Dem Detlev sein Bau-Thread

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich hab im Kopf, dass sich das vor ein paar Jahren geändert hat, ist aber vielleicht auch eine Frage des jeweiligen Bundeslandes...


    Was hast Du eigentlich in Sachen Elektrik vor, konventionell oder in Richtung KNX o.ä.?

    Das ist mit Sicherheit eine landesspezifische Sache.

    Bis vor ein paar Jahren brauchte man in Bayern für ein Haus mit bis zu 2 Parteien auch keine Statik. Heute braucht man eine, da die Bayrisch Bauordnung dahingehend geändert wurde, nachdem die Eislaufhalle in BGL zusammengeklappt ist. (Wobei ich jetzt nicht ableiten könnte, was das Eine mit dem Anderen zu tun hat. Weil für die zusammengeklappte Eislaufhalle GAB es ja eine Statik. Die war wohl nur etwas "wohlwollend" interpretiert oder erstellt.) Unser Haus hat jedefalls keine Statikprüfung, steht aber immer noch wie ne eins ;)


    In Sachen Elektrik werden wir sicher einen Mischmasch aus Smarthome-Technik und konventioneller Technik verwenden.

    Muss ich mich erst noch beraten lassen.


    Sieht übrigens so aus als wenn unsere Vorgaben ohne weitere Änderungen ein KfW55-Haus ergeben. Nun ja... wenn das so ist, dann nehmen wir die Förderung halt mit.

  • Vorschrift ist so ein Gutachten nicht, aber durchaus sinnvoll - wenn auch nicht 100% sicher. Bekannte von uns haben ein Bodengutachten machen lassen, alles super. Dann beim Ausbaggern sind sie auf nen Findling gestoßen, viel zu groß zum rausholen und sprengen ging nicht weil dann die Nachbarn auch neue Häuser gebraucht hätten :teufel:


    Die mussten dann alles neu planen, weil kein Keller mehr möglich war.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Vorschrift ist so ein Gutachten nicht, aber durchaus sinnvoll - wenn auch nicht 100% sicher. Bekannte von uns haben ein Bodengutachten machen lassen, alles super. Dann beim Ausbaggern sind sie auf nen Findling gestoßen, viel zu groß zum rausholen und sprengen ging nicht weil dann die Nachbarn auch neue Häuser gebraucht hätten :teufel:


    Die mussten dann alles neu planen, weil kein Keller mehr möglich war.

    Klar.. Felsen können immer vorkommen..... besonders im Gebirge :crazy:


    Aber die Story, dass man einen Findling nicht sprengen kann ohne die Nachbarshäuser zu gefährten, halte ich für ein Ammenmärchen von jemand, der sich mit sowas nicht wirklich auskennt. Hätten´s mal eine österreichische Firma gefragt. Die können sowas.

    Wir waren auf einer Hütte/Restaurant oberhalb von Mayrhofen, wo gerade angebaut wurde.

    Da musste auch was aus dem gewachsenen Fels rausgesprengt werden.

    Eine Sprengung haben die durchgeführt, als wir direkt daneben auf der Terasse gesessen haben. Vielleicht 30 m weg.

    Das hat nur einmal ganz leise wumms gemacht. Den Rest haben schwere metallbewehrte Decken zurückgehalten. Das hat nicht mal richtig gestaubt,

    Sowas erledigt man ja gewöhnlich nicht mit Dynamit heute ;)

  • Ich so: Bagger mal die Grube aus

    Baggerfahrer so: Da ist ein Stein drin

    Ich so: Stell Dich net so an.

    Baggerfahrer so: Findling von Hüven – Wikipedia


    Garnet mal so teuer. Die schreiben 35k€. Den wenn gleich geschickt in die Gartenplanung integrierst, dann muss der ja "nur" :crazy: umgelupft werden vom Kran. :idee:

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • ist ja nicht so daß man Granit nur mit Sprengstoff bearbeiten kann

    Gasbrenner, Seilsäge, Trennschleifer ... da würde mir schon etwas einfallen wen es um meinen Bau ginge

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Zitat

    In Sachen Elektrik werden wir sicher einen Mischmasch aus Smarthome-Technik und konventioneller Technik verwenden.


    Da kann ich Dir nur raten, Dir vom Elektriker ein Referenzobjekt zeigen zu lassen, die Sache mit dem Smarthome hat nicht jeder raus...

  • In Sachen Elektrik werden wir sicher einen Mischmasch aus Smarthome-Technik und konventioneller Technik verwenden.

    Muss ich mich erst noch beraten lassen.

    Was verstehst unter Mischmasch


    Als wir im 05 geplant hatten, war KNX sonst +/- nichts

    im 12 habe ich dann auf ein Funksystem die Jalousinen genommen.

    war am Anfang sehr skeptisch, im Nachhinein bin ich froh habe ich Funk und nichts Zentrales. Der Grund ist ganz einfach. Raucht die Schnittstelle oder der Server ab. Habe ich ein ganz "normales" Haus wo nichts mehr automatisiert geht, jedoch alles per Schalter.


    Was möchtest alles auf Smarthome?

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Was möchtest alles auf Smarthome?

    Eigentlich geht es (nach meinem momentanen Verständnis) hauptsächlich um die Steuerung der geplanten Raffstores, einige Sachen der Außenbeleuchtung, Integration einer Alarm und Kameraüberwachungsanlage und einer Rauchmeldeanlage.

    Mehr habe ich eigentlich nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vor.

  • Um erst einmal ein häufiges Missverständnis auszuräumen: Smarthome bedeutet ja nicht, dass Du plötzlich anstatt der Schalter das Handy benutzt, das geht zwar, ist aber nicht Ziel der Sache. Gerade im Alter ;) kann es an vielen Stellen deutlich helfen.


    Was für mich noch als wichtiges Argument hinzukommt ist die Flexibilität, ein paar mehr Lampen außen, noch eine geschaltete Steckdose oder eine weiter Markise (alles Sachen die bei mir vorgekommen sind) ist bei vernünftiger Planung ohne Probleme machbar.


    Bei dem was Du aufgezählt hast (und beim Planen werden Sachen dazu kommen) lohnt es sich schon das ganze einheitlich zu betrachten und zu planen. Aber wie schon geschrieben, das kann nicht jeder Feld-Wald-und-Wiesen-Elektriker.


    Das mit der Alarmanlage ist aber so eine Sache. Aufgrund der VdS Zertifizierung ist die bei mir eigenständig. Über eine simple zertifizierte Schnittstelle (von der Alarmanlage geschaltete Ausgänge) geht Information nur in Richtung KNX, aber nicht anders herum. Wenn Dir die Zertifizierung egal ist, gibt es aber natürlich auch integrierte Lösungen.


    Wahrscheinlich werden wir dann hier zu passender Zeit ja noch ein paar Diskussionen dazu haben, ich freue mich drauf :)

  • So wie Westfale das Thema Alarmanlage beschreibt, kamen mir beim Lesen von Detlev's Anforderungen auch gleich das Thema Zertifizierung und Versicherung in den Sinn.


    Generell und aus eigener Erfahrung (gut, mein System ist nicht wirklich gut und weder der Installateur noch Bticino Chile haben sich mit Ruhm bekleckert) glaube ich, dass man sich mit dem Thema Hausautomatisierung selbst ein grosses Stueck weit beschaeftigen muss, damit es einem nicht geht wie Olli. Ich werde in meinen naechsten drei Urlaubswochen versuchen, mein Ka$$system ans Laufen zu bringen, mir graust es jetzt schon.


    Fuer die Raffstores wenn die nur nach Zeit programmiert werden sollen und ansonsten per Handy bedient, gibt es wohl einige standalone Loesungen, die wesentlich weniger komplex als ein Automatisierungssystem sind und genau das abdecken, sollte es biem Hersteller des Raffstores geben.


    Mit den hier oefters genannten Beleuchtungsmoeglichkeiten, wie z.B Hue, kenne ich mich ueberhaupt nicht aus.

  • Zitat

    Fuer die Raffstores wenn die nur nach Zeit programmiert werden sollen und ansonsten per Handy bedient, gibt es wohl einige standalone Loesungen, die wesentlich weniger komplex als ein Automatisierungssystem sind und genau das abdecken, sollte es biem Hersteller des Raffstores geben.


    Da gibt es natürlich einfache Lösungen, die können reichen, müssen es aber nicht ;) Und wenn es „größere“ Lösungen werden, dann gibt es auch keinen nennenswerten Preisunterschied z.B. zu KNX.


    Da muss sich Detlev über seine Anforderungen klar werden. Nur Zeitgesteuert, nach Helligkeit, automatische Beschattung, ggf. unter Berücksichtigung der Temperatur, Hochfahren bei starkem Wind...


    Zitat

    Ich werde in meinen naechsten drei Urlaubswochen versuchen, mein Ka$$system ans Laufen zu bringen, mir graust es jetzt schon.


    Mein Mitgefühl hast Du, ich werde auch Wahnsinnig wenn ich den Mist anderer Leute gerade ziehen muss...

  • Eigentlich geht es (nach meinem momentanen Verständnis) hauptsächlich um die Steuerung der geplanten Raffstores, einige Sachen der Außenbeleuchtung, Integration einer Alarm und Kameraüberwachungsanlage und einer Rauchmeldeanlage.

    Mehr habe ich eigentlich nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vor.

    klingt vernünftig, was ich noch überlegen würde, eine Abwesenheitsschaltung mit Licht.


    Zitat meiner Nachbarin:

    Ich erkenne nie, ob ihr jetzt zuhause seit oder nicht. ;)

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Die ersten Schwierigkeiten zeichnen sich ab noch bevor der Bauplan genehmigt ist .... :o


    Da Kachelöfen / Kamine Rohbau relevante Strukturen sind, habe ich diese Woche das einzige örtliche Talent mal kontaktiert bzgl. der Planung.

    Auskunft: Er ist für das gesamte Jahr bereits völlig ausgelastet. Macht vielleicht noch die Planung mit, aber Ausführung der Arbeiten könnte frühestens Q1 oder auch Q2 22 erfolgen .... :(


    Heute mal scherzeshalber den Ofenbauer angerufen, der unsere Öfen gebaut hat, ob er nicht Lust hat nochmal sowas individuelles zu bauen, weil ich weiß, dass er darauf steht. Ist aber eigentlich schon lange ein Fall für den Ruhestand.

    Ja.... Lust hätte er schon... würde es auch machen. Selbst 160 km entfernt. Ist aber auch für das ganze Jahr bereits mit Umbauten ausgelastet.


    Keramiker, die noch Fliesen individuell anfertigen: Kaum noch zu finden. Die, die unsere angefertigt hat, hat schon 2006 aufgehört.


    Das entwickelt sich zu einem echten Problem. Mal sehen, wie wir planerisch gegensteuern können.

  • Industrielle Bausatzlösung?


    ......am Ende des Tages wäre keine Lösung?

    Never ever!!


    Außerdem gibt es sowas für Durchheizöfen m.W. gar nicht.

  • Da gibts nur eine vernünftige Lösung: verzichte gefälligst auf die umweltverschmutzende feinstaubproduzierende Dreckschleuder!


    Kamin - und dann noch dicke Autos und methanproduziertes Fleisch im Kasten - da schmeissen Dir die "Vernunftmenschen doch noch vor dem Einzug die Scheiben ein und zünden die Bude an. ;)


    Und überhaupt - wozu der ganze Neubau - was das Rohstoffe sind die da vergeudet werden und Schadstoffe die für die Materialherstellung entstehen...


    Für das Haus sterben zigtausende Insekten und mehr! :D


    SCNR

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • ...

    Und überhaupt - wozu der ganze Neubau - ....

    Das Problem liegt darin, dass man ein Haus nicht mitnehmen kann.... ;)


    Schau mal....


    Wir sind absolut sozial, weil wir Wohnraum in der Nähe von München für die ärmeren Millionäre frei machen, die sich München nicht mehr leisten können ujnd als Rentiers ins Outback ziehen, wo wir keinen mehr stören.

    Das sollte schließlich auch mal anerkannt werden.

  • Das würde sehr viel Stress ersparen. :)


    Und total umweltfreundlich, dann darf Detlev auch gelegentlich ein Steak essen. :hehe:

    Grüße Peter