Bremsscheiben flattern schon wieder

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo zusammen


    Meinen 2011er 5er BMW F11 528i 3 Liter 6Zylinder 258 PS habe ich im Alter von 3 Jahren im Jahr 2014 mit rund 100.000 km als Leasingrückläufer der Deutschen Bank AG gekauft. Mit ca. 120.000 km begann das Schlagen der Bremsscheiben, sodass ich bei ca. 130.000 km neue Bremsscheiben und -beläge auf der Vorderachse einbaute. Die Teile waren original BMW von BMW Leebmann 24 in Passau. Ca. 10.000 km später fingen die Bremsscheiben wieder an zu schlagen. Ich liess die Bremsscheiben bei einer freien Werkstatt abdrehen, dann war wieder Ruhe. Bei ca. 157.000 km bekam das Fahrzeug einen grossen Service bei BMW Leebmann in Passau. Dabei liess ich die Zugstreben links und rechts erneuern, sowie alle 4 Bremsscheiben inkl. -beläge. Zwischenzeitlich hat das Auto ca. 171.000 km auf der Uhr und die Bremsscheiben schlagen schon wieder. Das heisst ich bin wieder auf der Suche nach einer Werkstatt die mir die Bremsscheiben abdreht, dann hält das wieder 10.000 bis 30.000 km (im besten Fall), und dann müssen wieder neue Bremsscheiben rein.


    Ist das normal bei diesem Fahrzeug dieser Preisklasse? Unter anderem hier im Forum wurden mir unbedingt original BMW Bremsscheiben empfohlen, da die Bremsscheiben von ATE, Bosch, oder wie sonst noch heissen mögen, noch schneller zu schlagen beginnen.


    Wie sind eure Erfahrungen diesbzgl. und mit welchem Bremsenhersteller habt ihr Ruhe gefunden?


    Vielen Dank für eure Ratschläge und Input!

    ---

  • Ist das normal bei diesem Fahrzeug dieser Preisklasse?

    Nein
    Jedoch beim F1x, der 535 hat dickere scheiben, weiss nicht ob dort das Problem gleich besteht.
    Ich hatte es an meinem 528 (N53) Kollege am 528x (N20)

    Unter anderem hier im Forum wurden mir unbedingt original BMW Bremsscheiben empfohlen, da die Bremsscheiben von ATE, Bosch

    Es ist so, Originalen sind dass kleinst mögliche übel
    Kollege hatte noch mit ATE und Zimmermann versucht, beides war klar schlechter.

    mit welchem Bremsenhersteller habt ihr Ruhe gefunden?

    Auto verkauft. :sz::duw:

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Ich hatte das Problem auch schon beim E39 und E61. Beim aktuellen kein Problem seit 50 tkm.


    Lies Dich mal hier ein:

    DIE "VERZOGENE" BREMSSCHEIBE UND ANDERE MYTHEN DER BREMSEN- TECHNIK

    https://drive.google.com/file/…QU9wbVE/view?usp=drivesdk


    Es geht auch darum, wo das tatsächlich herkommt und wie es vermieden werden kann.


    Grüße,

  • Bei meinem 535i habe ich die Probleme bisher nicht. Die Scheiben sind "demnächst" fällig, da ca. 94tkm drauf und normal "abgenutzt"...


    Von meinem alten E39 530i kenne ich das aber...

    Üblicherweise haben wohl nur solche Fahrzeuge diese Probleme, die über 100tkm drauf haben... Meine Theorie dazu: Es liegt an den Querlenkern... Deshalb würde ICH - wenn es wieder soweit kommen sollte - Alle Querlenker an beiden Achsen tauschen... Ich hatte es beim E39 auch so gemacht, dass immer nur 2 getauscht wurden.... das Problem war immer nur für eine Zeit weg... Ich hatte letztlich den 3. oder 4.Satz Querlenker drin... Wenn man halt nur 2 tauscht, werden die neuen Teile von den 2 alten verstärkt in Mitleidenschaft gezogen...


    Nur noch Lemförder ... (Meyle waren besonders schnell platt) darauf achten, dass die Querlenker auch wirklich in "Normallage" (Fahrzeug steht beim Festziehen der Querlenker auf den Rädern!) und alle 8 Querlenker GLEICHZEITIG tauschen....

    ICH habe jedenfalls keinen Bock mehr mich mit diversen Tauschversuchen rumzuärgern....

  • Vorne 4 und hinten 4 .... Man kann allerdings mal an der Vorderachse anfangen... nur nicht 2 neue und 2 alte an einer Achse mischen...

  • Vorne 4 und hinten 4 .... Man kann allerdings mal an der Vorderachse anfangen... nur nicht 2 neue und 2 alte an einer Achse mischen...

    Verstehe. In welchem Rahmen bewegen sich in etwa die Kosten und hättest du mir Teilenummern?

    ---

  • Vorne 4 und hinten 4 .... Man kann allerdings mal an der Vorderachse anfangen... nur nicht 2 neue und 2 alte an einer Achse mischen...

    hätte jetz nur die voerderen gemacht ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Wahrscheinlich würde ich auch so anfangen, wenn´s denn mal wieder soweit ist.... aber ich würde mir die hinteren genau "angucken" - Mit Montiereisen mal kräftig "Bearbeiten" .... Beim E39 war es mir passiert, dass ich das (angehobene) HInterrad schon mit der Hand bewegen konnte (Nein-nicht in Drehrichtung ;)) - der TÜV hatte das einige Wochen zuvor nicht bemerkt - obwohl der von unten auch dran "rumgerüttelt" hatte.... Ich merkte es beim Fahren - bei der Autobahnauffahrt - Links-/Rechtskurve im schnellen Wechsel... da wurde die Hinterachse nervös - meldete der Popometer...

  • Beim F11 sind die vorderen unteren QL zusammen mit den Zugstreben die einzigen auffälligen Fahrwerksteile. Die QL bestimmen zudem massiv die Spur, nur die innere Schraube öffnen und wieder schließen ändert die Spur 1° wenn es blöd läuft. Minimales Spiel endet in Spuränderungen beim Bremsen und damit Flattern.

    Ich denke auch der Link von Joesy ist zielführend. Die Bremsen sind vermutlich ok, normale Reibwertschwankungen bringen einfach den QL zum Schwingen.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich hatte auch immer wieder Probleme mit Vibrationen beim Bremsen, nach Scheibentausch (immer ATE) war das weg, aber nach wenigen Tausend Kilometern wieder. Bis ich auf ATE Power Discs gewechselt bin, mit Standard ATE Belägen (bloss nicht den KeramikScheiss), seitdem nie mehr Probleme gehabt. Haben die jetzt auch auf dem E46 Cabrio, alles Top. Wenn es die also für dein Auto gibt, ich würde die nehmen.

    Wenn Gott gewollt hätte das der Mensch zu Fuss geht hätte er ihn nicht das Auto erfinden lassen

  • Hallo Captn Kirk hier!

    Also die Ursache liegt nicht an den Scheiben/Steinen sondern am

    Bremssattel!!!!! Die Führungshülsen (die Halterung) verrosten

    und engen dann die Hülsen ein. Dadurch wird der Schwimmeffekt

    teilweise blockiert-ein Flattern entsteht.

    Auch wenn hier manche User nach Scheiben-Steine-Wechsel einen

    (kurzzeitigen) positiven Effekt haben liegt DAS nur an der veränderten

    Stellung der Führungsbolzen.

    Habe selber bei meinem alten E39 mit dieser Sache 15 Jahre lang gekämpft.

    Bin aber nie auf den Bremssattel gekommen, weil bei jedem TÜV alle

    Bremswerte o. k. waren. Als bei meinem X6 auf einmal dieses "Flattern"

    auftrat habe ich in einem anderen Forum den Hinweis auf die Bremssättel

    gelesen. Also 2 Bremssättel (gebraucht) gekauft und regeneriert. Das

    Ergebnis war verblüffend. Nicht mal mehr ein Anschein von "FLATTERN"!!

    Es wurden sogar die alten Steine/Scheiben benutzt und keine Veränderungen am Fahrwerk durchgeführt.

    War mal wieder eine eigene Erfahrung.

    Captn Kirk

    Beam me up Scotty!

  • Interessant. Nur komisch, dass ich es stets mit ATE Scheiben hatte und nie mit BMW Scheiben, die ich übrigens immer mit ATE Ceramic Belägen besetze. zaphod_b: Ich kann nichts nachteiliges feststellen und vermisse den schwarzen Schmodder kein bisschen.


    Grüße,


    Interessant. Nur komisch, dass ich es stets mit ATE Scheiben hatte und nie mit BMW Scheiben, die ich übrigens immer mit ATE Ceramic Belägen besetze. zaphod_b: Ich kann nichts nachteiliges feststellen und vermisse den schwarzen Schmodder kein bisschen.


    Grüße,

    Ich hatte die drauf, Räder sehr schön sauber, aber eine unterirdische Bremsleistung. Hat ja auch seinen Grund das sowohl BMW als auch Mercedes die als Serienlösung dankend abgelehnt haben.

    Hast du denn die Power Disc oder die normalen ATE benutzt ?

    Wenn Gott gewollt hätte das der Mensch zu Fuss geht hätte er ihn nicht das Auto erfinden lassen

  • Halllo Captn Kirk hier!

