540d(x) G31, taugt der was?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ja. Ich kann ja nur von meinen Erfahrungen berichten. Und zum Beweis die Bilder vorlegen, die nach 70tkm mit Ultimate von AGR und ASB gemacht wurden.


    Zudem geringerer Verbrauch (0.5 L auf 100km) kaum Nageln und kein Dieselgestank.

  • Ist das Fahrprofil dabei identisch geblieben?
    Kann ich ja fast nicht glauben, dass der Kraftstoff da solche Auswirkungen hat.

    Bei Benziner vs LPG schon, ja.

    Aber Diesel vs Premium-Diesel? :confused:


    Würde mich schon interessieren, wenn du magst kannst da gerne mal berichten. :)

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Ja, ich habe, als ich von normal Diesel auf Ultimate umgestellt habe, jede Woche ziemlich genau die selben Strecken gefahren. Von daher kann ich das gut nachvollziehen.

  • Kein Diesel, aber nach dem Umstieg von No-Name E10 auf V-Power läuft mein 530i gefühlt besser und verbraucht signifikant weniger (was natürlich auch an der Oktanzahl liegen wird)

  • Ja. Ich kann ja nur von meinen Erfahrungen berichten. Und zum Beweis die Bilder vorlegen, die nach 70tkm mit Ultimate von AGR und ASB gemacht wurden.

    Ich hatte lange den Shell Premium Diesel drin. Der Vorbesitzer hat die ganzen 5 Jahre an der örtlichen Shell getankt, also nicht den ganz hunzigen Diesel. Wenn da ein signifikanter Unterschied besteht, dann wäre der brutal...


    Zudem geringerer Verbrauch (0.5 L auf 100km) kaum Nageln und kein Dieselgestank.

    Den Unterschied im Motorlauf merkt man, wobei die Abschaltung der AGR viel deutlicher ist. Verbrauchsunterschied war wenn dann im 0.1-0.2l Bereich, ich habe als Referenz immer Langstrecken in der Schweiz. Ergebnis hier: Verbrauch egal welcher Sprit vor Euro 5 Update ~4.5l (Zürich-Genf). Nach Euro 5 Update ~5.3l. Ohne AGR 4.3l (allerdings Bregenz-Zürich-Basel, also sogar mehr Stadtanteil).


    Das Problem für mich bei Ultimate ist einfach der Preis. Der liegt stand heute 25Cent über dem Diesel den ich normalerweise "zuhause" tanke und schon 8 Cent über E10. In Bregenz ist der Unterschied IMO sogar noch gravierender. Man kann jetzt sagen, dass man privat zum gebrauchten Diesel Motor gezwungen wurde weil es keine anderen guten Gebrauchten gab....aber die Zeit ist ja inzwischen fast vorbei. Wenn ich wirklich Premiumdiesel hier einfüllen würde, dann wäre der Diesel wirtschaftlich einfach Unsinn.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wenn du Strecken fährst, bei denen du im Verbrauch um die 5 Liter liegst, ist der Verbrauchsvorteil beim Tanken von Ultimate vermutlich nicht so hoch. Anders sieht es aus, wenn man – engagiert – auf mitteldeutschen Landstraßen unterwegs ist, das Leistungspotenzial des Fahrzeuges beim Überholen ausnutzt und schon mal „mit etwas Zuschlag“ unterwegs ist. Dann liegt der mittlere Verbrauch im Bereich von 9-10 l und die Verbrauchs-Ersparnis durch Verzicht auf die Bio-Anteile ist deutlich höher.
    Natürlich holt man den Ultimate-Mehrpreis nicht alleine durch die Verbrauchsersparnis herein. Geringere Reparaturkosten durch weniger Rußablagerungen und Ähnliches waren für meine Entscheidung, durchgängig Ultimate zu tanken, ausschlaggebend.
    Bei Aral gibt es zudem eine Kundenkarte, bei der man an seiner Stammtankstelle nochmals 2 ct pro Liter spart.

