Neuer Arbeitgeber, neues Firmenauto, aber welches?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    habe vor kurzem den Arbeitgeber gewechselt und nun muss ich einen neuen Firmenwagen aussuchen. War bisher „relativ verwöhnt“ mit 3er GT M-Paket und Pano-Dach. Bin 2 Exemplare davon sehr gerne gefahren, wobei mir die Geräuschdämmung überhaupt nicht gefallen hat.

    Nun wäre das Budget noch besser, allerdings gibt es einige Eigenheiten, die BMW & Co als Luxusautos einordnen. Da ich auch noch neu in der Firma bin, möchte ich mich auch daher etwas zurück nehmen. Außerdem kann ich mit 2 Kleinkindern und Kinderwagen etwas mehr Platz brauchen.


    Kollegen haben Skoda Kodiaqs in Sportline Ausstattung. Meine Frau findet den natürlich super, ist ja ein SUV. Ich finde ihn an sich nicht so schlecht, als Sportline sieht er auch nicht schlecht aus und Platz hat er ordentlich. Aber ein SUV als Auto auch mal für Langstrecken löst schon etwas Blockade bei mir aus. Superb Combi ginge sicher auch und wäre eher was für die Autobahn, aber irgendwie bin ich das nicht. Wobei er als iV (Plug in Hybrid) nicht ganz uninteressant wäre, natürlich wegen der Versteuerung :)


    Was mir irgendwie zusagen würde, wäre ein Ford S-Max als ST-Line. Soll auch sehr leise sein, was mir in letzter Zeit schon wichtig geworden ist. Bei Skoda habe ich damit früher schlechte Erfahrungen gemacht (war noch ein Octavia PD TDI aus 2008).


    Was meint ihr dazu oder habt ihr sonst irgendwelche Tipps? Es darf halt keine Premium-Marke sein. Fahre mittlerweile eher gelassen flott ökonomisch so 150-160. Also ich muss keine Rennen gewinnen, will aber keine lahme Krücke und mag hier und da auch schon mal flotter um die Kurve fahren.


    Bin mal gespannt auf eure Meinungen...

  • Den Ford S-Max hatten Freunde von uns, vor allem der wirklich sehr große Kofferraum ist mir in Erinnerung geblieben, aber auch sonst ist das kein schlechtes Auto gewesen, die Freunde waren jedenfalls sehr zufrieden damit.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Kollegen haben Skoda Kodiaqs in Sportline Ausstattung. Meine Frau findet den natürlich super, ist ja ein SUV. Ich finde ihn an sich nicht so schlecht, als Sportline sieht er auch nicht schlecht aus und Platz hat er ordentlich. Aber ein SUV als Auto auch mal für Langstrecken löst schon etwas Blockade bei mir aus.

    Ich habe ja das Seat Schwestermodell und kann nur sagen, dass ein SUV GERADE für die Langstrecke aber sowas von Ideal ist.

    Vor allem, wenn man nicht selber den Sprit bezahlen muss. :p

    Und mit kleinen Kindern kann man NIE zu viel Platz haben :top:

    Schau dir aber auch mal den Tarraco an, ist noch ein Tick sportlicher und die Ausstattung etwas besser.


    Ford geht IMHO gar nicht, vom Image gleich hinter Peugeot :thumbdown:

  • Ford geht IMHO gar nicht, vom Image gleich hinter Peugeot :thumbdown:

    So geht mir das mit Seat und Skoda, wenn schon ein Auto aus dem Volkswagen-Konzern dann das Original.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wss interessiert Image? Freunde von uns haben jetzt schon den dritten SMax. In SportAusstattung ein wahres Sahnestück. Bisher soweit mir bekannt null Problemo....

  • Bei mir ists (aus ähnlichen firmeninternen Gründen) ein Touran geworden.

    Das Ding ist einfach unheimlich praktisch (Rücksitze einzeln verschiebbar und auf jeden kann man einen Isofix Sitz anbringen ohne sich gegenseitig ins Gehege zu kommen), aber scheut auch nicht davor zurück mal längere Strecken über 200 zu fahren.

    Anhängelast 2 Tonnen. :top:

    Uuuuuuuund: er ist deutlich bequemer als mein vorheriger Superb Combi.

    Immer noch Welten vom 6er oder ML entfernt, aber im Bereich "akzeptabel" einzuordnen.

    Der Superb war bei uns ganz klar "unbquem".

    Für Familien ist der Touran also ideal.

    Für den autoaffinen Papi allerdings nicht mehr als ein Kompromiss.


    Und: den Touran muss man sich wirklich jeden Tag schön reden, also ich zumindest :sz::m: war aber bis jetzt bei jedem einzelnen Geschäftswagen so....



    PS: mein Favorit aus dem vorgegebenen (VW und Konsorten) Pool wäre tatsächlich auch der Kodiaq gewesen, aber ausschließlich deswegen, weil man den auf 3 Tonnen Anhängelast auflasten könnte was dann so gerade eben für mein (leergeräumtes) Boot gereicht hätte :duw:


    PPS: Wer sich Fahrzeuge wegen "Image" kauft, der verdient eigentlich noch einen satten Aufpreis nur dafür :p:dudu: neben dem eh schon verlangten "Premium"zuschlag für Ware, die meistens diesem Anspruch nicht gerecht wird :sz:


    PPPS: mein Favorit bei freier Wahl wäre der Mazda6 Kombi gewesen.

    Tolle Ausstattung, tolle Farben, fairer Preis und gute Garantie.

    Und gescheite Motoren, kein Downsizing-Mist.


    Wenns ein "SUV" sein muss, dann der SsangYong Rexton - sofern man Anhänger bis zu 3,5 Tonnen umherziehen möchte. ;)

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

    3 Mal editiert, zuletzt von Amtrack ()

  • So geht mir das mit Seat und Skoda, wenn schon ein Auto aus dem Volkswagen-Konzern dann das Original.

    So gehen die Meinungen auseinander.

    Die Tochtermarken haben die Mutter in diversen Kernkompetenzen schon lange abgehängt ...


    Skoda hat sich als preislich interessante Familienmarke mit praktischen Detaillösungen etabliert und Seat bedient recht gut die sportlichere Schiene, vor allem mit den Cupra Modellen.


    Alle Anderen fahren GOLF :p ^^

  • So geht mir das mit Seat und Skoda, wenn schon ein Auto aus dem Volkswagen-Konzern dann das Original.

    mit Skoda hat der Konzern eindeutig VW kanabalisiert.

    wenn man bei uns sieht was früher Passat als Firmenwagen sind ist heute Octavia.


    Preis/Leistung eindeutig besser und +/- die gleiche Technik

    früher war noch alte VW Technik verbaut. heute gar nicht mehr möglich ;)


    Ford ginge bei mir auch nicht.

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Von mir, ganz klarer Tip zum Skoda Superb.

    Innen größer als der Kodiaq, leiser, und deutlich schneller bei gleicher Motorisierung.

    Habe auch zwei Kinder und einen Kinderwagen.

  • Superb Combi ginge sicher auch und wäre eher was für die Autobahn, aber irgendwie bin ich das nicht. Wobei er als iV (Plug in Hybrid) nicht ganz uninteressant wäre, natürlich wegen der Versteuerung

    Wieso nicht? Nachbars haben so einen (aktuelles Modell, schon den zweiten) und sind super zufrieden damit.


    Wenn man keine 7 Sitze braucht würde ich einen Superb immer dem Kodiaq vorziehen (weil (für mich) unnötiger SUV)!


    Und einen Octavia von 2008 kann man sicher nicht mit der aktuellen Skoda-Palette vergleichen, vllt. solltest Du mal einen Probe fahren?

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Bei Skoda gucke ich mir immer mal die Tests zu den RS-Modellen an, aber ich glaube kaufen würde ich mir trotzdem keinen, allein schon die Namen Skoda und Seat lösen bei mir nicht unbedingt das Haben-wollen Syndrom aus.


    Aber jeder Mensch ist auch anders, wäre ja auch schlimm wenn nur noch die gleichen Autos auf den Straßen zu sehen wären.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Puuh, da habe ich ja eine Diskussion ausgelöst... :)


    Man sieht ja schon wie die Meinungen auseinander gehen. Dass Ford so schlecht gesehen wird? Meiner Meinung nach ist der S-Max in einer sportlichen ST-Ausstattung in schöner Farbe wie z.B. dieses Chroma-blaumet. mit 18/19“ Rädern schon ganz nett.


    Ich habe eher mit Skoda als Markennamen und v.a. mit dem furchtbaren Logo ein Problem. In Osteuropa wo ich öfter unterwegs bin, verbindet man damit oft noch was Negativeres. Aber das nur mal so bemerkt, ich würde da letztendlich drüber stehen.


    Den Kodiaq würde ich mir wahrscheinlich als leichten 1.5 TSI DSG nehmen und in Sportline mit Akustikglas und DCC. Fand den Motor, ok noch als 1.4 TSI, in diversen Mietwägen echt angenehm und bei ruhiger Fahrweise überraschend sparsam. Nachteil dürfte der stark absteigende Verbrauch bei schneller AB-Fahrt sein, gerade im hohen Kodiaq.


    Sicher hat sich seit 2008 schon einiges geändert, aber damals hat auch jeder den Octavia II in höchsten Tönen gelobt. War auch ein gutes Auto, aber die Geräuschdämmung bereits ab 130/140 ging gar nicht! Und irgendwo spart Skoda sicherlich nach wie vor, sonst würde keiner mehr einen VW kaufen :) So lang es hier und da einfachere Plastikteile oder Teppiche sind, ist es mir egal. Aber bei 30-40tkm pro Jahr will ich mir keine üble Geräuschkulisse mehr antun.


    Danke für die Erwähnung vom Seat Tarraco, den habe ich auch auf der Liste. Vorne finde ich ihn schöner als den Kodiaq, hinten und innen aber genau andersrum. Irgendwie habe ich aber den Eindruck, dass der Kodiak etwas höherwertiger wirkt.


    Superb und Touran sind sicher gute Autos , aber rein gefühlsmäßig kann ich mit denen nichts anfangen.


    Bin weiter gespannt hier... Danke für euren Input 👍😆😀

  • Wenn ich schon (aus nachvollziehbaren Gründen) Kompromisse eingehen müsste, würde ich zumindest das finanziell attraktivste Modell suchen und das wäre aufgrund der Steuerthematik klar ein PHEV. Wenn Volvo auch als Luxus gilt, bliebe dann nur Superb oder Passat.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Noch eine Stimme für den SuperB.


    Ich kenne den von einem Freund und es ist schon ein sehr, sehr gutes Auto.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Noch eine Stimme für den SuperB.

    Meine Stimme wäre 50:50 Superb vs. Passat.


    Octavia würde ich ausschließen. Auch wenn der besser als früher ist, ist er einfach nur billig gemacht und dadurch laut. Viel lauter als der 3er von den Fahrgeräuschen her.

    Passat und Superb sind etwa auf 3er Niveau, für den Passat konnte man noch die Doppelverglasung bestellen das macht ihn beim Vorbeifahrgeräusch an anderen Autos/LKW leiser als einen 5er mit normalen Scheiben. Fahrgeräusche minimal lauter als beim 5er.


    Wegen Prestige/neue Firma:

    Ich hatte das gleiche Problem. Fast alle Kollegen waren damals auf Octavia unterwegs. Bei Fahrten mit Kollegen lernte ich das Ding so richtig hassen und wollte so einen auf keinen Fall.

    Ein Passat in Weiß mit Standardfelgen war auf dem Firmenparkplatz das perfekte Understatement. Innen dafür richtig gut ausgestattet mit gutem Motor ;)

    Das war Firmenpolitisch überhaupt kein Problem, im Gegenteil. Bei Gesprächen über Autos waren Kollegen richtig stolz auf ihre Octavias, weil die ja das Gleiche für weniger Geld sind :p

    KOA SIGNATUR!

  • Danke für die Erwähnung vom Seat Tarraco, den habe ich auch auf der Liste. Vorne finde ich ihn schöner als den Kodiaq, hinten und innen aber genau andersrum. Irgendwie habe ich aber den Eindruck, dass der Kodiak etwas höherwertiger wirkt.


    Die Verwandtschaft im Konzern sieht so aus:


    VW Tiguan = Skoda Karoq = Seat Ateca

    VW Tiguan Allspace = Skoda Kodiaq = Seat Tarraco


    Von der Wertigkeit unterscheiden sich die einzelnen Modelle nicht wirklich.

    Die Motoren und Getriebe sind sowieso identisch und die Unterschiede der vergleichbaren Modelle sind einige Design- und wenige Technikdetails und andere Preiskalkulation beim Grundmodell bzw. Extras.


    Die Entscheidung für den Tarraco war eigentlich nur die kurzfristige Verfügbarkeit eines preislich sehr Interessanten und sehr gut ausgestatteten Vorführwagens, ansonsten hätte es auch ein VW oder Skoda werden können.


    Erschrocken bin ich vom Spritverbrauch im Vergleich mit meinem Ex E61/520d.

    Fast 2(!) Liter mehr Diesel bei vergleichbarem Gewicht und Leistung.


    Dürfte aber bei einem Firmenwagen wurscht sein :p


    Vom Platz her aber ziemlich Vergleichbar. Zwar etwas kürzer, dafür aber höher und durch die extrem variable Rücksitzbank deutlich praktischer!

    Und viiiieeeel Bequemer, beim Ein- und Aussteigen. ^^

    Unbezahlbar :top: :top: :top:


    PS:

    Der Kracher wäre natürlich der Cupra Ateca mit 300 PS :p

  • Danke basti313! Ich finde das auch immer lustig, wenn erzählt wird, dass man einen so tollen vollausgestatteten Skoda hat. Jedem das Seine, aber ich persönlich brauche nicht jede erdenkliche Ausstattung, sondern lieber ein von Grund auf gutes, komfortables, leises Auto, mit dem ich mich such einigermaßen identifizieren kann.

  • Beim Superb unbedingt den Sportline oder Laurent&Clement nehmen.

    Die haben dann serienmäßig Doppelverglasung im neuen Modelljahr.

    Geräuschkomfort echt gut (Benziner).

    Ist von den Windgeräuschen mit Volvo Xc60 mit Doppelverglasung vergleichbar.


    Beim Octavia stimme ich bzgl. Geräuschkomfort zu.

    Das würde ich mir, wenn soviel im Jahr gefahren wird, auch nicht antun.