F10/F11 BMW Online kündigt Standortdienste ab, Modell zu alt.

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • BMW hat doch bei RTTI schon selbst dafür gesorgt, dass das niemand mehr freiwillig verlängert... Hier in der CH 1 Jahr = € 80.-. Die spinnen doch?! Gerade auch im Hinblick, dass mein Auto ja da auch Daten liefert (ob ich will oder nicht).

    Zumindest als Aktion scheinen sie es hier in D kapiert zu haben, dass die Preise zu hoch sind:

    BMW Connected Drive Booster (je nach technischer Verfügbarkeit und für Fahrzeuge mit einer Erstzulassung vor März 2018) - mydealz.de

    Connected Booster | BMW.de

  • Leider komm ich aktuell nicht in den Connected Store... Ansonsten wäre das noch ein recht fairer Deal (auch wenn wir die Concierge Services in drei Jahren genau nur 1 x benutzt haben (war aber damals nicht so das, was ich mir daraus erhofft hatte).

  • Leider komm ich aktuell nicht in den Connected Store... Ansonsten wäre das noch ein recht fairer Deal (auch wenn wir die Concierge Services in drei Jahren genau nur 1 x benutzt haben (war aber damals nicht so das, was ich mir daraus erhofft hatte).

    Hab es mir mal angesehen. Da wäre ja OTA update für Navi Karten dabei. Da freu ich mich dann schon, wie das über 2G bei meinen F10 und F11 funktioniert ^^

    Naja, kanns eh nicht buchen. Geht für mein 5er nicht.

    Ansonsten kein schlechtes Angebot....


    atb,

    Zahlmeister

  • OTA Update des Kartenmaterials geht doch beim F10/F11 gar nicht? Das wurde soweit ich mich erinnere erst mit NTB Evo eingeführt - was ja leider im 5er nicht mehr verbaut wurde.

    Hier in der Schweiz glaube ich nicht, dass BMW solche Angebote raushaut. Man muss die Kuh melken, solange sie Milch gibt. Und im melken lassen, sind wir ja ziemlich geübt :whistling:

  • OTA Update des Kartenmaterials geht doch beim F10/F11 gar nicht? Das wurde soweit ich mich erinnere erst mit NTB Evo eingeführt - was ja leider im 5er nicht mehr verbaut wurde.

    Hier in der Schweiz glaube ich nicht, dass BMW solche Angebote raushaut. Man muss die Kuh melken, solange sie Milch gibt. Und im melken lassen, sind wir ja ziemlich geübt :whistling:

    Korrekt, OTA ging beim F10/F11 noch nie. Kam nur auf die "Idee" wegen dem Angebot des BMW Connected Drive Booster. Das wäre wirklich interessant gewesen, die > 4GB Kartenmaterial über Edge zu kriegen...... :duw:

    War beim Freundlichen und bekam die gleiche Aussage wie hier:

    BMW Germany

    Zitat:

    "Bei 2G Verbindung sind Dienste wie eCall, BMW Intelligenter Notruf, Teleservices, Remote Services und BMW Online weiterhin nutzbar.

    Aufgrund der geringeren Datenübertragungsrate, die bei 2G zur Verfügung steht, benötigen datenintensivere Dienste längere Reaktionszeiten. Beispieldienste hierfür sind RTTI, Wetter und die Datenübertragung von Inhalten ins Fahrzeug durch den Concierge Service."


    In Zukunft wird bei mir also das mit BMW Online ziemlich übersichtlich aussehen :heul:


    Bin dann mal gespannt, was das RTTI kosten soll, wenn mein jetziges Abo abläuft.

    BMW = Freude am zahlen :boese:


    atb,

    Zahlmeister

  • .. wäre mal eine gute Gelegenheit, darüber nachzudenken, was man beim Autofahren an allen möglichen elektronischen Helferlein (außer dem Navi) wirklich braucht - und ob ein Auto wirklich ein rollendes Smartphone sein muß...

