Neuer Arbeitgeber, neues Firmenauto, aber welches?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Achso, ich dachte BMW 3er ist genehmigt.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wenn ich das so lese, weiß ich wieder, warum ich mich gegen einen Firmenwagen entschieden habe.

    Wenn ich das so lese, weiß ich wieder, wieso ich nicht traurig bin, dass es bei uns keine gibt! ;)

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Wenn ich aber schon Klinkenputzer lese...

    Das ist nicht mein tägliches Brot. Will aber gar nicht weiter darauf eingehen.

    Da fühl ich mich angesprochen. War aber nicht despektierlich sondern humorvoll gemeint.

    Dass es sehr lange dauert bis ich mal was negatives schreibe müsstest Du eigentlich wissen - da gibts andere Kandidaten für wie Dich ;)

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Passt schon Georg 😀🍻


    Derweil habe ich selbst für den Seat Tarraco eHybrid ein kaum besseres Leasingangebot bekommen. Um einen Tausender herum pro Monat ist ein Witz.


    Full-Leasing all inklusive hin oder her, ich kann für deutlich weniger Kohle viel flexiblere Abo-Autos oder gar Langzeitmietwägen fahren. Da ist außer tanken wirklich auch alles inklusive und ich verpflichte mich auch nur wenige Monate oder auch nur 1 Monat.


    Ich fahre jetzt mal den A3 etron weiter, auch wenn er etwas eng ist, aber wir haben zum Glück noch einen geräumigeren Zweitwagen. Vielleicht komme ich ja mal dazu den Antrieb auch auf Langstrecken zu testen. Bin gespannt wie er sich da schlägt.

  • Danke, das ist natürlich ziemlich günstig!


    Leider bekommen wir die BAFA Förderung aufgrund unserer Konstellation nicht. Das macht leider schon einiges aus.


    Trotzdem scheint die herstellerunabhängige Leasingfirma, von der ich die Angebote erhalten habe, generell schlechtere Konditionen zu haben.


    Vielleicht muss ich mich wirklich eher direkt an Vertragshändler wenden.

  • Trotzdem scheint die herstellerunabhängige Leasingfirma, von der ich die Angebote erhalten habe, generell schlechtere Konditionen zu haben.

    Vielleicht muss ich mich wirklich eher direkt an Vertragshändler wenden.

    Sei froh, wenn Ihr unabhängig von einer bestimmten Leasingfirma seid.


    Wir sind mit unserem Fuhrpark, ca. 20 Fahrzeuge (VW, Audi, Skoda, Mercedes, Opel) vor zwei Jahren zu einem einzigen globalen herstellerunabhängigen Full-Service Leasinggeber gewechselt. Weil dann das Fuhrparkmanagement so schön einfach ist. Der Leasingfaktor für meinen Audi beträgt 1,23. 8|

    Dann noch mit einer Dienstwagenrichtlinie, die die max. Leasingrate vorgibt. Da wird es dann beim konfigurieren ganz schnell ganz eng.


    Gruß

    Volker

  • Fahre immer noch den A3 etron. Bis auf die engen Platzverhältnisse, wenn mal für Familienzwecke genutzt, kann ich mich nicht beschweren. Auch auf Langstrecke ein angenehmes Auto was Leistung, Verbrauch und Komfort (sowohl Fahwerk als auch Geräuschdämmung) betrifft. Letztere ist ja nicht so selbstverständlich bei dieser Fzg.größe.


    Vor allem auch über den Verbrauch kann ich mich nicht beschweren. Die Plugin-Hybride werden da oft zerrissen. Wenn ich ihn auf Langstrecke trete, dann ist es sicherlich ein anderes Thema. Aber bei meiner üblichen flüssigen aber nicht extra schleichenden Fahrweise (ca. 150-160 wo es geht, ansonsten natürlich verkehrsbedingt auch öfter mal langsamer) um die 6,5l. Langsamer gefahren steht eine 5 vorne dran. Bei Kurzstrecken und v.a dann bei häufigem Laden ist es dann natürlich erst recht ideal. Die E-Reichweite ist nicht der Hit, max. 40km, im Winter auch mal fast nur die Hälfte. Aber das sollte einem sowieso bewusst sein. Bei meinen heimischen Strecken reicht es jedoch. Ich muss zugeben, das lautlose komfortable elektrische Fahren hat mich schon irgendwie angefixt und bei vernunftiger Behandlung finde ich einen Plugin-Hybrid eine interessante Kombination.


