Standschäden vermeiden - wie oft bewegen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Sagt mal,

    ich hab auch so´n Kandidaten.

    Mein dicker Brite steht von Nov. -März ohne Bewegung draußen. Und im Sommer kommen vielleicht 500 km auf die Uhr.

    Jetzt bin ich vor 2 Wochen nicht durch den TÜV gekommen. Hinten links war der Bremskolben fest. Folge: Scheibe verglüht. Ist das was typisches, was bei einem "Stehzeug" passieren kann?


    Gruß

    Volker

  • Da Bremsflüssigkeit hygroskopisch ist, zieht sie Wasser an.

    Das wandert eher an die tiefen Punkte -> Bremskolben.

    Wenn dann die Flüssigkeitswechsel nicht so oft durchgeführt wird kann es durchaus sein, dass sich da Korrosion bildet.

    Wenn die Dichtmanschetten zusätzlich alt und porös sind kommt noch die Luftfeuchtigkeit hinzu.


    Ist also nicht ein typischer Schaden sondern eher was wo mit dem Alter und der Wartung zusammenhängt, natürlich in Verbindung damit, dass das Auto an 360 Tagen nur steht.


    Noch schlimmer kann es bei ner hydraulischen Kupplung werden weil die wird beim Wechsel oft vergessen und da hier keine hohen Drücke auftreten merkt man es auch nicht wie bei der Bremsflüssigkeit (Dampfblasen beim starken bremsen) und hat dadurch irgendwann nen verrosteten Nehmerzylinder dessen Dichtungen sich an dem Rost kaputtschrappen und undicht werden.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Als ich noch den E36 hatte lief der Einmottungsprozess wie folgt ab:

    • ......

    Im Frühjahr kam er dann wieder ans Tageslicht. Standplatten konnte ich jeweils keine feststellen (Dunlop SportMaxx RT (oder so) in 225/45 R17). Gestanden ist das Fahrzeug jeweils nicht auf einem Beton, sondern auf einem Holzboden (wobei das nicht viel ausmachen dürfte).

    Das halte ich aber für Mutig und eben für Glück wenn es bei nem modernem guten Reifen gut geht. Egal ob mein E46 oder E90, beide haben Standzeiten im Wochenspektrum wegen Firmenauto mit wummernden Reifen quittiert. Daher habe ich beim E36 im Winter konsequent aufgeblasen.


    Ich tu mich immer schwer damit, das nur 1000-2000km alte Öl raus zu schmeissen. Früher jährlich (gut da bin ich noch deutlich mehr gefahren) inzwischen halt aller 2 Jahre. Glaube der Toyota kann das locker auch länger ab. Wäre aber Mal interessant wie das Öl ungenutzt altert... :sz:

    Ich habe jetzt beim F11 wegen/an/mit Corona einen Zwischenölwechsel bei nichtmal 7000km gemacht. Bin gespannt was Redhead zum Öl sagt, das habe ich zur Analyse geschickt. Da ist das Thema die Ölverdünnung bei den vielen Kurzstrecken weshalb ich es nicht die 2 Jahre drin lassen wollte.

    Allgemein hatte ich am Ende beim E36 Cabrio ein Longlife Öl drin und habe es alle zwei Jahre nach 5-10tkm gewechselt. Da gibt es diese Verdünnung nicht, ich bin eh keine Kurzstrecken damit gefahren und die Altersstabilität ist bei einem guten Öl heute kein Problem mehr wenn eh so wenige km drauf sind. Wo sollen da schädliche Säuren her kommen?

    Genauso verfahre ich mit dem Corsa der Schwiegermutter....Ölwechsel alle zwei Jahre und fertig.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Das halte ich aber für Mutig und eben für Glück wenn es bei nem modernem guten Reifen gut geht. Egal ob mein E46 oder E90, beide haben Standzeiten im Wochenspektrum wegen Firmenauto mit wummernden Reifen quittiert. Daher habe ich beim E36 im Winter konsequent aufgeblasen.


    Ich habe jetzt beim F11 wegen/an/mit Corona einen Zwischenölwechsel bei nichtmal 7000km gemacht. Bin gespannt was Redhead zum Öl sagt, das habe ich zur Analyse geschickt. Da ist das Thema die Ölverdünnung bei den vielen Kurzstrecken weshalb ich es nicht die 2 Jahre drin lassen wollte.

    Wie hab den E36 während etwa 6 Jahren im Winter nicht bewegt und nie die Reifen über den normalen Druck von 2.4Bar aufgeblasen. Konnte nie Standplatten ausmachen.


    Beim F11 wird auch jedes Jahr das Öl gewechselt. Fahrleistung liegt bei knapp unter 11tkm/Jahr, wobei sehr viel Kurzstrecke (unter 5km pro Strecke) dabei ist. Anfangs hat unser BMW Dealer noch diskutiert, in der Zwischenzeit wird der Zwischenölwechsel ohne Rückfrage ausgeführt...