    Zitat @Joesy:

    "..Nur komisch, dass ich es stets mit ATE Scheiben hatte und nie mit BMW Scheiben.."

    Hatte bei meinem alten E39 immer Power Disc mit normalen Belägen

    verbaut. Flattern ging nie ganz weg.

    Man muss aber wissen, dass es im Zubehör zwar "baugleiche" Ersatzteile

    vom Originalhersteller gibt, diese aber nicht der Originalqualität/Zusammensetzung des Fahrzeugherstellers unbedingt entsprechen müssen. D.h. BMW lässt sich z.B. eine eigene Mischung der

    Bremsbeläge herstellen welche im freien Handel nicht erhältlich ist. Ähnlich

    verhält es sich mit den Bremsscheiben.

    Also wenn man hier so einige Themen verfolgt bekommen die meisten

    User mit original Teilen die besten Ergebnisse.

    Im Moment ist bei mir (Bremsen) alles BMW.

    Captn Kirk

    Beam me up Scotty!

  • Also die Ursache liegt nicht an den Scheiben/Steinen sondern am

    Bremssattel!!!!!

    Naja, BMW hat ganze Teams die nur am Thema Bremsen in Bezug auf Vibrationen und Geräusche arbeiten. Ein Freund von mir war bei BMW Motorrad in einem solchen Team und für Geräusche zuständig, das ist sooo ein großes Feld, dass man nicht sagen kann "das ist der Grund".

    Es gibt halt bekannte Schwachstellen und das sich schon immer die Querlenker. Die Führungen des Sattels werden/wurden bei BMW immer beim Wechsel gereinigt und da gab es eine klare Handlungsanweisung. Selbstverständlich kann das verkehrt gemacht worden sein, aber das ist eher ein individueller Fehler. Dein Input ist insofern gut, dass man das anschauen muss, wenn hier aber bei BMW die Bremsen gewechselt werden dann gehört das zum Standard.


    Ich hatte die drauf, Räder sehr schön sauber, aber eine unterirdische Bremsleistung. Hat ja auch seinen Grund das sowohl BMW als auch Mercedes die als Serienlösung dankend abgelehnt haben.

    Kommt etwas auf das Auto an und ob die Bremsscheiben neu sind. Auf alten Scheiben kann man Keramik eh vergessen, die bremsen nicht und rosten weg. Bei neuen Scheiben ist die Frage wie stark das Auto allgemein zupackt. Bei einem E46 oder E39 merkt man sicher deutlich das das Pedal etwas mehr gedrückt werden muss (was nicht bedeutet das es weniger bremst), bei einem F11 ist der Effekt gering. Beim S211 hat man es gar nicht wirklich gespürt.


    Man muss aber wissen, dass es im Zubehör zwar "baugleiche" Ersatzteile

    vom Originalhersteller gibt, diese aber nicht der Originalqualität/Zusammensetzung des Fahrzeugherstellers unbedingt entsprechen müssen. D.h. BMW lässt sich z.B. eine eigene Mischung der

    Bremsbeläge herstellen welche im freien Handel nicht erhältlich ist.

    Das ist Esoterik.

    Selbstverständlich entwickeln Auto und Bremsenhersteller die Teile zusammen und auch wenn BMW eine spezielle "Mischung"? will weiß das am Ende der Bremsenhersteller. Vermutlich jeder Bremsenhersteller, da BMW ja nicht nur mit einem Zulieferer redet, sondern diese klassisch gegeneinander ausspielt. Insofern ist das Wissen und auch die Normen im Automobilbau sehr homogen.

    Also wenn man hier so einige Themen verfolgt bekommen die meisten

    User mit original Teilen die besten Ergebnisse.

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich habe sowohl auf dem E90 als auch auf dem F11 originale Scheiben weggeworfen, keine bessere Roststabilität als ATE und am Ende bildeten sich immer Spots die zum Flattern auf der Hinterachse geführt haben. Aktuell fahre ich Hella Scheiben und die haben in meinen Augen die beste Standzeit in Bezug auf Rost bisher.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Ich hatte die drauf, Räder sehr schön sauber, aber eine unterirdische Bremsleistung. Hat ja auch seinen Grund das sowohl BMW als auch Mercedes die als Serienlösung dankend abgelehnt haben.

    Hast du denn die Power Disc oder die normalen ATE benutzt ?

    Die Power Disc hatte ich noch nie, immer die normalen ATE und immer das Flattern. Dazu Ceramic Beläge. Anschliessend (und vorher) mit originalen Scheiben (und Ceramic) nie ein Problem gehabt bei den schweren 5ern.


    Grüße,