Pilze - Wer sammelt noch?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich denke so ein Pilzexperte wird das schon hinbekomen, ist ja keine Raketenwissenschaft.

    Gute Tischler unterscheiden auch Hölzer und bennen Sie die für den Laien identisch aussehen.

    Und so ein Pilze hat wie Pflanzen auch eindeutige Merkmale um sie zu identifizieren.

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Ich denke so ein Pilzexperte wird das schon hinbekomen, ist ja keine Raketenwissenschaft.

    Gute Tischler unterscheiden auch Hölzer und bennen Sie die für den Laien identisch aussehen.

    Und so ein Pilze hat wie Pflanzen auch eindeutige Merkmale um sie zu identifizieren.

    Ganz so einfach ist es auch wieder nicht, weil sich manche Pilze wirklich seehr ähnlich sehen und man nur durch den Fundort, bzw. dessen umgebende Bäume, sicher bestimmen kann, um welchen Pilz es sich handelt. ;)


    Im Zweifel muss der Pilzexperte sagen: Kann ich nicht genau sagen => Nicht verwerten.

  • Essensfreigabe gibt es nur bei 100% Sicherheit vom Pilzsachverständigen.


    Dieses Jahr gib es größere Mengen an Steinpilzen, Pfifflerlinge und dies schon seit dem frühen Sommer durchgängig - nur bei der Trockenpause im Sommer gab es nichts. Dagegen sind hier in der Gegend der im Herbst im Massen auftretende Maronenröhrling absolute Mangelware. Allerdings habe ich einige Speisepilze dieses Jahr gefunden, die ich schon lange nicht mehr im Pilzkorb hatte, z.B. Krause Glucke, Semmelstoppelpilze, Todestrompeten. Mal schaun wie lange es noch geht dieses Jahr, nach dem ersten Bodenfrost im Wald ist meist für die meisten Arten Schluß.


    Viele Grüße

    Markus

    Delphingrau - Dakargelb - Messing - Mineralweiß - ...

  • Todestrompeten

    Klingt verlockend... :crazy:


    Pilze selber sammeln trau ich mir irgendwie nicht so recht. Müsste man vielleicht aber auch mal mit einem mitgehen der Ahnung hat. Und so die Mengen hauen wir jetzt auch nicht unbedingt weg. Die Kinder garnicht und wir so 400 gr. ungeputzt zum Filet und das reicht dicke.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Krause Glucke trau ich mich nicht. Da gibt zuviele kaum unterscheidbare Arten.....

    Semmelstoppelpilze kenne ich bislang nur aus dem Hochgebirge. Eignen sich aber nur zum sofortigen Verzehr.

    Todestrompeten habe ich ungefähr seit 30 Jahren nicht mehr gesehen ;)


    Klar... nach den ersten Bodenfrösten ist Schluss. War aber früher schon viel früher..... Das man im November Maronen und tlw. sogar Rotfüße gefunden hat, daran kann ich mich nicht erinnern.

  • Was Ihr alles kennt... Todestrompeten. 8|

    Sehr schmackthaft - ein Gourmetpilz sozusagen :boese:.

    Aufgrund der Farbe aber nicht so leicht zu finden. Vorteil aber, dass diese an den Plätzen eigentlich Jahr für Jahr zu ernten sind.

    Delphingrau - Dakargelb - Messing - Mineralweiß - ...

  • Dieses Jahr das erste Mal mit der Familie Pilze sammeln gewesen. Auf einer schönen Wanderung in der Slowakei hatte sich das einfach angeboten (Die Schwiegermutter kannte sich auch hervorragend aus). Vor allem den gemeinen Riesenschirmling haben wir viel gefunden, der wurde dann wie ein Schnitzel zubereitet :). Dazu noch Steinpilze und einige wo mir der Name entfallen ist. Sehe auch immer noch einiges in den Wäldern hier, aber ohne Fachmann traue ich mich auch nicht ran.