, will nur spielen", inzwischen Antworte ich da nur noch "aber ich". Gesteigert noch durch die Variante, dass der Hund an einem hoch springt und man versaute Klamotten hat...


    Noch was aus der Kategorie "gerechte Strafe": Heute morgen ein Typ mit 3 Hunden in einer kleinen Grünanlage am Bach, Gras dort inzwischen etwas höher. Geht mit den Hunden durch den Rasen, der Kot wird natürlich nicht entfernt, aber als er am Ende angekommen war hatte er erstmal deutliche Mühe seine Schuhe sauber zu bekommen ^^


    Zitat

    Da lässt sich meistens schon ein Zusammenhang mit dem Verhalten herstellen.


    Diesen Eindrucks kann man sich bei einigen der Typen in der Tat nicht erwehren...

  • Leinenpflicht ist hier nur in bestimmten ausgewiesenen Gebieten.


    Für mich ist das ein seltsames Verständnis, dass man seinen Hund auch noch frei laufen lässt wenn man ihn offensichtlich nicht unter Kontrolle hat. Zustürmen oder gar hochspringen geht gar nicht. Egal ob der was tut oder nicht. Das geht schlichtweg nicht und ist einfach ein asoziales Verhalten des "Herrchens" wenn er/sie sowas zulässt.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Heute morgen gegen dreiviertel sechs. Allein laufender Dobermann (!) kackt einen entsprechenden Haufen in den Grünstreifen

    Was musste auch so frueh aufstehen? :duw:

  • Heute morgen gegen dreiviertel sechs. Allein laufender Dobermann (!) kackt einen entsprechenden Haufen in den Grünstreifen. ...

    Alleine der Gedanke, frühmorgens um die Zeit einen warmen Kackhaufen in einen Plastikbeutel zu bugsieren... :kotz:


    War haben hier in der Stadt auch eine echte Plage. Am liebsten sind mir die Muttis. Mit dem eigenen Leben schon total überfordert, drei Gören am Start (namentlich Schakeline, Ciara und Kevin) und einen Kleffer - nicht angeleint am Start. Aber mit Kippe und Handy am Start sind auch schon zwei von zwei Händen belegt.


    Hier im Landkreis wird derzeit über den Hundeführerschein diskutiert. Um womit? Mit Recht!

  • Alleine der Gedanke, frühmorgens um die Zeit einen warmen Kackhaufen in einen Plastikbeutel zu bugsieren... :kotz:


    War haben hier in der Stadt auch eine echte Plage. Am liebsten sind mir die Muttis. Mit dem eigenen Leben schon total überfordert, drei Gören am Start (namentlich Schakeline, Ciara und Kevin) und einen Kleffer - nicht angeleint am Start. Aber mit Kippe und Handy am Start sind auch schon zwei von zwei Händen belegt.


    Hier im Landkreis wird derzeit über den Hundeführerschein diskutiert. Um womit? Mit Recht!

    Friert´s einen wenigstensn nicht an den Händen... :p


    Mein´s wär´s jetzt auch nicht obwohl es natürlich dazu gehört. Man gewöhnt sich an alles.


    Hundeführerschein? Hmmmm... schwer zu sagen. Wird halt dann gemacht irgendwo so ein bisschen Kurs 2 Stunden, aber das trennt die Spreu auch nicht vom Weizen. Hier im Stadtgebiet gibt es 300 (!) Hundeklos an denen kostenlos (!) entsprechende Tüten und Entsorgung derselben angeboten wird. Was will man noch tun? Die meisten Hundebesitzer sind ja verantwortungsbewusst sowohl bei dem Thema als auch im Allgemeinen. Die Assis wird man trotzdem nicht aussortieren fürchte ich.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Ja, am besten mal den Leuten dann ;) Klick


    Man muss/sollte halt wegräumen, was Hundi dann so hinterlässt.

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • ...

    Hundeführerschein? Hmmmm... schwer zu sagen. Wird halt dann gemacht irgendwo so ein bisschen Kurs 2 Stunden, aber das trennt die Spreu auch nicht vom Weizen. Hier im Stadtgebiet gibt es 300 (!) Hundeklos an denen kostenlos (!) entsprechende Tüten und Entsorgung derselben angeboten wird. Was will man noch tun? Die meisten Hundebesitzer sind ja verantwortungsbewusst sowohl bei dem Thema als auch im Allgemeinen. Die Assis wird man trotzdem nicht aussortieren fürchte ich.

    Ein Hundeführerschein würde doch nur dann etwas bringen, wenn sich der Hundehalter selbst einer Charakterprüfung unterziehen müsste. Aber - da sind wir uns alle einig - wie soll das aussehen? Rechtlich quasi unmöglich und praktisch ebensowenig durchführbar.

    Meines Wissens muss man ja in gewissen Kommunen ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen und einen Charaktertest für den Hund nachweisen, wenn es sich um gewisse Rassen handelt ("Kampfhunde"). Aber das ist ein anderes Thema.

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • So aufwändig wir ein Autoführerschein würde er schon nicht werden, und selbst der bringt bei manchen ja nichts ;) Und ich schätze mal, am fehlenden Wissen die Hinterlassenschaften aufzusammeln wird es bei den wenigsten scheitern...


    Mir würde es schon völlig reichen, wenn sich das Ordnungsamt beim schreiben von Knötchen fürs Falschparken auch mal um den Halter kümmern würde, der direkt daneben eben nicht sauber macht. Wahrscheinlich haben die aber Angst, gebissen zu werden... Wobei die Bußgelder hier auch eher lächerlich sind.

  • Heute in der FAS ist ein Artikel, der sich damit beschäftigt was mit den während Corona angeschafften Tieren danach passieren wird. Laut des Artikel die Zahlen wurden 2020 im Vergleich zu 2019 600.000 mehr Hunde und 1.000.000 mehr Katzen angeschafft.


    Ich muss nur aus dem Fenster schauen um zu sehen, dass die Zahl der Tiere zugelegt hat, so viel hätte ich dann aber nicht vermutet.

  • Wenn Du das mal auf die Anzahl der Deutschen runterechnest oder auch nur auf die Anzahl der Haushalte in D dann sind das prozentuel nicht viel.

    Das liegt im Bereich von 1-2%


    Aber is verständlich. Da haben einige denen die sozialen Kontaktte wegen HO oder Kurzarbeit ausgingen ne Alternative angeschafft.

    Nur, wo hin jetzt damit? Die Tierheime werden nächstes Jahr aus allen Nähten platzen

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.