    Summiert war es sicherlich eine gute Entscheidung.

  • Wenn du Strecken fährst, bei denen du im Verbrauch um die 5 Liter liegst, ist der Verbrauchsvorteil beim Tanken von Ultimate vermutlich nicht so hoch.

    Ja, das sehe ich auch so.

    Dann liegt der mittlere Verbrauch im Bereich von 9-10 l und die Verbrauchs-Ersparnis durch Verzicht auf die Bio-Anteile ist deutlich höher.

    Wobei man auch da den psychologischen Effekt nicht vernachlässigen darf. Ruhiger Motorlauf führt zu ruhiger Fahrweise, zumindest bei mir. Daher finde ich die Vergleiche schwer wenn man halt dynamisch unterwegs ist.


    Natürlich holt man den Ultimate-Mehrpreis nicht alleine durch die Verbrauchsersparnis herein. Geringere Reparaturkosten durch weniger Rußablagerungen und Ähnliches waren für meine Entscheidung, durchgängig Ultimate zu tanken, ausschlaggebend.

    Da spielt aber die Fahrweise vermutlich sogar eine größere Rolle. Bei mir auf der AB mit um die 5l ist die AGR fast immer weit offen und es gibt genug Möglichkeit sich abzulagern. Dazwischen fährt Mutti zum Einkaufen...der Anteil A96 mit full blow macht da nicht viel sauber.


    Wenn du dagegen 10l auf Landstraßen durchbläst, dann ist die AGR nicht arg viel offen und dann hast du auch einen anderen Luftdurchsatz im Mittel.


    Auf Biodiesel kann man das eher nicht schieben, der erhöht die Temperatur, dadurch weniger Ruß, mehr NO. Wenn dann spielt der Cetan Wert ne Rolle, aber da sind wir in wenigen %. Ich kann es mir technisch nicht erklären das dies einen signifikanten Unterschied beim Dreck in der Ansaugbrücke macht.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Kein Diesel, aber nach dem Umstieg von No-Name E10 auf V-Power läuft mein 530i gefühlt besser und verbraucht signifikant weniger (was natürlich auch an der Oktanzahl liegen wird)

    Nicht nur - auch der geringere "E" Anteil.


    Aber was heisst denn "Noname"?


    Beispielsweise sind von den 800 Jet Tanken in D ca. 180 nicht als solche erkennbar, weil sie an nem Supermarkt sind: Klick mich

    Der Sprit is aber der gleiche - die Tanke bei meinem Arbeitsplatz gegenüber ist so eine und man sieht auch regelmäßig am Morgen die Jet Tankfahrzeuge.

    Von daher hab ich kein schlechtes Gewissen dort zu tanken - und regelmäßig 3-5Ct/l zu sparen gegenüber der Tanke nach 3km auf dem Arbeitsweg.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Moin,


    ich tanke ja nur V- Power von Shell, der "smart deal" kostet dort mit etwas Glück rund 90€ und man bekommt einiges gutgeschrieben:

    An meiner Stammtanke gibt es 4 kostenlose Premiumwäschen dazu, die jede 15 € kostet. Wäsche ist nicht sooo toll, nutze aber die Unterbodenwäsche 1-2 mal pro Winter aus. Zudem bekommt man Punkte von Shell für jeden Liter gut geschrieben, bei besonderen Aktionen (mehrmals im Jahr) gibt es ebenfalls extra Punkte. In der Regel reichen die dann für einen 25€ Tankgutschein. Hauptvorteil ist natürlich, dass man den "Champagnersprit" zum Normalpreis bekommt, ist eine Differenz von derzeit 21 ct pro LIter. Mit den oben genannten Goodies kostet der Deal dann fast nichts und man bekommt den besseren Sprit (Diesel OHNE Biodiesel) für den normalen Preis.


