Spannungsabfall / Masseband

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die Elektrik bringt mich ins Grübeln:


    1)

    Wenn ich die Batterie voll geladen habe, dann zeigt mein Messgerät an der Batterie eine Spannung von ca. 12,7V, an den Anschlüssen im Motorraum (hinten an der Spritzwand) aber nur 12,4V.

    Wie kann das sein? Gibt es da Übergangswiderstände, die zu dem Spannungsabfall sorgen? Wo?


    2)

    Wo finde ich das Masseband Motor/Karosserie (von unten sieht man ja nichts). Wo finde ich weitere Massebänder? Ich habe sie in Verdacht - nach 30 Jahren...


    3)

    Eine weitere Erscheinung ist, daß die Spannung der Batterie in Standzeiten relativ schnell abfällt - bis zur völligen Entladung. Ich spreche hier nicht von 1/2 Jahr, sondern von einigen Tagen. Die Birne der Kofferraumleuchte (beim Z1 ohnehin völlig überflüssig...) habe ich schon entfernt. Die Wegfahrsperre blinkt, kann aber nicht so viel Strom ziehen, daß sie die Batterie lehrt. Woran kann es liegen?


    Gibt es Tipps/Erfahrungen?


    Klaus

  • 3)

    Eine weitere Erscheinung ist, daß die Spannung der Batterie in Standzeiten relativ schnell abfällt - bis zur völligen Entladung. Ich spreche hier nicht von 1/2 Jahr, sondern von einigen Tagen. Die Birne der Kofferraumleuchte (beim Z1 ohnehin völlig überflüssig...) habe ich schon entfernt. Die Wegfahrsperre blinkt, kann aber nicht so viel Strom ziehen, daß sie die Batterie lehrt. Woran kann es liegen?

    Mach den Versuch mal mit abgeklemmter Batterie.

    Falls sie sich dann genauso schnell entleert, brauchst Du im Auto nicht mehr weiter zu suchen.

  • Batterie habe ich sogar schon erneuert. Liegt eindeutig nicht an der Batterie.

  • 1. Wenn Strom fließt gibt es immer einen Spannungsabfall - selbst bei so einer "dicken" Leitung. Und jede Klemmstelle hat einen - wenn auch nur minimalen - Übergangswiderstand.


    Zu 3: Was die Wegfahrsperre zieht kannst Du nicht sagen, so lange Du nicht gemessen hast. - auch die kann kaputt gehen ohne dass man es merkt.

    Ich hab mal bei einem E30 Cabrio rausgefunden dass das Steuergerät der Werksalarmanlage plötzlich statt wenigen mA plötzlich 500mA gezogen hat.


    Dir bleibt nur, das Messgerät zwischen den Plus-Pol und der abgehenden Leitung der Batterie einzuschleifen und mal den Ruhestrom zu messen.

    ACHTUNG: Die Türen würde ich dann nicht fahren weil das den DCA Meßbereich des Messgerätes übersteigen kann und dann ist die interne Sicherung zerstört!

    Wenn Du rausfindest, dass da mehr als einige mA gezogen werden (ein Serien Z1 dürfte da nicht mehr als 20mA haben) dann bleibt nur, jede einzelne Sicherung zu ziehen und den Verbrauch zu messen - wenn da nix bei rauskommt wird es kniffelig weil dann ist es einer der wenigen direkt angeschlossenen Verbraucher.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Auweiah!


    Nachdem ich gehört habe, dass die Kondensatoren runterfahren müssen war mir schon alles klar.


    Klar kann ich prinzipiell überall einen Spannungsabfall messen - aber wie man da schon sieht geht es um wenige Millivolt bei einem doch recht starken Strom von >1A

    Wenn irgendein Verbraucher so viel zieht ist eine Batterie nach 1-2 Tagen komplett tiefentladen.

    Das wird aber im Normalfall nicht so sein.

    Meist sind es insgesamt nur unter 100mA, was aber reicht, dass die Batterie nicht so lang hält, wie sie sollte und in dem Fall ist die Frage ob ein für so nen Fall gemessener Spannungsabfall von 0,0X mV überhaupt real, oder ein Messfehler ist.


    Nebenbei gesagt: Es gibt für die beim Z1 verwendeten Flachsicherungen sogar spezielle Messgeräte die man anstatt der Sicherung einsteckt.

    Googelt mal nach Flachsicherungstester - kosten unter 20,-€

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Hallo,


    ja vielleicht ist das Video nicht ganz Fehlerfrei was einzelne Aussagen des You-Tubers betrifft. Aber im Kern ist das vorgehen einen Ruhestromverbraucher aus findig zu machen schon richtig. Jener Kfz-Diagnosetechniker der bei einer Ruhestromprüfung wild Sicherungen raus zieht, der kann seinen Titel gleich wieder abgeben. Da diese Methode bei modernen Fahrzeugen zu diversen Problemen führen kann. Zum Beispiel: zu Fehlerspeicher Einträgen, Steuergeräte werden resettet, Radiocode geht verloren, Normierung bzw. Initialisierungen gehen verloren, Bussysteme werden geweckt was zu falschen Messergebnissen führt usw.


    So weit ich mich noch erinnere, sollten bei damalige BMW's beim Ruhestrom nicht mehr wie 30mA haben und bei Fzg. mit Diebstahlwarnanlage nicht mehr wie 50mA. Stand BMW 1996


    Der Tipp vom Georg, mit dem Messgerät für die Flachsicherungen, ist für die nicht so versierten Schrauber natürlich beim Z1 eine gute Möglichkeit den Ruhestromverbraucher ausfindig zumachen.



    Gruß Markus

  • Jener Kfz-Diagnosetechniker der bei einer Ruhestromprüfung wild Sicherungen raus zieht, der kann seinen Titel gleich wieder abgeben. Da diese Methode bei modernen Fahrzeugen zu diversen Problemen führen kann. Zum Beispiel: zu Fehlerspeicher Einträgen, Steuergeräte werden resettet, Radiocode geht verloren, Normierung bzw. Initialisierungen gehen verloren, Bussysteme werden geweckt was zu falschen Messergebnissen führt usw.

    Sorry, aber sowas kommt auch eher aus der Fraktion der Aluhutträger

    Es macht gar nichts, dass das ganze Auto mal stromlos ist, auch nicht wenn es nur mal einige Stromkreise sind.

    Wenn Du wüsstest, wie oft ich schon für diverser Arbeiten am Auto die Batterie abgeklemmt habe (bzw. sogar abgeklemmt werden muss!).


    Und für "Georgs" Messgerät für die Sicherungen muss natürlich auch der Stromkreis aufgetrennt werden, ein Amperemeter wird in Reihe geschaltet (wenn es keine Stromzange ist ... ;) )