    Das Problem sind halt die Entwicklungszyklen in der Automobilindustrie, die zu schneller Softwareentwicklung nicht kompatibel sind. So etwas ist zudem auch eine Frage der Mentalität in den Unternehmen, aber auch der Qualitätsanforderungen zumindest bei Software, die das Fahrverhalten beeinflusst.


    Die bessere Lösung für den Kunden für Navi & Co. wäre eine standardisierte Schnittstelle in den Wagen, so dass dort nur dumme Bildschirme und Bedienelemente zur Verfügung gestellt werden, ähnlich wie z.B. bei Carplay. Die Logik könnte besser das Smartphone übernehmen. Logischer Weise haben die Hersteller daran kein großes Interesse.


    Irgendwann müssen. sie die Sache mit der Software aber mal lernen…


    Was man BMW vorwerfen kann: Weshalb verbaut man auch 2017 noch 3G in den Autos, wenn doch 4G bereits um 2010 herum eingeführt wurde.


    Auch solche Sachen könnte man modular aufbauen und bei Bedarf tauschen. Allerdings müssten die Hersteller dann auch entsprechende Module anbieten. In meiner C-Klasse habe ich z.B. die Komforttelefonie mit wechselbarem Telefonadapter, der letzte den ich bekommen habe ist passend fürs iPhone 5…


    so glücklich ist das nicht ;) ausser für den Endkunden. 2g brauch für heutige Verhältnisse halt, viel Funkressourcen mit wenig Leistung.


    2G wird in vielen autonomen technischen Systemen verwendet oder kann dort als Fallback genutzt werden. Ich denke, dass dürfte der Grund sein, warum es hier nicht abgeschaltet wird.

  • Das die KFZ-Hersteller das mit der Software mal lernen werden glaube ich schon, nur wie lange dauert das?

    Es gab schon Heizungshersteller, die das mit der Software ebenfalls verstolpert haben, anstatt jemanden zu fragen, der davon Ahnung hat. Das Ergebnis schmerzte den Hersteller wohl schon ziemlich.

    Die KFZ-Hersteller bekommen es nun mit Innovationszyklen zu tun, bei denen ihnen schwindelig werden wird, wenn sie sich nicht anpassen. 8|


    Modularer Aufbau:

    Als mir das mit der 3G-Abschaltung wieder bewusst wurde, dachte ich zuerst, dass der Fix ganz einfach ist: Wie bei meinem Laptop den Boden aufschrauben, die UMTS-Karte entfernen und durch eine LTE-Karte ersetzen (wohl gemerkt, das ist nur die Modem-Karte!), Boden dran schrauben, anschalten und weiterarbeiten.

    Ok, das mit dem Boden abschrauben machen wir beim Auto dann doch anders. :dudu:

    ABER genau das geht bei den KFZs nicht. Hier muss ja alles so verbaut sein, dass der Kunde von der dunklen Seite der Macht :boese: damit keinen Schindluder treiben kann. :kpatsch:

    Also das mit dem modularen Aufbau müssen die noch Üben.


    atb,

    Zahlmeister


    Ist mein Name wirklich Programm? :idee:

  • Zitat

    Das die KFZ-Hersteller das mit der Software mal lernen werden glaube ich schon, nur wie lange dauert das?


    Lange, denn das prallen sehr unterschiedliche Mentalitäten aufeinander. Und die Optimierung geht natürlich auch nicht unbedingt in einen für den Kunden angenehme Entwicklung. Hinzu kommt die strake Fixierung auf das Leasing als Absatzkanal, was mit den Wagen in 5 Jahren ist interessiert einfach nicht...



    Zitat

    Es gab schon Heizungshersteller, die das mit der Software ebenfalls verstolpert haben, anstatt jemanden zu fragen, der davon Ahnung hat.


    Buderus habe ich vor ein paar Jahren mal angeschrieben und Ihnen angeboten, die Software als externer Berater in Ordnung zu bringen ;) Hab ich natürlich nie wieder was von gehört...


