Sicherheitsventil an Kaltwasserleitung löst oft aus

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich glaube da fehlt und etwas die Kenntnis über die Anlage.


    Ich gehe davon aus, dass halt ein Außenwasserhahn mit max. 1m Rohr in der Sonne ist. Der Volumenzuwachs hier ist ja auch am Rohr (wird größer wenn warm) und das bissl Wasser dehnt sich aus. Das sollte in einem Rohr schon Platz haben, daher mein Kommentar, dass sich innen das Rohr auch ausdehnt.


    Vom Druck her halte ich das System für verbunden mit dem Warmwassersystem. Oder spricht da was dagegen? Das Warmwassersystem hat ein Überdruckventil (4.5Bar?) oder sogar einen Ausgleichsbehälter. Insofern halte ich es für unmöglich, dass ein 10 Bar Ventil noch auslöst wenn kein Rückschlag dazwischen ist. Mit Rückschlagventil wird es wilder....dann sollte das Überdruckventil doch zumindest wo hintropfen wo es keine Rolle spielt, allerdings halte ich den Rückschlag für falsch.

    KOA SIGNATUR!

  • Hallo,


    das Sicherheitsventil ist im Heizungskeller an dem Rohr montiert, dass in den Garten geht.

    Das Rohr ist soweit ich sehen kann nicht vom restlichen Wasserkreislauf entkoppelt, ich gehe also davon aus, dass das eine Ventil das ganze Haus absichern soll.

    Das Rohr läuft dann bestimmt noch gut 6 Meter durch den Keller, bevor es dann in den Garten geht.

    Dort sitzt der Hahn direkt in der Wand, d.h. es liegt kein Rohr in der Sonne.


    Das einzige was sich in letzter Zeit verändert hat ist, dass ich ein Bewässerungssystem von Gardena angeschlossen habe. D.h. der Wasserhahn ist eigentlich die ganze Zeit aufgedreht und der Gardena Computer öffnet wenn der Boden trocken ist automatisch das interne Ventil.


    Bei der Gelegenheit fällt mir auch ein, dass es Zeit wird, das ganze einzuwintern.

  • Hallo, die Steuerung hat ein Magnetventil und macht keine hörbaren Geräusche beim schließen.

    Der Sprenger soll je nach Druck zwischen 440 und 800 Liter/Stunde an Durchsatz bringen.

    Da das ganze Feuchtigkeitsgesteuert ist und es in den letzten Wochen beständig geregnet hat, ist er soweit ich mitbekommen habe in letzter Zeit nicht mehr angegangen.


    Ich habe jetzt jedenfalls den Hahn zugedreht und beobachte ob es irgendwelche Auswirkungen auf das Problem hat.

  • Das Rohr ist soweit ich sehen kann nicht vom restlichen Wasserkreislauf entkoppelt, ich gehe also davon aus, dass das eine Ventil das ganze Haus absichern soll.

    Aber dann ist das normal. Im Wasserkreislauf ist vermutlich kein Ausgleichsbehälter, oder hast du zwei (drei bei Systemtrennung) Ausgleichsbehälter rumstehen? Dann muss das Sicherheitsventil immer auslösen wenn die Heizung das Warmwasser erwärmt.

    KOA SIGNATUR!

  • Nein, ich habe nur einen Ausgleichsbehälter für die Heizung.

    Was die Abwasserleitung angeht, wurde das damals wohl so gemacht, weil sich im Heizungskeller selbst keine Abwasserleitung befindet. Da müsste man das Ventil dann schon an eine andere Stelle versetzen.

  • Nein, ich habe nur einen Ausgleichsbehälter für die Heizung.

    Was die Abwasserleitung angeht, wurde das damals wohl so gemacht, weil sich im Heizungskeller selbst keine Abwasserleitung befindet. Da müsste man das Ventil dann schon an eine andere Stelle versetzen.

    Wenn das das einzige Sicherheitsventil im Trinkwassernetz ist, dann arbeitet es in der Tat bestimmungsgemäß.

    Wenn keine Abwasserleitung weit und breit ist, wirst du ggf. über eine kleine Hebeanlage nicht drumherum kommen.

    Kostet keine 100€ und ist schnell selbst verschlaucht, bzw. mit Pressfittingen fest verlegt.


    Arebos Kleinhebanlage, Fäkalienpumpe, Haushaltspumpe 600 Watt | 3 Zuläufe für WC, Dusche und Waschbecken | GS geprüft: Amazon.de: Baumarkt [Anzeige]