Neuer Computer für Homeoffice / Apple iMac?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo zusammen,


    meine Frau wird in Zukunft wie wohl viele andere mehr Homeoffice machen. Momentan nutzt sie dafür ein Toshiba Notebook, das mittlerweile aber schon in die Jahre gekommen ist. Wir beide kommen aus der PC Welt und ich nutze dienstlich auch seit Jahren Windows Notebooks (werde ich auch weiterhin, Gerät wird gestellt). Da wir beide aber auch seit Jahren Apple Mobilgeräte nutzen und die Geräte in meinen Augen extrem stabil laufen, überlegen wir ob ein iMac vielleicht eine Alternative sein kann. Genutzt wird es für klassische MS Office Anwendungen, sie checkt gerade mit Ihrer lokalen IT ob Apple bezüglich Homeoffice unterstützt wird.


    Was sagen, denn sonst die Experten. Haltet Ihr Apple, also ein iMac, für eine gute Alternative? Die ca. 1200EUR wären okay für uns.


    VG
    Jörg

  • Wenn es die IT zulässt und auch ihre benötigte Software darauf läuft (Office gibt es ja für MacOS und auch so ist z.B. mit Parralels viel möglich) spricht nichts dagegen.

    Ich arbeite selbst gerne mit iMacs, gerade das Zusammenspiel mit den mobilen Apple Geräten macht Spaß.

    Achte nur darauf dass du nicht die Standard Festplatte nimmst, mit der SSD sind die Rechner um einiges schneller.

  • Ich würde mir da erst mal überlegen bzw. mich informieren, in wie weit irgendwelche Verbindungen in die Firmen-IT-Welt nötig sind.

    Wenn ich sehe, wie das bei uns mit allen möglichen Sicherheitstools gehandhabt wird, damit wir problemlos auf unsere Server zugreifen können, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass sich die IT das antun will, ein Tool in einer anderen Umgebung zu pflegen, wie für die anderen 99% der Mitarbeiter.

    Und wenn es dann mal ein Problem mit nem Update gibt, dann ist sie Sicher am Ende der kette wo das gelöst wird.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich wär jetzt eher davon ausgegangen, dass der AG einem das Gerät stellt. Schon allein aus den von Georg genannten Gründen der IT-Sicherheit, Pflege und Support.


    Wenn ich mir vorstelle, der Anwender hat da sein privates Laptop mit dem er bei uns am Server arbeitet, daneben zockt er damit Online-Games und schaut Pornos. Und die Kinder haben das Teil womöglich auch noch in den Pfosten und öffnen damit ihre rechnung.exe Anhänge...

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Ich wär jetzt eher davon ausgegangen, dass der AG einem das Gerät stellt. Schon allein aus den von Georg genannten Gründen der IT-Sicherheit, Pflege und Support.


    Wenn ich mir vorstelle, der Anwender hat da sein privates Laptop mit dem er bei uns am Server arbeitet, daneben zockt er damit Online-Games und schaut Pornos. Und die Kinder haben das Teil womöglich auch noch in den Pfosten und öffnen damit ihre rechnung.exe Anhänge...

    private Hardware ist bei uns möglich. Egal ob jetzt Windows PC. Mac oder Tablet. Zugang erfolgt aber einzigbund allein über citrix und eine zwei Wege Authentifizierung. Läuft super und stabil

  • Zitat

    Ich würde mir da erst mal überlegen bzw. mich informieren, in wie weit irgendwelche Verbindungen in die Firmen-IT-Welt nötig sind.

    Wenn ich sehe, wie das bei uns mit allen möglichen Sicherheitstools gehandhabt wird, damit wir problemlos auf unsere Server zugreifen können, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass sich die IT das antun will, ein Tool in einer anderen Umgebung zu pflegen, wie für die anderen 99% der Mitarbeiter.


    Klar, das muss abgeklärt werden, wenn es die IT nicht zulässt, dann lässt sich nichts dagegen machen. Sowohl bei mir (kleiner Mittelständler) als auch bei meiner Frau (6000 Mitarbeiter) sind Macs aber durchaus vorhanden und werden unterstützt.


