Weniger Lust auf Fleisch

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Mal wieder weg von Corona und den politischen Themen dieser Tage:


    Der nachstehende Artikel in der Süddeuschen Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/wi…ie-fleischatlas-1.5165771


    führt zu diesem Beitrag. Wie haltet ihr das mit dem Thema Fleisch und Fisch & sonstiges Meeresgetier?


    Die Haltungsformen, auch im Bereich Fisch & Meeresgetier, machen mir so langsam aber Bauchschmerzen.


    Sind denn alle BIO-Eier und Freilandeier wirklich tiergerecht?


    Wie steht ihr zu dem? Ist weniger wirklich mehr? Was sind die Auswirkungen für die Natur, wenn wir sehr viel weniger tierische Produkte zu uns nehmen?


    Ist das nicht auch negativ für die Umwelt? Siehe BIO-Sprit.


    Ich bin gespannt. :)

  • Wenn die Leute wirklich(!) wüssten, wie es den Viechern in der Massenzucht/tierhaltung ergeht, dann würde sich das ganz schnell von alleine lösen - da vergeht einem nämlich schnell der Appetit.
    Ich bzw. wir für unseren Teil haben selber Hühner und Fische aus eigener Zucht.
    Denen geht es gut, es sind glückliche Tiere.
    Dennoch essen wir sie regelmäßig, denn dazu haben wir sie.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Esst mehr Wild aus heimischen Revieren, natürlicher geht es kaum!


    Zitat

    Ist weniger wirklich mehr?


    Ich bin eigentlich schon immer der Meinung gewesen, dass man solche Produkte lieber in guter Qualität und dafür im Zweifel weniger kaufen sollte. Ein ordentliches Stück Fleisch kaufe ich wegen des Genusses, warum sollte ich da irgend einen Mist der nach nichts schmeckt auf den Teller befördern?

  • Wir essen immer wieder ohne Fleisch. Gibt gute Gerichte. Z.B. Kartoffelgratin oder Rosmarinkartoffeln. Im örtlichen Bioladen gibt es als Mittagsmenü hin und wieder Rote Beete Ragout mit Püree.


    Unser Fleisch kommt entweder von der Frischetheke beim Edeka, oder vom 3x in der Woche stattfindenden Markt. Da kann man sich auch gleich mit Gemüse etc. eindecken.

  • Unser Metzger hier im Dorf hat die Tiere von den einheimischen Bauern. Kostet natürlich mehr als im Supermarkt, aber wir essen auch nicht so viel Fleisch. Ich sehe das ebenso als Genußmittel und will keinen Mist auf dem Teller haben.


    Wild ist immer eine Empfehlung, ein Bauer hier hat auch ne Jagd und da kauf ich regelmäßig im Hofladen ein. Dort gibts auch Eier von glücklichen Hühnern und natürlich Fleisch vom Huhn, Ente oder Gans. Fische kommen frisch aus dem See, also ich hab kein Problem damit, mich ohne Billigfleisch aus Massentierhaltung zu ernähren.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Zitat

    Unser Metzger hier im Dorf hat die Tiere von den einheimischen Bauern. Kostet natürlich mehr als im Supermarkt, aber wir essen auch nicht so viel Fleisch. Ich sehe das ebenso als Genußmittel und will keinen Mist auf dem Teller haben


    Ist bei uns genau so. Als wir mal nachgefragt haben, woher das Fleisch kommt, wurde uns sogar angeboten uns das vor Ort anzuschauen :top:Beim Wild sind wir ja Selbstversorger.


    Ich muss nicht jeden Tag Fleisch auf dem Teller haben, manchmal aber schon, wenn ich es dann esse aber bitte auch ordentlich!

  • Beim Wild sind wir ja Selbstversorger.

    Gezahlt von der Teilkasko? :hehe:


    Die Kleine scheint in der Veggie-Gang im Kindergarten zu sein. Will nicht dass Tiere dafür sterben. Hmmm... also von mir hat sie das nicht. :rolleyes: Anscheinend hat das ein Kind mitgebracht und jetzt sind sie so ne 4er-Gang die sich Tierfreunde nennen. Das ist ja sehr löblich und bei der Auswahl ist sie aber auch recht selektiv. Nuggets gehen immer. Bratwurst garnicht. Fleisch ganz ganz wenig. :sz:

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Wie haltet ihr das mit dem Thema Fleisch und Fisch & sonstiges Meeresgetier?

    Fleisch seit gut 2 Jahren nicht mehr, Fisch & Co. seit gut einem Jahr. Wobei ich das nicht religiös sehe.

    Eier kommen von Schwiegermutters Hühnern.


    Seither haben wir eine Menge an neuen, leckeren Rezepten gefunden. Viel asiatisch, auch arabisch und z.T. afrikanisch, z.B.:

    Vegetarisches Mafé von honig-tine | Chefkoch

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Fleisch: in Maßen und dann die goldene Mitte zwischen dem teuren, guten Fleisch vom Metzger und Billig-Schrott.