    Hatte zwischenzeitlich auch als geräumigere Autos mal einen Superb Combi Sportline 190PS Benziner DSG und einen neuen Leon ST Xcellence e-Hybrid. Der Skoda natürlich platzmäßig top, aber selbst der Leon war gut ausreichend mit 2 Kleinkindern, auch wenn der immer noch ordentliche Kofferraum durch die Batterie etwas eingeschränkt ist. Beide auch sehr gut ausgestattet, insgesamt ordentliche Autos, vor allem wenn man den Preis betrachtet. Aber beiden war gemeinsam, dass so bald ich auf die Autobahn gefahren bin, waren sie bereits bei 140-150 einfach laut was die Fahrgeräusche betrifft. Auch die Federung war irgendwie rumpeliger, besonders beim Leon (andere Abstimmung und nur Verbundlenkerhinterachse?). Beim Skoda fand ich, dass das DSG auch fühlbar ungehobelter war von der Abstimmung her, könnte aber auch daran liegen, dass sich bei den anderen 2 Plugin-Hybriden der unterstützende E-Motor positiv auswirkt. Die gewollt schlechteren Materialien im Innenraum würden mich nicht so stören, aber diese Komfortschwächen sind für mich auf Langstrecken ein no go.


    Daher würde ich für Firmenzwecke auf jeden Fall lieber einen nicht so super (aber immer noch vernünftig) ausgestatten Audi oder VW nehmen, wenn ich z.B. den VW-Konzern betrachte. Brauche nicht jeden Assistenten und sämtliche Extras, aber einfach ein richtig gut funktionierendes, komfortables Auto, in das ich gerne einsteige und auch mal bis zu 1000km abreisse. Passt irgendwie dazu was basti313 weiter vorne geschrieben hat von seinen stolzen Kollegen mit dem vollausgestatten Octavia versus Passat und so...

  • Daher würde ich für Firmenzwecke auf jeden Fall lieber einen nicht so super (aber immer noch vernünftig) ausgestatten Audi oder VW nehmen, wenn ich z.B. den VW-Konzern betrachte. Brauche nicht jeden Assistenten und sämtliche Extras, aber einfach ein richtig gut funktionierendes, komfortables Auto, in das ich gerne einsteige und auch mal bis zu 1000km abreisse. Passt irgendwie dazu was basti313 weiter vorne geschrieben hat von seinen stolzen Kollegen mit dem vollausgestatten Octavia versus Passat und so...


    Interessanter Zwischenbericht, danke dafür.


    Der unterstrichene Teil ist mir auch wichtig, aber leider habe ich mit dem Touran da mal voll(!) daneben gegriffen.
    Das unkomfortabelste und lauteste Auto, dass sich in meinem Fuhrpark befindet.
    Im Nachhinein wäre vermutlich auch bei mir der Passat die bessere Wahl gewesen, aber der hätte noch Halogen gehabt und wäre auch sonst ziemlich nackert dahergekommen...


    Der Touran hat sogar die superdupermultikomfort Sitze welche trotz zigfacher Einstellmöglichkeiten mir (und auch meiner besseren Hälfte) keine einzige wirklich langstreckenbequeme Position bereithalten.

    Spätestens nach 1h Fahrt zwickts im Kreuz...


    Interessant beim Touran: wenn ich mit dem Ding mit Anhänger fahre, kann ich längere Strecken deutlich entspannter zurücklegen.

    Die Sitze sind immernoch scheisse, aber die Lautstärke hält sich angenehm zurück wenn man langsam fährt.

    Ab Tempo 130 wirds im Touran echt unangenehm laut (67,8dB bei 130 lt. ADAC Test wie ich gerade nachgesehen habe), und je schneller man fährt desto unangenehmer wirds.

    Da ich gerne schnell fahre, ist es im Touran also für mich fast immer
    a.) zu laut
    b.) der Sitz unbequem



    Audi steht bislang nicht auf der Liste der verfügbaren Fahrzeuge (nur für "gehobene" Positionen -> ab Prokura aufwärts), das dürfte sich aber bald ändern bedingt durch erweiterte Flottentarife, bleibt dann die Budgetfrage was DA dann für ein Audi rauskommen würde - nix gescheites so wie ich meinen Chef kenne ^^


    Jedenfalls bin ich erstaunt, dass der "kleine" Audi sich da wohl angenehm positioniert - die VW Gruppe scheint in Details doch deutlich mehr zu differenzieren bzw. durch die Kunstgriffe Wertigkeit vermitteln zu wollen als ich es wahr haben wollte.

    Der Baukasten ist ja quasi überall gleich.

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Wobei man dabei wohl auch nicht mehr so genau annehmen kann. Möglicherweise wird bei den „Premiummarken“ VW/Audi bei neueren Modellen auch immer mehr gespart.


    Mein A3 ist ja noch die alte Generation 8V. Der ganz neue ist da vielleicht auch schon anders. Beim Touran habe ich es von einem ehemaligen Arbeitskollegen, der beide Touran-Generationen hatte, auch so gehört, dass das neue Modell überraschenderweise lauter war als der das vorherige.


    Bin mal kurz den Kodiaq Benziner gefahren, aber nur bis 140-150 in Österreich, aber den fand ich einigermaßen leise. Auf jedenfall besser als den Leon und ich meine sogar auch als den Superb.


    Ich denke, ein Passat eHybrid (noch lieber ein Arteon SB hehe) dürfte für mich ein guter Kompromiss sein, wenn ich dürfte. Hätte da natürlich noch ganz andere Vorstellungen, wie z.B. 320e Touring, aber das kann ich mir erst recht abschminken. Muss aber zugeben, dass es in der aktuellen Zeit, wo man viel weniger auf Achse ist, nicht so schlimm ist und es natürlich auch wichtigere Dinge gibt. Aber da wir ja in einem Auto-Forum sind, darf man schon etwas fachsimpeln :)

  • Hi,


    ich fahre jetzt auch seid ca. 5 Jahren Firmenwagen:


    - VW Touran 2 (übernommen)

    - BMW F31 320d (selbst konfiguriert)

    - Mercedes GLC 250d (übernommen)

    - ab 08.10.21 BMW G01 X3 (selbst konfiguriert)


    Meine Kinder schwärmen immer noch vom Touran, weil er für die 2.te Reihe am meisten Platz bot und der Kofferraum am Größten war. Diese Argumente kann ich nicht von der Hand weisen. Ich fuhr den Touran auch gerne (und fand ihn jetzt nicht zu laut).

    Trotzdem freue mich jetzt total auf den X3.


    Ciao Mike

  • Vielleicht habe ich da auch eine verzerrte Erinnerung, aber der Kofferraum der Autos meiner Eltern war mir als ich Kind war vollkommen egal, der Kindersitz (ja, so was gab es auch schon Ende der 70er) überall gleich beengend, egal wie viel Platz der Wagen sonst hatte, also egal ob der im Käfer/Kadett meiner Mutter oder im Renault R20/ MB W123 meines Vaters montiert war…. Und in der Schulzeit zählte in klassischer Autoquartettmanier sowie nur Endgeschwindigkeit und Beschleunigung…. :p


    Ob das Cassettenradio Autorevers hatte oder ich die Fensterkurbel selbst bedienen konnte weiß ich aber noch bis heute….


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Jan Henning

    Wir fahren viel in den Urlaub mit dem Auto. Der Kofferraum definiert wieviel Spielzeug wir mitnehmen 😉.

    Der Platz auf der 2.ten Reihe bei mehr als 1000km ist dann auch sehr unterschiedlich ob du im Touran einzeln einstellbare Sitze hast, oder ob du im 3er tief unten in der Kuhle sitzt.

    Kassette ist nicht mehr wichtig, Hauptsache die Kopplung fürs Handy mit BookBeat klappt.

    Meine Kinder kennen gar keine Fensterheber mit Kurbel mehr. So wie sie auch keine Telefone mit Wählscheibe kennen. 😉


    Ciao Mike

  • Tja, dieser Einwurf kommt immer wieder mal. Auch wenn da zum Teil was dran ist, aber die Zeiten ändern sich…


    Früher waren die Ansprüche anders, man hat halt auch nicht sein MTB mitgenommen oder so. Abgesehen vom angenehmen Raumgefühl, ich transportiere auch hier und da mal (privat) sperrigere Dinge und schätze daher Variabilität und vernünftigen Platz.


    Aber mit SUVs kann ich mich dabei auch nicht so recht anfreunden. Leider gibt es kaum noch Vans und dann vielleicht auch noch schnittigere wie z.B. S-Max. Den haben sie ja jetzt zum Schluss als Hybrid gebracht, leider aber nur als Mildhybrid. Als Plugin (die Technologie wäre ja vorhanden im Kuga) wäre der mein Favorit, auch wenn die Konstruktion nicht mehr ganz taufrisch ist.