    Aus technischer Sicht spricht nichts dagegen den Mac für Officeanwendungen zu verwenden, auch MS Office läuft, wenn man es denn braucht oder will. Was es wohl nicht gibt ist Visio für macOS, wenn man das braucht sollte man vorher schauen ob der Webdienst oder vielleicht Omnigraffle eine Alternative sind.


    In der Konfiguration würde ich auf jeden Fall ein System nur mit SSD, ohne HD und mit 16GB RAM wählen, wobei 8GB aktuell wahrscheinlich auch reichen würden, aber nicht besonders zukunftssicher sind. Außerdem noch ein Hinweis: Apple plant im Herbst die ersten Rechner mit ARM Prozessor auf den Markt zu bringen. Je nach persönlichen Präferenzen und Anwendungen (es ist z.B. unklar, ob es möglich sein wird ein x86 Windows zu emulieren) kann es sich lohnen entweder zu warten oder noch eine Variante mit Intel Prozessor zu kaufen.

  • private Hardware ist bei uns möglich. Egal ob jetzt Windows PC. Mac oder Tablet. Zugang erfolgt aber einzigbund allein über citrix und eine zwei Wege Authentifizierung. Läuft super und stabil

    Citrix hat den Namen davon weil die Anwender immer zittern obs geht... :hehe:


    Wird die private Hardware dann wenigstens bezuschusst... Ich mein, ich bring ja auch nicht meinen privaten Besen mit in die Arbeit oder ne Schreibmaschine.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Citrix hat den Namen davon weil die Anwender immer zittern obs geht... :hehe:


    Wird die private Hardware dann wenigstens bezuschusst... Ich mein, ich bring ja auch nicht meinen privaten Besen mit in die Arbeit oder ne Schreibmaschine.

    Nein wird nicht. Sehe aber auch bei unseren Möglichkeiten keine Notwendigkeit.

    Klassische Telearbeiter haben in der Regel einen Laptop mit dem sie zu Hause arbeiten.

    Mobilarbeiter ( also diejenigen welche nur situationsbedingt daheim werkeln) können entweder den PC aus der Arbeit mit nach Hause nehmen ( ist nur ein MiniPC also wirklich klein) oder aber verwenden private Hardware.

    Für mich hat private Hardware und Zittrix 😄 enorme Vorteile da ich nix hin und herschkeppen muss. Käme nie auf die Idee hier meinen Dienstherren zu Belangen.

    Wem das nicht passt soll entweder den MiniPC mit nach Hause nehmen oder gefälligst im Büro bleiben 😉


    Edith: Citrix laüft bei uns extrem stabil. Nur zu Beginn der Pandemie als viel daheim geblieben sind gab's Mal probs.... Aber ansonsten seit vielen vielen Jahren problemlos.....

  • Wir tragen halt - weil Fremdgeräte keinen Zugriff haben dürfen - die Geräte hin und her. Geht eigentlich vom Gewicht her, Laptops haben eh 2 Netzteile und richtige Homeoffices haben dann auch ne Dockingstation, Monitor, Drucker etc. Die aktuellen Mobilarbeiter aber nur das Laptop zum Mitnehmen und in der Arbeit dann natürlich schon richtige Arbeitsplätze mit Docking etc.


    Ich mein, das HO hat schon auch Vorteile für den AG, so ist das ja nicht... Gerade die, die "Massengeschäft" erledigen wie z.B. Erfassungsaufgaben sind oft deutlich effektiver weil das Sozialzeugs, aber auch Wegezeiten z.B. komplett wegfällt. Von weniger Büro vorhalten, Strom, Heizung etc. etc. mal ganz abgesehen.


    Ich käme daher nicht wirklich auf die Idee mein eigenes Zeugs zu verwenden, von ne besonderen Maus oder sowas vielleicht abgesehen.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Hallo


    Meine Schwester arbeitet mit einem iMac, ich werde jedes mal wahnsinnig wegen der unterschiedlichen Tastaturgriffe/Belegungen.


    Dies wäre für mich das Haupthindernis. Je weniger PC-affin jemand ist, desto weniger relevant ist das aber in der Regel. Gewöhnen tut man sich leicht, umgewöhnen aber sehr schwer....


