3D Drucker --> Dateiformat?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • ein Bekannter möchte ein Modell erstellen und dann auf einem 3D Drucker "drucken". Ich könnte ihm dafür einen Konstrukteur vermitteln, der ihm das Modell in Auto CAD oder Inventor erstellt, aber die Frage ist eigentlich, welches Dateiformat braucht so ein 3D Drucker? Kann man hierfür die AutoCAD Dateien verwenden oder gibt's hier im schlimmsten Fall ein eigenes Format?

  • Für den 3D-Druck braucht man eine STL-Datei, das können die meisten CAD-Programme ausgeben. Die wird dann von einem Slicer-Programm (z.B. Cura) eingelesen, das dann daraus den GCode für den spezifischen 3D-Drucker erzeugt.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Das gängigste Format ist eigentlich .STL und das müsste meines Wissens nach auch Autocad exportieren können. Die STL Datei muss dann noch durch eine Slicer Software gejagt werden welche denn den G-Code für den entsprechenden 3D Drucker erstellt, das müsste dann dein Bekannter machen.

  • ja, das ist möglich. Ich hatte AutoCAD nur erwähnt, weil es mir auf anhieb in den Kopf geschossen ist ;) Ich denke, mein Bekannter arbeitet mit Inventor(?). Jedenfalls hat er die Software für die Modellierung für 3D Modelle. Die Frage ist, ob er es auch in .STL Files konvertieren kann. Aber das finden wir bald raus ;)

  • ja, das ist möglich. Ich hatte AutoCAD nur erwähnt, weil es mir auf anhieb in den Kopf geschossen ist ;) Ich denke, mein Bekannter arbeitet mit Inventor(?). Jedenfalls hat er die Software für die Modellierung für 3D Modelle. Die Frage ist, ob er es auch in .STL Files konvertieren kann. Aber das finden wir bald raus ;)

    Fusion360 von Autodesk ist Privat kostenlos ;)

    Verträge und Preise für Fusion 360 | Fusion 360 | Autodesk

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • IMHO ist das doch seit ~2105 3D fähig...

    taugt doch trotzdem nicht.... nicht ohne grund gibs von autodesk selber so viele andere programme. ich hab inventor immer benutzt, aber das kann die gannzen harmonischen rundungen nicht und seit 2-3 jahren nur noch fusion

  • In der Firma haben wir NX und SolidWorks, aber zuhause verwende ich FreeCAD. Reicht mir vollkommen für die Teile, die ich dann auf meinem 3D-Drucker herstelle. Kostet nichts, läuft auf allen Betriebssystemen und kann eh mehr, als ich Hobbykonstrukteur so brauche.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • aber zuhause verwende ich FreeCAD

    hatte ich auch, finde es aber ein bisschen ein gebastell un bei kleinen Teile viel zu schlechte Auflösung.



    nur für ein Jahr

    da spare ich mir die Mühe mich einzuarbeiten

    habe es schon 2-3 Jahre. Sie haben es gekürzt, must einfach nach 1 Jahr wieder das Abo Privat abschliessen und weiter geht es kostenlos ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • nur für ein Jahr

    da spare ich mir die Mühe mich einzuarbeiten

    musste gerade vorgestern verlängern.
    ging ich über das Program, wollten sie es zum Sonderpreis verkaufen. ;)

    über die HP mit meinem Acount angemeldet und wieder 1 Jah kostenlos.

    Die 5 Minuten im Jahr sind mir dieses Programm allemal wert.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • musste gerade vorgestern verlängern.
    ging ich über das Program, wollten sie es zum Sonderpreis verkaufen. ;)

    über die HP mit meinem Acount angemeldet und wieder 1 Jah kostenlos.

    Die 5 Minuten im Jahr sind mir dieses Programm allemal wert.


    Das ist auch gut zuwissen, fusion wird ja auch generell immer als kostenlos beworben.


    ich nutze ja meinen firmen login, da in meiner firma inventor genutzt wird aber kein fusion.


    doch macht man sich ein wenig schlach nutzen die meisten leute bei 3d projekten blender oder fusion oder den billig müll wie thinkercad