    Zitat

    ABER genau das geht bei den KFZs nicht. Hier muss ja alles so verbaut sein, dass der Kunde von der dunklen Seite der Macht :boese: damit keinen Schindluder treiben kann. :kpatsch:


    Wenn man wollte könnte man den Schindluder verhindern und trotzdem den Tausch ermöglichen, aber das sind einfach Kategorien in denen die Autohersteller nicht denken.

  • Das Problem ist wie schon Westfale schrieb: Die Hersteller haben schlichtweg keinen Anreiz, daran etwas zu ändern. Der Zeithorizont für BMW, Mercedes und Co sind maximal 60 Monate - wobei realistisch gesehen eher 4 Jahre Aufgrund der Tatsache, das viele Fahrzeuge heute eben nur noch geleast werden. Unser F11 ist im April 6 Jahre alt geworden. Nach unserer Planung muss er nochmals mindestens 6 - 8 Jahre durchhalten. Da wir das Navi nur sehr selten brauchen, sind uns die Online-Dienste völlig Schnuppe. Trotzdem wäre es schön, wenn die Dienste mindestens für 10 Jahre angeboten werden könnten.

  • Ich kann mir deshalb gar nicht mehr vorstellen, einen 5-8 Jahre alten Wagen des gehobenen Segments zu kaufen. Das ganze Multimedia- und Elektronikzeugs ist hoffnungslos veraltet. Niemand kann und will Aktualisierungen liefern. Austausch gegen neuere Komponenten ist fast nicht möglich oder nur zu exorbitanten Preisen.

    Der Wiederverkaufswert solcher Fahrzeuge wird bald ins Bodenlose sinken.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Ich habe im Moment zwei Mercedes, die beide die 8 Jahre überschritten haben. Kartenupdates gibt es noch, ansonsten interessiert mich das ganze Multimedia Zeug zum Glück recht wenig. Wäre es mir wichtig, dann würde es mich wohl stören, aber ich kaufe ein Auto ja nicht um Musik zu hören ;)


    Um den Wiederverkaufswert mache ich mir keinen Kopf, ich fahr die Wagen einfach lange genug, als es dann keinerlei Rolle mehr spielt.

  • Naja, nur zum Musikhören kaufe ich sicher auch kein Auto, aber wenigstens das Radio sollte noch funktionieren (Stichwort DAB) und ein USB und vielleicht ein Aux-Anschluss sollte irgendwo vorhanden oder machbar sein wegen Telefon-Freisprechen. Schon das ist schon teilweise ein Problem.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Leicht OT:


    irgendwo schrieb mal einer, dass er sich seinen Spaß-Zweitwagen mgl. ohne das Eletkronikgedöns kauft, weil es nach einigen Jahren hoffnungslos veraltet ist und man nicht mehr viel damit anfangen kann, dafür schönes Interieur (Leisten, Leder), dicker Motor, schöne Felgen.


    Ist durchaus was dran.


    Will man immer auf dem aktuellen Stand sein, muss man das Auto häufig wechseln - das passt gut zum üblichen Leasingrhythmus.


    Wirklich zukunftssicher ist in elektronischer Hinsicht gar nichts.

    Grüße Peter

  • Wirklich zukunftssicher ist in elektronischer Hinsicht gar nichts.

    Ich bin schon froh wenn der Multimediaabseits verbaute Gruscht in elektronischer Form so lange wie möglich funktioniert. Und damit meine ich die Kleinigkeiten wie el. Fensterheber mit Absenkung bei Türöffnung usw. usf..

    Gefährlich ist's, den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, Jedoch der schrecklichste der Schrecken, das ist der Grüne in seinem Wahn.

  • da bin ich ganz Eurerer Meinung, aber leider kann man fast gar nichts mehr "ohne nix" kaufen., vor allem im gehobenen Segment :-(

    BTW: kriegt man überhaupt noch Xenon-Scheinwerfer für einen alten 7er ?

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!