    Wenn es Schnitzel und Braten sind, gern vom Metzger. Die Bratwurst darf aber auch mal abgepackt aus dem Supermarkt sein.


    Vegetarisch: ab und zu ok.


    Vegan: nein danke.


    Was gar nicht geht, sind vegane "Fleischimitate". Das schmeckt wie Knüppel auf den Kopp. Wobei sich mir nicht erschließt, worin der Sinn besteht, wenn man sich fleischlos ernähren will, dann aber Produkte kauft, die das Aussehen und den Geschmack von Fleisch imitieren wollen.

  • Gezahlt von der Teilkasko? :hehe:


    Die Kleine scheint in der Veggie-Gang im Kindergarten zu sein. Will nicht dass Tiere dafür sterben. Hmmm... also von mir hat sie das nicht. :rolleyes: Anscheinend hat das ein Kind mitgebracht und jetzt sind sie so ne 4er-Gang die sich Tierfreunde nennen. Das ist ja sehr löblich und bei der Auswahl ist sie aber auch recht selektiv. Nuggets gehen immer. Bratwurst garnicht. Fleisch ganz ganz wenig. :sz:

    Dann vergiss nicht Deiner Maus zu erklären wie das Nuggets und das Bratwursttier aussieht :hehe:

  • Dann vergiss nicht Deiner Maus zu erklären wie das Nuggets und das Bratwursttier aussieht :hehe:

    Das ist eine Sache, die wir unseren Kindern sofort beigebracht haben:

    das, was da auf dem Teller war, war mal ein Schwein oder ein Huhn. Fertig.

    (Meine Frau meint, ich treibe das gelegentlich zu weit, wenn ich im Tierpark laut rufe: "Guckt mal Kinder, die süßen Rehe. Und die schmeeecken!" :cool:^^ )


    Sie nehmen das mit Neugier und Interesse zur Kenntnis. Ob da auch mal eine ausgeprägte Tierschutz-Phase kommt, mal sehen. Das dürfen sie dann selbst entscheiden.


    Beim Raclette neulich haben sie jedenfalls noch gut reingehauen. Richtige Buffet-Fräsen haben wir großgezogen. :hehe:

  • Dann vergiss nicht Deiner Maus zu erklären wie das Nuggets und das Bratwursttier aussieht :hehe:

    Das Nuggettier? Es ist ja durchaus nicht verkehrt wenn sie sich Gedanken macht, dass für die Wurst aufm Teller jemand anders bluten muss. Aber wie geschrieben, sie sieht das recht selektiv. Neulich kam zum Beispiel, warum wir Hühnchen essen wenn die doch Eier legen. :idee:


    Ich habe das jetzt mal, von einem anderen Thread aus angehend, eine Weile beobachtet, auch mit den Preisen, Haltungsformen etc. So ein richtiges System erkennt man garnicht raus und sobald man im Großmarkt ist, wird allenfalls noch zwischen Bio und konventionell unterschieden. Das Duroc-Filet hat um die 14,97€ im Metro gekostet neulich, der entsprechende Nackenbraten für pulled Pork lag bei 7,91€. im Kaufland kost der normale Nacken 6,39€ laut Heimseite mit Haltungsstufe 1 und das Filet 9,66 (bei metro 10,15€). Das bringt einen ins Grübeln. Auf dem Duroc steht nix drauf was und wie. Das übliche Werbe-Bla bla halt. Ok, der Preisunterschied wird halt als die Besonderheit vom Duroc verkauft, aber beim Nacken ist der wiederum kaum merkbar im Vergleich.

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Zitat

    Gezahlt von der Teilkasko?


    Vor sehr langer Zeit hab ich mal ein Stück aus der Decke geschlagen, das angefahren war und dem ich den Fangschuss gegeben habe. Sah äußerlich ziemlich unverletzt aus, aber ich garantiere Dir, dass möchtest Du nicht essen....



    Zitat

    Die Kleine scheint in der Veggie-Gang im Kindergarten zu sein. Will nicht dass Tiere dafür sterben.


    Die Tochter (5 Jahre) eine Kollegin meiner Frau hat letztens, nachdem sie beim Chinesen bestellt hatten, wohl gefragt wie Ente eigentlich hergestellt wird, fand sie lecker. Die Mutter hat dann versucht das zu erklären (die leben auch auf dem Land, lebende Enten sind nicht unbekannt). Daraufhin hat sich die Tochter entschieden es nicht so genau wissen zu wollen und lieber weiter Ente zu essen ;)


    Zitat

    Was gar nicht geht, sind vegane "Fleischimitate". Das schmeckt wie Knüppel auf den Kopp. Wobei sich mir nicht erschließt, worin der Sinn besteht, wenn man sich fleischlos ernähren will, dann aber Produkte kauft, die das Aussehen und den Geschmack von Fleisch imitieren wollen.