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Zitat

    Meine Schwester arbeitet mit einem iMac, ich werde jedes mal wahnsinnig wegen der unterschiedlichen Tastaturgriffe/Belegungen.


    Das war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, auch dass manche Symbole auf der Tastatur nicht beschriftet sind. Die Umgewöhnung geht aber erstaunlich schnell, das Muskelgedächnis muss es halt einmal verstanden haben, danach kein Problem. In der Firma arbeite ich an einem Linux-Laptop mit normaler PC-Tastatur, zu Hause am Mac, das klappt ohne jedes Problem auch bei täglichem Wechsel.


    Wahrscheinlich könnte man am Mac, wenn man denn wollte, auch eine PC-Tastatur verwenden, das habe ich aber noch nie ausprobiert.

  • Bin vor vier Jahren komplett von Lenovo auf Apple (iMac & MacBook Pro) umgestiegen. Auf beiden Geräten ist Office installiert. Es läuft alles vollkommen problemlos und entspannt. Ich liebe die Qualität der Geräte, die Haptik, das Design. Werde(hoffentlich) nie mehr wechseln.


    "Während man in Bayern schon immer vorsorglich zu Hause bleibt für den Fall, dass Jesus an dem Tag irgendwas Besonderes erlebt hat, müssen wir in Berlin erstmal googeln, was genau noch mal ein Feiertag war."

  • Wird die private Hardware dann wenigstens bezuschusst... Ich mein, ich bring ja auch nicht meinen privaten Besen mit in die Arbeit oder ne Schreibmaschine.

    Gibt's bei uns auch - "Bring your own device".

    Wobei die Rechner dann von der IT konfiguriert werden und auch den gleichen Voraussetzungen (installierbare Software, etc.) unterliegt wie Firmenrechner.

    Man kann das Ding natürlich von der Steuer absetzen, aber ansonsten hat das für mich (ausser daß man vielleicht mit der gewünschteren Hardware als mit den festgelegten Firmen-Rechnern arbeiten kann) eher wenig Charme.
    Kommt wohl aus USA - da sind ja auch Diensthandys nicht so verbreitet.

    Ich liebe die Qualität der Geräte, die Haptik, das Design.

    So geht's mir mit Thinkpads! ;)

    Ich hab' sogar eine externe Tastatur im Thinkpad-Design (mit Trackpoint)! ;

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Ich versteh den Ansatz immer noch nicht. Wenn hier jemand mit alter Hardware arbeitet und deshalb seinen Job nicht richtig machen kann (egal ob von zuhause oder im Büro), gibt's eben neue. Warum sollte er sich dann was privates zulegen müssen?

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Zitat

    Wobei die Rechner dann von der IT konfiguriert werden und auch den gleichen Voraussetzungen (installierbare Software, etc.) unterliegt wie Firmenrechner.


    Das alleine wäre Grund genug da nicht meine privaten Daten drauf zu tun...


    Zitat

    Ich versteh den Ansatz immer noch nicht. Wenn hier jemand mit alter Hardware arbeitet und deshalb seinen Job nicht richtig machen kann (egal ob von zuhause oder im Büro), gibt's eben neue. Warum sollte er sich dann was privates zulegen müssen?


    Ein Kollege lässt sich sein macbook von der Firma in der Höhe bezuschussen die sonst für ein (billiges) Thinkpad ausgegeben worden wäre, vor allem weil er lieber mit macOS arbeitet und das gäbe es sonst nicht. Den Grund kann ich verstehen, ich würde es aber aus diversen Gründen nicht machen.

  • Ich versteh den Ansatz immer noch nicht. Wenn hier jemand mit alter Hardware arbeitet und deshalb seinen Job nicht richtig machen kann (egal ob von zuhause oder im Büro), gibt's eben neue. Warum sollte er sich dann was privates zulegen müssen?

    Bei uns ist das können oder wollen - grundsätzlich kriegt jeder von der Firma die Hardware gestellt.

    Wem das nicht passt, ist es aber freigestellt, sich selber was zuzulegen und zu nutzen, Verpflichtung ist das in keiner Weise.

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!