    Ich kann zudem sicher sagen, dass mein adblue Verbrauch extrem gering ist, habe laut Anzeige noch 8 Liter im 20 Liter Tank und habe das letzte Mal vor über einem Jahr und 15.000 km adblue nachgefüllt. Übrigens an der LKW Zapfsäule für adblue, was beim G30/31 problemlos geht.


    Ich teile mir die Karte mit meiner Frau, so kommen wir mit den 1500 Litern locker über das Jahr und dann gibt es eben wieder eine neue Karte.


    Über die Manipulation der AGR Rate liest man immer wieder mal, aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass das nicht legal ist, wenn es im Falle eines Falles sicher auch nicht nachgeprüft würde. Ich habe mich daher dagegen entschieden und setze lieber auf den V-Power Sprit.

  • Wenn du Strecken fährst, bei denen du im Verbrauch um die 5 Liter liegst, ist der Verbrauchsvorteil beim Tanken von Ultimate vermutlich nicht so hoch. Anders sieht es aus, wenn man – engagiert – auf mitteldeutschen Landstraßen unterwegs ist, das Leistungspotenzial des Fahrzeuges beim Überholen ausnutzt und schon mal „mit etwas Zuschlag“ unterwegs ist. Dann liegt der mittlere Verbrauch im Bereich von 9-10 l und die Verbrauchs-Ersparnis durch Verzicht auf die Bio-Anteile ist deutlich höher.
    Natürlich holt man den Ultimate-Mehrpreis nicht alleine durch die Verbrauchsersparnis herein. Geringere Reparaturkosten durch weniger Rußablagerungen und Ähnliches waren für meine Entscheidung, durchgängig Ultimate zu tanken, ausschlaggebend.
    Bei Aral gibt es zudem eine Kundenkarte, bei der man an seiner Stammtankstelle nochmals 2 ct pro Liter spart.

    Summiert war es sicherlich eine gute Entscheidung.

    hätte nie beim Diesel über Ultimate nachgedacht und früher bei den Firmenwagen 330d war es auch verboten zu tanken, weil zu teuer



    aufgrund deiner Schilderung denke ich aber darüber nach dann auch umzusteigen.... beim meinem ist ne Serviceaktion zum AGR gemacht worden, habe ihn nicht gesehen, hoffentlich ist der nach 40.000km noch nicht dicht

  • beim meinem ist ne Serviceaktion zum AGR gemacht worden, habe ihn nicht gesehen, hoffentlich ist der nach 40.000km noch nicht dicht

    Die spielt keine Rolle. Bei der Serviceaktion wird nur der AGR Kühler mit Ventil getauscht. Ventiltausch ist gut, da dieses mechanische Schwierigkeiten hat. Früher gingen die Dinger eher abgasseitig kaputt, das ist nicht mehr der Fall weil sie heute im heißen Abgasstrom sitzen. Dafür geht die Mechanik wegen der Temperaturbelastung kaputt. Insofern regelt das wenigstens gut. Gleiches gilt für den Bypass, der bei kaltem Motor heißes Abgas rein lässt.

    Vom Dreck her hast du aber das Problem nach dem AGR Kühler. Da geht der Ruß direkt auf kalte, feuchte und ölige Bauteile und setzt sich da ab. Also Ansaugbrücke, Drallklappen und Ventilschächte. Wenn man seinen Motor liebt, dann ist der übliche Schritt um 100tkm neue ASB und Walnussstrahlen der Einlasskanäle...ich habe gekratzt.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Die spielt keine Rolle. Bei der Serviceaktion wird nur der AGR Kühler mit Ventil getauscht. Ventiltausch ist gut, da dieses mechanische Schwierigkeiten hat. Früher gingen die Dinger eher abgasseitig kaputt, das ist nicht mehr der Fall weil sie heute im heißen Abgasstrom sitzen. Dafür geht die Mechanik wegen der Temperaturbelastung kaputt. Insofern regelt das wenigstens gut. Gleiches gilt für den Bypass, der bei kaltem Motor heißes Abgas rein lässt.

    Vom Dreck her hast du aber das Problem nach dem AGR Kühler. Da geht der Ruß direkt auf kalte, feuchte und ölige Bauteile und setzt sich da ab. Also Ansaugbrücke, Drallklappen und Ventilschächte. Wenn man seinen Motor liebt, dann ist der übliche Schritt um 100tkm neue ASB und Walnussstrahlen der Einlasskanäle...ich habe gekratzt.

    getauscht haben die bei mir sicher nix, keine Ahnung was da gecheckt wurde


    fahre ab jetzt nur Ultimate und immer volle Pulle!



    was heißt eigentlich Twin Turbo hier? 3 Turbos, die mit Twin-Technik angeblasen werden, oder?

  • den Wagen mit 6 Litern zu bewegen ist in der Praxis tatsächlich möglich, unglaublich was für ein effizienter Motor, der 2 Tonnen im Notfall aber flott wegbewegt


    da brauche ich monatelang nicht tanken, was für ein Komfort, ich werde absolut niemals ein Batterieauto fahren, solange es eine solche Option wie den 540d gibt, schon aus Prinzip, auch wenn das deutlich teurer gemacht würde


    sobald ich die erste Tankfüllung mit normalem Diesel leer gemacht habe, steige ich auf Ultimate um, was ich noch nie im Diesel gefahren bin, mal sehen, ob ich was merke

  • Könntest Du mir mal bitte einen Gefallen tun und bei Deinem Hobel gucken, ob die untere Kühlerjalousie (also die in der Stoßstange) offen oder geschlossen ist, wenn der Motor kalt ist? Ich habe die bei mir noch nie geschlossen gesehen, die obere Jalousie ist immer geschlossen, wenn man den Wagen abstellt. Und der gute braucht im Winter nen knappen Liter mehr. Laut BMW ist aber alles total in Ordnung, von dem Problem haben sie noch nie gehört und ich bin ein totaler Einzelfall. Wäre nett von Dir, wenn Du mal schauen könntest, ob wir beide Einzelfälle sind...

  • BMW schreibt dazu (Funktionsbeschreibung untere Kühlerjalousie)


    Zitat

    Die Motorsteuerung errechnet laufend die erforderliche Kühlleistung. Die Motorsteuerung öffnet die Kühlerjalousie nur dann, wenn tatsächlich eine erhöhte Menge an Kühlluft erforderlich ist.

    Und auch


    Zitat

    Bei Kühlluftbedarf werden zunächst die unteren Klappen geöffnet. Dabei können Winkelstellungen von 15° bis 30° schon ausreichen. Erst bei maximalem Kühlluftbedarf öffnen sich auch die oberen Klappen.

    Sowie


    Zitat

    Bei Ausfall des Kühlerjalousieantriebs ist folgendes Verhalten zu erwarten:


    Fehlerspeichereintrag in der Motorsteuerung (DME oder DDE)

  • Danke Dir! Finde ich die Funktionsbeschreibung irgendwo, damit ich die dem Expertenteam unter die Nase halten kann? Es ist nämlich genau wie Du schreibst, nur leider ist (angeblich) kein Eintrag im Fehlerspeicher.

  • Wenn kein Fehler da ist alles ok.


    Ich kann jetzt nur für die Jalousie im F sprechen, würde aber vermuten das die Jalousie im G genauso ist:

    Der Antrieb ist ein Elektromagnet. Auto aus -> Jalousie fällt automatisch zu. Auto an -> Jalousie sollte irgendwann auf sein.


    Was ist denn wenn du das Auto aus machst?


    Ansonsten muss ja aktuell wegen Klima der E Lüfter laufen, was auch immer bedeutet das die Jalousie auf geht. Unten ist der Ladeluftkühler was wiederum bedeutet das die gerade im Stand und bei langsamer Fahrt offen sein muss. Ich finde nicht abwegig das die offen ist.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: