2020 - und nun die Schweinepest

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zu 1 gebe ich Dir ja völlig recht, aber schätzungsweise sind wir da eine Minderheit. Zu 2: Ich meine irgendwo gelesen zu habe , dass Deutschland neben dem Export nach China von dort auch Schweinefleisch importiert, vielleicht verarbeitete Produkte? Aktuell kann ich aber nichts dazu finden.

    Das Einzige was ich weiß was wir zum Teil aus China bekommen sind die Schweinedärme für die Bratwürstchen, Rinds- und Fleischwürstchen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wo gibt´s denn das Hackfleisch billiger wie Brot?

    Da steht

    weniger kosten kann

    und ja, ich hab schon Brot für 5 Mücken das Kilo gesehen, und Hack für 2,99/kg. Um es vergleichbar zu machen, wenn ich mir den Brot- und den Hackfleischpreis beim Discounter ansehe ist es schon traurig dass ein Erzeugnis aus einem Lebewesen so wenig kostet.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Was mich viel mehr beunruhigen würde wäre das West-Niel-Virus. Das ist für den Menschen gefährlich und wohl noch neu unterwegs....

    1) Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.



    2) Es gibt Tage, da beantwortet mein Mittelfinger alle Fragen......

  • Klar findet man das... aber Standard ist das sicher nicht zum Glück. Hack für 2,99 ist dann vermutlich inkl. Schnäbel, Klauen und Allem. :crazy: In Berlin wird das dann glaub als Döner verkauft... :kotz:

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Zitat

    Ganz ehrlich, so lange 1 kg Hackfleisch weniger kosten kann als ein Brot, ist hier was oberfaul. Und ich kenne im Grundgesetz auch keinen Artikel, der das Recht aufs tägliche Schnitzel garantiert.


    Ich gebe Dir da ja vollkommen recht, hab oben ja schon geschrieben, lieber weniger und dafür besser. Aber es ist natürlich auch klar, dass sich das leichter sagt, wenn man sich beim Einkaufen nicht für den Preis interessieren muss.


    Und wo wir bei den Preisen sind, Rehwild wird zur Zeit um die 2-3 EUR, Schwarzwild 1-1,50 pro kg, jeweils in der Decke gehandelt. Schon traurig, ein wirklich hochwertiges Lebensmittel und keiner will es haben...

  • Schon traurig, ein wirklich hochwertiges Lebensmittel und keiner will es haben...

    Das stimmt schon. Wobei es natürlich nicht jeder aus der Decke schlagen kann. Zerwirkt kostet es dann was? Bei der Sau ist der Schlachtkörper auch grade unter 1,50. War aber auch schon mal noch billiger :rolleyes:

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Da kann Otti wahrscheinlich qualifizierter etwas zu sagen als ich, wir verkaufen unser Wild ja in der Regel nicht. Regional ist das sicher unterschiedlich, vermutlich 10-20 EUR pro kg Küchenfertig bei Abgabe vom Jäger an den Verbraucher.


    Mehr lässt sich sicher mit weiterer Veredelung erlösen.

  • Ich zahle den Jägern für das Rehwild 5 Euro je kg in der Decke und für die Wildsau gebe ich 3 Euro in der Schwarte. Beim Rehwild bleiben nach dem Zerlegen so 50 Prozent Fleisch übrig, bei der Sau so um die 40 Prozent, je nachdem wie halt auch der Schuss war.


    Für das Ragout nehme ich dann 18 Euro, Keule ohne Knochen 20,- und 22,- Euro/kg

    Rehrücken 38,-, Wildschweinrücken 26,-.
    Ein großer Teil der Sau ist aber auch nur für Wurst oder Hackfleisch zu gebrauchen. Das Wildschwein-Hackfleisch verkaufe ich für 10 Euro/kg, Rehhackfleisch 12 Euro/kg.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wenn sich die Afrikanische Schweinepest noch weiter ausbreiten sollte wird sich das auch auf den Wildverkauf auswirken, die Leute kaufen dann kein Wildfleisch mehr, da kann man noch soviel sagen dass das für den Menschen nicht gefährlich ist. Das war damals bei der BSE-Krise genauso, da ist auch der Rindfleischverkauf eingebrochen.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Beim Wildschwein wird das ganz sicher so sein, bei anderen Wildarten vielleicht nicht. Ber wahrscheinlich werden die meisten da dann auch nicht mehr differenzieren...

  • 10€ beim richtigen Metzger vor Ort fürs Wildhack ist jetzt nicht so weit weg von den 8,67€ fürs Bio-Schweinehack im Kaufland ("normales" Schweinehack wird aktuell mit einem Angebot auf 4,54€ beworben 8|). Bei Aldi-Süd auf der Heimseite habe ich auf die Schnelle Preise zwischen 5,36 und 8,98€/kg gefunden. Putenhack ist teils für 3,xx zu haben, wer frisst denn sowas?:crazy: Was unsere normale Metzgerei verlangt weiß ich nicht auswendig, ich meine auf der Tafel stehen so um die 9€ rum?


    Am übelsten ist aber glaub die Marinade-Nackensteaks-Dingserei vom Preis her. Da fragt man sich schon bei manchen Angeboten wie das jetzt geht. Und ob - mal abgesehen von den Marinade-MHD-Tricks ;) - das ganze Stück Nacken jetzt "besser" ist als das einzeln abgepackte im Supermarkt, das wage ich auch zu bezweifeln. Dazu kommt dann noch die Arbeit mit der Vakuumierei. Dafür wird das Einzelstück natürlich etwas dicker *hust* ;)


    Ob das jetzt insgesamt zu billig, angemessen oder gar zu teuer ist seit dahin gestellt. Fakt ist auch, dass bei jeglicher Preiserhöhung keine 10% beim Tierwohl ankommen. Vermutlich gehen 80% in Taschen im (Groß-)Handel, 5% an den Bauern damit er gefälligst was tut und der Rest ins tolle neue Label. :rolleyes: Und ob obige 40€ im Direktvertrieb bezahlbar sind für viele Leute selbst bei 1x Fleisch die Woche halte ich auch für einen grenzwertigen Denkansatz. Ist ja auch nicht so, dass man dann sonst nur billigen Mist einkauft damit man sich das eine Schnitzel am Sontag leisten kann. Ich denke mal, die meisten Menschen werden qualitativ und kostenmässig relativ gleichmässig einkaufen mit gelegentlichen Einzel-Ausreißern nach oben. Also vereinfacht wird der Hartzer sicher nicht vom Wocheneinkauf bei Aldi zum Biobauern rennen und da sich sein Schnitzel kaufen und der Bio-Laden-Käufer sicher nicht extra wegen der einen Flasche Wein für 1,29€ zum Aldi über die Straße rennen.


    Weniger Fleisch und Wurst... ja wenn das so einfach wäre. Das Zeugs schmeckt halt so gut. Und lieber nen Schinken am Brot als irgendwelche Quinoa-haste-nicht-gesehen-Aufstriche, nech... :idee:

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Nein, das ist nicht ernsthaft, sondern plumpe Diffamierung eines Fachmannes durch Dritte. Correctiv ist so einseitig schlecht, das sie ihre eigene Beiträge "korrigieren", wenn Sie merken, was für einen Quatsch Sie stellenweise verzapfen.

    https://www.youtube.com/watch?v=fU2YwEvYspA

    Das fällt dann vermutlich unter Lügenpresse/Staatsmedien?:rolleyes:

    https://www.swr3.de/aktuell/mu…assnahmen-corona-100.html

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • So, ich oute mich mal: Gemischtes Hackfleisch heute im Kaufland für 5,40€ mitgenommen. 5kg davon für Bolognese die gerade in zwei Bottichen vor sich hin köchelt. Ich kann jetzt schlecht beurteilen, wieviel davon bei wem hängen bleibt. Haltungsform 1, also Stallhaltung. Kenne ich jetzt aus meiner Kindheit noch wo ich jede Ferien auf Verwandtenverschickung am Bauernhof war. Inwieweit das heute mit der Stall-Haltung vergleichbar ist weiß ich allerdings nicht.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Haltungsform 1, also Stallhaltung. Kenne ich jetzt aus meiner Kindheit noch wo ich jede Ferien auf Verwandtenverschickung am Bauernhof war. Inwieweit das heute mit der Stall-Haltung vergleichbar ist weiß ich allerdings nicht.

    Home Haltungsform - Haltungsformen


    Kauf ich nicht mehr. Schon lange nicht. Das ist in meinen Augen gesetzlich erlaubte vollständige Tierquälerei.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Ja, aber wie hat sich das z.B. verändert? Ist das mehr oder weniger geworden als damals? Mir ist erinnerlich, dass wir damals z.B. schon jeglichen Trubel im Stall vermieden haben, täglich Stroheinwurf etc. Von nem achtel Quadratmeter mehr hat die Sau IMHO wenig wenn sie Vollgas zur Schlachtreife gemästet wird und 20% eher geschlachtet wird als noch vor 30 Jahren.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Ja, aber wie hat sich das z.B. verändert? Ist das mehr oder weniger geworden als damals?

    Kommt ja drauf an was du gesehen hast. Der Vater meines Kumpels hatte ne Metzgerei, und wir haben da desöfteren mal Stall geputzt und auch sonst geholfen. Erinnerlich war das ne Bude mit sicher größer 50qm und da liefen 10-15 Sauen rum. Die konnten frei laufen. Halt auf Spaltboden, okay. Später dann (so bis ca. 2010) bei unseren Hausschlachtungen haben wir die fetten Schweine (ab 160kg aufwärts) auch beim Bauern auf dem Hof geholt, wo das Laufangebot ähnlich war. Aber 0,75qm für Haltungsform 1, wo die Sau schon ca. 0,4-0,5qm groß ist... das habe ich noch nie gesehen und will das weder sehen noch fördern.

    Pfeiffer! Mit drei "f"!

  • Ab welcher Haltungsform kann man das dann noch mit dem Gewissen vereinbaren? Also so, wie man es früher vom kleinen Bauernhof mit einem Schweinestall kennt? Muss es Premium (4) sein oder wie seht Ihr das?

    “The problem with the world is that the intelligent people are full of doubts, while the stupid ones are full of confidence.” - Charles Bukowski