    :top: Genau das frage ich mich auch immer wieder


    Zitat

    Das ist eine Sache, die wir unseren Kindern sofort beigebracht haben:


    Das das Fleisch bevor es auf den Teller kommt durch die Gegend läuft (oder schwimmt) war bei uns schon durch die Jagd immer klar. Ich war da auch merkwürdig veranlagt und hab mit meinem Vater schon im Kindergartenalter Tiere seziert und mir das Gehirn zeigen lassen. Mein Bruder hat seinen Kindern (6 & 4) auch schon sehr früh die gesamte Kette vom lebenden Tier bis zum fertigen Essen demonstriert, finde ich durchaus richtig und wichtig, damit der Respekt nicht verloren geht.

  • Mein Bruder hat seinen Kindern (6 & 4) auch schon sehr früh die gesamte Kette vom lebenden Tier bis zum fertigen Essen demonstriert, finde ich durchaus richtig und wichtig, damit der Respekt nicht verloren geht.

    Imho gehört das genauso in den Schulunterricht wie auch Haushalts- und Finanzthemen.

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Imho gehört das genauso in den Schulunterricht wie auch Haushalts- und Finanzthemen.

    Die aber auch in keiner oder kaum einer Schule dran kommen oder allenfalls als Nebenfach. Und dann stehen se da und haben nach dem ersten Lehrjahr 28 Handyverträge am Hals, denken die Kuh wäre immer lila und lassen das Wasser im Topf anbrennen. *wiealteLeutered* :D

    Achtung! Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus, Zynismus, Nüssen und Ironie enthalten.


    Ich weiß dass ich ein Rad ab habe. Aber kuck mal wie toll es rollt... huiiiiiiiiiiiiiiii.... ;)

  • Zitat

    Imho gehört das genauso in den Schulunterricht wie auch Haushalts- und Finanzthemen.


    Sehe ich für beide Themen ganz genau so!


    In der Grundschule, bei uns auf dem Land, hatte ich viele in der Klasse die vom Hof kamen oder zumindest noch ein paar Kleintiere gehalten haben, da war das noch ganz normal. Heute ist da aber bei vielen jeglicher Kontakt verloren gegangen.

  • So ein richtiges System erkennt man garnicht raus und sobald man im Großmarkt ist, wird allenfalls noch zwischen Bio und konventionell unterschieden. Das Duroc-Filet hat um die 14,97€ im Metro gekostet neulich, der entsprechende Nackenbraten für pulled Pork lag bei 7,91€. im Kaufland kost der normale Nacken 6,39€ laut Heimseite mit Haltungsstufe 1 und das Filet 9,66 (bei metro 10,15€).

    Habt ihr denn keinen Metzger in der Nähe? Oder warum kaufst Du das abgepackte Zeug im Großmarkt?


    Bio ist auch nur ein weiteres Label, den Viechern gehts deswegen zu Lebzeiten auch nicht besser.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Unser Metzger hier im Dorf hat die Tiere von den einheimischen Bauern. Kostet natürlich mehr als im Supermarkt, aber wir essen auch nicht so viel Fleisch. Ich sehe das ebenso als Genußmittel und will keinen Mist auf dem Teller haben.


    Wild ist immer eine Empfehlung, ein Bauer hier hat auch ne Jagd und da kauf ich regelmäßig im Hofladen ein. Dort gibts auch Eier von glücklichen Hühnern und natürlich Fleisch vom Huhn, Ente oder Gans. Fische kommen frisch aus dem See, also ich hab kein Problem damit, mich ohne Billigfleisch aus Massentierhaltung zu ernähren.

    :top: So halten wir es mittlerweile auch. Nur "hier im Dorf" oder alleine schon "hier in den Nachbarorten" klappt bei uns nicht 100%ig. Aber wir fahren halt dann lieber ein paar Kilometer weiter. :)

  • Habt ihr denn keinen Metzger in der Nähe? Oder warum kaufst Du das abgepackte Zeug im Großmarkt?

    Ich kenne einige Metzger hier aus Urzeiten persönlich.... nicht mehr jeder schlachtet grade Rind selber, da wird zugekauft. Dort wo ich das jetzt auch kaufe, denn um eine Plastikverpackung zu öffnen und das Steak runterzuschneiden bezahle ich keinen 150% Aufschlag. Und ob ich im Edeka oder im C&C Großmarkt kaufe kommt auch aufs selbe raus. Gleicher Zulieferer. Ein Metzger, hat mittlerweile Alterhalber geschlossen, hat die letzten Jahre gar nicht mehr selber geschlachtet... Es gibt natürlich auch welche die noch alles selber machen, es werden aber trotz hoher frequentierung dieser Metzgereien immer weniger. Nach dem 7. Bier wurde immer gemurmelt dass man sich früher jedes oder jedes zweite Jahr ne Eigentumswohnung vom ähhhh.... sonstwie verdienten Geld kaufen konnte, heute fressen die ganzen Auflagen usw. so viel weg, dass von der zwangsweise ganzheitlich abgewogenen Ware eben kaum noch anständig verdient werden kann. Zudem, wer will heute noch Metzger mit Leib und Seele werden?

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein