Heckklappe | Karrosserie Neuteile richtig lagern

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo Zusammen,


    da mittlerweile für einige ältere Fahrzeuge die Ersatzteile und damit auch die Karosserieteile deutlich teurer werden, bzw. teilweise nicht mehr verfügbar sind, habe ich mir für meinen E36 Touring eine originale neue Heckklappe gekauft, da diese so langsam die ersten braunen Stellen bekommen hat.


    Die Heckklappe wurde in einem großzügigen Karton auf einer Palette geliefert. Die Heckklappe liegt - nochmals gut in Kartonagen und Schaumstoffecken eingebettet - mit der Sichtseite nach unten in der Verpackung.


    Aus Platzgründen würde ich die Heckklappe gerne stellen oder aufhängen. Ich vermute allerdings, daß hierbei die Gefahr eines Verzuges der Klappe sehr groß ist - vor allem ohne Heckscheibe.


    Daher möchte ich in die Runde nach Erfahrungen und Tipps fragen, mit denen die Heckklappe ggf. platzsparender gelagert werden kann.


    Vielen Dank schon mal & Grüße


    the transporter

  • Es spricht nichts dagegen, den Karton stehend zu lagern. Da passiert nichts. Nur nicht belasten.

    Aus Fehlern lernt man. Heute habe ich viel gelernt!

  • Was meinst Du was für Torsionsbelastungen das Teil im Auto ausgesetzt ist.

    Ich würde sie stehend und kopfüber lagern weil das stabilste an der Heckklappe ist sicher der Scheibenrahmen.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Was meinst Du was für Torsionsbelastungen das Teil im Auto ausgesetzt ist.

    Ich würde sie stehend und kopfüber lagern weil das stabilste an der Heckklappe ist sicher der Scheibenrahmen.

    Ich bin bei der geklebten Heckscheibe davon ausgegangen, daß diese wie die vordere Scheibe statische Relevanz hat. Wenn ich mir das genau überlege, ist die Heckscheibe in der Heckklappe nicht direkt mit der selbsttragenden Karosserie verbunden, wie eben die Frontscheibe. Die Scharniere (gleichzeitig Lagerpunkte mit den beiden Auflagedämpfer über den Rückleuchten) fangen dadurch anteilig die die darauf wirkenden Kräfte in allen Richtungen ab, was die Torsionslasten beinhaltet, welche auf die Heckklappe wirken. Stimmt mein Gedankengang soweit :idee: ?


    Das bedeutet, es würde nichts dagegen sprechen die Heckklappe an einem Wandhalter innerhalb des Fensterrahmens aufzuhängen. Dazu noch zwei Spanngurte um die gesamte Klappe herum, die ebenfalls an den Wandhalter befestigt werden dürft für ein rundum Sorglos Paket sorgen, bei dem die Klappe auch einige Monate lagern kann.

  • Aus Platzgründen würde ich die Heckklappe gerne stellen oder aufhängen. Ich vermute allerdings, daß hierbei die Gefahr eines Verzuges der Klappe sehr groß ist - vor allem ohne Heckscheibe.

    Verzug spielt keine Rolle. Auch wenn original Ersatzteil, mit dem Alter muss man vor dem Lackieren anbauen und richten. Das biegt der Spengler dann schon korrekt hin.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top: