Werkstatt/Arbeitsraum selber bauen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • GSR18 mit dem 2. Akku, Ladegerät und dem Koffer. Schade um den Makita, aber da einen oder gar zwei neue Akkus und der neue ist bezahlt :rolleyes: Und wer weiß ob dann das Ladegerät geht und für Großeinsätze umbauen auf Netzbetrieb hatte ich nicht wirklich Bock. Andererseits wär das jetzt auch mal ganz lustig, grad für Terrasse bauen oder sowas.


    Nächster Plan ist mal alle Schraubendreher durchtauschen, da muss ich mal kucken was ich da nehme. Man merkt eindeutig, dass es "Lieblingsschraubendreher" gibt bzw. die ständig genutzt werden.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Der GSR18 würde mir auch gefallen. Das schöne am GSR12 ist halt die Größe. Total kompakt (auch mit den Akkus) und handlich. Und trotzdem ordentlich Power. Aber der Trend geht ja zum Zweit-Akkuschrauber :D


    Schraubendreher habe ich von Wiha. Um genau zu sein diese hier:


    Schraubendreher Set SoftFinish® von Wiha - Schlitz, Phillips, Pozidriv und TORX® | Wiha Werkzeuge GmbH


    Habe mir da immer mal wieder einen im Baumarkt mitgenommen bis ich dann alle Größen und Formen hatte...

    Vier gewinnt....

  • Gfallt ma :top:


    Sowas in der Art will ich. Auch wo man mal "besondere" dazu kaufen kann wie Torx oder nen Imbus.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Der GSR18 würde mir auch gefallen. Das schöne am GSR12 ist halt die Größe. Total kompakt (auch mit den Akkus) und handlich. Und trotzdem ordentlich Power. Aber der Trend geht ja zum Zweit-Akkuschrauber :D

    Das blöde bei den Akku Werkzeugen ist ja heute, dass man sich beim ersten praktisch auf einen Hersteller festlegt (zumindest in der gleichen Spannungsklasse). Schließlich will man ja die nicht gerade günstigen :mad:Akkus für mehrere Geräte verwenden können. Daher sollte man imo auch an das nächste und übernächste Equipment denken, das man sich evt. anschaffen will.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Da hab ich nicht viel ohne Kabel. Eigentlich nur noch so einen kleinen Handschrauber für 5€ von Toolson oder wie die heißen. Rest alles Kabel.

    Ich so: 2020 wird ein super Jahr!

    2020 so: Halt mal mein Bier... ;-)

  • Das blöde bei den Akku Werkzeugen ist ja heute, dass man sich beim ersten praktisch auf einen Hersteller festlegt (zumindest in der gleichen Spannungsklasse). Schließlich will man ja die nicht gerade günstigen :mad:Akkus für mehrere Geräte verwenden können. Daher sollte man imo auch an das nächste und übernächste Equipment denken, das man sich evt. anschaffen will.

    Ja, da hast Du recht. Ich hab auch noch ne Akku-Stichsäge, die mit den gleichen Akkus läuft.

    Wenn, dann bräuchte ich eh einen stärkeren Schrauber und damit hab ich so oder so andere Akkus. Also kann ich auch ggfs. auf ne andere Marke wechseln.

    Vier gewinnt....

  • Hatte auch erst nur den obligatorischen Schrauber im Kopf (ist Makita geworden). Danach kam jetzt noch eine Arbeitsleuchte (super), ein Kompressor und ein Schlagschrauber.


    Der Rest (Schlagbohrmaschine, Stichsäge, Flex, Bandschleifer, Oberfräse) stammt noch aus den Beständen meines Vaters und ist entsprechend betagt. Da hätte man nicht im Traum daran gedacht, dass sowas jemals mit Akkus läuft.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Danke Dir! Welchen Akkuschrauber hast Du genommen? Ich hab den GSR12 und bin super zufrieden damit. Nur die Akkus sind nun nach fast 10 Jahren langsam am Ende....

    Habe ich auch :top:
    1 Ladegerät
    1 kleiner und ein grosser Akku
    dazu noch folgende Geräte "ohne Akku"

    Trennscheibe

    Stichsäge

    Rotationswerkzeug (Dremel) 1:1 kompatibel, da Dremel ja Bosch gehört


    muss ich was kleines Schleifen oder schneiden, gehe ich viel in den Garten und habe keinen Dreck drinnen

    ehemals Driver 7
    Früher war alles besser

  • Der GSR18 würde mir auch gefallen. Das schöne am GSR12 ist halt die Größe. Total kompakt (auch mit den Akkus) und handlich. Und trotzdem ordentlich Power. Aber der Trend geht ja zum Zweit-Akkuschrauber :D

    Ich habe mir für den Hausbau den GSB12 gekauft. Den gibt es inzwischen mit zwei 3Ah Akkus.

    Dazu die Stichsäge und die Taschenlampe....ich warte noch auf ein Angebot für einen GSR12 ohne Akku oder ggf. mit einem 3Ah Akku.


    Ich muss sagen, dass ich keinen echten Grund in meinem Gebrauch für den GSR oder GSB18 sehe. Die massiven Zimmereianwendungen bei denen man nen zweiten Griff braucht mache ich eh kaum...und wenn dann halt mit der Maschine mit Kabel. Mir geht es wirklich auch um das Gewicht, wenn ich nen Tag eine Terrasse schraube, dann ist halt der 12er deutlich angenehmer. Beim Bohren kann der 12er halt nur Ziegel, aber sobald es was anderes ist lohnt für den Komfort eh die Hilti.

    Ein Nachteil des 12er Systems ist IMO nur bei den Sägen. Die Stichsäge ist schon schwach auf der Brust, mehr als ein 12er Fichtenbrett oder eine Küchenarbeitsplatte geht halt nicht. Ebenso fehlt eine Handkreissäge, die der große Pluspunkt des 18er Akkus ist.

    KOA SIGNATUR!

  • So, Tischkreissäge ist bestellt, es ist jetzt die Bosch Professional GTS 10 XC geworden. :top:

    Vier gewinnt....

  • Mal wieder ein Update von mir.

    Der Raum ist mittlerweile gefliest, neues Kellerfenster ist drin und die Elektrik ist auch fertig. Auf den Klempner wegen Waschbecken warte ich leider noch immer...

    Ich habe nun endlich angefangen mir das Untergestell für meine Tischkreissäge zu bauen:



    Die Säge macht riesig Spaß. Schnitte sind sauber und präzise, so macht Arbeiten Spaß. Allerdings brauche ich definitiv eine Absauganlage! Hab gestern Abend vier Staubsaugerbeutel voll gemacht :D

    Gibts es hier Erfahrungen, was gut ist?


    Und noch eine weitere Frage: Normaler Holzleim von Pattex ausm Baumark: Gut oder gibts hier besseres?

    Vier gewinnt....

  • Ich halte von diesen Abscheidern nichts im Heimgebrauch, die kosten Geld und Saugleistung. Für mich gibt es folgende Optionen:

    - Nen ordentlichen Staubsauger mit automatischem Abklopfen des Filters. Den kann man dann auch für mobile Anwendung am Schleifer nutzen. Darüberhinaus Auto saugen wenn der Christbaum drin war oder andere Anwendungen bei denen man Leistung braucht.

    - Normalen Nass Trocken Sauger mit Papierfiltertüte. Die kann man ausleeren. Dazu ne Vliestüte für Schleifstaub im Trockenbau.

    - Normalen Nass Trocken Sauger ohne Tüte und zweiter Filter.


    Alle diese Lösungen kosten IMO weniger teuer als die Kombination potenter Sauger und Abscheider. Ich habe gerade nen Kärcher WD5 im Einsatz, der kann die beiden letzten Varianten. Für die Säge nehmen ich die letzte Variante, bei Baustaug immer mit Vliestüte, sonst überlebt er keine 5min.

    KOA SIGNATUR!

  • Also Zyklon ist für mich eigentlich schon gesetzt. Erst dachte ich eben an die oben verlinkte "all in one" Lösung, hab mich aber jetzt doch dagegen entschieden. Einfach deswegen, weil ich ja so viel wie möglich selber machen möchte.

    Zyklon ist bestellt, dazu noch ein Metallfass damit das ganze jetzt mal schnell zum laufen kommt. Staubsauger habe ich ja schon, den kann ich ja weiter nutzen.

    Aber irgendwann wird dann da aus den Teilen dann was schönes selber gebaut. :)

    Vier gewinnt....

  • Wieso Saugleistung?

    Die Luft, die reingeht, kommt auch wieder raus.

    Der Eimer ist Luftdicht.

    Und 20€ ist auch nicht viel Geld.

    Der Zyklon ist eine Impedanz. Durch diese Impedanz muss der Motor des Staubsaugers die Luft treiben, daher sinkt die Luftmenge.

    Ich glaube der begrenzende Faktor ist im Heimgebrauch einfach die Saugleistung. Diese eh schon zu geringe Leistung dann noch durch den Zyklon zu belasten sehe ich kritisch.


    Das kommt am Ende aber halt auch drauf an, was du bauen willst. Wenn du Zuschnitte für ne Küche im Akkord machst, brauchst ein 200l Fass für die Späne. Wenn du hier und da ein Brett abschneidest, brauchst du Saugleistung, damit du die Werkstatt nicht entstauben musst.

    KOA SIGNATUR!