VW T-Roc Cabrio

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Endlich gibt es bei VW wieder ein Cabrio.

    Nachdem ALLE Cabrios, die VW in den letzten Jahren auf den Markt gebracht hat (Beetle, EOS), komplett eingestellt wurden (ich glaube im ganzen VAG Konzern hat nur noch Audi hat welche), versuchen sie ihr Glück mit dem offenen T-Roc.


    Gemäß der Statistik knabbert der geschlossene T-Roc, ganz im SUV-Trend, recht ordentlich an den Verkaufszahlen des Golf.

    Insofern ist es konsequent, diesen mal aufzuschneiden.

    Laut VW ist es übrigens derzeit völlig ausgeschlossen, dass z.B. ein offener Golf oder ein weiteres Cabrio geplant ist.


    Landrover hat ja mit einem ähnlichen Konzept (Evoque Cabrio) kein Glückliches Händchen, obwohl das Auto IMHO schon klasse aussieht :top:


    VW T-Roc Cabrio (2020): Test - Cabrio - SUV - Infos - autobild.de


    Meinungen?

  • Diese halbcabrios sind ja in Ländern wo es seltenst regnet ganz nett, aber sonst hat man doch nur Nachteile...für mich passt das einfach nicht zusammen mit einem SUV offen ins Gelände zu fahren. Wobei man auch fragen muss, ob die Dinger überhaupt geländetauglich sind.

  • Ich fand den RR Evoque spitzenklasse - bis auf die Vierzylinder Pupser.

    Der T-Roc geht den gleichen Weg wie der EOS - tot geborenes Kind.

    "Bitte ohne Speck und Eier !"

    Manfred, 53, Trucker - bestellt sich gerade eine Frau aus Thailand ...

  • Die hatten aber vom Grundverständnis her ne ganz andere Zielgruppe.

    Das waren wirklich noch aufs Gelände ausgerichtete Fahrzeuge und nicht auf Komfort getrimmte voluminöse Pseudo Off-Roader

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich hab den hier schon herumfahren sehen. Da stimmen die Proportionen für ein offenes Auto einfach nicht, sieht aus wie ein Kübelwagen. Kann mir nicht vorstellen, dass das ein Verkaufsschlager wird.


    Schade ist es ums Beetle Cabrio, den fand ich ganz gelungen. Dem Eos und dem letzten Golf Cabrio dagegen weine ich keine Träne nach.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ich fand den EOS sehr Chick.

    Vielleicht hätte man wirklich den Beetle als Cabrio auch lassen sollen.


    Gruss


    Pascal

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Cabrio und SUV für mich Schwachsinn.

    Wieso? Ist doch einer der großen deutschen Klassiker:


    Mercedes-Benz W31 (Typ G4):



    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Moin,


    meine Frau fand den Range Evoque und den offenen T-ROC schon klasse, mir gefallen beide nur halbwegs als "Nicht Cabrio". Ist aber wie immer Geschmackssache.

    Gekauft hat meine Frau dann am Ende ein E-Klasse Cabrio :blumen: Fand ich besser, auch wenn ich den Wagen innen trotz MBUX und allen "Ferz und Feuerstein" nicht so schön wie meinen G31 finde.

    Glaube im übrigen auch nicht, dass der T-ROC als Cabrio so ein Verkaufsknüller wird. Kann man wahrscheinlich in 2-3 Jahren günstig kaufen oder leasen, um den Absatz zu pushen.


    Gruß Andreas


  • Diese halbcabrios sind ja in Ländern wo es seltenst regnet ganz nett, aber sonst hat man doch nur Nachteile...für mich passt das einfach nicht zusammen mit einem SUV offen ins Gelände zu fahren. Wobei man auch fragen muss, ob die Dinger überhaupt geländetauglich sind.

    Kuebelwagen, Iltis. etc sind Militaerfahrzeuge, die haben wahrscheinlich in der Bodengruppe Stopfen, durch die man grossflaechig Dreck, Staub und Wasser ablaufen lassen kann. Die anderen aufgezaehlten Modelle sind bestimmt nicht fuer den offroad Einsatz gedacht. Ich stimme da Michel K zu, ein Gelaendecabrio macht irgendwo keinen Sinn. Wann immer ich ins Gelaende fahre schalte ich immer auf Umluft, um wenigstens einen grossen Teil des Staubs draussen zu halten. HIer rede ich auch nicht vom BMW X, sondern vom VW Amarok. Die meisten SUVs sind ja geschlossen schon ncht fuers Gelaende, noch viel weniger eine Cabrio Version.

  • Also kommt mal wieder Weg vor irgendeinem Gelände-Einsatz.

    Ich gehe mal davon aus, dass KEINER der T-Rocs jemals Kontakt mit unbefestigten Strassen bekommen wird.

    Ich habe meinen Seat-SUV ja auch nicht wegen seiner (nicht wirklich vorhandenen) Geländegängigkeit gekauft.


    Das Auto ist reine Lifestyle aber dafür finde ich ihn optisch recht gelungen.

  • Zitat

    für mich passt das einfach nicht zusammen mit einem SUV offen ins Gelände zu fahren. Wobei man auch fragen muss, ob die Dinger überhaupt geländetauglich sind.


    Ich möchte den Jeep ja nicht als SUV bezeichnen, auch wenn manche das so sehen. Aber den offen zu fahren macht schon Spaß. Wer es extrem treiben will kann die Türen aushängen und die Windschutzscheibe umklappen.


    Was allerdings nervig ist ist das Öffnen und schließen des Daches, alleine kaum zu machen. Das wäre vielleicht ein Grund auf das aktuelle Modell umzusteigen, wenn das das nur mit ordentlichen Motoren gäbe...


    Den T-Roc finde ich alles in allem nicht schlecht aber etwas langweilig. Grundsätzlich finde ich aber nicht, dass sich SUV und Cabriolet grundsätzlich ausschließen.

  • Ich finde den hässlich wie die Nacht!


    Furchtbar... Ein Cabrio hat elegant und proportional schlank zu sein. So ein Klotz brauchts echt nicht....


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • Vor einigen Monaten habe ich das T-Roc Cabrio (BS-Kennzeichen) schon mal hier gesehen. Optisch halt sonderbar und irgendwie unnötig im Line-up - zumal man dafür sämtliche anderen Cabrios dafür aufgibt. Dabei haben kompakte Cabrios bei VW Tradition - angefangen beim Käfer, fortgeführt mit dem Golf und fast lückenlos bis eben zuletzt. Der T-Roc ist ein Ersatz auf "höherer" Ebene und bringt einen ganz anderen Charme mit. Es wirkt wie eine Anbiederung an den aktuellen SUV-Trend, wo doch Cabrios aktuell überhaupt nicht gefragt sind.

    Denn auch andere Hersteller verziehen sich aus der Kompaktklasse, wo es doch einst gefragte Cabrio-Modelle gab: Ford (Escort, Focus), Opel (Kadett, Astra, Cascada), Peugeot (306, 307, 308), Renault (R19, Mégane). Audi gibt das A3 Cabrio auf und dem 2er Cabrio droht wohl das gleiche Schicksal (ein 2er Coupé folgt nächstes Jahr).

    Cabrios haben viele Nachteile und eigentlich nur einen Vorteil: Die Sonne und den Fahrtwind einfangen. Bei diesen heißen Sommern wird das Vergnügen aber immer unvergnüglicher. Und nicht jeder Cabrionutzer hat große Freude daran, dass Verdeck über die meiste Zeit zu senken. Leider alles komplett aus der Mode gekommen, ich fahre gerne mal Cabrio und ärgere mich darüber, dass die Auswahl immer enger wird.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Zitat

    Cabrios haben viele Nachteile und eigentlich nur einen Vorteil: Die Sonne und den Fahrtwind einfangen. Bei diesen heißen Sommern wird das Vergnügen aber immer unvergnüglicher. Und nicht jeder Cabrionutzer hat große Freude daran, dass Verdeck über die meiste Zeit zu senken


    Das ist wohl war. Offen fahre ich im Sommer eigentlich kaum noch, dafür aber gerne mal im Winter bei schönem Wetter.

  • Ich hatte das Dach gerne abends bei der Heimfahrt von der Arbeit auf. :)

    War schon nett.

    Das Evoque Cabrio sieht man nur selten, den offenen T Roc hab ich noch nicht erblickt.
    SUV Coupés sind ziemlich erfolgreich - wer weiß, vielleicht werden diese Zwitter in Zukunft auch öfters gekauft, ich finde es merkwürdig.

    Grüße Peter

  • Wobei, wenn man drin sitzt, sieht man ja nicht, wie behämmert das aussieht. Da ist offenes Dach einfach schön, wie bei jeder Karre.